1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einsteins Vorhersage bestätigt…

Zwei Schwarze Löcher beobachtet?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zwei Schwarze Löcher beobachtet?

    Autor: HoffiKnoffu 11.02.16 - 18:30

    Öhm...mal ne Frage:

    Woher wollen die Forscher wissen, dass die G-Wellen von den zwei Schwarzen Löchern kamen?

    Das Observatorium ist 16qkm groß und dreht sich mit der Erde.....woher wollen die Forscher also wissen, wohin dieses Observatorium 'blickt'?

    Vor allem: Sind die G-Wellen lichtschnell, oder langsamer. Wenn langsamer hat man nicht dadurch schon einen Versatz? Auf bewegte Ziele schießen verlangt ja auch quasi vor diesem Ziel einen Punkt an zu visieren.....

  2. Re: Zwei Schwarze Löcher beobachtet?

    Autor: sixx_am 11.02.16 - 18:42

    Das haben diese Eierköpfe bestimmt nicht bedacht...

  3. Re: Zwei Schwarze Löcher beobachtet?

    Autor: widar23 11.02.16 - 18:50

    HoffiKnoffu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem: Sind die G-Wellen lichtschnell, oder langsamer. Wenn langsamer
    > hat man nicht dadurch schon einen Versatz? Auf bewegte Ziele schießen
    > verlangt ja auch quasi vor diesem Ziel einen Punkt an zu visieren.....

    Lol. Da das Ereignis ja mindestens 1,3 Milliarden Jahre her ist, muss man da schon ein ordentliches Stück vorhalten...

  4. Re: Zwei Schwarze Löcher beobachtet?

    Autor: Sothasil 11.02.16 - 19:13

    Man muss garnicht zielen. Die beiden LIGOs messen jegliche durchlaufende Gravitationswelle. Einzig der zeitliche Versatz der Messung an beiden Orten (sowie die Kenntnis der Orientierung der Erde) gibt eine Ortsinformation.

  5. Re: Zwei Schwarze Löcher beobachtet?

    Autor: Little_Green_Bot 11.02.16 - 21:58

    Wenn sie das hinreichend verbessern, kann man damit das Weltall kartografieren.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  6. Re: Zwei Schwarze Löcher beobachtet?

    Autor: pdfkungfoo 12.02.16 - 00:41

    HoffiKnoffu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Öhm...mal ne Frage:
    >
    > Woher wollen die Forscher wissen, dass die G-Wellen von den zwei Schwarzen
    > Löchern kamen?
    >
    > Das Observatorium ist 16qkm groß und dreht sich mit der Erde.....

    Das LIGO besteht aus zwei ähnlichen Observatorien, die (ich glaube) ca. 2000 km auseinanderliegen.

    > woher
    > wollen die Forscher also wissen, wohin dieses Observatorium 'blickt'?

    Die können aus dem Zeitunterschied der beiden Messungen (sowie aus einigen weiteren Details der Meßwerte) eine ungefähre Richtung angeben. Die Streuung ist noch relativ groß, aber in den nächsten Jahren sollen noch weitere, ähnliche Observatorien in Italien, Japan und Indien dazukommen. Dann wird die Ursprungs-Bestimmung solcher Gravitationswellen genauer (ebenso wie mehr GPS-Satelliten eine genauere GPS-Navigation erlauben).

    Außerdem erwarten sie (bzw. sagen die Einstein-Gleichungen voraus), dass andere kosmische Ereignisse auch andere Arten von Gravitationswellen bewirken können: nicht welche, die nur einen Bruchteil einer Sekunde dauern -- sondern auch solche, die Minuten, Stunden, Jahre oder gar noch länger anhalten. Zur Observation solcher Wellen braucht man aber wohl andere Einrichtungen als LIGO.

    > Vor allem: Sind die G-Wellen lichtschnell, oder langsamer.

    Sie sind jetzt wohl nachgewiesenermaßen lichtschnell.

    > Wenn langsamer
    > hat man nicht dadurch schon einen Versatz? Auf bewegte Ziele schießen
    > verlangt ja auch quasi vor diesem Ziel einen Punkt an zu visieren.....

    Die haben auf kein bewegtes Ziel "geschossen". Die haben das Observatorium hingestellt, und im September 2015 hat es registriert, dass das "Ziel" eine Welle in alle Raum-Richtungen gefeuert hat (darunter natürlich auch in "unsere" Richtung), vor ca. 1,3 Milliarden Jahren, und sie haben dann die Richtung berechnet, aus welcher der Schuß gekommen sein muß.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. RENNER GmbH Kompressoren, Güglingen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Zwickau, Dresden
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,95€
  2. 19,49€
  3. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
Todesfall
Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

  1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
  2. Shitrix Das Citrix-Desaster
  3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  2. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  3. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner