Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deep Learning: Algorithmus sagt…

lächerlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lächerlich

    Autor: Anonymer Nutzer 27.06.16 - 16:36

    Sorry. Aber darüber überhaupt zu berichten ist ein witz.
    Mit einem Münzwurf kommt man ja schon auf 50%

    Und hier wird etwas veröffentlicht 2as schlechter als der zufall arbeitet.

    Jedes wort Verschwendung. Und ich würde mich schämen ein derart schlechtes Ergebnis überhaupt z6 publizieren.

  2. Re: lächerlich

    Autor: Muhaha 27.06.16 - 16:40

    Der Beitrag ist recht interessant, wenn Du ihn im Kontext zu der Pre-Crime-Debatte siehst, die ja immer öfter aufkommt, wenn Sicherheitsbehörden meinen mit der Analyse von Daten Verbrechen im Vorfeld verhindern zu können.

  3. Re: lächerlich

    Autor: xUser 27.06.16 - 16:42

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry. Aber darüber überhaupt zu berichten ist ein witz.
    > Mit einem Münzwurf kommt man ja schon auf 50%
    >
    > Und hier wird etwas veröffentlicht 2as schlechter als der zufall arbeitet.
    >
    > Jedes wort Verschwendung. Und ich würde mich schämen ein derart schlechtes
    > Ergebnis überhaupt z6 publizieren.

    Die Zahl aller möglichen Antworten ist größer Zwei ... insofern ist der Algorithmus gar nicht so schlecht ;)

  4. lächerlich ist die Kritik

    Autor: mnementh 27.06.16 - 16:43

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry. Aber darüber überhaupt zu berichten ist ein witz.
    > Mit einem Münzwurf kommt man ja schon auf 50%
    >
    > Und hier wird etwas veröffentlicht 2as schlechter als der zufall arbeitet.
    >
    > Jedes wort Verschwendung. Und ich würde mich schämen ein derart schlechtes
    > Ergebnis überhaupt z6 publizieren.
    Es gibt vier Optionen, die Gleichverteilung bringt Dich zu 25% für jede Option.

  5. Re: lächerlich

    Autor: dsleecher 27.06.16 - 16:50

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry. Aber darüber überhaupt zu berichten ist ein witz.
    > Mit einem Münzwurf kommt man ja schon auf 50%

    Falsch.
    Mit einem Münzwurf kommt man auf 33,3% weil es drei Auswahlmöglichkeiten gibt (Handschlag, Umarmung oder High-Five).

    Was ich interessant gefunden hätte: ob die "unbekannten" Folgen zum Verifizieren aus den selben Serien stammen wie der Trainingsdatensatz.
    Wenn das DLN bereits die Charactere und deren Beziehungsstatus kennt, sollte das erheblich einfacher sein als nur die Gestik zu bewerten

  6. Re: lächerlich

    Autor: Axido 27.06.16 - 16:54

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry. Aber darüber überhaupt zu berichten ist ein witz.
    > Mit einem Münzwurf kommt man ja schon auf 50%
    >
    > Und hier wird etwas veröffentlicht 2as schlechter als der zufall arbeitet.
    >
    > Jedes wort Verschwendung. Und ich würde mich schämen ein derart schlechtes
    > Ergebnis überhaupt z6 publizieren.

    -Händeschütteln
    -High Five
    -Umarmung
    -Kuss
    -awkward stehen bleiben
    -sich umdrehen und gehen, weil man sich z.B. gegenseitig nicht leiden kann
    -nur die Hand heben und "Hi!" sagen
    -sich gegenseitig die Klamotten vom Leib reißen und hemmunglos...

    Und das waren wahrscheinlich auch nicht alle Möglichkeiten, die sich in der Realität bieten würden.

    Was für mich hingegen wirklich lächerlich ist, ist die Tatsache, dass man diese Maschinen mit geskripteten Situationen füttert, die auf Unterhaltung ausgelegt sind und von langer Hand durchgeplant sind.

  7. Re: lächerlich

    Autor: robinx999 27.06.16 - 17:05

    dsleecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry. Aber darüber überhaupt zu berichten ist ein witz.
    > > Mit einem Münzwurf kommt man ja schon auf 50%
    >
    > Falsch.
    > Mit einem Münzwurf kommt man auf 33,3% weil es drei Auswahlmöglichkeiten
    > gibt (Handschlag, Umarmung oder High-Five).
    >
    Zumindest im Video gibt es noch Kiss womit wir bei 4 wären.
    Ob es noch andere Alternativen gibt weiß ich nicht. Spontan gäbe es ja einiges. Gar keine Interaktion, Verbeugen, Ohrfeige, erschießen. Und noch unzählige mehr Möglichkeiten die das Menschliche Verhalten anbietet, da der Computer mit TV Serien gefüttert wurde, könnte der auch Weggebeamt werden, oder er wandelt sich in etwas anderes ;)

  8. Re: lächerlich

    Autor: Bobsen_ 27.06.16 - 17:14

    Ich wage mal zu behaupten, dass wir dafür RNN benötigen, also "extremely deep NN" und dafür fehlt momentan noch die Rechenleistung, soweit ich weiss war das z.B. der Hauptgrund warum DeepMind nur conventional CNNs für alphago benutzte. Dürfte noch ein paar Jährchen dauern aber vermutlich wären die Algos schon heute dazu in der Lage, wäre die nötige Rechenleistung gegeben.

  9. Re: lächerlich

    Autor: Randalmaker 27.06.16 - 17:15

    Da sie den Algorithmus mit Auszügen aus Serien etc. gefüttert haben, kann es auch logischerweise nur die Möglichkeiten geben, da darin auftauchen. Die Liste sollte also etwas kürzer sein.

  10. Re: lächerlich

    Autor: a user 27.06.16 - 17:30

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry. Aber darüber überhaupt zu berichten ist ein witz.
    > Mit einem Münzwurf kommt man ja schon auf 50%
    >
    > Und hier wird etwas veröffentlicht 2as schlechter als der zufall arbeitet.
    >
    > Jedes wort Verschwendung. Und ich würde mich schämen ein derart schlechtes
    > Ergebnis überhaupt z6 publizieren.

    ich finde es immer wieder faszieren: je weniger ahnung jemand hat, desto großspuriger und überzeugter sein senf.

  11. Re: lächerlich

    Autor: lgo 27.06.16 - 17:34

    Zwei Worte: Dunning-Kruger.

  12. Re: lächerlich

    Autor: robinx999 27.06.16 - 18:10

    Klar kommt dann stark auf die Serien an wenn er The Flash, Heroes oder Smallville geschaut hat sind natürlich schon ein paar Dinge mehr möglich wie nur bei anderen Serien. Wobei es natürlich auch bei The Big Bang Theory ein paar mehr Möglichkeiten gibt (Penny hat Howard Geboxt, oder es wird Soft Kitty angestimmt)

  13. Re: lächerlich

    Autor: Axido 27.06.16 - 18:13

    Je nachdem, welche Serien als Lernmaterial dienten, dürften eigentlich alle Punkte vertreten sein. Den letzten Punkt würde ich als einzigen rausstreichen, aber nur, wenn Game Of Thrones nicht unter den gezeigten Serien war.

  14. Re: lächerlich

    Autor: Milber 27.06.16 - 18:15

    Als ich Prinzeumel gelesen hatte wusste ich sofort, das was jetzt kommt ist gespickt mit Fehlern.
    Ich bin auch nicht schlecht, oder? Ganz Algolos.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  2. enercity AG, Hannover
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. operational services GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 4,99€
  3. 17,99€
  4. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49