1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Tesla hat…

Wer behauptet...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Wer behauptet...

    Autor: Fwk 28.06.22 - 18:49

    Im Home Office genau so viel Leistung zu bringen wie im Büro kann man gerne ein Lächeln schenken.

    Ich erlebe es bei den meisten Home officler selbst, die Leistung geht runter und man macht was man möchte.

    Ich weiß, es wird zum Teil überwacht, und die leute wissen sogar wie man das umgehen kann xD

    Geht wieder auf die arbeit, ihr habt die letzten jahre genug luxus gehabt, jetzt wird gearbeitet.

    Ich hatte nie die Möglichkeit auf home Office so wie Millionen andere auch nicht und wir haben nicht Geheult als ihr Home Urlaub äh Tschuldigung office gemacht habt

    Ich würde mit Handkuss bei tesla arbeiten bei dem gehalt, scheiß drauf, bin halt keine heulesuse so wie die meisten, ich hab noch gelernt zu arbeiten.

  2. Re: Wer behauptet...

    Autor: bplhkp 28.06.22 - 18:54

    Fwk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Home Office genau so viel Leistung zu bringen wie im Büro kann man gerne
    > ein Lächeln schenken.
    >

    > Ich hatte nie die Möglichkeit auf home Office

    Ein Blinder spricht von der Farbe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.22 18:55 durch bplhkp.

  3. Re: Wer behauptet...

    Autor: amagol 28.06.22 - 19:51

    Fwk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Home Office genau so viel Leistung zu bringen wie im Büro kann man gerne
    > ein Lächeln schenken.

    Kommt drauf an. Ich habe auch meine Zweifel, das die mehrheit zuhause genauso produktiv ist, aber auf der anderen Seite gibt es definitiv auch eine nicht ganz kleine Gruppe die zuhause wesendlich produktiver ist (je nach Metrik).
    Ueberhaupt: Ist ein Softwareentwickler produktiver wenn er mehr Code schreibt aber durch geringere Interaktion weniger Wissen an seine Kollegen vermittelt oder umgekehrt?
    Ich denke meine Produktivitaet war etwa auf dem gleichen Niveau, aber ich bin gerne zurueck im Buero (nur mal so an alle die das Homeoffice als heiligen Grahl darstellen) - grade weil ich einen geregelteren Tagesablauf habe. Wenn ich im Buero bin muss ich mich nicht um Essen, Kinder, Garten, etc kuemmern (klar hin und wieder einen Anruf vielleicht, aber nicht mehr).

  4. Re: Wer behauptet...

    Autor: Bluefoxx 29.06.22 - 01:59

    Fwk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Home Office genau so viel Leistung zu bringen wie im Büro kann man gerne
    > ein Lächeln schenken.

    Dem kann ich nur zustimmen, im Homeoffice ist die Umgebung besser und man arbeitet mehr, in vielen Fällen sogar deutlich. Wir haben unseren Umsatz deutlich gesteigert seit praktisch nur noch verteilt gearbeitet wird, Im Vertrieb auch wegen dem Wegfall der ganzen "Reisen" wo man wegen eines einzigen Meetings einen halben Tag verschwendet.
    Physische Meetings hält man da ab wo es Sinn macht, ein "Büro" und die damit verbunde Reisezeit um sich im gleichen Raum gegenseitig zu stören brauchts nur noch selten. Ausnahme sind Meetings wo persönlicher Austausch gefragt ist, etwa mit Kunden.

    Ich muss meinen Job erledigen und werde auch dafür beurteilt und bezahlt, der Arbeitsort spielt keine Rolle mehr. Unter einem Narzissten wie Musk würde ich nie arbeiten. Er selber arbeitet ja übrigens selber auch nicht 40h pro Woche am selben Ort.

  5. Re: Wer behauptet...

    Autor: Mafjol 29.06.22 - 05:28

    Fwk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Home Office genau so viel Leistung zu bringen wie im Büro kann man gerne
    > ein Lächeln schenken.
    >
    > Ich erlebe es bei den meisten Home officler selbst, die Leistung geht
    > runter und man macht was man möchte.
    >
    > Ich weiß, es wird zum Teil überwacht, und die leute wissen sogar wie man
    > das umgehen kann xD
    >
    > Geht wieder auf die arbeit, ihr habt die letzten jahre genug luxus gehabt,
    > jetzt wird gearbeitet.
    >
    > Ich hatte nie die Möglichkeit auf home Office so wie Millionen andere auch
    > nicht und wir haben nicht Geheult als ihr Home Urlaub äh Tschuldigung
    > office gemacht habt
    >
    > Ich würde mit Handkuss bei tesla arbeiten bei dem gehalt, scheiß drauf, bin
    > halt keine heulesuse so wie die meisten, ich hab noch gelernt zu arbeiten.

    So ist es. Bei uns wurde es versucht. Weniger Produktivität.

  6. Re: Wer behauptet...

    Autor: mfeldt 29.06.22 - 06:28

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fwk schrieb:
    > Wenn ich im Buero bin muss ich mich nicht um Essen, Kinder, Garten,
    > etc kuemmern (klar hin und wieder einen Anruf vielleicht, aber nicht mehr).

    Ich nehme an, die kümmern sich dann inzwischen um sich selbst? Wieso hängt das davon ab, wo du bist?

  7. Re: Wer behauptet...

    Autor: Bondra81 29.06.22 - 06:45

    Wenn jemand behauptet, dass er im Home Office produktiver ist als im Büro, dann ist das immer einer der wenigen Softwareentwickler Einzelgänger Ausnahmen, die wirklich zu Hause besser arbeiten oder einer der sich zu Hause gerne den faulen Lenz macht.
    Meiner Erfahrung nach gibt es zu Hause zu viel Ablenkung und die Leute arbeiten spätestens nach einer Woche weniger und machen Dinge, die nix mit der Arbeit zu tun haben.
    Es funktioniert einfach nicht...

  8. Re: Wer behauptet...

    Autor: Walter Plinge 29.06.22 - 06:54

    Mafjol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So ist es. Bei uns wurde es versucht. Weniger Produktivität.

    Wie wurde das gemessen? LoC, Anzahl der Bugs/Features, Anzahl der gefixten Bugs, Anzahl der Releases, Supportanfragen, etc.

    Bei uns hat sich die Produktivität im Homeoffice nicht verändert, allerdings war Home Office schon vor der Pandemie bei uns jederzeit möglich und die entsprechende Meetings (z.B. der Scrum-Kram) liefen schon seit 2017 grundsätzlich per Videokonferenz. Von daher ist die Aussagekraft diesbezüglich natürlich begrenzt. Im Büro bin ich eigentlich nur noch für Meetings mit Kunden und Partnern, oder zu besonderen Anlässen (Geburtstage, Weihnachten, Ostern, etc.), oder wenn ich direkt an die Hardware muss (embedded systems, also z.B. direkt an die serielle Konsole oder den JTAG; ist überraschend selten der Fall).

  9. Re: es ist genau umgekehrt

    Autor: cubie2 29.06.22 - 06:55

    Fwk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Home Office genau so viel Leistung zu bringen wie im Büro kann man gerne
    > ein Lächeln schenken.
    >
    > Ich erlebe es bei den meisten Home officler selbst, die Leistung geht
    > runter und man macht was man möchte.

    Ich kenne das genau andersherum.
    Im Homeoffice wird mehr geleistet, da Störungen entfallen, die in (Großraum-)Büros unvermeidlich sind, da bis zu 2 Stunden Pendelzeit entfallen, man morgens nicht bereits gestresst vom Verkehrschaos beginnt.

    Wenn Leute im Homeoffice "machen was sie wollen", anstatt ihren Job zu erledigen, hat das Management komplett versagt. Versagt, weil sie Leistung nicht misst und versagt, weil sie die falschen Leute eingestellt haben (oder die richtigen Leute eingestellt haben, diese aber nachhaltig demotiviert haben).

  10. Re: Wer behauptet...

    Autor: Lord Gamma 29.06.22 - 07:08

    Bondra81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jemand behauptet, dass er im Home Office produktiver ist als im Büro,
    > dann ist das immer einer der wenigen Softwareentwickler Einzelgänger
    > Ausnahmen, die wirklich zu Hause besser arbeiten oder einer der sich zu
    > Hause gerne den faulen Lenz macht.
    > Meiner Erfahrung nach gibt es zu Hause zu viel Ablenkung und die Leute
    > arbeiten spätestens nach einer Woche weniger und machen Dinge, die nix mit
    > der Arbeit zu tun haben.
    > Es funktioniert einfach nicht...

    Es funktioniert wunderbar, wenn man ehrlich zu sich selbst ist.
    Man kann einfach für sich selbst tracken, wie viel Zeit man woran arbeitet. Für mich funktioniert es sehr gut und ich sehe daran auch (statt es nur zu glauben), dass ich im Home Office mehr ungestörte Sitzungen im "Flow" habe.

  11. Re: Wer behauptet...

    Autor: Sybok 29.06.22 - 07:50

    Fwk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Home Office genau so viel Leistung zu bringen wie im Büro kann man gerne
    > ein Lächeln schenken.

    Das stimmt - schließlich arbeite ich inzwischen deutlich mehr. (ca. 10 Stunden pro Tag)

    > Ich erlebe es bei den meisten Home officler selbst, die Leistung geht
    > runter und man macht was man möchte.

    Klar, weil Du ja auch "die meisten" von denen kennst, und nicht etwa einige wenige (die du zudem vermutlich noch völlig falsch einschätzt).

    > Ich weiß, es wird zum Teil überwacht, und die leute wissen sogar wie man
    > das umgehen kann xD

    Jau, genau. Die Leute wissen, wie sie Arbeitsergebnisse fälschen können. Oo Erzähl' mir mehr davon, ich will das auch wissen...

    > Geht wieder auf die arbeit, ihr habt die letzten jahre genug luxus gehabt,
    > jetzt wird gearbeitet.

    Wenn ich wieder ins Büro müsste, fiele nach 8 Stunden der Hammer, soviel ist sicher. Da wäre ich an manchen Tagen gerade mal mit den Meetings durch.

    > Ich hatte nie die Möglichkeit auf home Office so wie Millionen andere auch
    > nicht und wir haben nicht Geheult als ihr Home Urlaub äh Tschuldigung
    > office gemacht habt

    Du hast auch offensichtlich keine Ahnung davon.

    > Ich würde mit Handkuss bei tesla arbeiten bei dem gehalt, scheiß drauf, bin
    > halt keine heulesuse so wie die meisten, ich hab noch gelernt zu arbeiten.

    Na dann sollte Home Office für Dich auch überhaupt kein Problem sein. Aber da Du jedem Betrug unterstellst, der nicht total überwacht wird, zweifle ich arg an Deiner Arbeitsdiziplin.

  12. Re: Wer behauptet...

    Autor: Sybok 29.06.22 - 07:53

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > amagol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fwk schrieb:
    > > Wenn ich im Buero bin muss ich mich nicht um Essen, Kinder, Garten,
    > > etc kuemmern (klar hin und wieder einen Anruf vielleicht, aber nicht
    > mehr).
    >
    > Ich nehme an, die kümmern sich dann inzwischen um sich selbst? Wieso hängt
    > das davon ab, wo du bist?

    Ja, dieses "Argument" ist immer der absolute Hammer. Frau und Kind sind an der Arbeit bzw. in der Schule, völlig egal ob ich im Büro oder zu Hause bin. Und zu Hause habe ich wesentlich mehr Ruhe und kann mich deutlich besser konzentrieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.22 07:54 durch Sybok.

  13. Re: Wer behauptet...

    Autor: Trollversteher 29.06.22 - 08:23

    >Im Home Office genau so viel Leistung zu bringen wie im Büro kann man gerne ein Lächeln schenken.

    Stimmt, tatsächlich leiste ich im homeoffice *mehr* als im Büro...

    >Ich erlebe es bei den meisten Home officler selbst, die Leistung geht runter und man macht was man möchte.

    Wer sind denn "die meisten" und was ist Deine Datengrundlage, dass Du offensichtlich solche repräsentativen Aussagen treffen kannst? Oder wird hier wieder nur vom eigenen Laden, in dem es offenbar nicht rund läuft, auf alle anderen geschlossen, weil "kann ja nicht sein, dass das bei anderen funktioniert"?

    >Ich weiß, es wird zum Teil überwacht, und die leute wissen sogar wie man das umgehen kann xD

    >Geht wieder auf die arbeit, ihr habt die letzten jahre genug luxus gehabt, jetzt wird gearbeitet.

    Au weia, aus welchem Ratgeber für angehende möchtegern Führungskräfte stammt denn der realitätsferne Unsinn? XD

    >Ich hatte nie die Möglichkeit auf home Office so wie Millionen andere auch nicht und wir haben nicht Geheult als ihr Home Urlaub äh Tschuldigung office gemacht habt

    Ah, daher weht der Wind: Der Neid auf andere zwingt dazu, sich Schauermärchen über "die anderen" auszudenken, damit man sich auf die Schultern klopfen, und die eigene Situation (inklusive sich selbst) schön reden kann?

    >Ich würde mit Handkuss bei tesla arbeiten bei dem gehalt, scheiß drauf, bin halt keine heulesuse so wie die meisten, ich hab noch gelernt zu arbeiten.

    LOL - das ist jetzt aber Satire, oder? Und warum "würde"? Was hält Dich ab, Bewerbungen zu schreiben?

  14. Re: Wer behauptet...

    Autor: Trollversteher 29.06.22 - 08:25

    >So ist es. Bei uns wurde es versucht. Weniger Produktivität.

    Ah. Noch so ein Beispiel für "Wir haben es nicht hingekriegt, also bekommt es auch kein anderer auf die Reihe"?

  15. Re: Wer behauptet...

    Autor: Trollversteher 29.06.22 - 08:30

    >Wenn jemand behauptet, dass er im Home Office produktiver ist als im Büro, dann ist das immer einer der wenigen Softwareentwickler Einzelgänger Ausnahmen, die wirklich zu Hause besser arbeiten oder einer der sich zu Hause gerne den faulen Lenz macht.

    Und wie kommt man auf solche seltsamen Ideen? Wird da von sich auf andere geschlossen? Klar eigent sich der Job als Softwareentwickler ganz besonders fürs homeoffice, keine Ahnung, warum dann irgendein dümmliches "sozialgestörter Nerd" RTL-Stammtisch-Klischee hervorkramen muss, um Entwickler, die im homeoffice effizienter als im Büro arbeiten schlecht zu reden...

    >Meiner Erfahrung nach gibt es zu Hause zu viel Ablenkung und die Leute arbeiten spätestens nach einer Woche weniger und machen Dinge, die nix mit der Arbeit zu tun haben. Es funktioniert einfach nicht...

    Was für "Ablenkungen" sollen das sein? Also ich habe im Büro *massiv* mehr Ablenkungen als zuhause - da bin ich nämlich während der Arbeitszeit alleine, niemand lenkt mich von der Arbeit ab und der Lärmpegel ist ebenfalls *deutlich* geringer als im Büro mit drei weiteren Kollegen...

  16. Re: Wer behauptet...

    Autor: Bluefoxx 29.06.22 - 09:13

    Bondra81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn jemand behauptet, dass er im Home Office produktiver ist als im Büro,
    > dann ist das immer einer der wenigen Softwareentwickler Einzelgänger
    > Ausnahmen, die wirklich zu Hause besser arbeiten oder einer der sich zu
    > Hause gerne den faulen Lenz macht.

    Das ist einfach nicht so. Ich kenne Beispiele von Banken, in meinem Umfeld Verkauf, Architektur, Engineering etc, die produktiver wurden und die Firma will auch nicht mehr zum alten Modell zurück.. Das sind nicht Einzelgänger, ich rede von Tausenden von Mitarbeitern.
    Meine Kunden wollen nicht extra zu dritt in ein Büro fahren für eine Besprechung, das macht man online. Da sparen wir drei, vier Wegstrecken.

    > Es funktioniert einfach nicht...

    Doch, wurde auch in Studien bestätigt. Ich habe einfach keine Kapazität, jede Woche gegen zehn Stunden in Bussen Autos oder Zügen zu verplempern, oder rumzuirren nach Sitzungsräumen zu suchen oder mit Beamern zu kämpfen oder Konferenztelefonen.

  17. Re: Wer behauptet...

    Autor: Fenix.de 29.06.22 - 11:31

    Bullshit.
    In manchen Branchen ist Home Office logischerweise nicht möglich. Aber in den Branchen, in denen das kein Problem ist, werden Firmen mit dieser Argumentation aussterben.

    Man nehme den DPD. Was wurde geheult und gezittert, als man 3/4 der Belegeschaft ins HO schicken musste. Da wurde derselbe Mist erzählt, den du hier verzapfst.
    "Die liegen zu Hause nur auf der faulen Haut"
    "Die Produktivität wird runter gehen"
    Mimimimi...

    Das Ende vom Lied war, dass während dem HO die Produktivität sich dermaßen gesteigert hat, dass dieses Konzept nun vollumfänglich etabliert wurde.
    Wer will kann ins Büro, muss es aber nicht.

    Viele in meiner Branche (IT) werden keinen Beruf ohne 75-100% HO mehr annehmen.
    Woher soll sich eine Firma dann ihre Spezalisten holen, wenn sie solch verquere Vorstellungen wie du hast?

    Werben die bei euch auch mit einer Kaffeemaschine am Arbeitsplatz?

  18. Re: Wer behauptet...

    Autor: Bondra81 29.06.22 - 11:47

    Bluefoxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bondra81 schrieb:
    > --------------------------------------------------------------------
    >
    > Doch, wurde auch in Studien bestätigt. Ich habe einfach keine Kapazität,
    > jede Woche gegen zehn Stunden in Bussen Autos oder Zügen zu verplempern,
    > oder rumzuirren nach Sitzungsräumen zu suchen oder mit Beamern zu kämpfen
    > oder Konferenztelefonen.

    Das ist doch dann der Fehler. Wir stellen gar keine Mitarbeiter ein, die lange Pendelstrecken zurücklegen müssen. Wir bevorzugen sogar Leute, die mit dem Fahrrad kommen! Dann gibt's auch Jobrad und Duschen vor Ort.

  19. Re: Wer behauptet...

    Autor: Lord Gamma 29.06.22 - 14:47

    Bondra81 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch dann der Fehler. Wir stellen gar keine Mitarbeiter ein, die
    > lange Pendelstrecken zurücklegen müssen. Wir bevorzugen sogar Leute, die
    > mit dem Fahrrad kommen! Dann gibt's auch Jobrad und Duschen vor Ort.

    Das ist doch dann der Fehler. Beim Home Office braucht man gar nicht extra auf Pendelstrecken zu achten und niemand kommt schweißtriefend an und muss mit dem Schlauch abgespritzt werden und extra Kleidung zum Umziehen mitbringen ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.22 14:48 durch Lord Gamma.

  20. Re: Wer behauptet...

    Autor: Trollversteher 29.06.22 - 14:51

    Indem man potentielle Mitarbeiter dazu nötigt, in die Nähe zu ziehen (oder wie wollt Ihr gewährleisten, dass zufällig in der Nähe des Standortes immer ausreichend viele benötigte Experten wohnen - oder noch besser, dort aufwachsen?), ist man natürlich auch fein raus - wird nur irgendwann die Mieten ziemlich in die Höhe treiben ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent IT Management (m/w/d)
    Sana Einkauf & Logistik GmbH, Ismaning
  2. Professur:in (d/m/w) für das Lehrgebiet "AI Medical Systems"
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. IT-Referent_in (m/w/d)
    Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Köln
  4. Teamleiter*in Digital Test
    SENEC GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LG OLED42C27LA im Test: Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz
LG OLED42C27LA im Test
Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz

Der 42 Zoll große LG OLED C2 passt doch perfekt auf den Tisch. Er gibt einen tollen Monitor für Games und Office ab, trotz TV-Herkunft.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Display LG will kleine 20-Zoll-OLED-Panels für Monitore herstellen
  2. LG 2,4 Meter großer OLED-Fernseher vibriert für 5.1-Sound
  3. Rollable Video zeigt LGs aufrollbares Smartphone

Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
Datenschutz bei Whatsapp etc.
Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
Eine Anleitung von Friedhelm Greis


    Rollerdrome im Test: Ballern beim Rollen
    Rollerdrome im Test
    Ballern beim Rollen

    Wer Bunny Hop oder Rocket Jump schon kann, wirft einen Blick auf Rollerdrome: Das Actionspiel bietet Kämpfe mit fortgeschrittener Steuerung.
    Von Peter Steinlechner