Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyborg: Bodyhacker will Recht auf…

In Deutschland wäre das recht simpel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Deutschland wäre das recht simpel

    Autor: Sharra 16.02.18 - 14:18

    Hier gibt es die Möglichkeit, dass die Karte Eigentum des Herausgebers bleibt. Der Kunde bekommt nur das Nutzungsrecht. Damit wäre ein Herauslösen des Chips gleichbedeutend mit Sachbeschädigung, und der Herausgeber kann das Ding sowohl deaktivieren, wie auch Schadensersatz geltend machen. Wie das in Australien ist, weiss ich natürlich nicht.

  2. Re: In Deutschland wäre das recht simpel

    Autor: Anonymer Nutzer 16.02.18 - 19:32

    Tatsächlich ist die deutsche Unterscheidung von Besitz und Eigentum international unüblich (aber geschickt, wie man zB an diesem Beispiel sieht).

    In Austrialien gibt es das so nicht und nach der Übereignung wird es tatsächlich die Fahrkarte des Kunden, wortwörtlich. Das heißt aber auch nicht, dass der Betreiber das Gebastel akzeptieren muss, nur, dass der Kunde seine Karte zerstört hat, was er durfte, aber wenn er die Dienstleistungen weiter nutzen möchte eine Ersatzkarte gegen Gebühr anfordern muss und dieser Cyborg Bullshit nicht anerkannt werden muss.

  3. Re: In Deutschland wäre das recht simpel

    Autor: nicoledos 16.02.18 - 23:39

    Hier wird auch die Dauerkarte ungültig, wenn man aus Schutz vor Schmutz und Feuchtigkeit diese laminiert.

  4. Re: In Deutschland wäre das recht simpel

    Autor: ibecf 17.02.18 - 14:41

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier wird auch die Dauerkarte ungültig, wenn man aus Schutz vor Schmutz und
    > Feuchtigkeit diese laminiert.

    Es gibt ja auch durch aus möglichkeiten die Karte zu schützen ohne sie als ganzes anzulaminieren.

    Wenn es die üblichen Plastikkarte im Kreditkartenformat ist gibt es kartenhalter.

    Bei uns bekommt man die im kundencenter unseres Nahverkehrsbetrieb mit Lanyard umsonst.

    In so Kartenhalterung halten die ewig und schmutz macht den nichts, aus außer man benutzt ein sandstrahler.

    Man sollte die nicht knicken, aber da hilft laminieren nichts.

    Und zum Thema einlamimieren.

    Zu meiner Schulzeit vor über 16 Jahren war es schon damals ein alter Hut mit dickerem Papier eine Karte beidseitig zu kopieren und dann einzulaminieren. Das Ergebnis war erstaunlich.

  5. Re: In Deutschland wäre das recht simpel

    Autor: crazypsycho 17.02.18 - 17:26

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tatsächlich ist die deutsche Unterscheidung von Besitz und Eigentum
    > international unüblich (aber geschickt, wie man zB an diesem Beispiel
    > sieht).

    Du meinst in anderen Ländern ist es nicht möglich Dinge zu vermieten oder zu verleihen?
    Und man kann dort Dinge stellen und die gehören einem dann auch, ohne das der ursprüngliche Eigentümer sie wieder zurückfordern kann?
    Kann ich jetzt so gar nicht glauben.

  6. Re: In Deutschland wäre das recht simpel

    Autor: xMarwyc 17.02.18 - 17:35

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hackfleisch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tatsächlich ist die deutsche Unterscheidung von Besitz und Eigentum
    > > international unüblich (aber geschickt, wie man zB an diesem Beispiel
    > > sieht).
    >
    > Du meinst in anderen Ländern ist es nicht möglich Dinge zu vermieten oder
    > zu verleihen?
    > Und man kann dort Dinge stellen und die gehören einem dann auch, ohne das
    > der ursprüngliche Eigentümer sie wieder zurückfordern kann?
    > Kann ich jetzt so gar nicht glauben.

    Geht wohl eher darum, ob es üblich ist oder nicht.

  7. Re: In Deutschland wäre das recht simpel

    Autor: amm 17.02.18 - 17:39

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tatsächlich ist die deutsche Unterscheidung von Besitz und Eigentum
    > international unüblich (aber geschickt, wie man zB an diesem Beispiel
    > sieht).
    >
    > In Austrialien gibt es das so nicht und nach der Übereignung wird es
    > tatsächlich die Fahrkarte des Kunden, wortwörtlich. Das heißt aber auch
    > nicht, dass der Betreiber das Gebastel akzeptieren muss, nur, dass der
    > Kunde seine Karte zerstört hat, was er durfte, aber wenn er die
    > Dienstleistungen weiter nutzen möchte eine Ersatzkarte gegen Gebühr
    > anfordern muss und dieser Cyborg Bullshit nicht anerkannt werden muss.

    Falsch. Siehe Opal Cards Terms of Use Punkt 8 auf Seite 2 (https://www.opal.com.au/en/footer/opal-terms-of-use/). Dort heißt es: "8. Property of TfNSW: Opal Cards are and remain our property. We may inspect, deactivate
    or take possession of an Opal Card or require its return at our discretion
    without notice at any time

  8. Re: In Deutschland wäre das recht simpel

    Autor: crazypsycho 17.02.18 - 17:48

    Stehlen nicht stellen meine ich natürlich^^

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Flensburg
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  3. Infokom GmbH, Karlsruhe
  4. über experteer GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

  1. Amazon: Echo Show mit Browser, Skype und großem Display
    Amazon
    Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    Amazon hat die zweite Generation des Echo Show vorgestellt. Das neue Modell erhält ein deutlich größeres Display, soll besser klingen, kann auch mit Skype verwendet werden und bekommt gleich ein Smart-Home-Hub dazu. Am Preis ändert sich nichts.

  2. Smart Plug: Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt
    Smart Plug
    Amazon bringt eigene smarte Steckdose auf den Markt

    Amazon hat seine erste eigene smarte Steckdose vorgestellt. Die Steckdose benötigt keinen Hub und kann direkt mit Alexa-Lautsprechern gesteuert werden.

  3. Echo Plus und Echo Dot: Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon
    Echo Plus und Echo Dot
    Zwei neue Alexa-Lautsprecher von Amazon

    Amazon hat zwei neue Echo-Lautsprecher vorgestellt. Der Echo Dot bleibt Amazons preiswerter Einstieg in die Welt smarter Lautsprecher, der neue Echo Plus ist für Käufer gedacht, die einen besseren Klang wünschen.


  1. 22:26

  2. 21:22

  3. 21:16

  4. 20:12

  5. 20:09

  6. 19:11

  7. 18:50

  8. 18:06