1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Formel E kommt nach…

Was zur Hölle...?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was zur Hölle...?

    Autor: mag 09.07.13 - 23:11

    Ich bezweifele nicht, dass man mit Elektrorennwagen nicht ein spannendes Spektakel aufziehen könnte. Aber warum nicht nach dem Motto "Hier ist die Strecke, so viel muss gefahren werden, seht zu, wie ihr das hinkriegt". Mit Motorisierung, die zeigt, was Elektro kann. Mit "Tankstopps", die zeigen, wie schnell man mit einem trickreichen System Akkus wechseln kann. Und mit Fahrern, die ans Limit gehen.

    Aber nein, statt dessen (was die Gerüchteküche so weit hergibt):

    * Ein Einheitsauto für alle.
    * Maximal 270 PS nur im Qualifying, im Rennen runtergeregelt auf 180 PS.
    * Statt dessen drei "Boost", was auch immer das genau sein soll. Klingt wie Konsolenspiel.
    * Einen Extraboost für einen Fahrer. Welcher, das entscheiden die Zuschauer per Telefonvoting...
    * Keine Möglichkeit, an den Akkus (Gewicht vs. Reichweite) zu tunen, alle fahren mit vorgegebenen 30 kWh.
    * Kein Akkutausch, Fahrzeugtausch ist vorgeschrieben. Beim Fahrzeugtausch soll der Fahrer einen Hundertmetersprint zum nächsten Wagen hinlegen.

    Wenn die Gerüchte ansatzweise stimmen, wird das eine sehr skurrile Veranstaltung. Ohne Frage. Persönlich hätte ich mir allerdings etwas gewünscht, wo mehr die technischen Möglichkeiten im Vordergrund stehen.

  2. Re: Was zur Hölle...?

    Autor: der kleine boss 09.07.13 - 23:15

    vielleicht ziehen sies so wie TrackMania auf? :D

  3. Re: Was zur Hölle...?

    Autor: flasherle 10.07.13 - 08:11

    Als erstes mal geb ich dir recht, völliger humbug. nur das mit den boosts ist doch schon gang un gebe, du scheinst wirklich sehr wenig motorsport zu schauen...

  4. Re: Was zur Hölle...?

    Autor: dumdideidum 10.07.13 - 09:03

    Nur weil man heute überall "KERS" benutzt, muss es noch lang nicht gut sein. KERS is wie DRS, für Arsch...würde man die Fahrzeuge nicht totreglementieren, bräuchte man auch nicht zusätzliche Systeme erfinden, die das überholen fördern.

    KERS ist in sofern gut, da es die Elektroantrieb fördert, ein wirklichen Mehrwert hat es aber nicht für den Rennsport. Gut finde ich Hybridsysteme wie in LeMans. Nur sollte eine deutlich größere Distanz damit zurückgelegt werden können.

    Naja Regeln hin oder her, die Rennserie wird wichtig sein. In einem Punkte stimme ich aber zu, man sollte eher den Anreiz schaffen die Laufzeit des Akkus so zu verlängern, dass ein notwendiger Wechsel solang wie möglich hinausgezögert wird, aber ein Geschwindigkeit von kp 250km/h nicht unterschritten wird oder so ähnlich.

  5. Re: Was zur Hölle...?

    Autor: nicoledos 10.07.13 - 09:47

    Der gesamte Formel - Motorsport ist doch. Mal langweilige Einheitsfahrzeuge, oder teils fragwürdige Regelungen. Interessante aktuelle Technik ist oft verboten während andere fragwürdige genutzt wird.

    Interessanten Motorsport gibt es doch nu Langstreckenrennen, 24 Stunden Rennen, oder Rallyesport. Idealerweise dort, wo eine Straßenzulassung mit Pflicht ist. Leider machen dort auch diverse Werksteams wie vom VW-Konzern den Sport kaputt. Aber auch die nach Werbegeldern gierenden Organisationen selbst helfen dabei. Als Beispiel die Materialschlacht von VW bei der Dakar. Mit dem Touareg, absolut ungeeignetes Auto für dieses Rennen, weil zu komplexe und teure Technik.

  6. Re: Was zur Hölle...?

    Autor: dumdideidum 10.07.13 - 14:59

    Man darf aber auch nicht vergessen, wieviel diese Unternehmen zum Motorsport beitragen. Ohne Mercedes, VW, Redbull, Renault, Citroen, Honda, Toyota und wie sie alle heißen, würde es doch die meisten Rennserien gar nicht geben. Vor allem würde es keinen Fortschritt und keine Beständigkeit geben, da die meisten Rennserien in erster Linie vorallem der Langzeit und Extremforschung dienen.

  7. Re: Was zur Hölle...?

    Autor: mimimi 10.07.13 - 16:03

    Wieso nicht Akkutausch/Autotausch verbieten? Dann muss halt gewartet werden, bis der Akku wieder voll geladen ist - bleibt mehr Zeit für WERBUNG

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Halle (Saale), Magdeburg
  2. Hitschler International GmbH & Co. KG, Köln
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Der Film Immer Ärger mit Roddenberry
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee
  2. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  3. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien