1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla…
  6. Thema

Die Endgeschwindigkeit reduziert die Reichweite deutlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die Endgeschwindigkeit reduziert die Reichweite deutlich

    Autor: dabbes 10.04.15 - 09:35

    160 sind keine 200.

  2. Re: Die Endgeschwindigkeit reduziert die Reichweite deutlich

    Autor: neocron 15.04.15 - 16:31

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, und man darf kraeftig dafuer bezahlen.
    man darf auch fuer einen Tesla kraeftig bezahlen ...
    ob ich nun kraeftig bezahle, oder kraeftig bezahle ist doch wurst ...
    die Mehrkosten fuer einen Verbrenner, wenn sie denn tatsaechlich signifikant sind, bieten aber eben entsprechende Flexibilitaet ...

    > Alleine die Grundkosten fuer
    > Benzin, Oel ect liegen bei heutigen Preisen, die nicht bleiben muessen, bei
    > knapp 1000 Euro/Jahr, ohne Service, ohne Reparaturen, ohne
    > Steuern/Versicherung, ohne den erheblichen Wertverlusst.
    was jucken bei 80-100k anschaffungspreis diese Kosten noch?
    wie gesagt, mit mehrkosten erkauft man sich die Flexibilitaet ...


    > 8Jahre ohne km Begrenzung? Auf Motor, Batterie und Antriebsstrang? Was hat
    > BMW da genau?
    du hast gesagt "nicht vorhandene Garantie"!

    > > oder der Service?
    >
    > Der eben gemacht werden muss.
    Service muss nicht gemacht werden ... oder meinst du inspektion, ...?


    > Och, also die Ausstattung ist schon recht gut bei Tesla. Fast alles gibts
    > auch bei BMW, aber dann zu richtig gesalzenen Preisen. Europa weites
    > Internet und Pannendienst?

    > Kostenlose Supercharger? Um nur ein paar bei
    > Tesla nicht Aufpreis pflichtige Extras zu nennen.
    diese sind nicht kostenlos ... man erkauft sie sich durch routenplanung und den Preis des Teslas ...


    > Tatsaechlich? Laerm kann angenehm sein? Jedem das seine.
    es ist kein Laerm, weshalb es auch nicht per definition unangenehm ist ...

    > Ich bin zufrieden mit dem Tesla.
    das bestreitet auch niemand ...
    nur hat das nichts mit den allgemeinen Unzulaenglichkeiten des Tesla zu tun!
    Die dem nunmal entgegen stehen ...

    > BMW, Mercedes, Lexus, Rolls Royce, Jaguar
    > und VW hatten nichts vergleichbares zu dem Preis im Program,
    aepfel und birnen ...
    ein Tesla kann nicht mit der Qualitaet eines Rolls Royce mithalten, ich bezweifle, dass sie bei Jaguar mithalten koennen ...
    sie koennen nicht bei der Fahrdynamik eines BMW mithalten ...
    jedes der benannten Autos dient einem voellig anderen Zweck.

    > wir haben ja
    > gesucht. Da der Wagen auch representieren soll, kam eh nichts anderes mehr
    > in Frage.
    was soll er denn representieren?
    ein auto ist ein auto ...
    je nach Beduerfnissen mit unterschiedlichen Eigenschaften!
    Und wir haben verstanden, dass ein Tesla fuer deine Beduerfnisse reicht ...
    meinen genuegt er keinesfalls, so gern ich mir einen zugelegt haette ...
    Und viele andere hadern eben mit den Unzulaenglichkeiten bezueglich Flexibilitaet!

    > > Wenn du es schon vergleichst, dann vergleiche es auch komplett!
    >
    > Ich kann erst von einem halben Jahr Erfahrung mit dem Tesla berichten.
    > Laenger haben wir ihn noch nicht. Aber in den gut 20000km ist er doch sehr
    > beliebt hier.
    darum geht es gar nicht. Es geht um den Versuch deinerseits jedesmal den Tesla als generell ueberlegen darstellen zu muessen!
    Und dabei halbherzige Vergleiche herbei fantasieren zu muessen.
    Ein Tesla ist eben nicht generell so leistungsfaehig wie ein Verbrenner, eben aufgrund seiner begrenzten Reichweite ... obwohl er 200 oer die neuen gar 250 kmh erreicht, so faehrt die wohl kein Mensch, weil sich die Reichweite weniger als halbiert ...
    eine Leistung, die man praktisch nicht abrufen kann, weil man angst haben muss zur naechsten Superchargerstation zu kommen, ist einfach nicht vorhanden!
    Fuer ausgewaehlte strecken mag das gehen ... nur frage ich mich wozu ich 200 fahren sollte wenn ich genau weiss, dass ich mehr Zeit an der naechsten Ladestation verbrate, als ich durch die Geschwindigkeit eingespart haette?



    > > Ein Tesla bietet bei dem Preis weder die Flexibilitaet, noch den auch
    > nur
    > > Ansatzweise den Fahrspass eines vergleichbaren BMW!
    >
    > Wie? Keine Ahnung was Du damit meinst. Fahrspass? Was meinst Du damit?

    > Unsere Gaeste sollen konfortabel und ohne zu viel Protz herumgefahren
    > werden.
    das kann jedes Auto, was nur die Haelfte des Tesla kostet!
    dafuer benoetigt es weder 300ps, noch 30 minuten Wartezeit, wenn man mal eine laengere Strecke fahren moechte!

    > Das kann der Tesla. Er ist immer voll geladen, steht also jeden
    > Morgen zur Verfuegung, egal ob fuer 100km oder 300km. Kein Problem.
    und genau das ist das Problem in deiner Betrachtung!
    EIN besonderes Benutzungsverhalten ... genau dafuer ist der Tesla eine gute Wahl!
    Evtl. fuer ein paar spezielle mehr, aber da war es das auch!
    Genau das macht es eben NICHT einen Ersatz fuer Verbrenner, die du mit "da muss man staendig Benzin nachfuellen" versuchst kuenstlich zu degradieren!
    Diese koennen sowohl komfortabel, als auch sportlich, als auch weit, oder kurz!


    > > einen Tesla mit 200 wird man nur selten sehen ... denn damit reduziert
    > sich
    > > die Reichweite immens, mMn wird ein Tesla dann erst recht unbrauchbar.
    >
    > Wo soll ich denn 200km/h fahren? Wozu? Das geht doch auf der ganzen Welt
    > nicht.
    huh? wozu benoetigt es dann ein auto mit 300+ ps?
    da ist es ja erst recht schwachsinnig einen Tesla zuzulegen ... komfort fuer 50-100 gibt es auch fuer weitaus weniger Geld ...

    > Gut, auf einigen Autobahn Abschnitten nachts um 4 im kleinen
    > Deutschland, aber das interessiert wohl niemanden.
    schau dich zwischen 19 und 2 uhr nachts mal auf den Autobahnen um ... das interessiert sehrwohl einige :)

    > > Der benannte 635d wiederum, ist ideal um mit tempo 200 voran zu kommen,
    > > egal wohin! (ich wuerde gar den 640d zur Zeit bevorzugen)
    >
    > Nix egal wohin. Wenn Du hier 200 fahren wuerdest, waere Dein Fuehrerschein
    > auf Lebendszeit weg. Auch in Deutschland geht das maximal fuer 15min bis
    > man wieder in die Eisen steigen darf.
    um 1 minute spaeter vermutlich wieder auf das Gas treten zu duerfen, fuer die naechsten 10-15 minuten ...
    Zeit ist kostbar!

    > Was die Passagiere zu solch einer
    > Fahrweise sagen, sei auch mal dahingestellt.
    ah, diese wollen lieber 30 minuten an der naechsten Supercharger station hinnehmen?

    > Wir reden hier ueber
    > Reiselimusinen, keine Sportwagen oder Nordschleifen Ausfluege.
    richtig, weshalb der tesla 300+ ps hat, die topvariante angebliche laecherliche 700!

    Gleich nachdem man auf den Tesla S klickt auf der Seite, wird einem die "Von 0 auf 100 km/h in nur 3,3 Sekunden" um die Ohren gehauen ...
    ganz wichtig fuer eine Reiselimousine :)

    und 160-200 sind wunderbare reisegschwindigkeiten, ... frag mal die Bahn!


    > Die paar Kroeten? Hmmm. Du bekommst alle 5 Jahre einen neuen Dacia fuer die
    > Grundkosten eines Verbrenners.
    du bekommst bereits nach 0 jahren einige Dacia inklusive 5 Jahre Unterhaltskosten fuer den preis eines Teslas!
    Darum geht es aber ueberhaupt nicht. wer 80-100k fuer ein Auto hinlegen kann, der hat auch das Geld fuer den Unterhalt. Und fuer viele Fahrszenarien ist der Tesla dann einfach keine Alternative!
    Fuer 50k erhaelst bereits einen 520d, der im Reisekomfort dem Tesla wohl kaum hinterher hinkt! Lass es 60k sein, mit entsprechender Ausstattung!
    fuer 20-25k kann man den eine weile fahren ... bis man am Preis des Teslas angelangt ist! Und der kann dann alle Lebenslagen unterstuetzen, und nicht nur besondere Fahrszenarien!

    > Also ich nehme so was gerne mit, haben die
    > Kinder auch was von.
    weisst du wieviel die kinder davon haetten, wenn du kein auto fuer 80, sondern 40 nimmst? oder gar nur 30!
    das Argument zieht nicht, und ist absolut selektiv ...

    > Mal abgesehen davon, das 81000 brutto fuer den grossen
    > Tesla den wir haben sehr grosszuegig mit "knapp 100000" zu bezeichnen ist.
    der grosse steht bei 106k, ohne extras!
    der mitlere bei 86k bzw. 81k (ohne allrad), nackig!
    Dazu benoetigt es immer eine Lademoeglichkeit daheim ... und diese kostet initial auch Geld!


    > Tatsaechlich ist es eher so, das der Tesla 81000brutto kostet, was bis
    > 100000 knapp 19000 uebrig laesst mit denen man, wenns unbedingt 100000 sein
    > sollen, noch ein bis zwei kleine Verbrenner dazu bekommt, wenn man meint
    > man braucht die psychologische Sicherheit der Reichweite.
    oder man kauft sich fuer 50-70 gleich einen Verbrenner, der alle Lebenslagen abdeckt!

    > Ich spare die
    > 19000 lieber und wuerde mir bei Bedarf eben eine S-Klasse fuer ein paar
    > Tage mieten. Ist noch nie vorgekommen und ich kann mir auch keine Situation
    > vorstellen, wo es noetig waere, aber es wuerde gehen.
    genau darum geht es ... alternative Loesungen gibt es genuegend zum Tesla, mehr wurde gar nicht gesagt!


    > Keine Ahnung was Du meinst. Ich fahre seit ueber 10Jahren privat
    > electrische Autos, seit knapp 6 Monaten haben wir nun den Firmen Tesla
    > dazu. Ich habe noch nie, wirklich nie, an einer Stromtankstelle "gewartet"
    > wozu?
    weil du oben den Supercharger hervorhebst!?
    nun sprichst du davon, dass du da noch nie warst?
    also ist der Nutzen/Kostenvorteil, den du oben anpreist genau 0!

    > Der Wagen ist doch immer voll? Er ist auch Abends nie leer. Wie
    > gesagt, ich bin kein Vertreter. Ich lebe nicht im Auto. Ich fahre
    > hoechstens 20000km im Jahr privat electrisch, der Tesla kommt natuerlich
    > auf sehr viel mehr, aber war noch nie an einem Tag leer. Und wenn ich
    > schlafe, arbeite, esse oder sonst was mache und der Wagen steht rum, was
    > die meisste Zeit des Tages und der Nacht der Fall ist und er dabei laedt,
    > so warte ich nie.
    du bist immer nur daheim?
    es gibt leute, die fahren gelegentlich in den Urlaub, besuchen verwandte/bekannte ... die etwas mehr als 300 km weg wohnen!

    Genau das ist es was ich hier ankreide ...
    der Tesla ist eben nicht der Heilsbringer, als den du ihn versuchst darzustellen.
    Er ist eine gute Loesung, fuer bestimmte Konstellationen ... und besondere Benutzungsverhalten, keine Frage!
    Fuer alles andere ist er schlicht teuer/unflexibel und stellt dann eben keine Alternative mehr dar!
    Deine Aussagen widersprechen sich auch teils.
    Den Supercharger als plus, darzustellen, waehrend du dann unten schreibst, dass du da noch nie warten musstest fuers laden (weil er angeblich noch nie leer war) ist mir nicht nachvollziehbar.
    300+ ps um dann zu monieren, dass es ja um entspanntes komfortables fahren gehen solle?
    20000k km im Jahr, das sind 100km taeglich, wenn man das auto an 200 Tagen benutzt!
    Dafuer bedarf es auch keine Reichweite von 500km ...
    Du hast eine ganz besondere Konstellation beschrieben, und ich bezweifle keinesfalls, dass ein Tesla dafuer lohnenswert ist, gar die beste Alternative sein kann!
    Ich bezweifle aber, dass diese Konstellation oft gegeben ist ...

  3. Re: Die Endgeschwindigkeit reduziert die Reichweite deutlich

    Autor: neocron 15.04.15 - 16:38

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt natürlich darauf an wie weit man jeden Tag fahren muss.
    fahrverhalten ist alles bei Elektroautos ... genau darum geht es ja! Nur fuer bestimmte Fahrverhalten ist es auch lohnenswert ...

    > Solange man
    > nicht während einer Fahrt laden muss reicht es Abends das Auto zu laden.
    oder auch nicht ... eine volle ladung kann bei entsprechender Steckdose halt auch mehr als 9 Std dauern!
    400km aufladen dauert an einer normalen steckdose mit 16A 30 std!

    > Das dauert nur minimal länger las alle paar Wochen zu tanken. Wenn man Pech
    > hat steht man schon mal länger an der Kasse.
    wenn man jeden abend daheim ist, sicherlich ... nur wenn man eh jeden abend daheim ist, und nicht weit faehrt, wofuer bitte einen Tesla fuer 80+k kaufen?
    dann tut es auch ein wesentlich kleineres/guenstigeres e-vehikel!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart
  3. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-83%) 9,99€
  2. 19€
  3. 39,99€ (Release: 25. Juni)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display