1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Scooter: Erste elektrische…

... und noch mehr Mini-Könige!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ... und noch mehr Mini-Könige!

    Autor: Nr.1 19.06.19 - 09:58

    Ich lebe in Berlin und würde vor allem in FHain und Mitte schon unzählige Male fast umgenietet, öfter von allen Seiten angefahren, zum Wegspringen genötigt und zwei Mal krachte ein Radfahrer wegen mangelnden Platzes bei voller Raserei ins Tram-Gleisbett.

    Radfahrer (in Berlin) kümmern sich oft einen Fliegenschiss um Verkehrsordnungen und machen, was sie wollen. Dazu kommen Skater, Tretroller und manchmal auch Mopeds.

    Tja und all diese FAHRzeuge tummeln sich wie selbstverständlich auf dem GEHweg. Feine Sache. Und die meisten von diesen bezaubernden Fahrzeugführern sind felsenfest davon überzeugt, sie seien im ständigen Vorfahrtsmodus. Vom Sportgerät absteigen, wenn es zu voll ist? Pah! Rücksichtnahme, verdammtes Fußvolk, zur Seite!

    Und nun kommen noch E-Roller. Also ein weiterer Kleinherrscher, ein weiterer Wilderer auf dem Gebiet der Fußgänger.

    Am Schluss noch die Erklärung, dass sich natürlich sehr viele Zweiradfahrer, Skater usw. ordentlich benehmen. Es ist aber ein Anteil von schätzungsweise 30 Prozent, denen Verkehrsregeln und Rücksichtnahme schnurzegal sind.

  2. Re: ... und noch mehr Mini-Könige!

    Autor: Silvery 19.06.19 - 10:02

    Gebe ihnen dabei Recht. Fahrradfahrer machen oft was sie wollen ohne Rücksicht auf die Verkehrsregeln.

    Fahren auf der falschen Fahrbahnseite (auf dem Fahrradweg) und auf Bürgersteigen sind dabei noch das kleinere übel.

  3. Re: ... und noch mehr Mini-Könige!

    Autor: Palerider 19.06.19 - 11:42

    Oh bitte... wollen wir zum x-ten Male aufzählen, was DIE Radfahrer, DIE Fußgänger, DIE Autofahrer alles falsch machen und von den Idioten auf alle schließen?

    Dann schlage ich vor: wir verbieten in Städten ALLE Fahrzeuge und für´s Gehen verlangen wir Führerscheine...

  4. Re: ... und noch mehr Mini-Könige!

    Autor: Nr.1 19.06.19 - 11:59

    ... und zum xten Mal kommt das "Argument", dann könne man doch ALLES verbieten, damit die Nörgler endlich die Klappe halten.

    Meine Erlebnisse sind faktisch vorhanden und nicht erträumt....oder eralbträumt. Wie wäre es denn mal, die Tatsachen zu akzeptieren, die miese Verhaltensweise nicht weniger Radfahrer, Skater usw. als existent hinzunehmen?

    Diese Menschen verhalten sich freiwillig so mies. Oder ist das gottgegeben und ich habe es gefälligst zu akzeptieren? Sozusagen eine Ein-Weg-Toleranz?

    Njet, Genosse!

    Und so ganz gelesen hast du meine Ausführungen auch nicht, oder? Schau mal in den letzten Absatz. Ich rede keine Sekunde von allen Radfahrern oder allen Skatern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.19 12:02 durch Nr.1.

  5. Re: ... und noch mehr Mini-Könige!

    Autor: Palerider 19.06.19 - 12:11

    Na wenigstens gibst zu zu, ein Nörgler zu sein...

    Die sind so wenig erträumt, wie die offenbar scheuklappenbewährten Fußgänger die mir mehrfach täglich auf dem Fahrradweg vor die Nase mäandern oder die Autofahrer, die auf dem Fahrradweg parken,...oder oder oder...

    Ignoranz ist überall.

  6. Re: ... und noch mehr Mini-Könige!

    Autor: LoudHoward 19.06.19 - 12:18

    §1 Abs. 1

    (1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

    Das bedeutet auch die Fußgänger müssen Rücksicht nehmen und können keiner 3er Reihe bilden um nebeneinander zu laufen.

    Ich habe auch ein Scooter fahre aber sehr defensiv und bremse auch für taube Menschen und solche die so tun als ob sie taub sind. Ich will den nicht mehr missen, und kann getrost auf den Bus nach oder vor der U-Bahn verzichten.

  7. Re: ... und noch mehr Mini-Könige!

    Autor: Nr.1 19.06.19 - 12:35

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wenigstens gibst zu zu, ein Nörgler zu sein...
    >
    > Die sind so wenig erträumt, wie die offenbar scheuklappenbewährten
    > Fußgänger die mir mehrfach täglich auf dem Fahrradweg vor die Nase mäandern
    > oder die Autofahrer, die auf dem Fahrradweg parken,...oder oder oder...
    >
    > Ignoranz ist überall.

    Was habe ich denn zugegeben? Es sollte lediglich die Denkweise mancher Menschen darstellen. Aber netter Versuch. :)

    Autofahrer interessieren in dieser Rechnung nicht. Autofahrer sind die Haie im Becken, denn sie sind die natürlichen Feinde ALLER anderen Verkehrsteilnehmer. Mir geht es hier und jetzt nur um die GEHwege, die mittlerweile von fast allen Verkehrsteilnehmern in Beschlag genommen werden. Immerhin noch nicht von PKW und LKW....NOCH nicht.

    Das Fussgänger auf Radwegen lustwandeln, habe ich ebenso oft beobachtet, aber das ist auch eine andere Geschichte. Oder reden wir hier nun von Zahn-um-Zahn?

    Das ich andauernd auf meinem mir zugewiesenem Territorium (Fussgängerweg) um Hausecken schielen muss, ob da nicht wieder ein Irrer kurz davor ist, die Schallmauer zu durchbrechen oder das ich allen Ernstes eine reale Comicsituation erlebt habe, in der sich eine Oma buchstäblich wie ein Kreisel um ihre eigene Achse gedreht hat, weil links und recht zwei Radfahrer fast gleichzeitig im Abstand weniger Zentimeter an ihr vorbei rauschten, sind Erlebnisse, die real und nicht genörgelt sind.

    Ist es tatsächlich so schwer, zu akzeptieren, dass es diese Idioten gibt und das sie verdammt ärgerlich und auch gefährlich sind?

    DANN können wir gerne über die Fussgängerdeppen auf Radwegen reden. ;)

  8. Re: ... und noch mehr Mini-Könige!

    Autor: Palerider 19.06.19 - 13:00

    >
    > Was habe ich denn zugegeben? Es sollte lediglich die Denkweise mancher
    > Menschen darstellen. Aber netter Versuch. :)

    "... und zum xten Mal kommt das "Argument", dann könne man doch ALLES verbieten, damit die Nörgler endlich die Klappe halten. "
    >
    Ich dachte, Du beziehst den Nörgler auf Dich.

    > Autofahrer interessieren in dieser Rechnung nicht. Autofahrer sind die Haie
    > im Becken, denn sie sind die natürlichen Feinde ALLER anderen
    > Verkehrsteilnehmer. Mir geht es hier und jetzt nur um die GEHwege, die
    > mittlerweile von fast allen Verkehrsteilnehmern in Beschlag genommen
    > werden. Immerhin noch nicht von PKW und LKW....NOCH nicht.
    >
    > Das Fussgänger auf Radwegen lustwandeln, habe ich ebenso oft beobachtet,
    > aber das ist auch eine andere Geschichte. Oder reden wir hier nun von
    > Zahn-um-Zahn?
    >
    Nein, genau nicht. nur darüber, dass es überall Idioten gibt.

    > Das ich andauernd auf meinem mir zugewiesenem Territorium (Fussgängerweg)
    > um Hausecken schielen muss, ob da nicht wieder ein Irrer kurz davor ist,
    > die Schallmauer zu durchbrechen oder das ich allen Ernstes eine reale
    > Comicsituation erlebt habe, in der sich eine Oma buchstäblich wie ein
    > Kreisel um ihre eigene Achse gedreht hat, weil links und recht zwei
    > Radfahrer fast gleichzeitig im Abstand weniger Zentimeter an ihr vorbei
    > rauschten, sind Erlebnisse, die real und nicht genörgelt sind.
    >
    Wow, Autofahrer sind Feinde, Fußgängerwege Territorien... Du machst mir Angst.

    > Ist es tatsächlich so schwer, zu akzeptieren, dass es diese Idioten gibt
    > und das sie verdammt ärgerlich und auch gefährlich sind?
    >
    Nein, überhaupt nicht. Idioten im Straßenverkehr sind saugefährlich. ALLE!
    Ich habe mal ein Ampel ramponiert und bin selbst wie durch ein Wunder nicht verletzt worden weil ich eine Fußgängerin auf dem Radweg NICHT umnieten wollte. Ein guter Freund von mir ist tot(!) weil ein Fußgänger ihm vor das Motorrad gelaufen ist.

    > DANN können wir gerne über die Fussgängerdeppen auf Radwegen reden. ;)
    Brauchen wir gar nicht wenn es nach mir geht.

    Ich halte es trotz aller Negativerlebnisse nur nicht für sinnvoll alle Verkehrsteilnehmer der Sorte X in einen Topf zu werfen und schon gar nicht dann noch von X auf noch nicht existierende Y zu schließen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  3. über duerenhoff GmbH, Mainz
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind