1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto: Tesla gibt Akku…

Klar ist da noch kein Interesse

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: dabbes 10.06.15 - 09:04

    die jetzigen "wohlhabenderen" Käufer werden auch ein Haus mit Lademöglichkeit haben.

    Wenn die Autos mal in der breiten Masse angekommen sind, dann machen solche Austauschstationen mehr sinn.

    Nicht jeder kann Zuhause laden oder will 30 Minuten an ner Tanke stehen.

  2. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: AndyMt 10.06.15 - 09:37

    Für Laternenparker ist das natürlich ein Problem. Denn dann kann man ja nicht einfach über Nacht laden uns somit nicht mit einer vollen Batterie starten.

    Wer die Möglichkeit allerdings hat, für den sind die Ladezeiten kein Problem mehr. Mein Vater fährt seinen Tesla nun ein halbes Jahr. Darunter waren einige Fahrten Bern -> Hamburg oder gar bis Kopenhagen und auch Bern > Wien.
    Er meinte: "Ja klar, alle 2 Stunden eine Pause von ca. 20-30 Minuten an einem Super Charger. Aber es hat was Gutes: diese Pausen sollte man sowieso machen... und jetzt halt ich mich dran und ich komme viel entspannter an als früher".
    Insgesamt schätzt er hat er max. 1 Stunde länger auf diesen Strecken. Allerdings ist er im Gegensatz zu früher auch wirklich während der ganzen Strecke fahrtüchtig, was man ja nach 4 Stunden am Stück nicht wirklich wäre.

    Ansonsten hat er offenbar bisher statt um die 4000¤ für Benzin (ca. 30'000km in 6 Monaten) ziemlich genau 400¤ an Stromkosten bezahlt. Das bringt mich schon ins Grübeln...

  3. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: Squirrelchen 10.06.15 - 09:39

    Man müsste dies nur intelligent aufbauen. Das heißt, in (großen) Einkaufstraßen, neben Restaurants müssten Charger stehen. Auf den Autobahnen müssten die Akkutauschstationen stehen. Schon hätte man 70 - 80% der Leute abgedeckt.

    In den Einkaufsstraßen verbindet man seinen wöchentlichen Einkauf mit dem Akkuladen oder geht etwas in der Zwischenzeit essen. Während auf der Autobahn der Tausch ggf. 5 Minuten dauert und es somit dann direkt weiter gehen kann. Aber dafür muss zumindest in DE die Infrastruktur geändert werden und es zumindest innerstättisch ggf. entsprechende ausgeschriebene Plätze geben, welche zu vernünftigen Mietpreisen an die E-Tankstellen abgegeben werden. Dann würde man vermutlich einen kleinen Tankstellenboom und damit Ergo auch einen Verkaufsboom bei den E-Autos erleben.

    ------------------
    Ich könnte Ausnussen vor Nussigkeit!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  4. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: dEEkAy 10.06.15 - 09:50

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Laternenparker ist das natürlich ein Problem. Denn dann kann man ja
    > nicht einfach über Nacht laden uns somit nicht mit einer vollen Batterie
    > starten.
    >
    > Wer die Möglichkeit allerdings hat, für den sind die Ladezeiten kein
    > Problem mehr. Mein Vater fährt seinen Tesla nun ein halbes Jahr. Darunter
    > waren einige Fahrten Bern -> Hamburg oder gar bis Kopenhagen und auch Bern
    > > Wien.
    > Er meinte: "Ja klar, alle 2 Stunden eine Pause von ca. 20-30 Minuten an
    > einem Super Charger. Aber es hat was Gutes: diese Pausen sollte man sowieso
    > machen... und jetzt halt ich mich dran und ich komme viel entspannter an
    > als früher".
    > Insgesamt schätzt er hat er max. 1 Stunde länger auf diesen Strecken.
    > Allerdings ist er im Gegensatz zu früher auch wirklich während der ganzen
    > Strecke fahrtüchtig, was man ja nach 4 Stunden am Stück nicht wirklich
    > wäre.
    >
    > Ansonsten hat er offenbar bisher statt um die 4000¤ für Benzin (ca.
    > 30'000km in 6 Monaten) ziemlich genau 400¤ an Stromkosten bezahlt. Das
    > bringt mich schon ins Grübeln...


    Elektromobilität ist definitiv die Zukunft, keine Frage.
    Wenn ich demnächst mal ausstudiert hab und hoffentlich gut verdiene danach, wird's auch auf kurz oder lang ein I3 (I8 xD) oder ein Tesla etc. Ich persönlich hab einen Stellplatz in der Tiefgarage (Eigentum) und da sollte eine Ladestation möglich sein. Problematisch ist das bei den ganzen sog. Laternenparkern. Hier in Augsburg gibts ca 6-8 E-Ladesäulen. Da kommt man nicht arg weit wenn jetzt jeder 3. ein E-Auto fährt...

    Das ist meiner Meinung nach noch das Problem.

  5. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: dabbes 10.06.15 - 09:50

    Supercharger sind aber kostenfrei, oder? Das muss man dann natürlich noch hinzurechnen.

  6. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: _2xs 10.06.15 - 09:54

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten hat er offenbar bisher statt um die 4000¤ für Benzin (ca.
    > 30'000km in 6 Monaten) ziemlich genau 400¤ an Stromkosten bezahlt. Das
    > bringt mich schon ins Grübeln...

    Naja, ich fahr nur 9000km im Jahr. Da gibts nix zu grübeln. Ein V8 muß her >=]. Einer muß ja schließlich in die Rentenkasse einzahlen!

  7. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: bofhl 10.06.15 - 09:55

    Blos muss man die Supercharger mal finden! Denn in Europa sind die extreme Mangelware - und jetzt sollen die nur mehr für "Überlandfahrten" benutzt werden?

  8. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: Squirrelchen 10.06.15 - 09:55

    Naja, ist ja auch nur eine Frage der Zeit, wann Tesla das einstellt. Die wollen jetzt im ersten Step die E-Mobilität verbreiten. Sollten die genug Verbreitung haben / günstigere Modelle anbieten, wird dies auch ein Ende finden bzw. den Spitzenmodellen vorbehalten bleiben.

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Supercharger sind aber kostenfrei, oder? Das muss man dann natürlich noch
    > hinzurechnen.

    ------------------
    Ich könnte Ausnussen vor Nussigkeit!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  9. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: bernd71 10.06.15 - 09:57

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blos muss man die Supercharger mal finden! Denn in Europa sind die extreme
    > Mangelware - und jetzt sollen die nur mehr für "Überlandfahrten" benutzt
    > werden?

    Nein, sie waren immer schon für Langstrecken gedacht. Deswegen baut man sie bevorzugt an Autobahnen.

  10. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: airlinerhwi 10.06.15 - 10:00

    Erst wenn die Akkutauschstationen flächendeckend vorhanden sind, verliert das Hauptargument (Reichweite verbunden mit Tankzeit) an Bedeutung.
    Erst dann würde ich mich auch nach einem Vollstromer umsehen wollen. Derzeit fahre ich viel zu ungleichmäßige Strecken ohne die Möglichkeit, irgendwo zu laden (und Stromkabel über vier Etagen hängen zu lassen ist leider auch keine Alternative).

    Eine israelische Firma war diesem Trend leider zu weit voraus und musste vor Jahren Insolvenz anmelden. Heute könnten die sich dumm und dusselig verdienen. Immer vorausgesetzt, dass die Automobilhersteller einen (oder maximal eine Hand voll) Standards gemeinsam entwickelt bekommen. Beim Tankstutzen hat es ja auch funktioniert...

  11. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: derdiedas 10.06.15 - 10:02

    Das ärgerliche bei "Laternenparkern" ist doch das der "Saft" quasi direkt am Auto vorbeiläuft. Unter jedem Bürgersteig liegen die Zuleitungen der Hausanschlüsse mit mehr als ausreichend Leistung um pro 50m mindestens eine Ladestation versorgen zu können.

    Wie leben in einen komplett verkabelten Land, und da der kleinste Hausanschluss mit 48A(3x16) abgesichert ist und die meisten Mehrfamilienhäuser in den Städten mit 100A und mehr, ist da mehr als genug "Luft" um E-Autos nachts zu betanken. Die Leistungen der Leitungen wurden noch zu Zeiten definiert als Stromverbrauch eine unrelevante Größe bei Hausgeräten war.

    Das einzige was fehlt ist der Wille es umzusetzen. Würde pro Straßenzug nur ein oder zweit Ladeparkplätze für e-Autos implementiert (Bezahlung per Handy oder Account) würde die Anzahl der E-Autos explodieren. Denn alleine schon das man abends keinen (wenigsten bis E-Autos eine kritische Masse überschreiten) keinen Parkplatz mühsam suchen muss ist vielen den aktuell noch vorhandenen Early Adopter Aufpreis wert.

    Und da ein E-Auto nachts geladen wird, starten man den Tag immer mit einer vollgeladenen Batterie, was wieder Lebenszeit die man an der Tanke verplempert oder wenn man doch mal auf einer Tanke ne Stunde Laden muss mehr als wett macht.

    Gruß ddd



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.15 10:03 durch derdiedas.

  12. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: AndyMt 10.06.15 - 10:04

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blos muss man die Supercharger mal finden! Denn in Europa sind die extreme
    > Mangelware - und jetzt sollen die nur mehr für "Überlandfahrten" benutzt
    > werden?
    Die sind sehr leicht zu finden - das Auto findet sie sogar selbst und zeigt dir immer schön an, welche die nächstgelegene Station ist die man erreichen kann. Auch nicht-Supercharger sind gelistet.

    Das Navi schlägt die Zwischenstopps sogar bei Fahrantritt vor.

    Und ja - die Supercharger sind mehrheitlich für längere Überlandfahrten gedacht.

  13. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: AndyMt 10.06.15 - 10:10

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ärgerliche bei "Laternenparkern" ist doch das der "Saft" quasi direkt
    > am Auto vorbeiläuft. Unter jedem Bürgersteig liegen die Zuleitungen der
    > Hausanschlüsse mit mehr als ausreichend Leistung um pro 50m mindestens eine
    > Ladestation versorgen zu können.
    Die Stadt Starnberg rüstet gerade einen Strassenzug mit Laternen-Ladesteckdosen aus. Das könnte man wirklich überall so machen. Und die Stadt könnte damit erst noch Geld verdienen!
    Gerade Google befragt: auch in Leipzig macht man sowas, München denkt darüber nach.
    > [...]

  14. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: bofhl 10.06.15 - 10:12

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Blos muss man die Supercharger mal finden! Denn in Europa sind die
    > extreme
    > > Mangelware - und jetzt sollen die nur mehr für "Überlandfahrten" benutzt
    > > werden?
    > Die sind sehr leicht zu finden - das Auto findet sie sogar selbst und zeigt
    > dir immer schön an, welche die nächstgelegene Station ist die man erreichen
    > kann. Auch nicht-Supercharger sind gelistet.

    Das weiß ich schon - ich besitze seit längeren einen Tesla S (in den USA/CA)
    Und mein Kommentar bezog sich auf die extrem geringe Anzahl!

    >
    > Das Navi schlägt die Zwischenstopps sogar bei Fahrantritt vor.
    >
    > Und ja - die Supercharger sind mehrheitlich für längere Überlandfahrten
    > gedacht.

    Man findet sie schon - nur bei steigender Anzahl der Fahrzeuge und nahezu gleichbleibender Anzahl der Supercharger-Plätze sind desöfteren selbe schon belegt!
    In den USA -trotz der weitaus größeren Anzahl- ist das inzwischen fast normal!

    Und da es kaum normale Ladestationen (an öffentlichen Straßen und Gassen!!!) in den Städten in Europa gibt ist die Angabe, dass die Supercharger "mehrheitlich für längere Überlandfahrten" ziemlich unsinnig!

  15. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: AndyMt 10.06.15 - 10:18

    Ah ok :-). Wie es in den USA und CA ist kann ich nicht beurteilen. Mein Vater musste bisher noch nie an einem SC warten, aber das kann auch nur Glück sein. Halt! Einmal musster er den Fahrer eines 5er BMWs ausrufen lassen, der einen SC als Parkplatz nutzte. Frech! "Er wollte ja nur schnell mal..." - ja klar...

  16. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: bofhl 10.06.15 - 10:19

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Blos muss man die Supercharger mal finden! Denn in Europa sind die
    > extreme
    > > Mangelware - und jetzt sollen die nur mehr für "Überlandfahrten" benutzt
    > > werden?
    >
    > Nein, sie waren immer schon für Langstrecken gedacht. Deswegen baut man sie
    > bevorzugt an Autobahnen.

    Was nicht wirklich hilft, da diese Anlagen eben nur an sehr wenigen Autobahnen in Europa und in einigen Städten vorhanden sind. In den USA sieht es da etwas besser aus - blos gibt es dort nun so viele Fahrzeuge, dass für eine Benutzung gut 3 Stunden einzurechnen sind: 30min max. Ladezeit und gut 2,5 Stunden Wartezeit!
    Natürlich nur sofern nicht die Ladestation außer Betrieb ist! Und das sind inzwischen sehr viele, da durch den extrem steigenden Gebrauch diese Anlagen immer schneller und öfter defekt werden! (verbunden mit dem sehr maroden Stromnetz in den USA ist das der Hauptgrund warum die neuen Akkus für zu Hause so ein Renner sind - unter Tags lädt der Akku und in der Nacht lädt der Akku das Auto; zumal vor allem in Kalifornien im Sommer desöftern Nachts der Strom abgeschaltet wird! Wird inzwischen auch in einigen angrenzenden Bundesstaaten so gemacht...)

  17. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: AndyMt 10.06.15 - 10:25

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bernd71 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bofhl schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Blos muss man die Supercharger mal finden! Denn in Europa sind die
    > > extreme
    > > > Mangelware - und jetzt sollen die nur mehr für "Überlandfahrten"
    > benutzt
    > > > werden?
    > >
    > > Nein, sie waren immer schon für Langstrecken gedacht. Deswegen baut man
    > sie
    > > bevorzugt an Autobahnen.
    >
    > Was nicht wirklich hilft, da diese Anlagen eben nur an sehr wenigen
    > Autobahnen in Europa und in einigen Städten vorhanden sind. In den USA
    > sieht es da etwas besser aus - blos gibt es dort nun so viele Fahrzeuge,
    > dass für eine Benutzung gut 3 Stunden einzurechnen sind: 30min max.
    > Ladezeit und gut 2,5 Stunden Wartezeit!
    > Natürlich nur sofern nicht die Ladestation außer Betrieb ist! Und das sind
    > inzwischen sehr viele, da durch den extrem steigenden Gebrauch diese
    > Anlagen immer schneller und öfter defekt werden! (verbunden mit dem sehr
    > maroden Stromnetz in den USA ist das der Hauptgrund warum die neuen Akkus
    > für zu Hause so ein Renner sind - unter Tags lädt der Akku und in der Nacht
    > lädt der Akku das Auto; zumal vor allem in Kalifornien im Sommer desöftern
    > Nachts der Strom abgeschaltet wird! Wird inzwischen auch in einigen
    > angrenzenden Bundesstaaten so gemacht...)
    Das mit der Tesla Powerwall ist interessant: Mein Vater hat Photovoltaik auf dem Dach und er ärgert sich inzwischen darüber wie wenig er vom Stromversorger fürs Rückspeisen bekommt. Nur ist die Powerwall in der Schweiz nicht erhältlich und er bemüht sich schon eine Weile um eine Möglichkeit so ein Teil zu bekommen. Aber die Wartelisten reichen in den USA schon bis Ende Jahr...

  18. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: bernd71 10.06.15 - 10:34

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bernd71 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bofhl schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Blos muss man die Supercharger mal finden! Denn in Europa sind die
    > > extreme
    > > > Mangelware - und jetzt sollen die nur mehr für "Überlandfahrten"
    > benutzt
    > > > werden?
    > >
    > > Nein, sie waren immer schon für Langstrecken gedacht. Deswegen baut man
    > sie
    > > bevorzugt an Autobahnen.
    >
    > Was nicht wirklich hilft, da diese Anlagen eben nur an sehr wenigen
    > Autobahnen in Europa und in einigen Städten vorhanden sind. In den USA
    > sieht es da etwas besser aus - blos gibt es dort nun so viele Fahrzeuge,
    > dass für eine Benutzung gut 3 Stunden einzurechnen sind: 30min max.
    > Ladezeit und gut 2,5 Stunden Wartezeit!

    Naja, man kommt schon gut rum, muss sicherlich mal einen Umweg machen.
    http://www.teslamotors.com/de_DE/supercharger

    > Natürlich nur sofern nicht die Ladestation außer Betrieb ist! Und das sind
    > inzwischen sehr viele, da durch den extrem steigenden Gebrauch diese
    > Anlagen immer schneller und öfter defekt werden! (verbunden mit dem sehr
    > maroden Stromnetz in den USA ist das der Hauptgrund warum die neuen Akkus
    > für zu Hause so ein Renner sind - unter Tags lädt der Akku und in der Nacht
    > lädt der Akku das Auto; zumal vor allem in Kalifornien im Sommer desöftern
    > Nachts der Strom abgeschaltet wird! Wird inzwischen auch in einigen
    > angrenzenden Bundesstaaten so gemacht...)

    Das ist bei uns aber weniger ein Problem. Kurze Frage, hast Du dazu Quellen?

  19. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: bernd71 10.06.15 - 10:40

    airlinerhwi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst wenn die Akkutauschstationen flächendeckend vorhanden sind, verliert
    > das Hauptargument (Reichweite verbunden mit Tankzeit) an Bedeutung.
    > Erst dann würde ich mich auch nach einem Vollstromer umsehen wollen.
    > Derzeit fahre ich viel zu ungleichmäßige Strecken ohne die Möglichkeit,
    > irgendwo zu laden (und Stromkabel über vier Etagen hängen zu lassen ist
    > leider auch keine Alternative).
    >
    > Eine israelische Firma war diesem Trend leider zu weit voraus und musste
    > vor Jahren Insolvenz anmelden. Heute könnten die sich dumm und dusselig
    > verdienen. Immer vorausgesetzt, dass die Automobilhersteller einen (oder
    > maximal eine Hand voll) Standards gemeinsam entwickelt bekommen. Beim
    > Tankstutzen hat es ja auch funktioniert...

    Auch heute würden sie sich nicht dumm und dusselig verdienen. Akkustauschen ist aufwendig und kostenintensiv. Es müssen dazu die passenden Autos gebaut werden. Einheitlich Akkus sind auch illusorisch. E-Autos werden geladen wenn sie stehen, momentan häufig in der heimischen Gerage/Stellplatz, sprich sie sind jeden Morgen vollgetankt. Mit größer werdenden Akkukapazität wird der Bedarf für Austauschen sinken. Ich sehe nicht, das es Akkutausch rentabel umgesetzt werden kann. Was wir brachen sind Lademöglichkeiten. Warum darf man noch Parkplätze bauen ohne Lademöglichkeiten vorzusehen. Da hätte unsere Regierung z.B. ansetzten können wenn ihr E-Mobilität wichtig wäre.

  20. Re: Klar ist da noch kein Interesse

    Autor: TheBigLou13 10.06.15 - 11:49

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die jetzigen "wohlhabenderen" Käufer werden auch ein Haus mit
    > Lademöglichkeit haben.
    >
    > Wenn die Autos mal in der breiten Masse angekommen sind, dann machen solche
    > Austauschstationen mehr sinn.
    >
    Da muss ich dir Recht geben - bisher ist Tesla einfach ein Luxusauto (primär vom Preis) und spricht sich deshalb nicht rum - Apple zum Beispiel verkauft Luxusartikel an die breite Masse - VW und Audi haben "auch Luxus" aber an die breite Masse richtigen sich robuste Autos - und was macht Tesla? Eine neue Technologie die keiner der breiten Masse je wirklich benutzt hat, welche in die Preisklasse Luxus fällt, und dann natürlich von keinem Wohlhabenden gekauft wird, da ja sonst auch keiner sowas hat und es deswegen wie ein Risiko wirkt womit man am Ende alleine darsteht - und genau das ist zusammengefasst der primäre Grund warum Tesla sich immer noch nicht durchsetzt obwohl sie ein annäherndes Monopol besitzen könnten womit sie Preis und Nachfrage regulieren könnten wie Apple.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Berlin, Unterensingen
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,00€
  2. 37,49€
  3. (-72%) 16,99€
  4. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12