Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Chevrolets neuer…

Gibt es den auch in sinnvoll?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es den auch in sinnvoll?

    Autor: Applelobbyist 12.01.15 - 13:59

    Also ohne Ottomotor?
    80km rein elektrisch, dann wird wieder teures Benzin verbrannt oder man sitzt für 4,5 Stunden an der Steckdose, währenddessen lädt der Teslafahrer seinen Akku in 40min auf 80% auf und fährt damit 300km.

    Das Aufladen ist dabei kostenfrei, Elon Musk lacht sich kaputt. Ein vergleichbares Auto von ihm wird es 2017 geben, heißt Model 3, wird 320km schaffen und 35.000 USD kosten.

  2. Re: Gibt es den auch in sinnvoll?

    Autor: dieser_post_ist_authentisch 12.01.15 - 14:10

    Ich hätte persönlich auch lieber eine Tesla, aber das Hybrid-Prinzip kann für veiel derzeit immer noch interessanter sein:
    Wenn ich weniger als 80 km täglich fahre, dann nützt mir die höhere Reichweite des Tesla rein gar nichts. Und wenn ich 1000km oder mehr in den Urlaub fahre, dann kann ich mit dem Volt an jeder Tanke schnell tanken. 45 Minuten Zwangspause zum laden eines Tesla werden spätestens dann lästig, wenn nicht gerade Mittagszeit ist bzw. ich mein Essen mal nicht an einer Tankstelle einnehmen möchte. In der Praxis scheitert das Schnellladen das aber wahrscheinlich eh daran, dass es diese Schnellladestationen dort, wo man sie braucht, noch nicht gibt.

  3. Re: Gibt es den auch in sinnvoll?

    Autor: azeu 12.01.15 - 14:43

    > Ich hätte persönlich auch lieber eine Tesla, aber das Hybrid-Prinzip kann für veiel derzeit immer noch interessanter sein:
    > Wenn ich weniger als 80 km täglich fahre, dann nützt mir die höhere Reichweite des Tesla rein gar nichts. Und wenn ich 1000km oder mehr in den Urlaub fahre, dann kann ich mit dem Volt an jeder Tanke schnell tanken.

    Bis hier hin gebe ich Dir Recht.

    > 45 Minuten Zwangspause

    wenn Du 1000 km vor Dir hast, kommt Du um "Zwangspausen" eh nicht rum, allein schon der Sicherheit wegen.

    > zum laden eines Tesla werden spätestens dann lästig, wenn nicht gerade Mittagszeit ist bzw. ich mein Essen mal nicht an einer Tankstelle einnehmen möchte.

    Die Super-Charger stehen eben nicht an Tankstellen rum sondern meistens in der Nähe von Einkaufszentren. Die haben sich bei der Planung/Positionierung der Dinger schon ihre Gedanken gemacht.

    > In der Praxis scheitert das Schnellladen das aber wahrscheinlich eh daran, dass es diese Schnellladestationen dort, wo man sie braucht, noch nicht gibt.

    Was sich in Zukunft noch drastisch ändern wird. Die stellen mit Hochdruck einen Super-Charger nach dem anderen in ganz Europa auf.

    DU bist ...

  4. Re: Gibt es den auch in sinnvoll?

    Autor: matok 12.01.15 - 14:45

    Applelobbyist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ohne Ottomotor?
    > 80km rein elektrisch, dann wird wieder teures Benzin verbrannt oder man
    > sitzt für 4,5 Stunden an der Steckdose, währenddessen lädt der Teslafahrer
    > seinen Akku in 40min auf 80% auf und fährt damit 300km.

    Du verstehst nur das Konzept nicht. Die Batterie in diesen Fahrzeugen ist für die meisten Strecken vorgesehen, also z.B. den täglichen Berufsverkehr, der Großteil der Strecken bei den meisten Menschen. Der Otto-Motor dafür, wenn es mal doch weiter weg geht.
    Der Tesla hat bei den täglichen Fahrten keinen Vorteil und bei den langen Fahrten einen Nachteil.

  5. Re: Gibt es den auch in sinnvoll?

    Autor: matok 12.01.15 - 14:52

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn Du 1000 km vor Dir hast, kommt Du um "Zwangspausen" eh nicht rum,
    > allein schon der Sicherheit wegen.

    Die aber angesehen von der Essenszeit deutlich unter 40 Minuten liegen, wahrscheinlich so 10-15 Minuten. Oder manchmal ist es nur ein Fahrerwechsel.

    > Was sich in Zukunft noch drastisch ändern wird. Die stellen mit Hochdruck
    > einen Super-Charger nach dem anderen in ganz Europa auf.

    Ist ja gut und schön. Nur nützt es wenig, über die Infrastruktur von morgen zu reden, wenn es um Nutzen von Fahrzeugen von heute geht. Bis man auch nur halbwegs komfortabel Super-Charger oder was auch immer auf beliebig langen Touren nutzen kann, ist es noch ein weiter Weg. Bis dahin kannst du den Chevi an jeder x-beliebigen Tankstelle in 5 Minuten volltanken.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.15 14:53 durch matok.

  6. Re: Gibt es den auch in sinnvoll?

    Autor: azeu 12.01.15 - 14:54

    > Der Tesla hat bei den täglichen Fahrten keinen Vorteil und bei den langen Fahrten einen Nachteil.

    Wieso hat ein rein elektrisch betriebenes Auto mit dem man über 400 km mit einer Akku-Ladung weit kommt, bei einem täglichen Gebrauch von ein paar km Strecke denn keinen Vorteil?

    Und wo liegt bei langen Fahrten der Nachteil, wenn man mit einer Akku-Ladung 400 km weit kommt?

    DU bist ...

  7. Re: Gibt es den auch in sinnvoll?

    Autor: Applelobbyist 12.01.15 - 14:58

    Achso ich versteh das einfach nur nicht, okay.
    Ich muss also den ganzen unnötigen und anfälligen Verbrennungsmotor mit Aggregaten zusätzlich zu einem elektrischen Antrieb mit Akku und Emot mitschleppen, weil ich für meinen Jahresurlaub einmal Langstrecke fahre.

    Warum nicht gleich einen ausreichend großen Akku verbauen und ein Schnellladekonzept anbieten, damit ich einmal weiter fahren kann?
    Tesla ermöglicht es mir heute von Oslo nach Zürich zu fahren, rein elektrisch und ohne einen Cent für den Strom zu bezahlen.

    Dieses Jahr wird dann auch Lissabon - Istanbul moeglich sein.

  8. Re: Gibt es den auch in sinnvoll?

    Autor: flasherle 12.01.15 - 15:19

    das zeigste mir mal ohne das de immer ewig lange pausen machen musst, die länger als die üblichen 5 minuten tanken und 10 minuten entspannen sind...

  9. Re: Gibt es den auch in sinnvoll?

    Autor: azeu 12.01.15 - 15:22

    Ich weiss ja nicht, was für Pausen Du machst, auf der Fahrt von Lissabon nach Istanbul, aber ich würde schon etwas längere Pausen einlegen, auch mit Verbrennungsmotor :)

    DU bist ...

  10. Re: Gibt es den auch in sinnvoll?

    Autor: flasherle 13.01.15 - 08:42

    kommt bei mir selten vor das ich längere pausen mach, wenn ich merke das ich etwas nach lasse gehe ich auf die rechte spur ACC hinter einen lkw und dann kann ich ne halbe stunde entspannen und dannach wieder auf die linke spur und gib ihm...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Hays AG, Stuttgart
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27