Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dynetics: Darpa lässt fliegenden…

Richtig gefährlich wird es erst ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Richtig gefährlich wird es erst ...

    Autor: daydreamer42 14.05.18 - 23:19

    ... wenn es Clusterbomben voller Mini-Wegwerf-Drohnen gibt, die entweder mit einem Giftstachel (Multiple Attack Mode) oder mit Sprengstoff (Suicide Mission Mode) gegen Menschen vorgehen. Durch die Attacke als Schwarm werden Abwehrmaßnahmen so gut wie unmöglich gemacht. Wer schon mal versucht hat, einen Mückenschwarm abzuwehren, der weiß, dass man immer gestochen wird, ganz egal wie geschickt man sich anstellt. Afrikanisierte Honigbienen töten auf diese Weise. Genau sowas wird die Albtraum-Waffe der Zukunft sein.

  2. Re: Richtig gefährlich wird es erst ...

    Autor: burzum 15.05.18 - 01:55

    daydreamer42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wenn es Clusterbomben voller Mini-Wegwerf-Drohnen gibt, die entweder
    > mit einem Giftstachel (Multiple Attack Mode) oder mit Sprengstoff (Suicide
    > Mission Mode) gegen Menschen vorgehen. Durch die Attacke als Schwarm werden
    > Abwehrmaßnahmen so gut wie unmöglich gemacht. Wer schon mal versucht hat,
    > einen Mückenschwarm abzuwehren, der weiß, dass man immer gestochen wird,

    Nylon oder Stahlnetze? ;-p

    EMP? Gegen einen Schwarm der nicht unbedingt dagegen gehärtet ist sehr effektiv. Ehrlich gesagt bin ich mir nicht mal so sicher ob es möglich ist ein komplettes Flugzeug effektiv zu härten. Und das bei einer Mini-Drohne?

    Abwehr ähnlich wie CIWS nur mit Laser? Gerade je kleiner die Dinger desto fixer dürften sie mit einem Laser zu braten sein.

    Ich bin mir relativ sicher das sich auch da eine effektive Abwehr finden wird, der Mensch ist kreativ. Dumm wird es dann nur für die unterlegene Partei bei der asymetrischen Kriegsführung. Ich würde es allerdings begrüßen wenn mehr religiösen Fanatikern die Birne von einer Minidrohne gesprengt wird als mit einer GBU ein kompletter Gebäudekomplex und Zivilisten.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.18 01:56 durch burzum.

  3. Re: Richtig gefährlich wird es erst ...

    Autor: daydreamer42 15.05.18 - 10:22

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > daydreamer42 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... wenn es Clusterbomben voller Mini-Wegwerf-Drohnen gibt, die entweder
    > > mit einem Giftstachel (Multiple Attack Mode) oder mit Sprengstoff
    > (Suicide
    > > Mission Mode) gegen Menschen vorgehen. Durch die Attacke als Schwarm
    > werden
    > > Abwehrmaßnahmen so gut wie unmöglich gemacht. Wer schon mal versucht
    > hat,
    > > einen Mückenschwarm abzuwehren, der weiß, dass man immer gestochen wird,
    >
    > Nylon oder Stahlnetze? ;-p

    Was gegen Mücken hilft, das könnte natürlich auch in ähnlicher Form auch gegen Minidrohnen helfen. Allerdings könnte sich einfach eine der Drohnen opfern und den anderen den Weg freisprengen.

    > EMP? Gegen einen Schwarm der nicht unbedingt dagegen gehärtet ist sehr
    > effektiv. Ehrlich gesagt bin ich mir nicht mal so sicher ob es möglich ist
    > ein komplettes Flugzeug effektiv zu härten. Und das bei einer Mini-Drohne?

    Ein EMP könnte gehen. Aber der brät natürlich auch die restliche Elektronik in der Umgebung. Und handliche EMP-Geräte gibt es bisher noch nicht. Heutige EMP-Waffen sind schwer wie Fliegerbomben und enthalten Sprengstoff. Für die persönliche Verteidigung sind sie also eher nicht geeignet.

    > Abwehr ähnlich wie CIWS nur mit Laser? Gerade je kleiner die Dinger desto
    > fixer dürften sie mit einem Laser zu braten sein.

    Daran habe ich auch schon gedacht. Aber so ein Teil kann beim gleichzeitigen Ansturm vieler Minidrohnen überfordert sein. Es wird dann einfach überrannt und gesprengt.

    > Ich bin mir relativ sicher das sich auch da eine effektive Abwehr finden
    > wird, der Mensch ist kreativ. Dumm wird es dann nur für die unterlegene
    > Partei bei der asymetrischen Kriegsführung. Ich würde es allerdings
    > begrüßen wenn mehr religiösen Fanatikern die Birne von einer Minidrohne
    > gesprengt wird als mit einer GBU ein kompletter Gebäudekomplex und
    > Zivilisten.

    Es ist fraglich, ob die Drohnen genug Intelligenz an Bord haben werden um einen bestimmten Menschen sicher identifizieren zu können. Die werden ja nicht ferngesteuert, sondern agieren autonom. Lediglich ein Freund-Feind-Erkennungs-Chip wird sie aufhalten. Wer keinen solchen Chip trägt, der stirbt. Ich bin mir ziemlich sicher: Ein Drohnenschwarm wird eine Massenvernichtungswaffe sein, die unterschiedslos tötet und sich Zugang zu allen Räumen verschafft, die nicht besonders gesichert sind. Lediglich Menschen im Bunker bleiben verschont.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.18 10:22 durch daydreamer42.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

  1. EU-Gesundheitskommissar: 5G soll nicht gesundheitsschädlich sein
    EU-Gesundheitskommissar
    5G soll nicht gesundheitsschädlich sein

    Der Gesundheitskommissar der EU hält die Debatte über eine erhöhte Strahlenbelastung durch 5G für überholt. Das sieht der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) anders.

  2. FTTC: Rund 241.000 Haushalte bekommen Vectoring
    FTTC
    Rund 241.000 Haushalte bekommen Vectoring

    Vectoring kommt erneut zu einer großen Anzahl von Kunden der Deutschen Telekom. 227 Kommunen bekommen FTTC (Fiber To The Curb).

  3. Deutschland: Vodafone legt sein Cloud-Geschäft mit IBM zusammen
    Deutschland
    Vodafone legt sein Cloud-Geschäft mit IBM zusammen

    Vodafone ist mit seinem eigenen Cloud-Angebot offenbar nicht erfolgreich und bringt den Bereich mit IBM zusammen. Auch in Deutschland werden viele Beschäftigte zu IBM wechseln, in eine vielleicht unsichere Zukunft als bisher.


  1. 18:20

  2. 17:38

  3. 17:28

  4. 16:15

  5. 15:55

  6. 14:39

  7. 13:59

  8. 13:44