1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Durch Fels gefunkt: Forscher…
  6. Thema

Das war auch mein erster Gedanke...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verdammt der Kaffee ist alle. *scnr* (kt)

    Autor: nille02 16.03.12 - 14:21

    Raumzeitkrümmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und was war der zweite Gedanke?

    Verdammt der Kaffee ist alle.

    *scnr*

  2. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: __destruct() 16.03.12 - 16:30

    Das könnte mit etwas, das kaum mit Materie interagiert, durchaus schwierig werden :D .

  3. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: IT.Gnom 16.03.12 - 16:51

    Raumzeitkrümmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und wenn es nun doch kein Messfehler war? Dann muss wohl eine neue
    > Enzyklika her.


    Wusste gar nicht, das die Enzyklika ein Physik-Enzyklopädie ist !!!

    Aber man lernt hier ja so einiges von den super-schlauen IT-lern.

  4. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Raumzeitkrümmer 16.03.12 - 17:29

    Was ist denn an einer Enzyklika das besondere? Vielleicht ist sie unfehlbar? In der Physik war die Lichtgeschwindigkeit die höchste Geschwindigkeit, ein unumstößliches Dogma! Eher passt ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass etwas schneller als c sein kann.

  5. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Testdada 17.03.12 - 15:37

    Aber genau das ist ja schon lange erwiesen, dass es Überlichtgesschwindigkeit gibt. Google mal nach Tunneleffekt.
    Und da streiten sich die Wissenschafter: Die Einen behaupten, dass keine Informationen mit Überlichtgeschwindigkeiten übertragen werden können, bzw. dass niemals etwas Sinnvolles am anderen Ende rauskommt. Die Anderen behaupten, dass es sehr wohl möglich ist, aber nur mit grossen Energieen und einer geeigneten Fehlerkorrektur funktioniert.

  6. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: tpunkterror 17.03.12 - 16:04

    Nein, das stimmt nicht. Alle richtigen Wissenschaftler, und dazu zählen keine Populärwissenschaftsmagazine, sind sich einig, dass Information nicht schneller als mit Lichtgeschwindigkeit übertragen werden kann. Wäre das nicht so, würde man das beobachten und vor allem würden alle unsere momentanen Theorien (also ART und relativistische QM) nicht funktionieren - aber genau das tun sie ja.

    Der Tunneleffekt hat mit Überlichtgeschwindigkeit auch nichts zu tun.

  7. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Testdada 19.03.12 - 02:23

    Bei allem Respekt, aber deine Erklärung stimmt einfach nicht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberlichtgeschwindigkeit#Superluminares_Tunneln

    Nach meinem Wissensstand, ist Überlichtgeschwindigkeit erwiesen. Nur die Interpretation derjenigen geht auseinander. Und vorallem bei der Frage, für welche Dinge die maximale Geschwindigkeit c gilt gehen die Meinungen auseinander?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.12 02:30 durch Testdada.

  8. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Eheran 19.03.12 - 07:14

    Testdada schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei allem Respekt, aber deine Erklärung stimmt einfach nicht.
    >
    > de.wikipedia.org#Superluminares_Tunneln
    >
    > Nach meinem Wissensstand, ist Überlichtgeschwindigkeit erwiesen. Nur die
    > Interpretation derjenigen geht auseinander. Und vorallem bei der Frage, für
    > welche Dinge die maximale Geschwindigkeit c gilt gehen die Meinungen
    > auseinander?
    Du zitierst selbst den Wikipediaartikel, in dem widerlegt wird, dass es Überlichtgeschwindigkeit gibt.
    Es wird dargelegt, dass es nur eine frage der Definition/Messung ist.
    Als Hilfe:
    Stell dir eine Welle vor, 300'000km lang.
    Jetzt sendest du sie los und Empfängst nach 30km Strecke den Anfang dieser 300'000km - nach nur einer 1/10'000s!
    Überlichtgeschwindigkeit!
    Nein - liegt nunmal nur am messverfahren!
    Die restlichen 300'000km der Welle, die noch ankommen, darfst du dabei nicht einfach außer Acht lassen.
    Genau so funktioniert dieses "überlichschnelle" Tunneln.
    Auf die Verkreuzten Quantenzuständen u.ä. gehe ich nicht weiter ein, denn auch das steht im Artikel von Wikipedia relativ verständlich ausgedrückt.


    Und damit ich es erwähnt habe:
    Wenn sich solche Strahlen kreuzen passiert genau garnichts.
    Schonmal 2 Laserpointer-Strahlen gekreuzt?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.12 07:27 durch Eheran.

  9. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Bouncy 19.03.12 - 08:01

    srws schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beides (großer Detektor, Abschirmung vor kosmischer Strahlung) lässt sich
    > in einer Sonde oder einem Raumschiff nur sehr schwer realisieren, bzw. es
    > wird noch viel Forschung notwendig sein bis sich ein entsprechender
    > Empfänger realisieren lässt. Ein U-Boot kommt da wohl im Moment schon eher
    > in Frage.
    Das ist natürlich richtig, aber in diesem Fall ein weniger großes Problem. Man richtet schließlich einen definierten, gebündelten Strahl, dessen Inhalt bzw. Header man kennt auf einen Empfänger, dessen Position bekannt ist. Das ist anders, als den sonst ungerichteten Teilchenstrom abzufangen, den man erforscht. Der Detektor müßte also zwar sehr groß, aber nicht mehr riesig sein, und ist weniger aufwendig zu bauen, weil man den passenden Teilchenstrom vom Hintergrundrauschen der Weltraumstahlung durch den Header gut unterscheiden kann...

  10. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Testdada 19.03.12 - 09:39

    Zitat Wikipedia:
    >Bei Tunnelexperimenten mit einzelnen Photonen wurde bereits überlichtschnelles
    >Tunneln nachgewiesen, siehe zum Beispiel Experimente der Chiao-Gruppe. Da beim
    >Tunneln jedoch ein großer Teil der tunnelnden Photonen und damit der Information
    >verloren geht, ist auch hier die Möglichkeit einer überlichtschnellen
    >Informationsübertragung umstritten, siehe auch diese Bibliografie.[7]
    >
    > Von anderen Physikern, zum Beispiel im Überblicksartikel von Privitera et al.[8], wird
    >darauf hingewiesen, dass die Superluminalität des Geschehens ein Artefakt der
    >verwendeten Definition von Geschwindigkeit ist.[9] Dass zum Beispiel die
    >Gruppengeschwindigkeit von Pulsen in Medien mit starker Absorption und ispersion
    >größer als die Lichtgeschwindigkeit sein kann, jedoch keine Signalgeschwindigkeit ist,
    >war schon Leon Brillouin und Arnold Sommerfeld bekannt.

    Dein Vergleich ist dermassen Falsch und hat eigentlich gar nichts mit Tunneln zu tun.

    Der Wikipedia-Artikel sagt doch eindeutig, dass es Ursache-Wirkungsmuster gibt, wo die Wirkung schneller auftritt, als die Lichtgeschwindigkeit erlauben würde, mit der Einschränkung, dass diese Wirkung so deformiert ankommt, dass diese zwar messbar, aber niemals interpretierbar sein wird. Ich weiss, dass Wikipedia eine mieserable Quelle ist, aber in demfall ist sie die einzige, die für den Laien noch verständlich ist. Insofern gibt es Wirkungen die schneller als mit Lichtgeschwindigkeit übertragen werden. Die einzige Frage, die offen bleibt, ist, ob jemals eine Information/bzw ein ein Teilchen schneller als Licht übertragen werden kann, oder ob es sich immer um unnutzbaren Schrott handelt, der Übertragen wird, bzw ob die Informationsverarbeitung die Informationsverarbeitung immer wieder auf die Lichtgeschwindigkeit zurückbremst.

  11. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Ferrum 19.03.12 - 12:34

    Raumzeitkrümmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und wenn es nun doch kein Messfehler war?

    Es war ein Messfehler. Punkt.
    http://www.stern.de/wissen/kosmos/neue-messungen-am-cern-neutrinos-doch-nicht-schneller-als-licht-1801031.html

  12. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Testdada 19.03.12 - 12:43

    Ja, es gab Messfehler. Aber es ist noch nicht erwiesen, dass dieser Messfehler die ganze Diskepanz zu Lichtgeschwindigkeit erklären kann. Insofern ist die Aussage
    >...und wenn es nun doch kein Messfehler war? Dann muss wohl eine neue Enzyklika her.
    nicht ganz unberechtigt. Endgültige Entwarnung kann man erst geben, wenn korrekte Messergebnisse verfügbar sind.

    Und den Stern als Verifikationsquelle zu benutzen ist etwa gleich, wie wenn MCDonalds eine Arbeit über Herzkranzgefässchirurgie veröffentlichen würde.

  13. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: omo 19.03.12 - 15:50

    Testdada schrieb:
    ...
    > wenn MCDonalds eine Arbeit über Herzkranzgefässchirurgie veröffentlichen würde

    wäre das eine super Idee zur Kundengesundheit ;-)
    Das war mein erster Gedanke dazu, hahaha.

  14. Gibt es schon!

    Autor: tilmank 19.03.12 - 21:47

    Turner schrieb:
    > Wie ein Laser, der aber durch nichts aufzuhalten ist.

    SCNR :D


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  3. Hays AG, Ulm
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 4,99€
  3. (-28%) 17,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19