1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSL: Deutsche Telekom testet 100…

Mein Hunger wäre schon gestillt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Hunger wäre schon gestillt...

    Autor: tomacco 24.12.11 - 11:05

    ...wenn sie ihre Anbindung zu youtube verbessern würden. Es ist ein Trauerspiel...

  2. Re: Mein Hunger wäre schon gestillt...

    Autor: Anarchrist 24.12.11 - 11:29

    Offenbar scheinst du etwas zu verwechseln :D
    Youtube ist für dich zu Hause genauso angebunden, wie jede andere website auch... Die z.T. recht schwache 'Youtube-Rate' besteht aufgrund der Belastung der Youtube-Server und deren Anbindung ans www.
    Das OSI-Referenzmodell ist hierbei eine gute Moeglichkeit fuer dich ein wenig mehr ueber die art und weise der Internetkommunikation zu lernen. Die verbesserung im Kupferkabelnetz erfolgt maximal auf den untersten 2 Ebenenen, diese Ebenen machen keinen unterschied, ob du nun auf Youtube oder sonstwo runterlaedst. Sie kennen nichtmal Youtube und IP-Pakete, sondern nur bits und Strom und eine MAC-Adresse.

    I don't know what's the matter with people: they don't learn by understanding, they learn by some other way — by rote or something. Their knowledge is so fragile!
    - Richard Feynman -

  3. Re: Mein Hunger wäre schon gestillt...

    Autor: Sharra 24.12.11 - 11:34

    Das ist nicht zu 100% richtig. Die Telekom drosselt zu Spitzenzeiten scheinbar schon den Zugang zu Youtube. Denn wenn ein Telekomkunde nur ruckelnde Videos bekommt, weil die Bandbreite einbricht und das Vorladen nicht funktioniert, gleichzeitig der Nachbar aber mit einem anderen Provider das gleiche Video super flüssig sehen kann, liegt es mit ziemlicher Sicherheit nicht an Youtube.
    Und ja wir haben es getestet. Sogar am gleichen Anschluss über 2 verschiedene Zugänge ins Netz.

  4. Re: Mein Hunger wäre schon gestillt...

    Autor: muxonarization 24.12.11 - 11:58

    stichwörter zum googeln: telekom cogent peering

    die Situation ist seit Jahren dieselbe. nutzt man VPN Dienste übers Ausland, um z.B. die GEMA Zensoren auszutricksen, flutschen die 1080er Videos nur noch; kein Endlospuffern mehr.

    selbst 1und1 und Alice Kunden haben es da besser

  5. Re: Mein Hunger wäre schon gestillt...

    Autor: tomacco 24.12.11 - 12:16

    Anarchrist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offenbar scheinst du etwas zu verwechseln :D
    > Youtube ist für dich zu Hause genauso angebunden, wie jede andere website
    > auch... Die z.T. recht schwache 'Youtube-Rate' besteht aufgrund der
    > Belastung der Youtube-Server und deren Anbindung ans www.
    > Das OSI-Referenzmodell ist hierbei eine gute Moeglichkeit fuer dich ein
    > wenig mehr ueber die art und weise der Internetkommunikation zu lernen.

    Danke für den Hinweis, aber wir reden offenbar aneinander vorbei. Ich weiß sehr gut, was das OSI-Modell ist. Das Problem, auf das ich anspiele, ist, daß die Telekom sich weigert, die Anbindung zu den youtube-Servern zu verbessern. Diese ist einfach zu schmal, um die eigenen Kunden zu bedienen. Die Telekom hat dies zugegeben und spricht seit Monaten davon, die Kapazität zu verdreifachen, will aber Geld von Google (!) dafür, daß sie die Anbindung verbessern. Reichlich wirr, dieser Gedankenansatz der Telekom. Was ich sagen wollte: Die Jungs sollen nicht mit schnelleren Anschlüssen experimentieren, wenn ich mit einem VDSL50-Anschluß abends 10 Minuten lang ein youtube-Video in HP puffern muß, während es beim Nachbarn mit einem billigen 16000er Anschluß von Alice in 3 Minuten geladen ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systementwickler/in (m/w/d) - Fahrzeug- und Systemfunktionen
    Volkswagen AG, Wolfsburg
  2. IT Manager Robotics Process Automation und Workflow Management (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. IT Operator Support (m/w/d)
    RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  4. Technical Software Designer (m/f/d)
    Molecular Machines & Industries GmbH, Eching bei München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 20€
  3. 9,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
Adventures
Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
Von Rainer Sigl

  1. The Medium im Test Nur mittel gruselig

Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
Razer Blade 14 im Test
Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Razer Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
  2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
  3. Förderung von E-Autos und Hybriden Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?