Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dieter Zetsche: Daimler-Chef…

Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: Unwichtig 22.02.15 - 19:11

    Ich bin wahrlich kein Apple-Fan, doch mit genugend Geld kann man jede noch so eingerostete Firma einholen.

  2. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: cuthbert34 22.02.15 - 19:49

    Unwichtig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin wahrlich kein Apple-Fan, doch mit genugend Geld kann man jede noch
    > so eingerostete Firma einholen.


    Mercedes Benz eingerostet? Aha...

    Soll Apple sich ruhig am Auto versuchen. Bitte eine Modellpalette für alle. Dann haben sie ihre Kohle in 10 Jahren verbrannt, das Image ist futsch und fast alle glücklich :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.15 19:50 durch cuthbert34.

  3. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: Muxxon 22.02.15 - 19:58

    Zwischen einem Smartphone und einem Auto besteht ein gewaltiger Unterschied, allein schon preislich. Ein überteuertes Handy mag sich jeder Ghetto-Bewohner mit Ratenzahlung leisten können, bei einem überteuerten Auto geht das nicht mehr so.

  4. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: Sammie 22.02.15 - 20:07

    Unwichtig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin wahrlich kein Apple-Fan, doch mit genugend Geld kann man jede noch
    > so eingerostete Firma einholen.

    Dachte ich mir auch... und mit ausreichend Geld, kann man sich auch genügend Leute mit Erfahrung einkaufen oder von anderen Automobilherstellern abwerben.

  5. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: razer 22.02.15 - 20:15

    Da frag ich mich aber wieviele vollpfosten mit Audi A4 unterwegs sind... leasing ist in, und damit kann man sich so gut wie jedes auto leisten... kaufen koennten 90% der auto besitzer nichtmal nen renault clio

  6. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: deus-ex 22.02.15 - 22:42

    Blöd nur das nicht Mercedes die Autos baut sondern deren Ingenieure und Arbeiter. Und die lassen sich schnell abwerben...

  7. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: User_x 23.02.15 - 00:59

    blöd nur dass die ersten, die sich abwerben lassen eh unzufrieden sind und meist a) nicht ins team passen und b) meist nur müll produzieren... ;)

  8. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: Jasmin26 23.02.15 - 01:08

    Nun ja, ich glaub kaum das ein autowerker für ein applegehalt arbeiten wúrde, wenn man sich die stundenlöhne in appleland und der mercedeswelt ansieht versteht man warum apple nichts "kauft" , ... zudem würde die autozuliefer-industrie kein verträge nach apple bediengungen unterschreiben ....

  9. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: User_x 23.02.15 - 01:10

    naja... gibts halt weitere china-böller im schaafspelz unter fremden namen ;)

  10. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: deus-ex 23.02.15 - 07:50

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blöd nur dass die ersten, die sich abwerben lassen eh unzufrieden sind und
    > meist a) nicht ins team passen und b) meist nur müll produzieren... ;)


    Es geht darum das man sich Kopetenzen heute einfach einkaufen kann.

  11. Nur Säbelrasseln

    Autor: elgooG 23.02.15 - 08:11

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blöd nur dass die ersten, die sich abwerben lassen eh unzufrieden sind und
    > meist a) nicht ins team passen und b) meist nur müll produzieren... ;)

    Ganz sicher nicht. Gerade innovative Kompetenzen mit viel Potential leiden unter Frust in großen Konzernen, bei denen kaum Handlungsspielraum besteht. Apple bietet ihnen damit die Atmosphäre eines Startups kombiniert mit viel Kapital und Entscheidungsfreheit. Ganz besonders weil Apple die Kompetenzen fehlen, können sie praktisch verlangen was sie möchten und Apple muss sich zudem auf ihre Einschätzungen und Beurteilungen stützen.

    Wenn Apples Rakete zudem dann doch den Markt aufmischt, haben diejenigen die von Anfang an mitgemacht haben, sehr gute Chancen auf die besten Positionen.

    Apple ist nun mal gut darin was sie machen, das muss man (leider) zugeben. Niemand hätte es damals für möglich gehalten, dass Kunden derart viel Geld für ein Smartphone zahlen würden. Niemand hat damals auch nur 100 Euro für ein Handy bezahlt und es war auch kein tragendes Statussymbol. Der Markt war bereits dicht befüllt mit langerfahrenen Konkurrenten und die Chancen praktisch 0, genau wie die Erfahrung in dem Markt.

    Ich halte nicht besonders viel von Apple, aber ich würde sie nicht mehr so einfach unterschätzen. Die alteingesessenen Autohersteller hoffentlich auch nicht. Das Säbelrasseln kann genauso Show sein. Der Autoindustrie fehlt der Schwung und die Elektroautos bzw. auomatischen Autos mischen zudem bald die Karten völlig neu.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  12. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: Oldy 23.02.15 - 08:26

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unwichtig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin wahrlich kein Apple-Fan, doch mit genugend Geld kann man jede
    > noch
    > > so eingerostete Firma einholen.
    >
    > Mercedes Benz eingerostet? Aha...
    >
    > Soll Apple sich ruhig am Auto versuchen. Bitte eine Modellpalette für alle.
    > Dann haben sie ihre Kohle in 10 Jahren verbrannt, das Image ist futsch und
    > fast alle glücklich :D

    Daimler lebt hauptsächlich vom Markennamen. Und ja, sie sind eingerostet. Im Elektrobereich sind die Chinesen schon weiter.
    Apple hat gezeigt was sie können. Marketing!.
    Außerdem entwickeln sie vermutlich nur, und kaufen in China oder wo anders ein.

  13. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: Niaxa 23.02.15 - 09:20

    Ich verstehe eure Euphorie nicht. Oh buhu ich bin Apple Fan und meine Firma killt euch alle...

    Apple hat einen hohen Firmenwert und könnte sich es gar nicht leisten von heute auf Morgen in den Welthandel mit Autos zu gehen, da Firmenwert != Bargeld ist. Es würde Unsummen an Investorengeldern benötigen.

    Dazu kommt, dass Apple im Smartphone-Bereich so gut ankam, weil es auch einfach noch keine richtigen Gegenspieler kam und dann kam der Hype dazu. Im Autobereich ist das eben was anderes. Hier ist Daimler eben Apple und das wird sich so schnell nicht ändern.

    Ich traue Apple viel zu, aber den Autobau nicht in dem Maße, dass sich Daimler, BMW oder Audi auch nur im geringsten Sorgen machen müssten.

    Das dumme wäre nur, dass Apple sofort wieder sinnfrei Patentieren würde was das zeug hällt und das schadet der Entwicklung unserer Fahrzeuge mehr als alles andere. Man siehe nur wie es dort jetzt schon zugeht.

  14. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: ( Alternativ: kostenlos registrieren) 23.02.15 - 09:22

    +1

    razer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da frag ich mich aber wieviele vollpfosten mit Audi A4 unterwegs sind...
    > leasing ist in, und damit kann man sich so gut wie jedes auto leisten...
    > kaufen koennten 90% der auto besitzer nichtmal nen renault clio

  15. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: Trollversteher 23.02.15 - 09:25

    Wieso glauben eigentlich alle, dass Apple vorhat groß ins traditionelle Auto-Geschäft einzusteigen? Das ist doch extrem unrealistisch. Viel realistischer wäre ein Projekt wie das Google-Car - eine marktreife Konzeptstudie, um neue Technologien demonstrieren zu können.

  16. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: Niaxa 23.02.15 - 09:44

    Das sehe ich auch so. Das wäre ein realisierbares Ziel und würde sich auch gut umsetzen lassen. Ich wollte ebenfalls eigentlich nur darauf hindeuten, dass Apple sicher nicht mit den Großmarken mal schnell versucht mitzuhalten und jetzt das Autogeschäfft aufmischen möchte.

  17. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: vulkman 23.02.15 - 10:54

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple hat einen hohen Firmenwert und könnte sich es gar nicht leisten von
    > heute auf Morgen in den Welthandel mit Autos zu gehen, da Firmenwert !=
    > Bargeld ist. Es würde Unsummen an Investorengeldern benötigen.

    Apple hat aktuell 156 Mrd. ¤ Cash, das ist mehr als Daimler im Jahr an UMSATZ macht, damit kann man ziemlich sicher ins Autogeschäft einsteigen. Genau genommen kann man damit in so ziemlich JEDES Geschäft einsteigen.

  18. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: Niaxa 23.02.15 - 11:09

    Jo und damit kann man sich auch schnell in die eigene Insolvenz einkaufen.

  19. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: Niaxa 23.02.15 - 11:09

    Jo und damit kann man sich auch schnell in die eigene Insolvenz einkaufen. Cash != Cash. Cash - Verbindlichkeiten == Cash.

    JEDES haha. Na dann ab ins Öl-Geschäfft oder Schiffsbau oder Raumfahrt. Ab geht die Luzi.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.15 11:11 durch Niaxa.

  20. Re: Wie war das nochmal mit dem iPhone und Microsoft damals?

    Autor: bernd71 23.02.15 - 11:14

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso glauben eigentlich alle, dass Apple vorhat groß ins traditionelle
    > Auto-Geschäft einzusteigen? Das ist doch extrem unrealistisch. Viel
    > realistischer wäre ein Projekt wie das Google-Car - eine marktreife
    > Konzeptstudie, um neue Technologien demonstrieren zu können.

    Warum sollte Apple auf einmal mit sowas anfangen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ostwestfalen
  2. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  3. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,95€
  2. 4,49€
  3. 1,12€
  4. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22