Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DJI Matrice 100: Drohne spürt…

"... 40 Minuten in der Luft ..."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "... 40 Minuten in der Luft ..."

    Autor: EpicLPer 10.06.15 - 12:51

    "Der Quadcopter kann auch mit einem zweiten Akku versehen und dann 40 Minuten in der Luft gehalten werden."

  2. Re: "... 40 Minuten in der Luft ..."

    Autor: sunrunner 10.06.15 - 13:33

    Doch, genau so geht das. Der 2. Akku wird das Flugverhalten mit dem Gewicht definitiv NICHT ändern, sondern nur mehr Strom liefern! :D
    Klappt bei meinem Quad auch. 1 1500mhA Akku = 10minuten, 2 davon = 20 minuten....
    oh wait....

  3. Re: "... 40 Minuten in der Luft ..."

    Autor: Bouncy 10.06.15 - 13:45

    oh und jetzt mal gaaaaanz arg aus der Luft gegriffen: könnte es nicht unter Umständen vielleicht womöglich so sein, dass der Erstakku nur eine geringe Kapazität hat um die Nutzlast zu maximieren, während der Zweitakku das Kilo ausnutzt und dafür eine rund vierfache Kapazität bietet, was ein wohl absolut realistischer Wert wäre um die Flugzeit zu verdoppeln? Nur mal so als völlig wirre Idee...

  4. Re: "... 40 Minuten in der Luft ..."

    Autor: EpicLPer 10.06.15 - 14:45

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oh und jetzt mal gaaaaanz arg aus der Luft gegriffen: könnte es nicht unter
    > Umständen vielleicht womöglich so sein, dass der Erstakku nur eine geringe
    > Kapazität hat um die Nutzlast zu maximieren, während der Zweitakku das Kilo
    > ausnutzt und dafür eine rund vierfache Kapazität bietet, was ein wohl
    > absolut realistischer Wert wäre um die Flugzeit zu verdoppeln? Nur mal so
    > als völlig wirre Idee...

    Der 2. Akku legt Gewicht dazu, also können die 40 Minuten nur mehr "theoretisch" erreicht werden. Außer DJI lässt hier ziemlich großen Spielraum um das zu rechtfertigen ;)

  5. Re: "... 40 Minuten in der Luft ..."

    Autor: Bouncy 10.06.15 - 14:57

    EpicLPer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der 2. Akku legt Gewicht dazu, also können die 40 Minuten nur mehr
    > "theoretisch" erreicht werden. Außer DJI lässt hier ziemlich großen
    > Spielraum um das zu rechtfertigen ;)
    Jo, das hab ich doch geschrieben, ohne zu wissen was der 20-Minuten-Akku wiegt kannst du nicht einfach behaupten, dass eine Verdopplung mit einem maximal 1kg schweren Zweitakku, der eine mehrfache Kapazität des Erstakkus haben kann, nicht möglich wäre....

  6. Re: "... 40 Minuten in der Luft ..."

    Autor: el_puesto 10.06.15 - 16:19

    ///
    *Flight times vary based on payload and flight conditions, and the maximum 40 minute flight time tested when hovering with dual TB48D batteries and no additional payload.
    ///

    bevor hier weitere experten ihre meinung äußern...

  7. Re: "... 40 Minuten in der Luft ..."

    Autor: nixidee 11.06.15 - 00:18

    el_puesto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ///
    > *Flight times vary based on payload and flight conditions, and the maximum
    > 40 minute flight time tested when hovering with dual TB48D batteries and no
    > additional payload.
    > ///
    >
    > bevor hier weitere experten ihre meinung äußern...


    Na jetzt mal nicht die Spekulationen durch stumpfe Fakten abwürgen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33