Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dobrindt: 30 MBit/s für Schulen…

Wenn sich am Unterricht nichts ändert, reicht weniger.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn sich am Unterricht nichts ändert, reicht weniger.

    Autor: M.P. 14.07.17 - 17:25

    Ich glaube, die Papier-Lehrmittel meines Sohnes für ein Schuljahr sind auch an einen 30 MBit/s Anschluss in 5 Minuten transferiert... Gut 1 GByte PDF ...

    Wenn man beginnt vielleicht auch mal kranken Schülern die Unterrichtsteilnahme per Video-Konferenz zu ermöglichen, oder auch mal Dozenten zu Video-Unterrichtsstunden einzuladen, braucht man schnell mehr...

    "Grundzüge Rap mit Sabrina Setlur" würde bei den Kids im Musikunterricht bestimmt gut ankommen ....

  2. Re: Wenn sich am Unterricht nichts ändert, reicht weniger.

    Autor: plutoniumsulfat 14.07.17 - 20:16

    Naja, wenn Schüler krank sein, dann meist so, dass sie auch zuhause eher weniger am Unterricht teilnehmen können.

  3. Re: Wenn sich am Unterricht nichts ändert, reicht weniger.

    Autor: M.P. 15.07.17 - 12:21

    Es geht nicht um einen grippalen Effekt, sondern um ernsthaftere Sachen. Manche Krankheiten schwächen das Immunsystem so, dass man noch lange nachdem man sich wieder einigermaßen fit fühlt zu Hause bleiben muss, um Infektionsgefahren zu vermeiden.

    Auch sind die meisten Schulen noch immer nicht Behindertengerecht eingerichtet. Wenn man nach komplizierten Brüchen wochen.. monatelang im Rollstuhl sitzt ...

  4. Re: Wenn sich am Unterricht nichts ändert, reicht weniger.

    Autor: plutoniumsulfat 15.07.17 - 16:33

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht um einen grippalen Effekt, sondern um ernsthaftere Sachen.
    > Manche Krankheiten schwächen das Immunsystem so, dass man noch lange
    > nachdem man sich wieder einigermaßen fit fühlt zu Hause bleiben muss, um
    > Infektionsgefahren zu vermeiden.
    >
    > Auch sind die meisten Schulen noch immer nicht Behindertengerecht
    > eingerichtet. Wenn man nach komplizierten Brüchen wochen.. monatelang im
    > Rollstuhl sitzt ...

    Naja, solche Krankheiten kommen ja jetzt nicht so häufig vor. Und rollstuhlgerecht sind doch mittlerweile fast alle Schulen.

  5. Re: Wenn sich am Unterricht nichts ändert, reicht weniger.

    Autor: schnedan 16.07.17 - 10:59

    wenn ich mir die Qualität der Ingenieure von vo 50 Jahren so ansehe, so könnte ein kappen der Internetverbindung die Qualität der Ausbildung steigern.

    Um jemand in die Lage zu versetzen einen Computer zu bauen und zu verstehen, benötige ich keine solche in der Lehreinrichtung

    Und für moderne Mediennutzung schadet eine breite Allgemeinbildung nicht. da genügt aber n Filmprojektor als Hightech auch

  6. Re: Wenn sich am Unterricht nichts ändert, reicht weniger.

    Autor: M.P. 17.07.17 - 08:37

    Bei den Schulen, die ich kenne, gibt es keinen Fahrstuhl in die Obergeschosse.

    Aber Schulverwaltungen, die in Situationen mit Rollstuhlkindern den entsprechenden Klassen durch Umplanen keinen Erdgeschoss-Klassenraum zuweist, werden auch mit Tele-Learning für entsprechende Kinder überfordert sein.

    Daneben sollte die Seltenheit einer Krankheit kein Kriterium dafür sein, ob man sich un die Probleme, die sich daraus ergeben kümmert.

  7. Re: Wenn sich am Unterricht nichts ändert, reicht weniger.

    Autor: M.P. 17.07.17 - 08:46

    Ich will keines der Hilfsmittel moderner Ingenieurarbeit vermissen....
    Und wenn diese Hilfsmittel moderner Ingenieurarbeit an der Uni nicht angeboten werden, würde ich schon zweifeln, dass man so Ingenieure ausbildet, die sich in späteren Arbeitsalltag zurechtfinden.
    Was mich zweifeln lässt, ist die teilweise Fokussierung auf äußere Form. Ich glaube nicht, dass heutzutage noch eine mit Schreibmaschine geschriebene und mit Tipp-Ex-Klecksen verzierte Abschlussarbeit mit eingeklebten Tuschezeichnungen angenommen würde....
    Wobei ich da einige Professoren kenne, die auch dort gegenarbeiten: Wer mehr als 4 verschiedene Fonts im Text der Arbeit einsetzt, darf noch einmal einreichen ...

  8. Re: Wenn sich am Unterricht nichts ändert, reicht weniger.

    Autor: plutoniumsulfat 17.07.17 - 13:36

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daneben sollte die Seltenheit einer Krankheit kein Kriterium dafür sein, ob
    > man sich un die Probleme, die sich daraus ergeben kümmert.

    Natürlich nicht, aber man priorisiert eben. Und dann werden meist Probleme angegangen, die deutlich mehr Leute betreffen.

  9. Re: Wenn sich am Unterricht nichts ändert, reicht weniger.

    Autor: GodFuture 10.10.17 - 08:54

    Stimmt, die Gebäudeausstattung sehe ich auch wichtiger als Gigabits an Internet. Die freien Wifi-Zugänge werden sowieso für YouTube und Facebook verwendet.

    Ich war damals im allgemeinbildenden Gymnasium (Abschluss 2008) in der Informatik AG, und um solchen Unterricht zu absolvieren, brauchte es auch kein Glasfaser. Auch nicht für den Datenaustausch im Physikunterricht. Klar, über 30 MBits async kann man streiten. Kommt eben auf die Anzahl der Schüler an. Eine synchrone Leitung wäre aber auf jeden Fall wichtiger als Unmengen Kapazität in Enpfangsrichtung. Falls oben erwähnte Unterhaltung nachrangig auf der Internetleitung behandelt wird, kommt man auch mit langsameren Leitungen aus.

    Anstatt mehr Infrastruktur, braucht es mehr Inhalt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co.KG, Halblech
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

  1. VKU: Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter
    VKU
    Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter

    Drei Verbände schlagen Gutscheine für den Glasfaserausbau vor. Dabei ist auch der Verband kommunaler Unternehmen. Gefördert werden soll der Tiefbau mit 1.500 Euro, auch für Haushalte die keinen Vertag mit Telekombetreibern haben.

  2. Actionspiel: Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab
    Actionspiel
    Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab

    Nach fast elf Jahren ist Schluss: Crytek will Mitte Oktober die Multiplayerserver von Crysis abschalten. Der Grund: Es gibt nicht mehr genug Spieler für den Actiontitel.

  3. Künstliche Intelligenz: Vages wagen
    Künstliche Intelligenz
    Vages wagen

    Die Bundesregierung will Deutschland zum führenden Standort für künstliche Intelligenz machen. In ihrem Eckpunktepapier fehlen aber wichtige Details - und große Ideen.


  1. 19:19

  2. 16:53

  3. 16:44

  4. 16:41

  5. 16:05

  6. 15:29

  7. 15:18

  8. 14:12