Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dreamliner: Tesla-Chef hält Akkus…

Von wieviel Power reden wir eigentlich?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Von wieviel Power reden wir eigentlich?

    Autor: ursfoum14 30.01.13 - 19:01

    Waren das die Akkus zum Starten der Turbinen?

    Oder wofür komplett alles? Was ich vermute.

    Wie viele Ah hat so ein Block bei wie viel V?

    Oder ist das Geschäftsgeheimnis?

  2. Re: Von wieviel Power reden wir eigentlich?

    Autor: Narai 30.01.13 - 19:13

    Die Akkus sind als standardmäßige Starthilfe für die APU und/oder die Turbinen in der Luft gedacht, falls die APU sich aus irgendwelchen Gründen nicht starten lässt. In so einem Fall gehen bei den Passagieren definitiv die Lichter aus und die Küche bleibt kalt.
    Für solche Spirenzien nimmt niemand extra Batterien mit.

    Zu den Eckdaten der Akkus kann ich leider nichts sagen - die Daten müssen jedoch veröffentlicht sein, alleine schon wegen der Zertifizierung.

    Interessant wäre für mich vielmehr, wie groß die RAT und der Generator im Vergleich zu anderen Flugzeugen ist. Immerhin muss hier nicht der Strom für die Hydraulik erzeugt werden, sondern für das elektrische System, dass definitiv mehr als ein herkömmlicher Flieger zieht (daher ja die Akkus).

  3. Re: Von wieviel Power reden wir eigentlich?

    Autor: Kindliche Kaiserin 30.01.13 - 19:46

    Also laut Wikipedia hat ein Akku 29.6 V bei 76 Ah und daher 2.2KWh und es gibt zwei davon. Also ich habe mal einen geladenen 5Wh Lion Akku aus einem Handy mechanisch beschädigt und dabei kurzgeschlossen, das gehört definitiv zu den Sachen die ich nicht wiederholen möchte! Wir haben damals auf dem 2V bei 10Ah ( 20Wh ) Bleiakku vom ferngesteuerten Benziner Füllerdeckel geschmolzen! Wenn man da heute drüber nachdenkt stellen sich einem immer noch die Nackenhaare auf :-)

  4. Re: Von wieviel Power reden wir eigentlich?

    Autor: boiii 30.01.13 - 20:52

    Ich hab auch mal A-Team-Like (kam wirklich so im Film vor) einen Schraubenschlüssel auf die Kontakte einer Autobatterie fallen lassen (48Ah, >300A Startstrom) um zu schauen ob die Batterie geladen ist. Die Kontakte der Batterie sind eingeschmolzen, der Schraubenschlüssel auch an den Kontaktflächen (!) und ist mit einem lauten Knall weggesprungen.
    Nicht nachmachen! :D

  5. Re: Von wieviel Power reden wir eigentlich?

    Autor: Kindliche Kaiserin 30.01.13 - 21:10

    So hab ich früher immer Batterien, gerade Autobatterien, getestet. Ein Stück Kabel und ab zum Schrottplatz. Die bei der der Draht am schnellsten Weg war kam mit nach Hause :-)

  6. Re: Von wieviel Power reden wir eigentlich?

    Autor: Phreeze 31.01.13 - 09:37

    Kindliche Kaiserin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So hab ich früher immer Batterien, gerade Autobatterien, getestet. Ein
    > Stück Kabel und ab zum Schrottplatz. Die bei der der Draht am schnellsten
    > Weg war kam mit nach Hause :-)

    Ich hab Batterien immer mit der Zunge getestet ^^ allerdings nur die 9V Blöcke ;)

  7. Re: Von wieviel Power reden wir eigentlich?

    Autor: boiii 31.01.13 - 17:01

    Bezahlt man da eigentlich die 12,50¤ Pfand? ;P

  8. Re: Von wieviel Power reden wir eigentlich?

    Autor: Anarchrist 31.01.13 - 21:05

    Kindliche Kaiserin Wrote:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also laut Wikipedia hat ein Akku 29.6 V bei 76 Ah und daher 2.2KWh und es
    > gibt zwei davon.

    Absoluter 'Unsatz'! so steht das nicht bei Wiki drin.

    Ausserdem:
    Wat interessiert schon die Kapazitaet.
    Das hat mit der Leistung (Power [siehe Titel]) nichts zu tun, sondern nur wie lange diese 'aufrecht' erhalten werden kann.
    Guck nochmal in der Wiki, wenn du hier schon mit 'Daten' rueberkommen willst, und schau nach, wieviel Ampere (A) !!ohne das h am Ende!! einer der besagten Akkus liefern kann, ohne dass die von ihm angelegte Spannung so weit sinkt, dass die Verbraucher ihre Funktion einstellen.
    Und diese ominoese Ampere-'Zahl' dann einfach mal 30V, oder von mir aus auch 29.6V und schon haben wir die Leistung, die geliefert werden kann.

    Ich werde bestimmt nicht ernsthaft anfangen genau auszurechnen, um wievel Power es geht, aber sie wird sich mit Sicherheit im ein- bis zweistelligen KiloWatt-Bereich befinden, wahrscheinlich sogar mehr.

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.13 21:08 durch Anarchrist.

  9. Re: Von wieviel Power reden wir eigentlich?

    Autor: Kindliche Kaiserin 31.01.13 - 21:12

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bezahlt man da eigentlich die 12,50¤ Pfand? ;P


    Damals nicht aber für den Akku mußte ich trotzdem zahlen :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.01.13 21:16 durch Kindliche Kaiserin.

  10. Re: Von wieviel Power reden wir eigentlich?

    Autor: Kindliche Kaiserin 31.01.13 - 22:02

    Anarchrist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kindliche Kaiserin Wrote:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also laut Wikipedia hat ein Akku 29.6 V bei 76 Ah und daher 2.2KWh und
    > es
    > > gibt zwei davon.
    >
    > Absoluter 'Unsatz'! so steht das nicht bei Wiki drin.
    >
    > Ausserdem:
    > Wat interessiert schon die Kapazitaet.
    > Das hat mit der Leistung (Power ) nichts zu tun, sondern nur wie lange
    > diese 'aufrecht' erhalten werden kann.
    > Guck nochmal in der Wiki, wenn du hier schon mit 'Daten' rueberkommen
    > willst, und schau nach, wieviel Ampere (A) !!ohne das h am Ende!! einer der
    > besagten Akkus liefern kann, ohne dass die von ihm angelegte Spannung so
    > weit sinkt, dass die Verbraucher ihre Funktion einstellen.
    > Und diese ominoese Ampere-'Zahl' dann einfach mal 30V, oder von mir aus
    > auch 29.6V und schon haben wir die Leistung, die geliefert werden kann.
    >
    > Ich werde bestimmt nicht ernsthaft anfangen genau auszurechnen, um wievel
    > Power es geht, aber sie wird sich mit Sicherheit im ein- bis zweistelligen
    > KiloWatt-Bereich befinden, wahrscheinlich sogar mehr.

    Du scheinst dich von meinem Beitrag angegriffen zu fühlen, mir ist aber nicht klar warum. Meine Formulierung mag nicht 100% normkonform sein, den meisten wird es aber ausreichen sich ein Bild machen zu können. Die Daten stammen aus Wikipedia was allerdings nicht heißen muss das sie tatsächlich stimmen. Deine Gedanken zur Leistung in allen Ehren, aber hier geht es nicht um den geregelten Fall. Es geht hier um einen überhitzten vielleicht sogar teilweise kurz geschlossenen Akku. Da finde ich die Angabe der Kapazität durchaus berechtig, denn die kann einem sagen wie viel Energie frei werden kann und daran wiederum kann man sich in ungefähr ausmalen wie lange der Spaß dann anhält. Vor allem hat der Threadersteller ja nach Werten in der von mir genannten Einheit gefragt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Diedenbergen
  2. censhare AG, München
  3. gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. ab 129,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Airport Guide Robot: LG lässt den Flughafenroboter los
    Airport Guide Robot
    LG lässt den Flughafenroboter los

    Nach fünfmonatiger Testphase hat LG seinen Flughafenroboter Airport Guide Robot offiziell für den Flughafen Incheon in Südkorea freigegeben. Der Roboter versteht vier Sprachen, weiß über Abflugzeiten Bescheid und kann Passagiere zum Gate begleiten.

  2. Biometrische Erkennung: Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden
    Biometrische Erkennung
    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

    Delta Airlines weitet seine Tests mit Fingerabdrucksensoren aus: Nach der Lounge sollen Passagiere künftig auch per Fingerabdruck ein Flugzeug betreten können. Die Funktion soll nach der Testphase im gesamten US-Flugnetzwerk der Fluggesellschaft zur Verfügung stehen.

  3. Niantic: Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest
    Niantic
    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

    Beim Pokémon-Go-Fest in Chicago haben überladene Server und zusammengebrochene Netzwerkverbindungen für Unmut gesorgt: Die angereisten Pokémon-Trainer konnten zunächst für einige Zeit keine Monster fangen - Niantic-CEO Hanke wurde entsprechend ausgebuht.


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55