Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitalisierung: Betaversion der…

dank urheberrech unbenutzbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. dank urheberrech unbenutzbar

    Autor: ubuntu_user 28.11.12 - 21:42

    Kam im radio (deutschlandfunk) ein bericht rüber. Da das urheberrecht ja schon nach 70 jahren nach dem tod des authors ausläuft kommen nicht mal dokumente aus der weimarer republik da rein. Gottseidank wird damit ja nooch haufenweise geld verdient

  2. Re: dank urheberrech unbenutzbar

    Autor: Animassola 29.11.12 - 07:12

    Und so etwas nennt sich dann auch noch "Digitalisierung Deutschen Kulturgutes"
    nichts für ungut aber diese Seite ist erbärmlich.

  3. Re: dank urheberrech unbenutzbar

    Autor: Maxiklin 29.11.12 - 10:07

    Den Kommentar finde ich weitaus erbärmlicher ;) Es gibt massig copyrightfreie Werke bzw. Werke aller Art, die Museen etc. zur Verfügung gestellt werden, das Copyright also quasi abgetreten wurde entweder dauerhaft oder für einen bestimmten Zeitraum. Und diese Dinge können nun endlich per Internet von überall betrachtet oder gelesen werden, super Sache.

    Außerdem können Nachkommen von Verstorbenen Schriftstellern und Künstlern jederzeit das Copyright abgeben, das mit den 70 Jahren gilt ja nur dann, wenn es entweder keine Nachkommen/Verwandte gibt oder die sich querstellen, nach 70 Jahren können die dann Purzelbäume schlagen, dann gibts kein Copyright mehr.

  4. Re: dank urheberrech unbenutzbar

    Autor: detructor15 07.12.12 - 10:21

    wieso unbenutzbar? Ich hab gerad, einfach um mal zu schauen was passiert, einfach den Begriff 'Forschung' in die Suchmaske geworfen, auf der folgenden Seite hab ich dann als Sparte ebenfalls Forschung ausgewählt, kam dann zu diesem Dokument -> http://www.qucosa.de/recherche/frontdoor/?tx_slubopus4frontend[id]=4539

    Konnte auch die einzelnen Seiten aufrufen (leider haperte es dann am Textverständnis *hust*).

    Die Seite funktioniert also bestens :).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Braunschweig, Wolfsburg, Zwickau
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seagate Expansion Desktop 8 TB für 139€, SanDisk Ultra 3D 2 TB für 189€ und LG X Power...
  2. (u. a. Sandisk Ultra 3D 512 GB für 55€ und Seagate Expansion Portable 4 TB für 88€)
  3. 499€
  4. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49