Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto Hiriko: Zum Parken…
  6. Thema

Dann endlich PRODUZIEREN ....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Dann endlich PRODUZIEREN ....

    Autor: Destruction Racer 30.05.10 - 14:31

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nehmen wir einfach mal an daß man nicht ganz so weit vom Arbeitsplatz
    > entfernt wohnt und wegen einer solchen Einschränkung dann pro Tag im
    > Schnitt 30min länger braucht. So viel hat schon eine geänderte
    > Streckenführung bei einer Entfernung von gerade mal 12,5km zu meinem
    > vorletzen Arbeitsplatz eingebracht.


    Hä? Ich brauch ja nichtmal mit nem Fahrrad 30min für 12km... O_o
    Irgendwas machst du falsch mit deinem Auto...

  2. Re: Dann endlich PRODUZIEREN ....

    Autor: Johnny Cache 30.05.10 - 15:22

    Destruction Racer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hä? Ich brauch ja nichtmal mit nem Fahrrad 30min für 12km... O_o
    > Irgendwas machst du falsch mit deinem Auto...

    Ja, im Schnitt rund 40min pro Tour sind für 12,5km fast ausschließlich Bundesstraße auch deutlich zu viel gewesen, aber so ist das eben wenn man die halbe Zeit im Stau steht oder auf den freien Strecken hinter irgendwelchen Ökos herschleichen muß... womit wir wieder beim Thema wären.
    Nicht wenig Strecken sind gerade mal halb so schnell wie sie von Routenplanern berechnet werden. Deswegen sollte man alles tun damit man schneller voran kommt und nicht noch weitere mobile Hindernisse auf die Menschheit los lassen.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  3. Re: Dann endlich PRODUZIEREN ....

    Autor: fluppeldidupp 30.05.10 - 17:41

    Genau das ist wohl die falsche Denkweise, es ist oft genug bewiesen worden, dass Autobahnen mit Beschränkung oft flüssiger laufen als welche ohne Begrenzung, wo jeder mit nem anderen Tempo fährt und jeder kleine Bremser alles dahinter total durcheinanderbringt und sofort zähflüssiger Verkehr auftauchen kann.

    Nur weil man theoretisch schneller fahren kann heisst das noch lange nicht dass der Verkehrsfluss damit auch schneller wird.

  4. Re: Dann endlich PRODUZIEREN ....

    Autor: Johnny Cache 30.05.10 - 20:16

    fluppeldidupp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das ist wohl die falsche Denkweise, es ist oft genug bewiesen worden,
    > dass Autobahnen mit Beschränkung oft flüssiger laufen als welche ohne
    > Begrenzung, wo jeder mit nem anderen Tempo fährt und jeder kleine Bremser
    > alles dahinter total durcheinanderbringt und sofort zähflüssiger Verkehr
    > auftauchen kann.
    >
    > Nur weil man theoretisch schneller fahren kann heisst das noch lange nicht
    > dass der Verkehrsfluss damit auch schneller wird.

    Da gebe ich dir auch vollkommen recht, weswegen es für Autobahnen auf deutlich höhere Mindestgeschwindigkeiten geben müßte.
    Ich könnte immer noch kotzen daß ich z.B. in die 50km entfernte Firmenzentrale von meinem letzten Verein eine satte Stunde gebraucht habe, obwohl weit über 90% der Strecke offene Autobahn oder Zubringer mit 100km/h Limit waren.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  5. Re: Dann endlich PRODUZIEREN ....

    Autor: Replay 31.05.10 - 10:07

    Beschwere Dich dann eher darüber, daß der ganze Güterverkehr über die Straße abgewickelt wird. Aber sobald der Kunde für seinen Joghurt 0,02 Euro mehr zahlen muß, weil eben nicht mehr jeder Mist per LKW über die Straße walzt, geht das Geschrei los.

    Und ich gehe nicht davon aus, daß der LKW-Verkehr abnimmt, er nimmt zu, also werden die Straßen noch kaputter und verstopfter. Also muß man den anderen Weg gehen und die Geschwindigkeit auf der Bahn auf LKW-Tempo für alle begrenzen. Einen anderen Ausweg beim zu erwartenden Güterverkehr auf der Straße wird es nicht geben.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  6. Re: Dann endlich PRODUZIEREN ....

    Autor: JenZzzz 31.05.10 - 13:02

    Johnny Cache schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, im Schnitt rund 40min pro Tour sind für 12,5km fast ausschließlich
    > Bundesstraße auch deutlich zu viel gewesen, aber so ist das eben wenn man
    > die halbe Zeit im Stau steht

    Dann kann man ja doch eine Geschwindigkeitsbegrenzung einführen ;) wenn man eh immer im Stau steht ...

    Ich wäre eh für ein Tempolimit auf max. 130 km/h, das ist schnell genug um von der Stelle zu kommen, aber langsam genug, dass man auch mal risikolos einen LKW überholen kann, ohne gleich per Lichthupe von der Fahrbahn gedrängt zu werden. Bei einem Geschwindigkeitsunterschied von rechts 80 km/h LKW und 180 km/h linke Spur von Audi, BMW und Mercedesfahrern ... da hat man Schiss zu überholen!

  7. Re: Dann endlich PRODUZIEREN ....

    Autor: Johnny Cache 31.05.10 - 13:20

    JenZzzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wäre eh für ein Tempolimit auf max. 130 km/h, das ist schnell genug um
    > von der Stelle zu kommen, aber langsam genug, dass man auch mal risikolos
    > einen LKW überholen kann, ohne gleich per Lichthupe von der Fahrbahn
    > gedrängt zu werden. Bei einem Geschwindigkeitsunterschied von rechts 80
    > km/h LKW und 180 km/h linke Spur von Audi, BMW und Mercedesfahrern ... da
    > hat man Schiss zu überholen!

    Tja, und seit wann sind 180km/h schnell? Für mich ist das die normale Reisegeschwindigkeit bei der mir ohne Verdeck langsam die Haare auszufallen beginnen, weswegen ich normalerweise nicht schneller fahre.
    Und ja, der Geschwindigkeitsunterschied zwischen den einzelnen Spuren ist das Problem und nicht die eigentliche Geschwindigkeit. Mit anderen Worten wäre es kein Problem, wenn die LKWs 130 km/h führen und man sie dann mit 180 km/h überholt.
    Das eigentliche Elend ist daß extrem unsichere Fahrzeuge wie LKWs auf der Straße unterwegs sind, mit deren Eckdaten ein PKW niemals durch den TÜV käme. Man einer Mindestgeschwindigkeit, -beschleunigung und vor allem -verzögerung für alle Fahrzeuge könnte man all diese Probleme mit einem Schlag aus der Welt schaffen, aber das will anscheinend wieder keiner.

    Es kann aber irgendwie nicht angehen daß einerseits immer mehr Flexibilität von den Leuten erwartet wird, was bedeutet daß sie auch potentielle Jobs am Arsch der Welt annehmen sollen, aber gleichzeitig einen entsprechenden Transport praktisch unmöglich machen. Und das mal ganz davon abgsehen daß man sich wegen der Spritpreise viele Jobs nicht einmal ansatzweise leisten kann.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  8. Re: Dann endlich PRODUZIEREN ....

    Autor: JenZzzz 01.06.10 - 13:09

    Schonmal was von umziehen gehört? ;))

    Und LKWs die 130 fahren?? BIST DU WAHNSINNIG??? Die sind mir schon mit ihren 90 oder so zu schnell ...

  9. Re: Dann endlich PRODUZIEREN ....

    Autor: Johnny Cache 01.06.10 - 13:22

    JenZzzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schonmal was von umziehen gehört? ;))

    Ja, habe ich. Nachdem ich jetzt aber schon zwei Jobs unverschuldet verloren habe, sehe ich umziehen zur Zeit nicht als Alternative an.
    Und selbst wenn das in meinem Fall als Single durchaus möglich wäre, für alle die eine Familie mit womöglich mehreren Beschäftigten haben ist das schlicht und ergreifend unmöglich. Man kann sich eben nur auf einen Wohnort festlegen und Arbeitgeber sind eben oft nicht dort wo man sie gerne hätte, besonders wenn es eben um zwei oder mehr geht.

    > Und LKWs die 130 fahren?? BIST DU WAHNSINNIG??? Die sind mir schon mit
    > ihren 90 oder so zu schnell ...

    Sie sind dir nur deswegen zu schnell weil sie nicht anständig wie ein PKW beschleunigen und vor allem bremsen können. Wenn sie sich genau wie ein übergroßer PKW fortbewegen würden gäbe es absolut keine Probleme.
    Wenn natürlich der Innenraum meines Fahrzeuges konstruktionsbedingt fest zum Bremsweg eines LKWs gehört kann ich deine Bedenken durchaus verstehen.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich
  2. Stadt Regensburg, Regensburg
  3. ERGO Group AG, Hamburg
  4. Conduent, Poole (England)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 2,99€
  3. 7,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

  1. Zero Day: Mozilla schließt ausgenutzte Sicherheitslücke in Firefox
    Zero Day
    Mozilla schließt ausgenutzte Sicherheitslücke in Firefox

    Firefox-Hersteller Mozilla hat eine kritische Sicherheitslücke in seinem Browser geschlossen, die wohl aktiv ausgenutzt wird. Updates stehen bereit und werden von Mozilla bereits verteilt.

  2. 20 Jahre Counter-Strike: Von der Mod zum Multiplayer-Hit
    20 Jahre Counter-Strike
    Von der Mod zum Multiplayer-Hit

    Am 19. Juni 2019 feiert Counter-Strike sein 20. Jubiläum. Golem.de blickt auf die Entstehungsgeschichte der populären Ego-Shooter-Reihe zurück und analysiert den Status quo.

  3. E-Scooter: Erste elektrische Tretroller in Berlin zu mieten
    E-Scooter
    Erste elektrische Tretroller in Berlin zu mieten

    Wenige Tage nach der offiziellen Zulassung geht es los: Der Sharingdienst Lime und das Startup Circ verleihen in Berlin die ersten elektrischen Tretroller, viele weitere werden in nächster Zeit folgen.


  1. 09:40

  2. 09:24

  3. 09:12

  4. 08:56

  5. 08:38

  6. 08:03

  7. 07:18

  8. 18:14