1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › eCitaro G: Mercedes liefert erste…

Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: Ach 15.09.20 - 15:01

    Da ich aber noch nie was von einer Zellfertigung in Frankreich gehört habe, frage ich mich natürlich gleich, welcher asiatische Zellenhersteller wohl hinter dieser Batterie steckt. Nichtsdestotrotz eine schönen Nachricht. Die Energiedichte scheint zwar nur marginal zugenommen zu haben(von 396kWh nach 441kWh), aber das ist ja nur der erste Anfang der kommerziellen SSBs(Solid State Batteries), und zudem verspricht die Batterie eine länger Haltbarkeit. Also insgesamt eine sehr gute Nachricht.

  2. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: bplhkp 15.09.20 - 15:18

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ich aber noch nie was von einer Zellfertigung in Frankreich gehört habe,
    > frage ich mich natürlich gleich, welcher asiatische Zellenhersteller wohl
    > hinter dieser Batterie steckt.

    Kein Asiate.
    Die Batterie kommt vom ehemaligen Zigarettenpapierhersteller Bollore.
    https://www.blue-solutions.com/en/

  3. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: John2k 15.09.20 - 15:43

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ich aber noch nie was von einer Zellfertigung in Frankreich gehört habe,
    > frage ich mich natürlich gleich, welcher asiatische Zellenhersteller wohl
    > hinter dieser Batterie steckt. Nichtsdestotrotz eine schönen Nachricht. Die
    > Energiedichte scheint zwar nur marginal zugenommen zu haben(von 396kWh nach
    > 441kWh), aber das ist ja nur der erste Anfang der kommerziellen SSBs(Solid
    > State Batteries), und zudem verspricht die Batterie eine länger
    > Haltbarkeit. Also insgesamt eine sehr gute Nachricht.

    Wenn sie günstig sind, wäre das eine tolle Lösung für Heimspeicher.
    100-200kwh sollten auch fürs Heizen langen, wenn mal eine Woche die Sonne nicht scheint.
    Wer neu baut, könnte das zumindest als Lösung in Betracht ziehen.

  4. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: ChMu 15.09.20 - 16:16

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn sie günstig sind, wäre das eine tolle Lösung für Heimspeicher.
    > 100-200kwh sollten auch fürs Heizen langen, wenn mal eine Woche die Sonne
    > nicht scheint.
    > Wer neu baut, könnte das zumindest als Lösung in Betracht ziehen.

    Was hast Du denn fuer einen Stromverbrauch? Oder haengt da ein electro Auto mit dran? Ich habe 24kWh nutzbar als Speicher und noch nie Stromprobleme gehabt und alle sagen das ist schon zu viel. Weitere 11kWh Batterie sind fuer die Ladung des e-Autos vorgesehen und waren auch noch nie alle.

  5. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: nuclear 15.09.20 - 16:18

    Was spricht bei Heimspeichern gegen LiFePo4 Akkus? Und günstiger sind die sicherlich die ersten Jahre, denn die solid state Akkus sind ja noch neue Technologie.

    Bezüglich der Zyklen brauch man sich bei Eisen-Phosphat auch keine Gedanken machen. 5000 schaffen die bei 80% DoD.

    Nur die Frage. Wieso willst du zu Hause einen Speicher über 200kWh haben? Was für eine PV Anlage hast du? Hier in DE kommst du so auf ca. 7kWh pro kWp pro Tag. Unter den absolut besten Umständen die nur ein paar Mal im Jahr auftreten.
    Selbst bei 6kWp installiert und 4MWh Jahresverbrauch speicherst du dann an den besten Tagen nur ca. 31 kWh pro Tag an Strom. Ob dieser Akku je mal voll geladen würde wage ich dann doch schon eher zu bezweifeln.
    Außer du hast halt ne Monster PV Anlage. Aber dafür brauchst du ja auch Fläche. 6kWp sind schon ca. 30qm Dachfläche die du da benötigst. Mit Fenstern etc. ist das schon bei den Einfamilienhäusern die ich kenne die maximale Größe.

  6. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: Dwalinn 15.09.20 - 16:25

    Man mag es kaum glauben aber Deutschland und Spanien haben nicht unbedingt das gleiche Wetter

  7. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: MarcusK 15.09.20 - 16:42

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was spricht bei Heimspeichern gegen LiFePo4 Akkus? Und günstiger sind die
    > sicherlich die ersten Jahre, denn die solid state Akkus sind ja noch neue
    > Technologie.
    >
    > Bezüglich der Zyklen brauch man sich bei Eisen-Phosphat auch keine Gedanken
    > machen. 5000 schaffen die bei 80% DoD.
    >
    > Nur die Frage. Wieso willst du zu Hause einen Speicher über 200kWh haben?
    > Was für eine PV Anlage hast du? Hier in DE kommst du so auf ca. 7kWh pro
    > kWp pro Tag. Unter den absolut besten Umständen die nur ein paar Mal im
    > Jahr auftreten.
    > Selbst bei 6kWp installiert und 4MWh Jahresverbrauch speicherst du dann an
    > den besten Tagen nur ca. 31 kWh pro Tag an Strom. Ob dieser Akku je mal
    > voll geladen würde wage ich dann doch schon eher zu bezweifeln.
    > Außer du hast halt ne Monster PV Anlage. Aber dafür brauchst du ja auch
    > Fläche. 6kWp sind schon ca. 30qm Dachfläche die du da benötigst. Mit
    > Fenstern etc. ist das schon bei den Einfamilienhäusern die ich kenne die
    > maximale Größe.

    also mein Haus ist nicht wirklich groß und ich habe 10KWp geplant, das sind bei 340W Module gerade mal 30 Module also 7m x 9m da ist auch noch Platz für 3 Fenster.
    Mittlerweile gib es ja auch Module mit mehr als 400W. Und gefühlt gibt es bei uns in den letzten Jahren sehr viele wolkenlose Tage.

    Ich denke schon das man ihn voll bekommt, die große Frage ist nur ob es sich dann noch rechnet.

  8. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: ChMu 15.09.20 - 16:48

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man mag es kaum glauben aber Deutschland und Spanien haben nicht unbedingt
    > das gleiche Wetter

    Kommt drauf an wo. Hier bei mir ist es mit Muenchen vergleichbar.

  9. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: bplhkp 15.09.20 - 16:53

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was spricht bei Heimspeichern gegen LiFePo4 Akkus? Und günstiger sind die
    > sicherlich die ersten Jahre, denn die solid state Akkus sind ja noch neue
    > Technologie.

    So neue Technologie sind diese Festkörperakkus nicht, Bollore baut sie schon seit einigen Jahren.

  10. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: Johannes234 15.09.20 - 18:42

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da ich aber noch nie was von einer Zellfertigung in Frankreich gehört
    > habe,
    > > frage ich mich natürlich gleich, welcher asiatische Zellenhersteller
    > wohl
    > > hinter dieser Batterie steckt. Nichtsdestotrotz eine schönen Nachricht.
    > Die
    > > Energiedichte scheint zwar nur marginal zugenommen zu haben(von 396kWh
    > nach
    > > 441kWh), aber das ist ja nur der erste Anfang der kommerziellen
    > SSBs(Solid
    > > State Batteries), und zudem verspricht die Batterie eine länger
    > > Haltbarkeit. Also insgesamt eine sehr gute Nachricht.
    >
    > Wenn sie günstig sind, wäre das eine tolle Lösung für Heimspeicher.
    > 100-200kwh sollten auch fürs Heizen langen, wenn mal eine Woche die Sonne
    > nicht scheint.
    > Wer neu baut, könnte das zumindest als Lösung in Betracht ziehen.

    Eher zünde ich meine Wohnzimmermöbel an, als dass ich in Akkus gespeicherte Energie dazu benutze meine Wohnung zu heizen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.20 18:43 durch Johannes234.

  11. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: MarcusK 15.09.20 - 18:46

    Johannes234 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Da ich aber noch nie was von einer Zellfertigung in Frankreich gehört
    > > habe,
    > > > frage ich mich natürlich gleich, welcher asiatische Zellenhersteller
    > > wohl
    > > > hinter dieser Batterie steckt. Nichtsdestotrotz eine schönen
    > Nachricht.
    > > Die
    > > > Energiedichte scheint zwar nur marginal zugenommen zu haben(von 396kWh
    > > nach
    > > > 441kWh), aber das ist ja nur der erste Anfang der kommerziellen
    > > SSBs(Solid
    > > > State Batteries), und zudem verspricht die Batterie eine länger
    > > > Haltbarkeit. Also insgesamt eine sehr gute Nachricht.
    > >
    > > Wenn sie günstig sind, wäre das eine tolle Lösung für Heimspeicher.
    > > 100-200kwh sollten auch fürs Heizen langen, wenn mal eine Woche die
    > Sonne
    > > nicht scheint.
    > > Wer neu baut, könnte das zumindest als Lösung in Betracht ziehen.
    >
    > Eher zünde ich meine Wohnzimmermöbel an, als dass ich in Akkus gespeicherte
    > Energie dazu benutze meine Wohnung zu heizen
    warum? Über eine Wärmepumpte bekommt man aus durchaus die 5 fache menge an Wärme. Besser als bei einen vollen Akku etwas zu verschwenken.

  12. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: Johannes234 15.09.20 - 18:58

    Ohh, Verzeihung. Dachte da eher an die Galaxy Note Methode

  13. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: Ach 15.09.20 - 22:56

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kein Asiate.
    > Die Batterie kommt vom ehemaligen Zigarettenpapierhersteller Bollore.
    > www.blue-solutions.com

    Hmm, die Seite sprudelt ja nicht gerade vor Informationen, und Hersteller von Modulen, die es nicht gerade an die große Glocke hängen, dass sie keine wenn sie keine eigene Zellfertigung besitzen, die sind sehr viel zahlreicher als Zellfertiger mit angeschlossener Modulfertigung. In Europa kenne ich letztere allein in Form von Varta und in Form der jungen Nothvolt Unternehmung.

    Was Preise angeht, so würde es mich eher wundern, wenn man die erhöhte Energiedichte günstiger erwerben könnte als die Vorgängertechnologie mit Flüssigelektrolyt. Was nicht bedeutet, dass die SSB keinen Einfluss auf die Preise nähme. Sie ist halt ein neuer und auf Grund seiner hohen Energiedichte äußerst interessanter Konkurrent im Transportsektor. Abhängig von der tatsächlichen Leistung und Quali wird das die Preise aller anderen Techniken drücken.

  14. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: John2k 16.09.20 - 11:02

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wenn sie günstig sind, wäre das eine tolle Lösung für Heimspeicher.
    > > 100-200kwh sollten auch fürs Heizen langen, wenn mal eine Woche die
    > Sonne
    > > nicht scheint.
    > > Wer neu baut, könnte das zumindest als Lösung in Betracht ziehen.
    >
    > Was hast Du denn fuer einen Stromverbrauch? Oder haengt da ein electro Auto
    > mit dran? Ich habe 24kWh nutzbar als Speicher und noch nie Stromprobleme
    > gehabt und alle sagen das ist schon zu viel. Weitere 11kWh Batterie sind
    > fuer die Ladung des e-Autos vorgesehen und waren auch noch nie alle.

    Es geht darum, sich komplett elektrisch zu versorgen. Da sind 20 kwh pro Tag für Heizung etc... bei -10° im Winter nicht unrealistisch.
    Mit E-Auto wird es dann schon eher in Richtung 30-40kwh

  15. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: John2k 16.09.20 - 11:11

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was spricht bei Heimspeichern gegen LiFePo4 Akkus? Und günstiger sind die
    > sicherlich die ersten Jahre, denn die solid state Akkus sind ja noch neue
    > Technologie.
    >
    > Bezüglich der Zyklen brauch man sich bei Eisen-Phosphat auch keine Gedanken
    > machen. 5000 schaffen die bei 80% DoD.
    >
    > Nur die Frage. Wieso willst du zu Hause einen Speicher über 200kWh haben?
    > Was für eine PV Anlage hast du? Hier in DE kommst du so auf ca. 7kWh pro
    > kWp pro Tag. Unter den absolut besten Umständen die nur ein paar Mal im
    > Jahr auftreten.
    > Selbst bei 6kWp installiert und 4MWh Jahresverbrauch speicherst du dann an
    > den besten Tagen nur ca. 31 kWh pro Tag an Strom. Ob dieser Akku je mal
    > voll geladen würde wage ich dann doch schon eher zu bezweifeln.
    > Außer du hast halt ne Monster PV Anlage. Aber dafür brauchst du ja auch
    > Fläche. 6kWp sind schon ca. 30qm Dachfläche die du da benötigst. Mit
    > Fenstern etc. ist das schon bei den Einfamilienhäusern die ich kenne die
    > maximale Größe.

    Wie gesagt, wenn diese Festkörperakkus günstiger sind, dann kann man sich einen schön großen hinstellen. Der Durchsatz vom Akku, mit 280Mwh ist schon beeindruckend. Rein theoretisch würde er nicht kaputt gehen, weil man den Wer nicht erreicht.

    Man muss den Akku auch nicht vollladen. Reicht ja schon seinen Tagesbedarf zu decken und den Akku nebenbei zu laden, um z.B. im Winter dann den Strom zu verheizen. Wenn es mal eine Woche kälter wird, kann man auch mal eine dunkle Woche überstehen. Im Notfall zieht man halt trotzdem Strom aus dem Netz und hat im Idealfall nur die Grundgebühr und eventuell 100¤ Stromkosten für die Peaks.

  16. Re: Schön dass jemand den kommerziellen Anfang macht

    Autor: John2k 16.09.20 - 11:15

    Johannes234 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eher zünde ich meine Wohnzimmermöbel an, als dass ich in Akkus gespeicherte
    > Energie dazu benutze meine Wohnung zu heizen

    Was genau spricht dagegen?

    Man kann natürlich sich eine klassische Anlage hinstellen, die eventuell mit Öl oder Gas betrieben wird. Oder man investiert in die Zukunft und kauft sich ein Gesamtpaket, was eventuell etwas mehr kostet. Vorausgesetzt diese Akkus erreichen mal ein günstiges Niveau.
    Lohnt sich vermutlich nur beim Neubau. Da macht das dann am Ende nicht mehr so viel aus. Dafür spart man sich dann, je nach bedarf 600-900¤ Stromkosten pro Jahr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Offenbach
  4. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 388,95€
  2. 242,72€ (Vergleichspreis 299€)
  3. ab 84,90€ auf Geizhals
  4. 86,51€ (Vergleichspreis 98,62€ + Lieferzeit, 103,78€ sofort verfügbar)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de