Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dieter Zetsche: Daimler-Chef…

Apfel hatte auch keine Erfahrung mit Smartphones (kwt)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apfel hatte auch keine Erfahrung mit Smartphones (kwt)

    Autor: Nigcra 22.02.15 - 23:48

    kwt

  2. Re: Apfel hatte auch keine Erfahrung mit Smartphones (kwt)

    Autor: User_x 23.02.15 - 00:58

    ach soooo... stimmt. deswegen fehlen dem iphone heute noch rudimentäre einstellungen wie zum beispiel lied als klingelton einstellen oder mail mit excel, word, bild und pdf datei in einer mail versenden...


    jetzt ist alles klar ;)

  3. Re: Apfel hatte auch keine Erfahrung mit Smartphones (kwt)

    Autor: Nigcra 23.02.15 - 01:03

    als ob das der einstmaligen Marktführerschaft irgendwie geschadet hätte. außerdem sind das alles Features die möglich sind.

  4. Re: Apfel hatte auch keine Erfahrung mit Smartphones (kwt)

    Autor: User_x 23.02.15 - 01:08

    stimmt... was es 5 meter weiter als standard gibt, existiert nicht im appleversum... feature... lol

  5. Re: Apfel hatte auch keine Erfahrung mit Smartphones (kwt)

    Autor: Nigcra 23.02.15 - 01:13

    die Leute interessiert das nicht, was 5 Meter weiter als Standard gibt. Außerdem steht hier nirgends, dass ich davon irgendwie begeistert wäre. Fakt ist nur, dass der Konzern mit wenig Mühe den gesamten Markt umgekrempelt oder zumindest Wege bereitet hat.

  6. Re: Apfel hatte auch keine Erfahrung mit Smartphones (kwt)

    Autor: User_x 23.02.15 - 01:15

    ...naja was die ganz gut können ist marketing. das ist ja auch kein hehl.

  7. Re: Apfel hatte auch keine Erfahrung mit Smartphones (kwt)

    Autor: Das Osterschnabeltier 23.02.15 - 02:32

    tja, da muss man auch keine 5 Meter weit gehen um das beobachten zu können ;D

  8. Re: Apfel hatte auch keine Erfahrung mit Smartphones (kwt)

    Autor: pool 23.02.15 - 02:49

    > mit wenig Mühe

    Ahja... Die Entwicklung solcher Produkte ist schließlich ein Klacks... O.o

  9. aber natürlich hatten sie das

    Autor: pk_erchner 23.02.15 - 07:42

    - Apple Newton
    - Ipod

  10. Re: Apfel hatte auch keine Erfahrung mit Smartphones (kwt)

    Autor: deus-ex 23.02.15 - 07:48

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ach soooo... stimmt. deswegen fehlen dem iphone heute noch rudimentäre
    > einstellungen wie zum beispiel lied als klingelton einstellen oder mail mit
    > excel, word, bild und pdf datei in einer mail versenden...
    >
    > jetzt ist alles klar ;)


    Wir kommst du darauf? Wahscheinlicj hast du ein iPhone Plakiat aus China gekauft. Da geht das sicherlich nicht.

  11. Re: hatte damals keiner

    Autor: cubie2 23.02.15 - 07:49

    Nigcra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apfel hatte auch keine Erfahrung mit Smartphones

    Hatte damals keiner, zumindest was Smartphones mit Touchbedienung anbelangt.
    Der Markt war klein und wuchs seitdem gewaltig, es gab keine großen Konkurrenten.
    Und verglichen mit nem Auto ist ein Smartiphone ein eher simples Produkt.

  12. Re: Apfel hatte auch keine Erfahrung mit Smartphones (kwt)

    Autor: neocron 23.02.15 - 08:06

    gut getrollt Löwe ...

  13. Re: hatte damals keiner

    Autor: vulkman 23.02.15 - 18:31

    Dummes Zeug. Im Business-Umfeld gab's massenweise Blackberry und Windows Mobile Geräte, gerade die WinMos so gut wie ALLE mit Touchscreen, war halt nur kacke und hat deswegen die Masse nicht interessiert. Ist aber keineswegs so, als hätte es keine Konkurrenz gegeben.

    Also, klar, keine RICHTIGE, weil alle davor scheiße waren, aber die Geräteklasse gab's durchaus, und auch in nicht unerheblicher Stückzahl (2007 wurden 14,7 Mio. Windows Mobile Handies verkauft)

  14. Re: Apfel hatte auch keine Erfahrung mit Smartphones (kwt)

    Autor: User_x 24.02.15 - 20:02

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir kommst du darauf? Wahscheinlicj hast du ein iPhone Plakiat aus China
    > gekauft. Da geht das sicherlich nicht.

    aus china ja... foxcon???. Nein, definitiv kein plagiat - mit nem plagiat wäre sowas kein problem ;) aber mit nem ios...

    glaubste nicht, probiers aus ;)

  15. Re: hatte damals keiner

    Autor: User_x 24.02.15 - 20:16

    der weg zum erfolg des ios:

    datenflat mit telefon... hatten andere nicht so gut und günstig.
    exklusivvertrag bei telekom...
    billige apps, viele apps, content...

    bei meinem damaligen htc mit win 7.5 gabs kaum software und wenn meist kompatibilitätsprobleme und die preise lagen meist zwischen 40 und 80 euro... akkuleistung war auch schwach... ja.

    wenn die also auf diese ganzen features wieder achten könnts was selbst mit dem auto werden?

    - reparaturflat mit 500 euro als apple care für 5 jahre
    - tanken schnell und billig im verhältnis
    - lange laufzeit
    - billige versicherung
    - also super günstig im unterhalt und einfache verwendung...

    schaffen die das nicht, gibts kein vorteil ...um nur nen apfel am kühlergrill zu haben...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  4. HOSCH Fördertechnik Recklinghausen GmbH, Recklinghausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
    Super Mario Maker 2 & Co.
    Vom Spieler zum Gamedesigner

    Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
    2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

    1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
      Digitale Souveränität
      Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

      Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

    2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
      3G
      Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

      Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

    3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
      5G-Media Initiative
      Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

      In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


    1. 21:15

    2. 20:44

    3. 18:30

    4. 18:00

    5. 16:19

    6. 15:42

    7. 15:31

    8. 15:22