Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › D-Wave: Quantencomputer oder…

25kW oder 2500kW?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 25kW oder 2500kW?

    Autor: siola 23.03.17 - 14:21

    Im Text ist einmal von 25kW die Rede - was man ja noch relativ gut mit einem Hausanschluss speisen kann, und später ist von 2500kW (also 2.5MW) die Rede, drei Zehnerpotenzen mehr...
    Was von beiden ist denn nun richtig? Wenns das Erstere ist, dann ist der Vergleich mit Supercomputern wie er später im Text gemacht wird sinnlos.

  2. Re: 25kW oder 2500kW?

    Autor: Desertdelphin 23.03.17 - 14:40

    Da ein Großteil der Energie für die Kühlung veranschlagt wird -> 25kW ist realistischer. Ein 1,5 kW Kompressor ist schon ein ganz schönes Wägelchen. 25KW ist ein LKW.

    2,5 Megawatt...


    Aber mal eine Frage: Was sind Milikelvin? Es gibt doch auch keine Miligrad °C?

  3. Re: 25kW oder 2500kW?

    Autor: siola 23.03.17 - 14:44

    Millikelvin sind einfach Tausendstel Kelvin, ist bei SI Einheiten gängig und üblich.
    Übrigens hab ich irgendwie von 3 Zehnerpotenzen Differenz geschrieben, meinte natürlich 2...

  4. Re: 25kW oder 2500kW?

    Autor: Desertdelphin 24.03.17 - 10:03

    "Der Chip muss im Betrieb auf 15 Millikelvin abgekühlt werden, eine Temperatur, neben der die 4 Kelvin von flüssigem Helium oder 77 Kelvin von flüssigem Stickstoff regelrecht heiß wirken."

    Das Mili tausendstel heißt dachte ich mir schon... Jetzt frage ich mich aber wie dann der Satz Sinn macht? 0 Kelvin ist der absolute Nullpunkt. 15 Milikelvin ist dann 0,015 Kelvin. Das würde nicht heiß, sondern arsc...kalt neben 77 bzw 4 Kelvin wirken?!? Außerdem kann ich mir nicht vorstellen das es wirklich auf 0,015 Kelvin abgekühlt wird?! Da bewegen sich doch die Atome schon fast nicht mehr?! Aber ich muss zugeben: Habe da keine Ahnung und meine leihenhafter Vorstellung ab wann es "zu" kalt ist, ist sicherlich falsch.

    Liebe Grüße :)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.17 10:05 durch Desertdelphin.

  5. Re: 25kW oder 2500kW?

    Autor: Salziger 25.03.17 - 11:51

    Also man kann diese 25 Millikelvin (0,025K ~ -273,125°C) im Labor recht gut erreichen. Wenn ich mich jetzt nicht komplett täusche passiert dies in sogenannten Mischungskryostaten, vgl Ref 1. Problematisch ist hierbei "nur" die Kühlleistungen dieser Kryostaten, das bedeutet, jegliche Wärmeentwicklung muss kompensiert werden, was bei diesen Temperaturen schon eine extreme Herausforderung werden kann.

    Ref 1: https://de.wikipedia.org/wiki/3He-4He-Mischungsk%C3%BChlung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. Compana Software GmbH, Feucht
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)
  2. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
    Geothermie
    Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

    Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
    2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
    3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

    Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
    Sonos Move im Test
    Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

    Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
    2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
    3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    1. Müll: Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
      Müll
      Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert

      Akkus im Hausmüll können Müllfahrzeuge und Recyclinganlagen stark beschädigen. Deutschlands Entsorger fordern daher, ein Pfand für Akkus von Fahrrädern und anderen Geräten zu verlangen.

    2. Elektroautos: Daimler stoppt Entwicklung neuer Verbrennermotoren
      Elektroautos
      Daimler stoppt Entwicklung neuer Verbrennermotoren

      Daimler wird zunächst keine neuen Verbrennungsmotoren mehr entwickeln, sondern sich auf den Elektroantrieb konzentrieren. Für einige Anwendungszwecke werden jedoch auch Hybrid-Fahrzeuge weiterentwickelt.

    3. Raumfahrt: Weltraumpionier Sigmund Jähn gestorben
      Raumfahrt
      Weltraumpionier Sigmund Jähn gestorben

      Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er ist als DDR-Bürger der erste Deutsche im All gewesen.


    1. 07:41

    2. 07:13

    3. 22:07

    4. 13:29

    5. 13:01

    6. 12:08

    7. 11:06

    8. 08:01