1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dieter Zetsche: Daimler-Chef…
  6. Thema

Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: Sander Cohen 22.02.15 - 20:58

    Na da steckt schon ein bisschen mehr dahinter, sonst könnte die Konkurrenz ja genauso effiziente Prozessoren verbauen ;)

  2. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: Sander Cohen 22.02.15 - 21:01

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Aufwand der Entwicklung mag der selbe sein. Wobei das zu bezweifeln
    > ist. Was jedoch entwickelt werden soll sind zwei komplett verschiedene
    > Dinge. Bei einem Auto kommt mehr zum tragen als die reine Elektronik mit
    > etwas Software.
    >
    > Hier müssen sehr viele Punkte beachtet werden. Lenksysteme, Bus-System,
    > Lichtanlage, Fahrwerk, Reifen, Bremsanlage, Sollbruchstellen,
    > Knautschzonen, Antriebssystem, Motor, Stauraum, Sitzkomfort,
    > Sicherheitssysteme (Airback, ABS, ESP, Assistenssysteme, Radar),
    > Klimasystem, Schallisolierung, usw.
    >
    > Keines dieser Komponenten findet man in einem PC-System (nein auch nicht
    > das Bus-System, welches im Auto verbaut wird). Und ich hab sicher noch
    > nicht alles aufgelistet.
    > Etablierte Autobauer brauchen Jahre, mehrere Millionen an Budget und
    > etliche Prototypen für unter anderem unzählige Crash Tests um die
    > Konstruktion sowie die verwendeten Sicherheitssysteme zu testen, wenn sie
    > ein Fahrzeug von Grund auf neu entwickeln, anstatt die Basis eines
    > bestehenden Konzeptes zu nutzen.
    >
    > In einem Auto steckt eine Menge Hirnschmalz drinnen. Vor allem in Bereichen
    > in denen Apple keinerlei Erfahrung hat.

    Ist doch bei den anderen Geräten auch nicht viel anders! Zudem kann man sich Erfahrung kaufen, was Apple ja scheinbar auch fleißig tut!

  3. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: User_x 22.02.15 - 21:14

    wenns so einfach wäre... morgen autos... übermorgen flugzeuge und auf lange sicht galaktische todessterne...

    ne mal ehrlich... wer würd sich da reinsetzen wenn er an sicherheit denkt? - wie ist es bei tesla und wer kennt noch den toyota-vorfall? ...hinterfragen würde ich auch, selbst wenn know-how eingekauft wird warum diese "typen" mal einfach so die firma wechseln... nur des geldes wegen wirst du nicht jeden bekommen?

  4. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: gaym0r 22.02.15 - 21:21

    Was ist Tesla gelungen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.15 21:21 durch gaym0r.

  5. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: yast 22.02.15 - 21:34

    Seit dem Apple A6 entwickelt Apple die CPU-Kerne (kompatibel mit dem ARM-Befehlssatz) und den SoC-Aufbau (Integration der PowerVR GPU und Speicher) selbst.

  6. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: millionär 22.02.15 - 22:05

    Steffo
    >
    > Apple traue ich einiges zu und man darf ihre Fan-Gemeinde nicht
    > unterschätzen, die das alles kaufen!

    Ich kenne viele iPhone Besitzer aber die würden sich kein Apple Auto kaufen

  7. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: nicoledos 22.02.15 - 22:28

    Naja, die Geschichte der Autoindustrie ist voll von großen Marken, die nahezu über Nacht geschluckt worden oder gar komplett verschwunden sind.

  8. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: zettifour 22.02.15 - 22:30

    phil.42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ger_brian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schönes Halbwissen. Die CPU-Entwicklung findet vollständig bei Apple
    > > in-house stat während die GPU von PowerVR Technologies zugekauft wird.
    >
    > Die CPUs sind von Intel für alle normalen Systeme und von ARM lizensiert
    > für die mpbilen Geräte. Inhouseentwicklung beschränkt sich auf das
    > zusammenschalten der Kerne, Anordnung und etwas die Steuerung.

    Unsinn. Apple hat von ARM die A8 Befehlssatz lizensiert. Die komplette CPU wurde von Apple entwickelt. Sie haben vor vielen Jahren unter Anderem die Chip Schmiede PA Semi übernommen. Was glaubst du, warum Qualcomm und Co bei der Vorstellung des ersten 64Bit Soc von Apple aus allen Wolken gefallen sind. Die waren mehr als Baff.

  9. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: Anonymer Nutzer 22.02.15 - 22:44

    Ich komme spät zur Runde.

    Übertreibe nicht.

    Das erste iphone war nun noch lange nicht fertig. Paste&Copy, nur 2G und so weiter. Da musste auch schon einiges an Hype und Erstkundenkontakt zu Smartphone dazu kommen.

    Aber eben sehr geschicktes Marketing und Kundenbasis.

    Wenn man damals schon Smartphone hatte, auch wenn die eventuell so gar nicht genannt wurden, sah das schon etwas anders aus.

    Selbst hab ich Nokia nicht gemocht, aber von den Funktionen her waren Symbiangeräte teilweise schon irre funktional.

    Selbst hab ich BBs genutzt, rein von der Funktionalität her waren die ersten iphones schon eher lachhaft, von der Hardware und bei dem Preis.

    Geld in der Portokasse ist da, ohne Frage kann Apple tatsächlich es schaffen.

    In den Artikeln drüber war teilweise was von 1000 Leuten die Rede, die angestellt/abgeworben werden/sollen. Wenn das stimmt, ist das schon ne ziemliche Investition. Tesla schafft wenn ich in dem Zusammenhang die richtige Zahl mir gemerkt habe, ca. 1000 pro Woche.

    Das ist für Elektroautos eventuell gut, ggü. 10 Mio. VW oder ähnliches von GM und Toyota aber noch sehr weit weg.

    Für Elektros muss noch einiges gemacht werden, um überhaupt genügend Lithium für die Akkusherstellung zu haben.

    Naja, aber jetzt geh ich etwas zu weit, reine Elektroautos funktionieren aktuell einfach nur beschränkt. Vor allem wenn man hochrechnet.

    Vertriebswege sind eventuell auch ein Problem. Es braucht Verkaufsräume, die Applestores gibts nicht überall und wären dafür nicht wirklich geeignet. An Vertriebswegen scheitern regelmäßig chin. Autokonkurrenz bei uns.

    Aber klar, Apple hat genügend in der Portokasse (178 Mrd. USD glaub ich) und könnte so manchen größeren Hersteller komplett schlucken damit.

    Dass die iCars ( xD) sicher auch eher in der Preisklasse von Tesla und drüber wären, wird erstmal wohl keine Konkurrenz zu den Massenherstellern vorhanden sein.

    Langfristig wird es aber z.B. für unsere dt. (oder "dt.") Autoindustrie problematisch werden. Wenn der Motor unwichtig wird bzw. das Know-How auf die Energiespeichertechnik wichtig ist... Das haben die Asiaten.

  10. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: Ovaron 23.02.15 - 05:25

    Logische Konsequenz aus dem bisher geschriebenen: Apple wird Tesla kaufen.

  11. Komisch

    Autor: dabbes 23.02.15 - 08:42

    wieso sind dann die ARM Prozessoren der anderen langsamer ?

    Wenns doch nur zusammenstöpseln ist, warum braucht man dann ne ganze Abteilung dafür?

    Junge akzeptier es, du hast nicht die Ahnung sondern nur Halbwissen.

  12. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: dabbes 23.02.15 - 08:45

    Oder einfach die nächsten Jahre im stillen Kämmerlein entwickeln.

    Hätte auch den Vorteil, man könnte auf bessere fertige Komponenten zurückgreifen und überlässt den anderen die Testphase.
    Genauso hats apple im Prinzip bei Walkman (ähhh iPod), Smartphone (äää iPhone) [und ja die gabs schon vor dem iPhone) auch gemacht.

  13. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: 74zm 23.02.15 - 09:16

    Sehe ich genau so.

  14. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: Niaxa 23.02.15 - 09:21

    Dazu müssten sich erst mal investoren finden, die darin einen Sinn sehen.

  15. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: tingelchen 23.02.15 - 15:15

    Platinen Layout machen die Programme mittlerweile selbst :) Aber von ARM bekommt man ja keine fertigen Chip-Bauteile, sondern nur Pläne die man Lizenziert. Da ist natürlich schon Know How nötig um daraus eine fertige CPU zu fertigen :) Aber ich habe ja auch nichts gegenteiliges gesagt. Mit "eigener Entwicklung" verstand ich, das man seine CPU von Grund auf selbst entwickelt.

    Derartiges macht nicht nur Apple. Sondern auch viele andere. Ich will daher Apple an dieser Stelle nichts vorwerfen :)

  16. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: tingelchen 23.02.15 - 15:19

    Du meinst eine komplette, von Grund auf selbst entwickelte CPU? Ich habe nicht mitbekommen, das Apple sich die Lizenz zur Entwicklung von ARM Kernen von ARM gekauft hat. Gibt es dazu einen Link zu einer Quelle?

    Immerhin ist mir jetzt nicht bekannt das die ARM Architektur eine offene Plattform ist.

  17. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: tingelchen 23.02.15 - 15:25

    > nur des geldes wegen wirst du nicht jeden bekommen?
    >
    Warum nicht? Wenn man die Möglichkeit hat sein Jahresgehalt auf zu stocken, sehe ich keinen Grund warum man nicht wechseln sollte. Gefundene Freunde alias Mitarbeiter kann man auch sehen, wenn man nicht in der alten Firma arbeitet :) Voraussetzung ist natürlich das der neue Arbeitgeber einen min. das gleiche Klima liefert wie der aktuelle Arbeitgeber. Niemand hat Lust sich in ein Hornissennest zu setzen ^^

  18. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: tingelchen 23.02.15 - 16:37

    Ja, man kann Kompetenzen einkaufen. Ich sage auch nicht das es für Apple unmöglich sein wird ein Fahrzeug auf den Markt zu bringen. Es wird aber noch sehr viele Jahre dauern und große Teile der Geldreserven von Apple heraus reißen, bis es soweit ist.

    Siehe hier auch Tesla als Beispiel. Sie nutzen fertige Baugruppen bestehender Fahrzeuge, anstatt alles neu zu entwickeln und dennoch haben sie nach alle den Jahren nur zwei Fahrzeuge entwickelt wovon lediglich eines aktiv verkauft wird. Zetsche hat insofern absolut recht, wenn er Apple nicht wirklich als gefährlichen Konkurrenten ansieht. Bis Apple wirklich mehrere Modelle anbieten kann, werden gut und gern 30 Jahre vergehen.

  19. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: vulkman 23.02.15 - 16:51

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird aber
    > noch sehr viele Jahre dauern und große Teile der Geldreserven von Apple
    > heraus reißen, bis es soweit ist.

    Das kommt sehr stark darauf an, wie lange sie daran schon im Hintergrund arbeiten, nicht wahr?

    An der Apple Watch haben sie vier Jahre gearbeitet und man hat NICHTS konkretes mitbekommen, was über Analystengequatsche im Stil von "eigentlich müssten die doch echt langsam mal ne Uhr raus bringen" hinaus gegangen ist.

    Warum? Weil sie diesmal die Hardwarehersteller erst nach der Ankündigung ins Boot geholt haben, da kommen nämlich sonst immer die ganzen Leaks her. Kann also gut sein, dass sie seit Jahren an nem Auto arbeiten, das dann ein halbes Jahr später beim Händler steht.

  20. Re: Tesla ist es auch gelungen, wieso also nicht auch Apple?

    Autor: tingelchen 23.02.15 - 18:01

    Da fängt dann die Spekulation an :) Ich weiß natürlich auch nicht wie lange sie schon an einem Auto arbeiten, oder ob es nur eine Zeitungsente ist :) Aber selbst wenn Apple mit der Überraschung nächstes Jahr ein Modell auf den Markt bringen würden, wäre es lediglich nur ein Modell. Mercedes hat... uff... 11 Modelle? Für jede Zielgruppe ist etwas dabei. Vom Kleinwagen über Sportwagen bis hin zur Luxuskarosse. VW.. Weltgrößter Autobauer vereinigt in der Gruppe noch mehr. Sogar Redundant. Da ist Apple nur ein kleines unbedeutendes Licht :)

    So groß wird die Überraschung allerdings nicht werden. Denn selbst wenn man eine fertige Basis benutzt (wovon ich beim ersten Modell ausgehe... alles andere wäre Schwachsinn) müssen die fertigen Komponenten dennoch im Zusammenspiel ausführlich getestet werden. D.h. etliche Kilometer mit der Testwagenflotte, auf den üblichen Teststrecken sowie auf öffentlicher Straße.

    Da werden die Fotographen unweigerlich Wind von bekommen :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Berlin
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  4. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LightStrip Plus Set 3m 49,99€, White und Color Ambiance E27 LED Lampe Starter Set 69,70€)
  2. 14,97€
  3. (u. a. Ambilight 50PUS7304/12 Fernseher 50 Zoll 539,99€)
  4. (u. a. Neato D750 479,99€, iRobot Roomba i7+ 799€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. Waage: Amazons Dash-Regal bestellt automatisch Artikel nach
    Waage
    Amazons Dash-Regal bestellt automatisch Artikel nach

    Amazon hat in den USA mit dem Dash Smart Shelf eine Waage vorgestellt, die als Regaleinsatz verwendet wird. Auf dem Smart Shelf werden Produkte platziert, die automatisch nachbestellt werden, wenn eine bestimmte Menge unterschritten wird.

  2. Pickup: Tesla stellt kantigen Cybertruck für 39.900 US-Dollar vor
    Pickup
    Tesla stellt kantigen Cybertruck für 39.900 US-Dollar vor

    Tesla hat seinen elektrischen Pickup mit einer Reichweite von bis zu 800 km vorgestellt. Der Startpreis für die Konfiguration mit dem kleinsten Akku liegt bei 39.900 US-Dollar.

  3. Bluetooth-Hörstöpsel: Microsoft verschiebt Markteinführung der Surface Earbuds
    Bluetooth-Hörstöpsel
    Microsoft verschiebt Markteinführung der Surface Earbuds

    Microsoft will die Surface Earbuds erst im Frühjahr 2020 auf den Markt bringen. Die noch für dieses Jahr geplante Markteinführung der Bluetooth-Hörstöpsel wurde abgesagt. Begründet wurde das damit, dass der Hersteller eine möglichst gute Qualität der True Wireless In-Ears erzielen wolle.


  1. 09:01

  2. 08:38

  3. 08:15

  4. 20:02

  5. 18:40

  6. 18:04

  7. 17:07

  8. 16:47