1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eden ISS: Raumfahrt-Salat für…

Wieso auf der Arktis?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso auf der Arktis?

    Autor: mimimi123 15.01.19 - 09:51

    Doofe Frage, aber wieso steht der Container nicht in einem Forschungszentrum oder so? Abschotten und Überwachen kann man den dort ja noch immer.

  2. Re: Wieso auf der Arktis?

    Autor: Tantalus 15.01.19 - 09:57

    mimimi123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doofe Frage, aber wieso steht der Container nicht in einem
    > Forschungszentrum oder so? Abschotten und Überwachen kann man den dort ja
    > noch immer.

    Weil
    > Vor Ort herrschten Bedingungen, die wir hier in Bremen nicht testen konnten

    Ausserdem: Antarktis, nicht Arktis (nur so als Klugscheiss am Morgen).

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: Wieso auf der Arktis?

    Autor: DeathMD 15.01.19 - 09:59

    Weil sie dort einfach gezwungen dazu sind, ihn autark zu beitreiben, wie eben auch die Forschungsstation Neumayer III. Außerdem sind die Personen dort auch eher abgeschottet, so kann man auch ein wenig die Einsamkeit simulieren.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  4. Re: Wieso auf der Arktis?

    Autor: PaulB 15.01.19 - 10:37

    Den Container an Neumayer III aufzustellen bedeutet einen der logistisch teuersten Orte dieser Erde zu wählen ohne einen zusätzlichen Erkenntnisgewinn im Vergleich zu einfacher zugänglichen Orten. Das Klima kann auch in Nordschweden oder einer beliebigen Kühlhalle simuliert werden und Abschottung ist nur eine Frage der Selbstdisziplin.
    Zweifelsohne ist der frische Salat für die Überwinterer ein Gewinn, der kann aber auch innerhalb der Station einfacher angebaut werden ohne einen 6-7 stelligen Betrag für den Betrieb dieses Containers inkl Gärtners auszugeben. Mit dem Geld was die Logistik dort gekostet hat hätte man auch sinnvoller forschen können.

  5. Re: Wieso auf der Arktis?

    Autor: Der Kewle 15.01.19 - 10:57

    Na dann Herr Forschungsminister Paul, hau mal raus. Was hätte man denn sinnvoller forschen sollen?

    Es ist ja nicht so, dass solche Forschungsprojekte lange Zeit vorbereitet werden und die Idee durch hunderte Hände wandert, die dieses Projekt ganz offentlichtlich für forschungswert hielten. Klär uns mal auf.

  6. Re: Wieso auf der Arktis?

    Autor: PaulB 15.01.19 - 11:24

    Da kannst Du an jede Hochschule oder jedes Institut gehen, da gibt es genug Ideen die es Wert sind verfolgt zu werden. Für minimum einige hunderttausend Euro die es mehr kostet den Container in der Antarktis zu betreiben statt an einem zugänglicheren Ort, kannst Du je nach Fachgebiet einen oder mehrere Doktorenden einstellen und hast im besten Fall einen Erkenntnisgewinn. So hast du nur einen PR-Stunt, nämlich dass der Container in der Antarktis stand.

  7. Re: Wieso auf der Arktis?

    Autor: s1ou 15.01.19 - 11:30

    Man hätte mit der Mondlandfähre auch einfach in Utah landen können statt an so einem unzugänglichen Ort wie dem Mond. Außerdem ist es ein wichtiges Ziel die Leute da möglichst autark mit Lebensmitteln zu versorgen. Der Anbau muss also vor Ort stattfinden, der Container dauerhaft dort bleiben.

  8. Re: Wieso auf der Arktis?

    Autor: PaulB 15.01.19 - 11:52

    Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
    Die Versorgung der Antarktisstationen ist alles andere als autark sondern erfolgt per Schiff bzw Flugzeug. Die Versorgung mit Vitaminen ist problemlos mittel TK Ware möglich. Der Luxus von frischem Salat kann für kleines Geld innerhalb der Station erfolgen, wie das andere Antarktisstationen seit Jahren erfolgreich durchführen.
    Um jetzt den Anbau von Gemüse für eine Mond oder Marsstation- zu erproben muss man sich alles mögliche anschauen, aber keinen Container in der Antarktis betreiben. Das hat einfach keinen Erkenntnisgewinn, wen man nur dort erzielen kann.

  9. Re: Wieso auf der Arktis?

    Autor: Kay_Ahnung 15.01.19 - 11:53

    PaulB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kannst Du an jede Hochschule oder jedes Institut gehen, da gibt es genug
    > Ideen die es Wert sind verfolgt zu werden. Für minimum einige
    > hunderttausend Euro die es mehr kostet den Container in der Antarktis zu
    > betreiben statt an einem zugänglicheren Ort, kannst Du je nach Fachgebiet
    > einen oder mehrere Doktorenden einstellen und hast im besten Fall einen
    > Erkenntnisgewinn. So hast du nur einen PR-Stunt, nämlich dass der Container
    > in der Antarktis stand.

    Einige hunderttausend Euro um den Container dahinzubringen? Ich bezweifle mal stark das das soviel kostet. Der Container wird wahrscheinlich einfach mitgenommen wenn ein Schiff dahinfährt und der Restliche Transport wird per Flugzeug oder Heli gemacht. Selbst wenn das Flugzeug da extra hinfliegt kostet das nicht mehrere hunderttausend.

    Außerdem musst du auch die Extrakosten rechnen wenn man es woanders machen würde.
    1. Anmietung/Bau einer Kühleinrichtung + Stromkosten für die Kühlung von Außentemperatur auf ca. -40°
    2. Miete Wohnung für ein Jahr für den Doktor (solange man es nicht in der nähe seiner normalen Wohnung macht.)

    Ich vermute mal so eine Kühleinrichtung zu bauen + die Stromkosten für über ein Jahr betragen schon ein vielfaches der Transportkosten. Außerdem hat man so noch den Zusatznutzen das die Neumayer Station sich in Zukunft ihr eigenes Gemüse anbauen kann. Die Kosten für das Personal hat man übrigens so oder so nur wenn man es bei der Neumayer station macht kann man in Zunkunft auf die Leute zurückgreifen die da sowieso Arbeiten.

  10. Re: Wieso auf der Arktis?

    Autor: PaulB 15.01.19 - 12:18

    > Einige hunderttausend Euro um den Container dahinzubringen? Ich bezweifle
    > mal stark das das soviel kostet. Der Container wird wahrscheinlich einfach
    > mitgenommen wenn ein Schiff dahinfährt und der Restliche Transport wird per
    > Flugzeug oder Heli gemacht. Selbst wenn das Flugzeug da extra hinfliegt
    > kostet das nicht mehrere hunderttausend.

    Meine Zahlen sind einige Jahre alt, aber das ist keineswegs billiger geworden.
    1Kg geflogen kostet ab Kapstadt schon einen 2-stellligen Euro Betrag
    1 l Polardiesel, für die Stromgeneratoren bist Du auch über 5 Euro
    1 Person pro Tag dort zu Versorgen kostet ca 1000 Euro, 1 Gärtner für ein Jahr

    Jetzt kannst Du selber rechnen, ob es nicht billiger wäre das in Nordschweden zu testen, wo die ganzen Autohersteller hingehen.
    Dann hast Du, hier wie dort, Du immer noch keine Aussagen, wie das in einer Marsatmosphäre funktioniert oder der geringen Gravitation auf dem Mond.

  11. Re: Wieso auf der Arktis?

    Autor: Kay_Ahnung 15.01.19 - 12:42

    PaulB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Einige hunderttausend Euro um den Container dahinzubringen? Ich
    > bezweifle
    > > mal stark das das soviel kostet. Der Container wird wahrscheinlich
    > einfach
    > > mitgenommen wenn ein Schiff dahinfährt und der Restliche Transport wird
    > per
    > > Flugzeug oder Heli gemacht. Selbst wenn das Flugzeug da extra hinfliegt
    > > kostet das nicht mehrere hunderttausend.
    >
    > Meine Zahlen sind einige Jahre alt, aber das ist keineswegs billiger
    > geworden.
    > 1Kg geflogen kostet ab Kapstadt schon einen 2-stellligen Euro Betrag
    Also bis zu 99 ¤ ? Das geht ja noch selbst wenn das ein paar Tonnen wiegt.
    > 1 l Polardiesel, für die Stromgeneratoren bist Du auch über 5 Euro
    Ok das schlägt wahrscheinlich schon zu buche da wäre die Frage wie viel durch den Container mehr verbraucht wird.
    > 1 Person pro Tag dort zu Versorgen kostet ca 1000 Euro, 1 Gärtner für ein
    > Jahr

    Der "Gärtner" ist ein normaler Mitarbeiter den man sowieso braucht egal ob Schweden oder Antarktis. Bei den 1000 ¤ stellt sich halt die Frage wieviel man sich spart durch Örtlichen anbau. Auch bei den Transportkosten spart man denke ich auf lange sicht gewaltig, 30-35 Kg Gemüse pro Monat sind ja 360-420 Kg im Jahr also fast ne halbe Tonne die man weniger da hin schicken muss.

    > Jetzt kannst Du selber rechnen, ob es nicht billiger wäre das in
    > Nordschweden zu testen, wo die ganzen Autohersteller hingehen.
    > Dann hast Du, hier wie dort, Du immer noch keine Aussagen, wie das in einer
    > Marsatmosphäre funktioniert oder der geringen Gravitation auf dem Mond.

    Ich denke mal das ist wirklich eher darauf ausgerichtet das das langfristig die Station mitversorgt von daher wird das schon passen, wie oben geschrieben sparst du ja auch Transportkosten langfristig.

  12. Re: Wieso auf der Arktis?

    Autor: dbettac 15.01.19 - 13:06

    Du vergisst, dass Forschung nicht vom reinen Erkenntnisgewinn angetrieben wird. Zuerst einmal benötigt man Geld. Und das bekommt man durch PR. Klar, in einer Lagerhalle wäre das Projekt billiger gewesen. Hätte das aber jemand finanziert?

  13. Re: Wieso auf der Arktis?

    Autor: Lanski 15.01.19 - 15:53

    dbettac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du vergisst, dass Forschung nicht vom reinen Erkenntnisgewinn angetrieben
    > wird. Zuerst einmal benötigt man Geld. Und das bekommt man durch PR. Klar,
    > in einer Lagerhalle wäre das Projekt billiger gewesen. Hätte das aber
    > jemand finanziert?


    Abgesehen davon, dass in einer Lagerhalle alles reguliert wäre und nichts "dem Zufall überlassen".
    In der Antarktis hingegen muss man sich auf die Bedingungen einstellen die gegeben sind und nicht solchen, die sich jemand anders ausgedacht hat und simuliert.

    Im Grunde ist der Test dort in jedem Szenario um einiges authentischer als irgendwo in irgendwelchen Hallen.

  14. Re: Wieso auf der Arktis?

    Autor: PaulB 15.01.19 - 23:26

    Naja das authentische Szenario haben jetzt die Chinesen, dort keimen die ersten Samen auf der Rückseite des Mondes. Das wirft auf jeden Fall mehr neue Erkenntnisse ab, als der Container in der Antarktis.

    Ich persönlich halte aus eigener Erfahrung den Salatanbau in der Antarktis für überbewertet. Sicher ist das schön Salat zu haben, aber man kommt auch die paar Monate im Winter mit Tiefkühlgemüse aus.
    Ob man beim Gewicht wirklich spart würde mich interessieren, denn die Energie für Heizung und Beleuchtung muss auch erst in Form von Diesel an die Station gebracht werden.
    Wie oben beschrieben wäre ein Anbau IN der Station durchaus sinnvoll. Dort wird die Abwärme der Generatoren für Heizung genutzt. Im Container des DLR kommt muss elektrisch geheizt werden.
    Und wie gesagt authentisch ist die Antarktis auch nicht was die Umweltbedingungen von Mars und Mond angeht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Leipzig
  2. Gebrüder Lödige Maschinenbau GmbH, Paderborn
  3. IUBH Internationale Hochschule GmbH, Bad Reichenhall
  4. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sapphire Radeon RX 6800 OC NITRO+ Gaming für 849€, Asus Radeon RX 6800 XT ROG Strix-LC...
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 XT Gaming OC 16G für 910,60€, Sapphire Nitro+ Radeon RX 6800 OC...
  3. 0,99€/Monat (7 Monate lang, anschließend 5,99€/Monat)
  4. (u. a. Gaming-Laptops & -PCs, Premium-Laptops & Sony-Fernseher zu Bestpreisen, PS Plus 12 Monate 44...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden