1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Cadillac Lyriq soll…

zu spät: in 2-3 Jahren wird sich viel tun auf dem Markt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu spät: in 2-3 Jahren wird sich viel tun auf dem Markt

    Autor: Poison Nuke 13.08.20 - 08:35

    sogut wie alle Hersteller wollen in den nächsten Jahren eine Vielzahl von voll-elektrischen Fahrzeugen auf den Markt bringen. Bis Ende 2022 dürften es laut diverser Werbeversprechen locker 20-30 weitere Fahrzeuge von allen möglichen Herstellern geben. Der Lyric kommt also viel zu spät und wird dann sicherlich wenig Chance haben, außer bei denen die sowieso einen Cadillac haben wollen.

  2. Re: zu spät: in 2-3 Jahren wird sich viel tun auf dem Markt

    Autor: bplhkp 13.08.20 - 09:18

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Lyric kommt also viel zu spät und wird
    > dann sicherlich wenig Chance haben, außer bei denen die sowieso einen
    > Cadillac haben wollen.

    Nach der Logik müssten wir alle Mercedes, Ford oder VW kaufen.

  3. Re: zu spät: in 2-3 Jahren wird sich viel tun auf dem Markt

    Autor: subjord 13.08.20 - 10:48

    Genau. Die anderen Autos werden bis dahin nicht viel besser. Also der iX3 wird 2023 noch der gleiche sein. Warum sollte der Wagen hier also nicht 2023 mit dem iX3 konkurrieren können? Was hätte der iX3 in 2023 für einen Vorteil dass er schon ein paar Jahre auf dem Markt ist?

  4. Re: zu spät: in 2-3 Jahren wird sich viel tun auf dem Markt

    Autor: Mailerdeamon 13.08.20 - 16:13

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Poison Nuke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Lyric kommt also viel zu spät und wird
    > > dann sicherlich wenig Chance haben, außer bei denen die sowieso einen
    > > Cadillac haben wollen.
    >
    > Nach der Logik müssten wir alle Mercedes, Ford oder VW kaufen.

    Warum?
    Wenn es ein Fahrzeug unter vielen ist, mit dem gleichen Preis von vielen, der gleichen Reichweite und der Ausstattung die ebenfalls viele haben, warum sollte man sich dann gerade dieses Fahrzeug kaufen?
    Es ist dann eines von vielen und kämpft dann wie jedes andere Auto heute auch um Marktanteile.

  5. Re: zu spät: in 2-3 Jahren wird sich viel tun auf dem Markt

    Autor: bplhkp 13.08.20 - 16:52

    Mailerdeamon schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn es ein Fahrzeug unter vielen ist, mit dem gleichen Preis von vielen,
    > der gleichen Reichweite und der Ausstattung die ebenfalls viele haben,
    > warum sollte man sich dann gerade dieses Fahrzeug kaufen?

    Warum kauft man sich heute einen Cadillac?

    > Es ist dann eines von vielen und kämpft dann wie jedes andere Auto heute
    > auch um Marktanteile.

    Daran ändert auch eine frühe Geburt nichts.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  2. INTERBODEN GmbH & Co. KG, Ratingen
  3. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  4. Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 5,75€
  3. 34,99€ (Release 5. Februar)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona