1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DigitalPaktD: Schäuble gibt keine…

Warum auch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum auch...

    Autor: echtnet 16.03.17 - 12:22

    Ich habe drei Kinder - zwei davon noch auf der Schule.
    Meine Erfahrung - die sollten das Geld lieber in das Lehrpersonal stecken - denn:
    Was an unseren Schulen der Unterricht ausfällt (oder Schwachsinn in den Vertretungsstunden unterrichtet wird) weil keine oder keine kompetenten Lehrer als Ersatz zur Verfügung stehen - das geht so nicht.

    Einen Computer haben ?!? 90% +/- der Haushalte zuHause. In der Schule sollen die mal das lernen was wichtig ist - und dazu gehören die einfachsten Dinge wie Geographie etc. Eine kleine Allgemeinbildung aus dem wichtigsten Dingen. Früher ging das doch auch - warum heute nicht mehr?

    Ich bin auch der Meinung, dass diese Vernetzung in den Schulen von vielen Schülern missbraucht werden würde ( Oder gibt es dann die IT-Profis, die hier eine Whitellist und da eine Blacklist einrichten und pflegen und und und?)

    Die Bildung ist seit Jahren auf einem Sturzflug. Da könnte man ja auf die Idee kommen, dass der Nachwuchs dumm gehalten werden soll ;-) Denn ein dummes Volk erhebt sich nicht - doch vorsicht - zuuu dumm geht nach gaaaanz rechts ;-)

  2. Re: Warum auch...

    Autor: Oldy 16.03.17 - 12:35

    Kein Wunder das Deutschland immer mehr hinterherhinkt. Sogar im armen Georgien bekommen die Erstklässler bei der Einschulung kostenlos ein spezielles für sie entwickeltes Notbook.

  3. Re: Warum auch...

    Autor: echtnet 16.03.17 - 13:53

    Ich sage nicht, dass man nicht mit dem Fortschritt gehen soll - aber das finde ich echt übertrieben. Oder habe ich nun nicht mitbekommen, dass dies Sarksmus war???

  4. Re: Warum auch...

    Autor: Slurpee 16.03.17 - 15:59

    echtnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen Computer haben ?!? 90% +/- der Haushalte zuHause. In der Schule
    > sollen die mal das lernen was wichtig ist - und dazu gehören die
    > einfachsten Dinge wie Geographie etc. Eine kleine Allgemeinbildung aus dem
    > wichtigsten Dingen. Früher ging das doch auch - warum heute nicht mehr?

    Und wer entscheidet was wichtig ist? Du?

    Allgemeinbildung baut man im Übrigen dadurch auf, dass man sich im Alltag aktiv mit Themen beschäftigt und nicht dadurch, dass man irgendwann vor 20 Jahren mal für eine Klausur auswendig gelernt hat.

    Ansonsten ändern sich die Zeiten nun mal. Durch die Technik leben wir in einer Gesellschaft, in der das auswendige Abrufen von Wissen nicht mehr so relevant ist wie früher. Wissen verstehen, einordnen und recherchieren, das sind heutzutage die wichtigen Fähigkeiten.

    Und tut mir leid, grade beim Punkt recherchieren, sowie dem allgemeinen Umgang mit Technologie, attestiere ich dem Großteil der Bevölkerung und insbesondere den alten Jahrgängen, die noch im "guten, alten" System unterrichtet wurden, absolutes Totalversagen.

    > Ich bin auch der Meinung, dass diese Vernetzung in den Schulen von vielen
    > Schülern missbraucht werden würde ( Oder gibt es dann die IT-Profis, die
    > hier eine Whitellist und da eine Blacklist einrichten und pflegen und und
    > und?)

    Solche Listen gibt es schon vorgefertigt. Aber ja, natürlich müsste es einen Admin geben.

    Davon abgesehen ist deine Einstellung völlig naiv. Als ob ein Schüler digitale Ablenkung bräuchte, um den Unterricht zu verpassen. Das haben wir damals auch mit Schwätzen und Zettel schreiben hingekriegt.

    Das Problem ist der lahmarschige, völlig an der Realität vorbeigeführte Unterricht. Aber um das zu Beheben, müsste man sich eingestehen, selbst versagt zu haben und könnte die Schuld nicht auf die faulen, dummen Millenials abschieben.

    > Die Bildung ist seit Jahren auf einem Sturzflug. Da könnte man ja auf die
    > Idee kommen, dass der Nachwuchs dumm gehalten werden soll ;-) Denn ein
    > dummes Volk erhebt sich nicht - doch vorsicht - zuuu dumm geht nach gaaaanz
    > rechts ;-)

    Erheben können sich vor allem die Teile der Bevölkerung nicht, die auf Nachrichten aus den klassischen Medien angewiesen sind, weil sie nicht im Ansatz in der Lage sind, sich im Internet zurecht zu finden.

  5. Re: Warum auch...

    Autor: Oldy 16.03.17 - 16:07

    echtnet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sage nicht, dass man nicht mit dem Fortschritt gehen soll - aber das
    > finde ich echt übertrieben. Oder habe ich nun nicht mitbekommen, dass dies
    > Sarksmus war???

    Nein das war kein Sarkasmus und ich finde es gut, will man nicht, dass schon in der ersten Klasse das Niveau heruntergeschraubt werden muss, nur weil die meisten ein Notebook sich nicht leisten können.
    Außerdem sind die Lernerfolge messbar besser.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM Digital GmbH, Würzburg
  2. SOPAT GmbH, Berlin
  3. Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Biberach an der Riß
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,49€
  3. 20,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

  1. LTE: Telekom schließt mehr Funklöcher auf eigene Kosten
    LTE
    Telekom schließt mehr Funklöcher auf eigene Kosten

    Die Telekom verdoppelt wegen der großen Nachfrage von 539 Kommunen die bisher 50 Plätze für LTE-Mobilfunkausbau. Statt Standorte für Mobilfunkmasten zu suchen, ließ die Telekom diese so zu sich kommen.

  2. LLVM: Google will mit MLIR den Compilerbau vereinfachen
    LLVM
    Google will mit MLIR den Compilerbau vereinfachen

    Mehrere Google-Forscher überlegen in einer Abhandlung, wie sich der Bau von Intermediate Representations (IR) für domänenspezifische Programmiersprachen vereinfachen lässt. Das könnte große Auswirkungen auf den Compilerbau von LLVM haben.

  3. Trotz Software-Problemen: VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest
    Trotz Software-Problemen
    VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest

    Angeblich finden Tester täglich Hunderte Fehler in der Software des VW-Elektroautos ID.3. Liegt das am neuen Betriebssystem VW.OS? Doch der Konzern will den Verkaufsstart des Autos nicht verschieben.


  1. 16:15

  2. 14:24

  3. 14:02

  4. 13:44

  5. 13:20

  6. 13:03

  7. 12:28

  8. 12:01