1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DJI Phantom 3 Standard…

Einsteigerdrohnen in die Nicht-Luxus-Klasse schon für unter 100 Euro

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einsteigerdrohnen in die Nicht-Luxus-Klasse schon für unter 100 Euro

    Autor: Paule 06.08.15 - 09:37

    Eine "Einsteigerdrohne" für ca. 1000 Euro?

    LOL , das ist eher der Einstieg in die professionelle Nutzung bzw. Luxusklasse der Drohnen.

    Für einen Hobby Einstieg ins Drohnenfliegen gibt es zB über Amazon schon Drohnen für deutlich unter 100 Euro. Klar die Ausstattung der billigeren Drohnen ist bei Weitem nicht so gut, aber zum Ausprobieren sind die auch schon geeignet.

    Im Prinzip fängt das mit völlig einfachen winzigen Drohnen unter 50 Euro an und für 100 Euro erhält man sogar schon welche mit Live Video Übertragung aufs Handydisplay. Luxus wie eine steuerbare Kamera findet man natürlich erst bei teureren Modellen.

    Aber man muss halt keine 1000 Euro für einen Einstieg berappen.

  2. Re: Einsteigerdrohnen in die Nicht-Luxus-Klasse schon für unter 100 Euro

    Autor: nightfire2xs 06.08.15 - 10:15

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine "Einsteigerdrohne" für ca. 1000 Euro?
    > LOL , das ist eher der Einstieg in die professionelle Nutzung bzw.
    > Luxusklasse der Drohnen.

    Du hast noch nie eine Professionelle Kamera-Drohne gesehen, oder? DJI Phantom sind definitiv "Spielzeug".
    Schon allein, weil Sie in der Klasse unter 5KG spielen (sogar weit darunter, Gewicht etwa 1,5kg)

    > Für einen Hobby Einstieg ins Drohnenfliegen gibt es zB über Amazon schon
    > Drohnen für deutlich unter 100 Euro. Klar die Ausstattung der billigeren
    > Drohnen ist bei Weitem nicht so gut, aber zum Ausprobieren sind die auch
    > schon geeignet.

    Naja "für deutlich unter 100 Euro" ist schon etwas übertrieben, bzw. handelt es sich bei den ganz kleinen Modellen eher um "Wohnzimmerspielsachen".
    Es gibt kleine Drohnenbausätze für ca 150-200 Euro. Exklusive Kameras natürlich. Eine einfache GoPro Hero kostet ja schon 125 Euro. Diese Art Drohnen hat dann in der Regel weder GPS noch ein Barometer, kann also weder Position noch Höhe halten und wird rein manuell geflogen. Gerade für Anfänger nicht einfach und nicht mit dem Flugverhalten einer Phantom zu vergleichen.
    Dazu kommt dann noch diverses Zubehör, Funksender, Empfänger, Ladegeräte, Akkus.

    Generell gibt es 2 Klassen von Drohnen. Fluggeräte und "Schwebestative". eine DJI Phantom ist letzteres.

  3. Re: Einsteigerdrohnen in die Nicht-Luxus-Klasse schon für unter 100 Euro

    Autor: humpfor 06.08.15 - 10:39

    http://www.dromida.com/de/air/dide02xx-ominus-fpv/index.html

    Aber keine Ahnung wie gut/schlecht die ist ;-)

  4. Re: Einsteigerdrohnen in die Nicht-Luxus-Klasse schon für unter 100 Euro

    Autor: OxKing 06.08.15 - 11:15

    Richtig. Ich habe eine Revell X-Spy für 80 Euro gekauft. Plus zwei Akkus für 22 Euro.
    Wahlweise mit Fernbedienung oder App zu steuern und mit Liveübertragung der Kamera aufs Smartphone.
    Natürlich ist das nur Spielzeug, aber für Einsteiger genau richtig.
    Denn hier muss man das Fliegen noch lernen. Allein das halten der Höhe ist nicht ohne.
    Dazu dann die Flugrichtungen und die Ausrichtung der Kamera.
    Ich will gar nicht wissen wie sowas ohne die 6 achsen gyros zu steuern wäre.
    Und wenn jemanden so ein Ding auf den Kopf fällt braucht er auch nicht ins Krankenhaus.
    Natürlich fliegt man mit sowas aber auch nicht an einer Straße. Und ein Eingriff in den Luftraum ist bei einer Reichweite von 30 Metern auch ausgeschlossen.

    Gruß,
    OxKing
    -------

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Manager Integration Architecture & Operations (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Softwareentwickler/in (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. IT Project Manager Retail (m/w/d)
    GK Software SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  4. Systemadministrator (m/w/d)
    Wentronic GmbH, Braunschweig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 6,99€
  3. 7,49€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chipindustrie: Chinas Tech-Brigaden auf dem Vormarsch
Chipindustrie
Chinas Tech-Brigaden auf dem Vormarsch

Die Halbleiterindustrie der Volksrepublik hat trotz der US-Exportkontrollen massiv aufgeholt. Was das für Europa bedeutet.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Halbleiterfertigung Globalfoundries baut neue Fab und sagt Intel ab
  2. Gate All Around (GAA) Samsungs Nanowire-Transistoren verspäten sich
  3. Halbleiterfertigung China und Huawei setzen auf eigene Chips

Raketenstarts aus der Nordsee: Deutscher Weltraumbahnhof wird wohl ein Schlag ins Wasser
Raketenstarts aus der Nordsee
Deutscher Weltraumbahnhof wird wohl ein Schlag ins Wasser

Es drohen hohe Kosten, unflexible Startmöglichkeiten für Raketen, schlechte Bedingungen für die Startvorbereitungen und Interessenskonflikte der Betreiber mit ihren Kunden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Weltraumbahnhof In Zukunft sollen Raketen von Deutschland aus starten
  2. Raumfahrt und Hygiene Saubere Unterwäsche fürs All
  3. Wostotschny Russischer Weltraumbahnhof soll 2022 fertig sein

Direct Air Capture: Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre
Direct Air Capture
Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre

Die größte Direct-Air-Capture-Anlage geht in Island in Betrieb. Die Technik wird wohl gebraucht, steht aber vor großen Herausforderungen.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Klimaschutzgesetz Bereits 2045 soll Deutschland klimaneutral werden