1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Durch Fels gefunkt: Forscher…
  6. Thema

Das war auch mein erster Gedanke...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verdammt der Kaffee ist alle. *scnr* (kt)

    Autor: nille02 16.03.12 - 14:21

    Raumzeitkrümmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und was war der zweite Gedanke?

    Verdammt der Kaffee ist alle.

    *scnr*

  2. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: __destruct() 16.03.12 - 16:30

    Das könnte mit etwas, das kaum mit Materie interagiert, durchaus schwierig werden :D .

  3. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: IT.Gnom 16.03.12 - 16:51

    Raumzeitkrümmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und wenn es nun doch kein Messfehler war? Dann muss wohl eine neue
    > Enzyklika her.


    Wusste gar nicht, das die Enzyklika ein Physik-Enzyklopädie ist !!!

    Aber man lernt hier ja so einiges von den super-schlauen IT-lern.

  4. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Raumzeitkrümmer 16.03.12 - 17:29

    Was ist denn an einer Enzyklika das besondere? Vielleicht ist sie unfehlbar? In der Physik war die Lichtgeschwindigkeit die höchste Geschwindigkeit, ein unumstößliches Dogma! Eher passt ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass etwas schneller als c sein kann.

  5. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Testdada 17.03.12 - 15:37

    Aber genau das ist ja schon lange erwiesen, dass es Überlichtgesschwindigkeit gibt. Google mal nach Tunneleffekt.
    Und da streiten sich die Wissenschafter: Die Einen behaupten, dass keine Informationen mit Überlichtgeschwindigkeiten übertragen werden können, bzw. dass niemals etwas Sinnvolles am anderen Ende rauskommt. Die Anderen behaupten, dass es sehr wohl möglich ist, aber nur mit grossen Energieen und einer geeigneten Fehlerkorrektur funktioniert.

  6. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: tpunkterror 17.03.12 - 16:04

    Nein, das stimmt nicht. Alle richtigen Wissenschaftler, und dazu zählen keine Populärwissenschaftsmagazine, sind sich einig, dass Information nicht schneller als mit Lichtgeschwindigkeit übertragen werden kann. Wäre das nicht so, würde man das beobachten und vor allem würden alle unsere momentanen Theorien (also ART und relativistische QM) nicht funktionieren - aber genau das tun sie ja.

    Der Tunneleffekt hat mit Überlichtgeschwindigkeit auch nichts zu tun.

  7. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Testdada 19.03.12 - 02:23

    Bei allem Respekt, aber deine Erklärung stimmt einfach nicht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberlichtgeschwindigkeit#Superluminares_Tunneln

    Nach meinem Wissensstand, ist Überlichtgeschwindigkeit erwiesen. Nur die Interpretation derjenigen geht auseinander. Und vorallem bei der Frage, für welche Dinge die maximale Geschwindigkeit c gilt gehen die Meinungen auseinander?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.12 02:30 durch Testdada.

  8. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Eheran 19.03.12 - 07:14

    Testdada schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei allem Respekt, aber deine Erklärung stimmt einfach nicht.
    >
    > de.wikipedia.org#Superluminares_Tunneln
    >
    > Nach meinem Wissensstand, ist Überlichtgeschwindigkeit erwiesen. Nur die
    > Interpretation derjenigen geht auseinander. Und vorallem bei der Frage, für
    > welche Dinge die maximale Geschwindigkeit c gilt gehen die Meinungen
    > auseinander?
    Du zitierst selbst den Wikipediaartikel, in dem widerlegt wird, dass es Überlichtgeschwindigkeit gibt.
    Es wird dargelegt, dass es nur eine frage der Definition/Messung ist.
    Als Hilfe:
    Stell dir eine Welle vor, 300'000km lang.
    Jetzt sendest du sie los und Empfängst nach 30km Strecke den Anfang dieser 300'000km - nach nur einer 1/10'000s!
    Überlichtgeschwindigkeit!
    Nein - liegt nunmal nur am messverfahren!
    Die restlichen 300'000km der Welle, die noch ankommen, darfst du dabei nicht einfach außer Acht lassen.
    Genau so funktioniert dieses "überlichschnelle" Tunneln.
    Auf die Verkreuzten Quantenzuständen u.ä. gehe ich nicht weiter ein, denn auch das steht im Artikel von Wikipedia relativ verständlich ausgedrückt.


    Und damit ich es erwähnt habe:
    Wenn sich solche Strahlen kreuzen passiert genau garnichts.
    Schonmal 2 Laserpointer-Strahlen gekreuzt?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.12 07:27 durch Eheran.

  9. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Bouncy 19.03.12 - 08:01

    srws schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beides (großer Detektor, Abschirmung vor kosmischer Strahlung) lässt sich
    > in einer Sonde oder einem Raumschiff nur sehr schwer realisieren, bzw. es
    > wird noch viel Forschung notwendig sein bis sich ein entsprechender
    > Empfänger realisieren lässt. Ein U-Boot kommt da wohl im Moment schon eher
    > in Frage.
    Das ist natürlich richtig, aber in diesem Fall ein weniger großes Problem. Man richtet schließlich einen definierten, gebündelten Strahl, dessen Inhalt bzw. Header man kennt auf einen Empfänger, dessen Position bekannt ist. Das ist anders, als den sonst ungerichteten Teilchenstrom abzufangen, den man erforscht. Der Detektor müßte also zwar sehr groß, aber nicht mehr riesig sein, und ist weniger aufwendig zu bauen, weil man den passenden Teilchenstrom vom Hintergrundrauschen der Weltraumstahlung durch den Header gut unterscheiden kann...

  10. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Testdada 19.03.12 - 09:39

    Zitat Wikipedia:
    >Bei Tunnelexperimenten mit einzelnen Photonen wurde bereits überlichtschnelles
    >Tunneln nachgewiesen, siehe zum Beispiel Experimente der Chiao-Gruppe. Da beim
    >Tunneln jedoch ein großer Teil der tunnelnden Photonen und damit der Information
    >verloren geht, ist auch hier die Möglichkeit einer überlichtschnellen
    >Informationsübertragung umstritten, siehe auch diese Bibliografie.[7]
    >
    > Von anderen Physikern, zum Beispiel im Überblicksartikel von Privitera et al.[8], wird
    >darauf hingewiesen, dass die Superluminalität des Geschehens ein Artefakt der
    >verwendeten Definition von Geschwindigkeit ist.[9] Dass zum Beispiel die
    >Gruppengeschwindigkeit von Pulsen in Medien mit starker Absorption und ispersion
    >größer als die Lichtgeschwindigkeit sein kann, jedoch keine Signalgeschwindigkeit ist,
    >war schon Leon Brillouin und Arnold Sommerfeld bekannt.

    Dein Vergleich ist dermassen Falsch und hat eigentlich gar nichts mit Tunneln zu tun.

    Der Wikipedia-Artikel sagt doch eindeutig, dass es Ursache-Wirkungsmuster gibt, wo die Wirkung schneller auftritt, als die Lichtgeschwindigkeit erlauben würde, mit der Einschränkung, dass diese Wirkung so deformiert ankommt, dass diese zwar messbar, aber niemals interpretierbar sein wird. Ich weiss, dass Wikipedia eine mieserable Quelle ist, aber in demfall ist sie die einzige, die für den Laien noch verständlich ist. Insofern gibt es Wirkungen die schneller als mit Lichtgeschwindigkeit übertragen werden. Die einzige Frage, die offen bleibt, ist, ob jemals eine Information/bzw ein ein Teilchen schneller als Licht übertragen werden kann, oder ob es sich immer um unnutzbaren Schrott handelt, der Übertragen wird, bzw ob die Informationsverarbeitung die Informationsverarbeitung immer wieder auf die Lichtgeschwindigkeit zurückbremst.

  11. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Ferrum 19.03.12 - 12:34

    Raumzeitkrümmer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und wenn es nun doch kein Messfehler war?

    Es war ein Messfehler. Punkt.
    http://www.stern.de/wissen/kosmos/neue-messungen-am-cern-neutrinos-doch-nicht-schneller-als-licht-1801031.html

  12. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: Testdada 19.03.12 - 12:43

    Ja, es gab Messfehler. Aber es ist noch nicht erwiesen, dass dieser Messfehler die ganze Diskepanz zu Lichtgeschwindigkeit erklären kann. Insofern ist die Aussage
    >...und wenn es nun doch kein Messfehler war? Dann muss wohl eine neue Enzyklika her.
    nicht ganz unberechtigt. Endgültige Entwarnung kann man erst geben, wenn korrekte Messergebnisse verfügbar sind.

    Und den Stern als Verifikationsquelle zu benutzen ist etwa gleich, wie wenn MCDonalds eine Arbeit über Herzkranzgefässchirurgie veröffentlichen würde.

  13. Re: Das war auch mein erster Gedanke...

    Autor: omo 19.03.12 - 15:50

    Testdada schrieb:
    ...
    > wenn MCDonalds eine Arbeit über Herzkranzgefässchirurgie veröffentlichen würde

    wäre das eine super Idee zur Kundengesundheit ;-)
    Das war mein erster Gedanke dazu, hahaha.

  14. Gibt es schon!

    Autor: tilmank 19.03.12 - 21:47

    Turner schrieb:
    > Wie ein Laser, der aber durch nichts aufzuhalten ist.

    SCNR :D


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Harting Electric GmbH & Co. KG, Espelkamp
  3. Verwaltungs-Berufsgenossenschaft, Hamburg-Barmbek
  4. Lidl Digital, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 4,99€
  3. (-80%) 2,99€
  4. (-62%) 7,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Adobe Sensei: Hundebilder suchen per KI
      Adobe Sensei
      Hundebilder suchen per KI

      Adobes künstliche Intelligenz kann Personen aus Bildern ausschneiden, Sprachaufnahmen verbessern, das Verhalten von Nutzern vorhersagen und vieles mehr. Wir haben mit einem der Entwickler über Vorhersagen von Nutzerverhalten, Datenschutz und einen Berliner Chatbot gesprochen.

    2. Elektrosupersportler: Karma stellt SC2 vor
      Elektrosupersportler
      Karma stellt SC2 vor

      Karma Automotive hat auf der Los Angeles Motor Show den Supersportwagen SC2 vorgestellt, der rein elektrisch angetrieben wird und 820 kW erreicht. Eine Art Superdashcam ist ebenfalls eingebaut.

    3. Elektroauto: Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan
      Elektroauto
      Lieferverzögerungen beim Porsche Taycan

      Porsche hat ein Problem mit seinem ersten Elektroauto: Der Taycan kann nicht wie geplant ausgeliefert werden, weil das Unternehmen die Komplexität der Fertigung unterschätzt hat.


    1. 09:15

    2. 08:47

    3. 07:48

    4. 07:30

    5. 07:10

    6. 17:44

    7. 17:17

    8. 16:48