Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Paper: Liquavista baut…

dann liefert doch endlich mal

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. dann liefert doch endlich mal

    Autor: lhhlpucpuc 28.10.10 - 18:46

    Duke nukem pixelqi txtr hurd usw.

    Wir wollen bitteschön mal was im laden kaufen können statt auf irgenwelchen messen blablamäßig angekündigt sehen.

    EInk kann wenigstens schon seit 3 jahren liefern...
    Langsam wirds peinlich für die eink-killer kindlekiller iOS-killer gehirnzellenkiller in vielen managementstuben.

  2. Re: dann liefert doch endlich mal

    Autor: sdfsdf 28.10.10 - 20:05

    ähm, so ist das nunmal, die die da was entwickeln wollen es nicht zwingend selbst vermarkten.

    da muss einer auf die zugehen, geld aufn tisch knallen und sagen ich hät das gerne und zwar in diesen geräten

    aber sowas macht keiner grad

  3. Re: dann liefert doch endlich mal

    Autor: Muhahahar 28.10.10 - 20:08

    Also Duke Nukem ist ja nun schon seit langer Zeit draußen, nur die Neuauflage, also Duke Nukem Forever, zieht sich ein ganz klein wenig...

  4. Re: dann liefert doch endlich mal

    Autor: keine leute oder beute 28.10.10 - 20:20

    Scheint wohl keine Konkurrenz zum echten EInk zu sein...

    Oder wie bei EU-Projekten üblich: Prototypen die nur bei der Vorführung laufen brauchen.
    Oft nur um Gelder zu kriegen. So wie damals am neuen Markt.

    Und das DN-Forever gemeint war, sollte klar sein.

  5. Re: dann liefert doch endlich mal

    Autor: Anonymer Nutzer 28.10.10 - 20:59

    Bei Patentierten Erfindungen läuft es meist so ab das die erste Hälfte der Patentzeit (20 Jahre) meist nix passiert weil man da einen Preis festsetzt der jenseits von gut und böse ist, für Produzenten relativ uninteressant außer man braucht es wirklich gaaaanz notwendig, in der Zweiten Hälfte wird es dann meist interessant oder es entstehen konkurierende Technologien dann geht es auch ab.

    (zumindest ist das meine Erfahrung, betrifft nur Autolacke, allerdings denke ich das es in anderen Sparten auch nicht anders läuft.)

  6. Re: dann liefert doch endlich mal

    Autor: Pillepallepuff 28.10.10 - 22:09

    lhhlpucpuc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    SNIP
    > EInk kann wenigstens schon seit 3 jahren liefern...
    SNAP

    Guck mal nach 'Gyricon' und dann kannste in den Garten gehen und diese dollen 3 Jahre im Sandkasten beerdigen.

  7. Re: dann liefert doch endlich mal

    Autor: lhclhxphxphc 29.10.10 - 10:01

    Kindle ist 3(?) lieferbar.
    Philips macht in derselben zeit nur PR-auftritte
    Eink liefert. Philips nicht.

  8. Traurig aber offensichtlich wahr. -> Patente auf 5 Jahre * beschränken

    Autor: tilmank 29.10.10 - 23:26

    Und das hier schreibt ein 19-jähriger, der seit kaum drei Jahren Nachrichten liest..

    *Von mir aus beginnend NACH Klärung der Gültigkeit. Fände ich zwar auch zu viel, wären aber im Fall der Fälle immerhin knapp 10 (Schätzwert, nicht trollen!) Jahre.
    Zuerst habe ich kurz an "Patente bremsen den Fortschritt und müssen ganz weg" gedacht. Das gilt aber (inklusive "Booster-Effekt") nur für eine ziemlich kurze, hypothetische Übergangszeit zwischen beiden Systemen, danach würde mutmaßlich kaum ein großes Unternehmen mehr Geld für Forschung bereitstellen können.

    -
    Bei Softwarepatenten hingegen liegt die Sache ganz anders, denn Software wird sehr häufig für den Eigenbedarf, Verkauf oder indirektes Profitieren durch Support entwickelt, dafür reichen Urheberrecht/Copyright vollkommen aus.
    Manche entwickeln auch aus ideologischen Gründen, Langeweile, um sich selbst und/oder anderen etwas zu beweisen, bei manchen Algorithmen eventuell Interesse an der Mathematik und weiß-der-Geier-was-noch für Gründen
    Erfolgreiche Open Source- und "freie" Softwareprojekte sind der beste Beweis für beides.


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mainz
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  4. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg - Senatskanzlei, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 9,99€
  2. (-52%) 28,99€
  3. (-50%) 12,50€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Teamviewer: Ein schwäbisches Digitalwunder
Teamviewer
Ein schwäbisches Digitalwunder

Team wer? Eine schwäbische Softwarefirma hilft weltweit, per Fernzugriff Computer zu reparieren. Nun geht Teamviewer an die Börse - mit einer Milliardenbewertung.
Ein Bericht von Lisa Hegemann

  1. Fernwartungssoftware Permiras Teamviewer erhofft sich 5 Milliarden Euro Bewertung

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49