Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einstein lernt lächeln

Maschinen können nicht lernen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Maschinen können nicht lernen

    Autor: Horst9917 10.07.09 - 22:28

    Selbstständig lernen funktioniert symstembedingt nicht. Das ist nur eine fluffige Marketing-Buzzwordkeule, die da ganz gern aus dem Halfter gezogen wird.

    Roboter können nicht eigenständig neue Verhaltensweisen "erlernen". Alle Vorgänge beruhen auf vorheriger expliziter Programmierung oder eines Programms, das verschiedene Abläufe miteinander kombiniert. Vollkommen neue Verhaltensmuster können Maschinen nicht entwickeln.

    Daher wird es auch nie Terminator oder dergleichen geben. Es wird destruktive Maschinen geben können aber keine, die sich über ein eingebettes System neue Methoden selbstständig erlernen um neuartigen Gefahren individuell und autark zu begegnen.

    Maschinen sind dumm und bleiben es ohne biologische Komponenten noch in 100.000 Jahren.

  2. Re: Maschinen können nicht lernen

    Autor: OxKing 11.07.09 - 06:53

    Bestimmt ist er ein Terminator der uns nur in Sicherheit wiegen möchte.... -.-

    Gruß,
    OxKing
    -------

  3. Re: Maschinen können nicht lernen

    Autor: rambo 11.07.09 - 09:01

    Da bist du aber optimistisch

  4. Re: Maschinen können nicht lernen

    Autor: MAZEL 11.07.09 - 12:00

    Natürlich und vor 50 Jahren wussten Sie schon das ich mal mit nem Mobiltelefon mehr anstellen kann, als Sie mit nem Computer der so groß ist wie ein Haus...

    Was es für Entwicklungen es in der Zukunft geben wird und welche Fortschritte in sachen Programmierung noch gemacht werden, werden Sie mit Ihrem unerschöpflichen Wissen ja bereits schon kennen und sind somit der Experte auf diesem Gebiet...

    MfG

    Mazel

  5. Re: Maschinen können nicht lernen

    Autor: Fuuuxxxa 11.07.09 - 12:13

    > Roboter können nicht eigenständig neue Verhaltensweisen "erlernen".

    Warum nicht? Maschinenlernen funktioniert nach dem Vorbild des menschlichen Lernens. Ob die Synapsen nun aus Kohlenstoff gebaut oder in Software simuliert sind, macht keinen Unterschied, solange sie sich identisch verhalten (was sie momentan noch nicht ganz tun).

    Ein Hirn ist nichts besonderes sondern lediglich ein Haufen Moleküle, die den ganz normalen physikalischen Gesetzen unterworfen sind. Soweit man diese Effekte versteht -- was man bisher erst teilweise tut --, kann man sie auch 1:1 nachbilden. Was im Computer geschieht, ist dann genau das gleiche, was auch in einem Menschlichen Hirn geschieht. Somit kann der Computer dann gleichermaßen lernen wie der Mensch es kann: Auf Grund ihrer riesigen Anzahl emergieren aus primitiven Vorgängen komplexe Muster, die dann als "Bewusstsein" bezeichnet werden.

    Wie du korrekt sagst, handelt es sich dabei aber eigentlich nur um vorgegebene Vorgänge, die miteinander kombiniert das große Ganze ergeben -- so ist es im menschlichen Hirn und ebenso kann das auch ein Computer erledigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HITS gGmbH, Heidelberg
  2. FRITSCH Bakery Technologies GmbH & Co. KG, Markt Einersheim Raum Würzburg
  3. BWI GmbH, Stetten am kalten Markt
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  2. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...
  3. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,99€, Pillars of Eternity II für 16,99€, Devil May...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. VPN-Anbieter: Server von VikingVPN und Torguard gehackt
    VPN-Anbieter
    Server von VikingVPN und Torguard gehackt

    Neben NordVPN wurden offenbar bei zwei weiteren VPN-Anbietern Server gehackt. Das geht aus einem alten Thread bei 8chan hervor. Zum NordVPN-Hack sind nun weitere Details bekannt.

  2. Ghost Canyon: Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten
    Ghost Canyon
    Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten

    Mit dem Ghost Canyon alias NUC9 Extreme plant Intel einen 5-Liter-Mini-PC mit untypischem Innenleben: Statt auf einer Hauptplatine sitzen der Prozessor, die RAM-Steckplätze und die SSD-Slots auf einem PCIe-Modul. Hinzu kommt optional eine dedizierte Grafikkarte neben dem Mainboard.

  3. Surface Pro X im Hands on: ARM macht arm
    Surface Pro X im Hands on
    ARM macht arm

    Das Surface Pro X könnte als neues Vorzeigegerät der Plattform Windows-10-on-ARM herhalten. Das Display ist groß und hochauflösend. Der Stift wurde verglichen mit dem herkömmlichen Surface Pen merklich verbessert. Allerdings gehen Zielgruppe und Preisvorstellung weit auseinander.


  1. 13:35

  2. 12:37

  3. 12:08

  4. 12:03

  5. 11:24

  6. 11:09

  7. 10:51

  8. 10:36