Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dieter Zetsche: Daimler-Chef…

Wenn Apple dann mit Tesla kooperiert, dann könnte es was werden...kt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn Apple dann mit Tesla kooperiert, dann könnte es was werden...kt

    Autor: prof_kai 23.02.15 - 07:35

    kt

  2. Re: Wenn Apple dann mit Tesla kooperiert, dann könnte es was werden...kt

    Autor: Niaxa 23.02.15 - 09:47

    Warum sollte das so sein? Weil Tesla paar mal in den Medien war? Welche großen Erfolge zeichnen Tesla denn bitte aus? Nicht falsch verstehen, ich finde Tesla nicht schlecht, aber verglichen mit anderen Herstellern sind sie einfach nix. Wenn Daimler die Notwendigkeit in Elektroautos mal priorisiert, zeigen die Tesla schnell wie es wirklich richtig geht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.15 09:48 durch Niaxa.

  3. Re: Wenn Apple dann mit Tesla kooperiert, dann könnte es was werden...kt

    Autor: morecomp 23.02.15 - 12:05

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte das so sein? Weil Tesla paar mal in den Medien war? Welche
    > großen Erfolge zeichnen Tesla denn bitte aus? Nicht falsch verstehen, ich
    > finde Tesla nicht schlecht, aber verglichen mit anderen Herstellern sind
    > sie einfach nix. Wenn Daimler die Notwendigkeit in Elektroautos mal
    > priorisiert, zeigen die Tesla schnell wie es wirklich richtig geht.

    Das das nicht so einfach ist, hat Daimler schon gemerkt und versucht inzwischen zuzukaufen. Im Fahrzeugbau haben die zwar ihre Nase vorn aber mit regenerativ haben die keinen Plan und mit den Akkus fängt es an.

    Tesla ist ein gutes Stück weiter und Apple gut im Chancen erkennen. Außerdem haben sie für so einen Markt das nötige Kleingeld. Würde mich also nicht wundern, wenn es demnächst einen iTesla geben würde. Und Mercedes wieder 10 Jahre hinterher fährt... so lange das Benzin aber billig ist, ist der Druck auch nicht zu hoch.

  4. Re: Wenn Apple dann mit Tesla kooperiert, dann könnte es was werden...kt

    Autor: User_x 23.02.15 - 13:01

    naja frage ist ja auch wer tatsächlich ne ekarre haben will?

    gabs ja auch schon vor 100 jahren... aber nur nen "wrrrrommm" weckt halt emotionen....

  5. Re: Wenn Apple dann mit Tesla kooperiert, dann könnte es was werden...kt

    Autor: Niaxa 23.02.15 - 13:20

    Daimler setzt aber auch nicht einen Hauch von Priorität in das Thema. Wenn Elektroautos mal als Hauptaugenmerk gesetzt wird in Daimlers Führungsebene, dann gehen da ganz andere Gelder in die Entwicklung und auch ganz andere Personalmengen und dann schaut die Sache schon ganz anders aus.

  6. Re: Wenn Apple dann mit Tesla kooperiert, dann könnte es was werden...kt

    Autor: morecomp 23.02.15 - 17:33

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daimler setzt aber auch nicht einen Hauch von Priorität in das Thema. Wenn
    > Elektroautos mal als Hauptaugenmerk gesetzt wird in Daimlers Führungsebene,
    > dann gehen da ganz andere Gelder in die Entwicklung und auch ganz andere
    > Personalmengen und dann schaut die Sache schon ganz anders aus.

    Ich kenne die Priorisierung von Mercedes und die ist in etwa so, wer einen Daimler fährt, der kann sich auch den Sprit leisten.
    Das irgendwann die Ökobilanz in den Vordergrund tritt, mit dem rechnen die Stuttgarter nicht.

    Das sagt dir jetzt jemand der zwei Sterne als Neuwagen gekauft hat. Einen sogar mit Werksführung :) Wenn ich aber ehrlich bin, hat mich das aber schon beim Ersten gestört. Da war nur die Qualität das Argument für den Kauf.

  7. Re: Wenn Apple dann mit Tesla kooperiert, dann könnte es was werden...kt

    Autor: tingelchen 23.02.15 - 18:06

    > aber nur nen "wrrrrommm" weckt halt emotionen
    >
    Die erste Emotion die geweckt wurde, war Lärmbelästigung, von der Geruchsbelästigung ganz zu schweigen ;) In sofern gilt deine Aussage erst für jüngere Zeitalter.

  8. Re: Wenn Apple dann mit Tesla kooperiert, dann könnte es was werden...kt

    Autor: tingelchen 23.02.15 - 18:12

    > Ich kenne die Priorisierung von Mercedes und die ist in etwa so, wer einen
    > Daimler fährt, der kann sich auch den Sprit leisten.
    >
    Offensichtlich eine Fehleinschätzung. Nicht nur der Einzug des Diesel in die S-Klasse hat gezeigt das sich die Herren bei Daimler auf den Markt schauen, sondern auch die gestiegene Anzahl an Modellen.

    Natürlich, wer sich einen S500 mit einem 5l V8 kauft, den kümmert der Sprit reichlich wenig. Aber von so einem Motor kann man auch nicht erwarten das er ein Sparwunder ist ;) Es gibt aber auch viele kleine Modelle mit kleineren Motoren die deutlich unter der 10l Marke (Benzin nicht Diesel) liegen.

    Der Verbrauch hängt aber viel Stärker vom Fahrverhalten ab, als vom Fahrzeug. Was würdest du sagen wenn ich jemanden kenne, der mit seiner S-Klasse gerade einmal 6l bis 7l auf 100km verbraucht?

  9. Re: Wenn Apple dann mit Tesla kooperiert, dann könnte es was werden...kt

    Autor: tingelchen 23.02.15 - 18:20

    > Das das nicht so einfach ist, hat Daimler schon gemerkt und versucht
    > inzwischen zuzukaufen.
    >
    Korrekt. Es wird z.B. der Antriebsstrang von Tesla verwendet. Umgedreht verwendet Tesla allerdings auch fertige Komponenten von Mercedes :) Zukaufen und Nutzen von fertigen Komponenten zeugt aber nicht von Inkompetenz. Sondern lediglich von Wirtschaften. Es ist in der Regel billiger Teile ein zu kaufen, anstatt sie aufwendig selbst zu entwickeln.

    > Im Fahrzeugbau haben die zwar ihre Nase vorn aber mit regenerativ haben die
    > keinen Plan und mit den Akkus fängt es an.
    >
    Halte ich für ein Gerücht. Schau dir mal den Formel1 Motor von Mercedes an. Ja, ja... Formel1, bla. Am Ende landen dortige Entwicklungen allerdings auch immer in normalen Fahrzeugen. Auch sonst sind die Herren nicht auf den Kopf gefallen.


    Ich gebe dir aber in sofern recht. Mercedes war schon immer eine Marke die es hat ruhig angehen lassen. Und ihre Marktposition und wirtschaftliche Lage geben ihnen recht, das sie es richtig machen. D.h. aber nicht, das sie Entwicklungen verschlafen.

  10. Re: Wenn Apple dann mit Tesla kooperiert, dann könnte es was werden...kt

    Autor: morecomp 23.02.15 - 19:06

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebe dir aber in sofern recht. Mercedes war schon immer eine Marke die
    > es hat ruhig angehen lassen. Und ihre Marktposition und wirtschaftliche
    > Lage geben ihnen recht, das sie es richtig machen. D.h. aber nicht, das sie
    > Entwicklungen verschlafen.

    In manchen Dingen ist Mercedes immer schneller als die anderen. Neue Konzepte, neue Techniken, aber mit Energiesparen haben sie es nicht so drauf. Nochmal zur Klarstellung, ich mag Mercedes, sonst hätte ich jetzt nicht schon den zweiten Neuwagen, aber sie sind schon etwas behäbig.
    Da fällt ihnen etwas tolles ein und dann lassen sie sich kopieren und bevor man kucken kann, kommt das auch von anderen Herstellern und dann noch bunter.

    Warum ich Mercedes kaufe? Weil die Autos aus Deutschland kommen, hier Arbeitsplätze gesichert werden und das weltweit einer der besten Hersteller ist. Außerdem, wenn es einmal nicht ganz mit der Qualität klappt, man hier meist kostenlosen Ersatz bekommt und nicht nur vertröstet wird, dass das Auto nun schon älter wäre und es einfach der Verschleiß ist.
    Mein Audi wurde mir hoch angepriesen, davon mir aber von den Ingolstädtern das Wenigste gehalten. Da wäre ich wohl mit einem VW besser gefahren.
    Als ich wegen einem Auto für meine Frau gefragt habe, hat man mich, weil ich zuerst einen gebrauchten wollte, bei Audi rausgeworfen.

    Nachdem ich bei Mercedes war, hab ich einen Neuwagen gekauft.

    Mit dem Gefühl, dass man dich versteht und du Zuhause bist. Dagegen ist bei Audi der Verkauf unter aller Sau. Sorry.
    Vielleicht mochte der Verkäufer auch nicht, dass ich nicht im Anzug zu ihm kam. Das ich einen Audi gar nicht im Kreuz habe. Nein, wurde keine A-Klasse, obwohl die neue wirklich schick ist und gereicht hätte, aber wieder zurück.
    Reicht ja, wenn einer im Anzug rumhampelt. Mir reicht das auch ohne. Vor allem will der mir was verkaufen und nicht ich ihm.
    Bei Mercedes war das keine Frage, auch ohne Anzug wurde ich auf einen Capuchino und einige Softdrinks eingeladen. Das macht den Unterschied.

    https://www.youtube.com/watch?v=QEHHhiZsJHs

  11. Re: Wenn Apple dann mit Tesla kooperiert, dann könnte es was werden...kt

    Autor: Cane 24.02.15 - 14:42

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja frage ist ja auch wer tatsächlich ne ekarre haben will?
    >
    > gabs ja auch schon vor 100 jahren... aber nur nen "wrrrrommm" weckt halt
    > emotionen....

    Es gab schon immer Hunde die bellen, und Hunde die beißen.
    Der Lärm ist nur dazu da, um an der Eisdiele der King zu sein. Wirklich Spaß macht Beschleunigung (In den Sitz mit Drehmoment oder zur Seite wegen Kurvengeschwindigkeit).

    Und in beiden Fällen zieht Tesla bereits jetzt schon Alle Autos bis 500.000 ¤ Budget ab, und genau genommen sogar jeden Mercedes, der je auf internationalen Straßen rumfuhr.

  12. Re: Wenn Apple dann mit Tesla kooperiert, dann könnte es was werden...kt

    Autor: User_x 24.02.15 - 19:55

    mag sein... deswegen ist der tesla ja auch so verbreitet (*hust*)...

    was bringts dir, in den sitz gepresst zu werden, wenn du kein richtiges feedback hast? oder gibts da nen piepston? ...strom & akku - ja, nen smart oder frauenauto auf effizienz getrimmt bestimmt... emotionen = NO!

    wie uncool ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  3. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Hamburg
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Die spannendsten Games: Mondspielsüchtig
    Die spannendsten Games
    Mondspielsüchtig

    Die erste bemannte Mondlandung jährt sich zum 50. Mal. Aus diesem Anlass stellt Golem.de die besten Spiele mit dem Erdtrabanten vor - ernsthafte und ziemlich schräge, von Lunar Lander (1979) bis zu Apollo 11 VR HD (2018).

  2. Nobe 100: Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
    Nobe 100
    Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

    Retro ist in: Das estnische Unternehmen Nobe hat ein dreirädriges Elektroauto entwickelt, dessen Design an die 1960er Jahre erinnert. Interessant ist zudem das modulare Konzept der Entwickler sowie die Art und Weise, wie das Auto geparkt werden soll.

  3. 50 Jahre Mondlandung: Die Krise der Raumfahrtbehörden
    50 Jahre Mondlandung
    Die Krise der Raumfahrtbehörden

    Schon die Wiederholung der Mondlandung wirkt 50 Jahre später fast utopisch. Gerade bei der Nasa findet immer weniger Raumfahrt statt. Das liegt am Geld - aber nicht daran, dass die Raumfahrt nicht genug davon hat.


  1. 14:19

  2. 13:05

  3. 12:01

  4. 11:33

  5. 10:46

  6. 10:27

  7. 10:15

  8. 09:55