Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Dynetics: Darpa lässt fliegenden Drohnenträger entwickeln

Richtig gefährlich wird es erst ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Richtig gefährlich wird es erst ...

    Autor: daydreamer42 14.05.18 - 23:19

    ... wenn es Clusterbomben voller Mini-Wegwerf-Drohnen gibt, die entweder mit einem Giftstachel (Multiple Attack Mode) oder mit Sprengstoff (Suicide Mission Mode) gegen Menschen vorgehen. Durch die Attacke als Schwarm werden Abwehrmaßnahmen so gut wie unmöglich gemacht. Wer schon mal versucht hat, einen Mückenschwarm abzuwehren, der weiß, dass man immer gestochen wird, ganz egal wie geschickt man sich anstellt. Afrikanisierte Honigbienen töten auf diese Weise. Genau sowas wird die Albtraum-Waffe der Zukunft sein.

  2. Re: Richtig gefährlich wird es erst ...

    Autor: burzum 15.05.18 - 01:55

    daydreamer42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wenn es Clusterbomben voller Mini-Wegwerf-Drohnen gibt, die entweder
    > mit einem Giftstachel (Multiple Attack Mode) oder mit Sprengstoff (Suicide
    > Mission Mode) gegen Menschen vorgehen. Durch die Attacke als Schwarm werden
    > Abwehrmaßnahmen so gut wie unmöglich gemacht. Wer schon mal versucht hat,
    > einen Mückenschwarm abzuwehren, der weiß, dass man immer gestochen wird,

    Nylon oder Stahlnetze? ;-p

    EMP? Gegen einen Schwarm der nicht unbedingt dagegen gehärtet ist sehr effektiv. Ehrlich gesagt bin ich mir nicht mal so sicher ob es möglich ist ein komplettes Flugzeug effektiv zu härten. Und das bei einer Mini-Drohne?

    Abwehr ähnlich wie CIWS nur mit Laser? Gerade je kleiner die Dinger desto fixer dürften sie mit einem Laser zu braten sein.

    Ich bin mir relativ sicher das sich auch da eine effektive Abwehr finden wird, der Mensch ist kreativ. Dumm wird es dann nur für die unterlegene Partei bei der asymetrischen Kriegsführung. Ich würde es allerdings begrüßen wenn mehr religiösen Fanatikern die Birne von einer Minidrohne gesprengt wird als mit einer GBU ein kompletter Gebäudekomplex und Zivilisten.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.18 01:56 durch burzum.

  3. Re: Richtig gefährlich wird es erst ...

    Autor: daydreamer42 15.05.18 - 10:22

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > daydreamer42 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... wenn es Clusterbomben voller Mini-Wegwerf-Drohnen gibt, die entweder
    > > mit einem Giftstachel (Multiple Attack Mode) oder mit Sprengstoff
    > (Suicide
    > > Mission Mode) gegen Menschen vorgehen. Durch die Attacke als Schwarm
    > werden
    > > Abwehrmaßnahmen so gut wie unmöglich gemacht. Wer schon mal versucht
    > hat,
    > > einen Mückenschwarm abzuwehren, der weiß, dass man immer gestochen wird,
    >
    > Nylon oder Stahlnetze? ;-p

    Was gegen Mücken hilft, das könnte natürlich auch in ähnlicher Form auch gegen Minidrohnen helfen. Allerdings könnte sich einfach eine der Drohnen opfern und den anderen den Weg freisprengen.

    > EMP? Gegen einen Schwarm der nicht unbedingt dagegen gehärtet ist sehr
    > effektiv. Ehrlich gesagt bin ich mir nicht mal so sicher ob es möglich ist
    > ein komplettes Flugzeug effektiv zu härten. Und das bei einer Mini-Drohne?

    Ein EMP könnte gehen. Aber der brät natürlich auch die restliche Elektronik in der Umgebung. Und handliche EMP-Geräte gibt es bisher noch nicht. Heutige EMP-Waffen sind schwer wie Fliegerbomben und enthalten Sprengstoff. Für die persönliche Verteidigung sind sie also eher nicht geeignet.

    > Abwehr ähnlich wie CIWS nur mit Laser? Gerade je kleiner die Dinger desto
    > fixer dürften sie mit einem Laser zu braten sein.

    Daran habe ich auch schon gedacht. Aber so ein Teil kann beim gleichzeitigen Ansturm vieler Minidrohnen überfordert sein. Es wird dann einfach überrannt und gesprengt.

    > Ich bin mir relativ sicher das sich auch da eine effektive Abwehr finden
    > wird, der Mensch ist kreativ. Dumm wird es dann nur für die unterlegene
    > Partei bei der asymetrischen Kriegsführung. Ich würde es allerdings
    > begrüßen wenn mehr religiösen Fanatikern die Birne von einer Minidrohne
    > gesprengt wird als mit einer GBU ein kompletter Gebäudekomplex und
    > Zivilisten.

    Es ist fraglich, ob die Drohnen genug Intelligenz an Bord haben werden um einen bestimmten Menschen sicher identifizieren zu können. Die werden ja nicht ferngesteuert, sondern agieren autonom. Lediglich ein Freund-Feind-Erkennungs-Chip wird sie aufhalten. Wer keinen solchen Chip trägt, der stirbt. Ich bin mir ziemlich sicher: Ein Drohnenschwarm wird eine Massenvernichtungswaffe sein, die unterschiedslos tötet und sich Zugang zu allen Räumen verschafft, die nicht besonders gesichert sind. Lediglich Menschen im Bunker bleiben verschont.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.18 10:22 durch daydreamer42.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim bei München
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. TeamViewer GmbH, Göppingen
  4. UX Gruppe, Gilching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

  1. Elektroauto: Der Nissan Leaf wird zum Cabrio
    Elektroauto
    Der Nissan Leaf wird zum Cabrio

    Der neue Nissan Leaf ist erst seit wenigen Monaten auf dem Markt, und der japanische Hersteller hat schon eine neue Version des Elektroautos vorgestellt: das Leaf Open Car ohne Dach. Aber das wird wohl ein Einzelstück bleiben.

  2. Science Fiction: Amazon übernimmt The Expanse
    Science Fiction
    Amazon übernimmt The Expanse

    Der Konflikt zwischen Mars und Erde kann in die vierte Runde gehen: Amazon wird die Science-Fiction-Serie The Expanse weiterführen. Das hat Jeff Bezos auf einer Konferenz bekanntgegeben und dafür Jubel von Fans und Schauspielern bekommen.

  3. Zwangszustimmung: Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook
    Zwangszustimmung
    Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook

    Nur wer der Datenverarbeitung vollständig zustimmt, darf den Dienst auch weiter nutzen - so haben sich das die großen Internetunternehmen vorgestellt. Der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems sieht das anders. Die von ihm gegründete Organisation Noyb hat Beschwerde gegen Google sowie Facebook und dessen Dienste Instagram und Whatsapp nach der DSGVO eingereicht.


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 11:23

  4. 09:03

  5. 18:36

  6. 17:49

  7. 16:50

  8. 16:30