1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroladesäulen: Tesla…
  6. Thema

Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


  1. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: notuf 17.12.21 - 20:12

    Helmi79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne eher 55kwh Akku und dort auch nur 70% , aber meistens lädt man Zuhause
    > für knapp 30cent oder gar umsonst.


    Wieso lädt man denn zu Hause umsonst? Hat man die die Photovoltaik Anlage auf dem Dach im Wert von 17-25000 Euro geschenkt?

  2. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: notuf 17.12.21 - 20:18

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dann nen mir doch mal die vielen (!) verschleißteile die regelmässig
    > beim
    > > verbrenner eine aufwendige wartung brauchen oder getauscht werden müssen
    > > und die beim BEV entfallen.
    > >
    > > am besten mit häufigkeit je 120tkm, das wären dann 10 jahre bei der
    > > durchschnittlich deutschen jahreslaufleistung.
    > Ventildeckeldichtung
    > Hochdruckpumpe
    > Zündkerzen
    > Zündspulen
    > KGE
    > AGR
    > DPF Partikelfilter
    > Auspuff
    > Komplette Überholung der Bremsanlage
    > Luftmassenmesser
    > Anlasser
    > Ölubdichtigkeiten
    > Getriebeprobleme
    > Steuerketten
    > Ladeluftkühler (wegen Steinschlag)
    >
    > Alles kritische Teile die gerne bei Autos kaputt gehen

    Ich hatte schon sehr viele Autos und da ist das o.g. noch nie wirklich ein Problem geworden. Die Hersteller werden auch sicherlich nicht auf die Inspektionen verzichten die richtig ins Geld gehen eegen der sog. Garantie.

  3. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: SVEN.L.MI 17.12.21 - 20:53

    razer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem 80 kWh Akku kostet mich einmal volltanken also 36 Euro? Und damit
    > komme ich 450km weit? Ist das so korrekt?
    >
    > Das ist ja um nichts günstiger als Benzin?

    Also von allen Schönrechnen und hier PV Anlage oder an der heimischen Steckdosen laden Redner mal abgesehen: Ja, du hast recht, kostet fast inzwischen so viel wie Benzin bei aktuellem Preisniveau.

    Damit beginnt das einzutreten, was ich schon am Anfang der ganzen BEV Auto hier und PEV dort Welle gesagt habe: Der Strom wird so teuer werden, das am Ende das Batterieautos mehr kosten werden als die Benziner.

    Leider wollen das die Betroffenen nicht hören und es wird noch schlimmer werden. Abwarten, aber ich denke, das wir alsbald beim Strom dann auch um die 1 Euro zahlen dürfen.

    Dazu kommt dann noch, dass die entsprechenden Fahrzeuge ihre Ökobilanz über Kilometer erwirtschaften müssen und man somit ein Auto unterm Hintern sitzen haben wird, das einerseits zwar vordergründig umweltfreundlich ist, aber dann auch offensichtlich nicht mehr günstiger als ein Verbrenner.

    Aber warten wir mal ab, was sich noch entwickeln wird, denn mein Gefühl ist, das man Autofahren insg. so verteuern möchte das irgendwann Auto fahren, ein echtes Luxusprodukt sein wird.

  4. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: SVEN.L.MI 17.12.21 - 20:55

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > razer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei einem 80 kWh Akku kostet mich einmal volltanken also 36 Euro? Und
    > damit
    > > komme ich 450km weit? Ist das so korrekt?
    > >
    > > Das ist ja um nichts günstiger als Benzin?
    >
    > Naja entspricht etwa 5 Liter Benzin auf 100km (bei aktuell 1,6 Euro pro
    > Liter)
    > Musst aber auch bedenken, dass es ein 450+PS Elektro-Fahrzeug ist, welches
    > du (bei diesem Verbrauch) recht flott auf der Autobahn bewegst.
    >
    > Klar die 5 Liter kannst du auch mit Benzin erreichen, wenn du mit einem
    > kleineren Fahrzeug mit 90-100 auf der rechten Spur fährst.
    >
    > Da ist der Vergleich zum Diesel schon interessanter... Da ist die Schwelle
    > bei ca. ~42 Cent pro KWh, wo der Diesel günstiger wird. (Natürlich hast du
    > auch da nicht die selbe Leistung wie beim Elektro)
    >
    > Wirklich große Vorteile hast du aus ökonomischer Sicht bei einem
    > Elektro-Auto nur, wenn du Daheim oder günstig bei der Arbeit laden kannst.
    > (Aus CO2 Sicht lohnt sich aber Elektro fast immer)


    Sorry, aber die Aussage ist Unsinn!

    Wir fahren jetzt im dritten Jahr einen Toyota C-HR (Hybride ohne Plug-in) und der Verbrauch schwankt bei unserer Fahrweise immer zwischen 3,8 - 4 Litern.

    Abhängig von Winter und Sommerbereifung und natürlich ob wir viel Autobahn oder Stadt fahren.

    D. h. die Rechnung vom Ersteller passt schon. Denn wir tanken aktuell für ca. 56 Euro voll und kommen damit ca. 800 Kilometer weit.

  5. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: Bonarewitz 17.12.21 - 22:14

    Vollstrecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz schön kompliziert gerechnet. Strom 0,45 ¤/kWh ; Benzin 1,55 ¤/l ;
    > Diesel 1,46 ¤/l
    >
    > Model 3: Verbrauch ca. 20 kWh auf 100 km = 9 ¤
    >
    > Golf 6 Benzin: Verbrauch ca. 6,4 l auf 100 km = 9,92 ¤
    >
    > Golf 6 Diesel: Verbrauch ca. 4,4 l auf 100 km = 6,40 ¤

    Wieso rechnest du beim Golf mit den durchschnittlichen Werksangaben, beim Tesla aber mit mehr? Da wären 14,5-15kWh angebracht.
    Außerdem hast du bei den Golf-Varianten vergessen, mit Langsamtanken an der Garagenzapfsäule oder der hauseigenen Raffinerie zu rechnen.
    Zusätzlich fehlt der partielle Gratissprit beim Einkaufen und in einigen Restaurants und Hotels.

    Trifft natürlich nicht alles auf alle zu, ist für einen sinnvollen Vergleich aber nicht zu vergessen.

  6. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: Bonarewitz 17.12.21 - 22:21

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die ölwechsel sind ja ausgenommen.
    Sind aber Kosten, die berücksichtigt werden müssen.
    Und darum geht es ja grundsätzlich.

    > nebnbei was soll an einer Lima kaputt gehen ? dann würden die E-Motoren ja
    > auch ständig kaputt gehen.
    Dazu kenne ich mich zu wenig aus.
    Aber da ich mal eine Panne wegen defekter Lichtmaschine (<120.000km) hatte (war nicht billig), ist das ein Teil welches anders als beim BEV kaputt gehen konnte.

    > das und dein satz
    > >Motorkette (wenn nicht mit Steuerketten gleichzusetzen).
    >
    > zeigt das du noch mehr als der kolege einfach was aufzählst ohne zu wissen
    > wie da der verscheliß wirklich ist.
    Meine Autos waren immer scheckheftgepflegt.
    Schau dir mal die Wartumgsrichtlinien der Hersteller an.
    Bei meinem letzten wäre sie turnusmäßig nach 90.000km getauscht worden.
    Auch sehr teuer.
    Das man das nicht zwingend tun muss, ist mir klar, wer aber immer warten lässt, kann auch an den Punkt kommen.

    > aber das bestätigt mich nur das "die geringen wartungskosten" nur hohle
    > phrasen sind die wohl doch nicht so entscheidend sind
    Bei einem Scheckheft und nach Herstellerangaben gearteten Fahrzeug ist es eben keine hohle Phrase.
    Nicht jeder kennt sich gut genug aus, um alles selbst abzuschätzen.

  7. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: mj 17.12.21 - 22:45

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > die ölwechsel sind ja ausgenommen.
    > Sind aber Kosten, die berücksichtigt werden müssen.
    > Und darum geht es ja grundsätzlich.
    >

    Ne die Frage war ja was beim verbrenner groß an Wartung, außer Öl anfällt
    > > nebnbei was soll an einer Lima kaputt gehen ? dann würden die E-Motoren
    > ja
    > > auch ständig kaputt gehen.
    > Dazu kenne ich mich zu wenig aus.
    > Aber da ich mal eine Panne wegen defekter Lichtmaschine (<120.000km) hatte
    > (war nicht billig), ist das ein Teil welches anders als beim BEV kaputt
    > gehen konnte.

    Zeugt von sehr wenig wissen, viele bev haben eine
    Kann mal kaputt gehen, genau wie der Motor in einem bev.
    Ist vom Prinzip das gleiche.
    Und eine defekte lima wird durch das Batteriesymbol angezeigt, da hat man genug Zeit einen guten Platz zu finden und den pannendienst zu rufen.

    >
    > > das und dein satz
    > > >Motorkette (wenn nicht mit Steuerketten gleichzusetzen).
    > >
    > > zeigt das du noch mehr als der kolege einfach was aufzählst ohne zu
    > wissen
    > > wie da der verscheliß wirklich ist.
    > Meine Autos waren immer scheckheftgepflegt.
    > Schau dir mal die Wartumgsrichtlinien der Hersteller an.
    > Bei meinem letzten wäre sie turnusmäßig nach 90.000km getauscht worden.
    > Auch sehr teuer.
    > Das man das nicht zwingend tun muss, ist mir klar, wer aber immer warten
    > lässt, kann auch an den Punkt kommen.
    >
    Die steuerkette oder wie du sie nennst „Motorkette“ muss eigentlich nie getauscht werden.
    War wohl eher der zahnriemen, machen das gleiche aber sind doch unterschiedlich.
    Egal was du überzeugst mit Halbwissen
    Wenn der reißt wird es meist teuer
    > > aber das bestätigt mich nur das "die geringen wartungskosten" nur hohle
    > > phrasen sind die wohl doch nicht so entscheidend sind
    > Bei einem Scheckheft und nach Herstellerangaben gearteten Fahrzeug ist es
    > eben keine hohle Phrase.
    > Nicht jeder kennt sich gut genug aus, um alles selbst abzuschätzen.

    Dann tu dich nicht so als ob du weißt was beim verbrenner ein Verschleißteil ist und beim bev nicht vorhanden.
    Die Lima ist es nicht und die haben oft beide.
    Der zahnriemen ist ein Verschleißteil, kann auch mal vorher reißen. Muss man eben kontrollieren.
    Die steuerkette oder bei dir „motorkette“ ist kein Verschleißteil auch wenn es bei manchen vag Motoren Probleme gemacht hat.
    Generell können auch nicht Verschleißteile kaputt gehen und das werden sie auch beim bev.
    Verbrenner und bev haben mehr gleiche Teile als du denkst.
    Der Motor ist nur ein kleiner Teil beim Auto.

    Und bev werden ihre ganz eignen Probleme haben

  8. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: Kilpikonna 18.12.21 - 05:04

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schau dir mal die Wartumgsrichtlinien der Hersteller an.
    > Bei meinem letzten wäre sie turnusmäßig nach 90.000km getauscht worden.
    > Auch sehr teuer.

    Und was für ne Urzeitkarre war das? Kübelwagen oder T-Modell? Oder ist schon Bertha Benz auf der Karre gesessen, als sie nach Pforzheim gefahren ist?
    Es gab mal n paar VW, die mit der Kette Probleme hatten. Das lag aber hauptsächlich an der Produktionsweise.
    Ansonsten haben sogar Zahnriemen längere Wechselintervalle. Üblich sind bei Riemen Intervalle zwischen 120.000 und 180.000km, mit vereinzelten Ausreißern nach unten.
    Ketten müssen tatsächlich bei den meisten Fahrzeugen nicht regelmäßig gewechselt werden.

  9. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: cg089 18.12.21 - 09:57

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja aber du musst das so sehen:
    > gleichzeitig gibst mehr für das auto aus und hast mehr einschränkungen.

    Bitte bleibt alle bei den Verbrennern und tut Euch die Einschränkungen nicht an!

    Ganz schlimm sind die Einschränkungen nämlich beim täglichen fahren: Das Warmfahren entfällt komplett, mit dem Tesla kann man sorgenlos ab der Garage losheizen, auch im Winter. Und der Innenraum ist nach 2 Minuten warm und nicht nach 20.
    Schlimm die Einschränkungen auch beim Parken: Mit dem Elektroauto ist das Parken in der Innenstadt nun kostenlos, und es finden sich auf einmal überall Parkplätze in bester Lage.

    Spannend wirds, wenn es irgendwann einmal den von Experten befürchteten Blackout gibt. Dann lade ich den Tesla einfach weiterhin an der heimischen PV-Anlage voll und fahre munter durch die Gegend, während die Verbrenner nichts mehr an den Tankstellen bekommen ;)

    Zum Verschleiß und den Kosten aus der Praxis berichtet:
    Ich bin von einem Porsche 997 4S (damals als Jahreswagen gekauft) auf ein Model 3 Performance umgestiegen. Insofern witziger Vergleich hier mit dem Golf 1.4 - das Model 3 hat bis etwa 160 km/h die deutlich bessere Performance als der Porsche, keine Ahnung warum man dann immer das Auto (und den Verbrauch) mit so einer Möhre vergleicht.

    Der Porsche hat über 150.000 km etwa 12,8 Liter/100 km Super Plus verbraucht.
    Service-Intervalle gab es quasi jährlich im Wechsel: der große Service hat 1500 Euro gekostet, der kleine 750 Euro. Hiergegen Tesla: Es gibt keine Serviceintervalle.
    Von der 0,25% Versteuerung ganz zu schweigen.

    Außerplanmäßig stand der Porsche öfter in der Werkstatt: dreimal liegen geblieben mit defekten Zündspülen, einmal mit einem Motorschaden. Ging alles auf Garantie. Die muss man übrigens bezahlen: 111-Punkte-Check und ein Jahr Approved kosten weitere 1500 Euro. Beim Tesla ist die Werksgarantie viel länger, auf die Batterie zB 8 Jahre. Ansonsten wüsste ich nicht, was da teures kaputt gehen sollte, die mich im Anschluss eine Garantie abschließen ließe. Ein Austauschmotor kostet sicherlich nicht wie dort 20.000 Euro.

  10. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: Laeckle1985 18.12.21 - 10:09

    Wir reden hier über Schnellladen mit DC, was ja oft nur das Nachladen auf der Autobahn ist (nach 200-400km je nach Auto und Fahrprofil).

    Auch wer zu Hause nicht laden kann (ggf mit dem eigenen Strom), wird im Alltag in den Städten eher AC laden: da gelten andere Preise und dann sieht die Wirtschaftlichkeit ganz anders aus.

  11. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: mj 18.12.21 - 10:36

    Wer es toll findet direkt aus der Garage „loszuheizen“ und sich kurz danach beschwert das sein Sportwagen, der Null mit den hier gemeinten 0815 Autos zu tun hat, erhöhten Reparaturaufwand hatte, wird nicht verstehen was gemeint war

    Was teueres an nen Tesla kaputt gehen kann ? Mir fällt da spontan das Luftfahrwerk ein.
    Wenn jetzt sagst „Moment das können auch verbrenner haben“, bist auf ner ganz heißen Spur.
    Vieles unterscheidet sich nicht bei den beiden Typen.
    Und nen kapitaler Motorschaden und was weiß ich was hier in der gegoogelten Liste steht ist keine alltagssituation.
    Ich hatte die letzten 20 Jahre verbrenner, mit anfangs alten gebrauchten, bisher keinen außerplanmäßigen oder teuren werkstattaufentalt

  12. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: cg089 18.12.21 - 10:46

    mj schrieb:

    Wenn man aufmerksam(er) lesen würde, würde man verstehen, dass:

    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer es toll findet direkt aus der Garage „loszuheizen“ und sich
    > kurz danach beschwert das sein Sportwagen, der Null mit den hier gemeinten
    > 0815 Autos zu tun hat, erhöhten Reparaturaufwand hatte, wird nicht
    > verstehen was gemeint war

    1. Der Verbrenner immer warm gefahren wurde und genau das mit dem Elektroauto nun entfällt,

    > Was teueres an nen Tesla kaputt gehen kann ? Mir fällt da spontan das
    > Luftfahrwerk ein.

    und 2. das Model 3 gar kein Luftfahrwerk hat.

  13. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: mj 18.12.21 - 11:42

    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende und vielleicht schaffst es ja irgendwann Zusammenhänge zu verstehen und Parallelen zu ziehen.

    Nicht Sportwagen lassen sich im Alltag im übrigen Problemlos mit kalten Motor sinnig (!) bewegen

  14. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: cg089 18.12.21 - 13:18

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wünsch dir ein schönes Wochenende und vielleicht schaffst es ja
    > irgendwann Zusammenhänge zu verstehen und Parallelen zu ziehen.
    >

    Danke, das habe ich. Vielleicht kannst Du uns ja die Parallele mit dem Luftfahrwerk noch erklären, da komme ich sicher auch nicht mit viel Alkohol drauf.

  15. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: Bermuda.06 18.12.21 - 14:09

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wünsch dir ein schönes Wochenende und vielleicht schaffst es ja
    > irgendwann Zusammenhänge zu verstehen und Parallelen zu ziehen.
    >
    > Nicht Sportwagen lassen sich im Alltag im übrigen Problemlos mit kalten
    > Motor sinnig (!) bewegen

    Naja beim Thema Zusammenhänge bist du aber je n Vollprofi.

    Jeden Verbrennermotor sollte man warm fahren was mind. 10 Kilometer dauert. Da ist man mit dem Sportwagen sogar im Vorteil weil man auch bis 2.500 Umdrehungen und 50% Gaspedalstellung genug Power zum fahren hat als mit einerlm 100 PS maschinchen bei dem man in dem Bereich nur 40 PS abrufen kann.

  16. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: mj 18.12.21 - 15:05

    Naja wenn du das „Alltag“ gelesen hättest, hättest dir den Kommentar schenken können.
    Oder wo fährst du im Alltag 4000 u/min und mehr ?

    Und deine min 10 km kannst dir schenken.
    Meine öltemperatur ist manchmal schon bei der Hälfte im Betriebsbereich. Kommt natürlich auf die Umgebungsvariablen an

    Aber bei dir geht ja eh mehr bei einem Auto kaputt als bei anderen in einem Leben

  17. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: Bremsklotz 18.12.21 - 18:05

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Naja beim Thema Zusammenhänge bist du aber je n Vollprofi.
    >
    > Jeden Verbrennermotor sollte man warm fahren was mind. 10 Kilometer dauert.
    > Da ist man mit dem Sportwagen sogar im Vorteil weil man auch bis 2.500
    > Umdrehungen und 50% Gaspedalstellung genug Power zum fahren hat als mit
    > einerlm 100 PS maschinchen bei dem man in dem Bereich nur 40 PS abrufen
    > kann.

    Eventuell solltest du das Thema lassen. Der Sportwagen ist der Letzte, der bei 50% und 2500 Umdrehungen genug Power entwickelt.

  18. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: Extrawurst 18.12.21 - 21:40

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Helmi79 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ne eher 55kwh Akku und dort auch nur 70% , aber meistens lädt man
    > Zuhause
    > > für knapp 30cent oder gar umsonst.
    >
    > Wieso lädt man denn zu Hause umsonst? Hat man die die Photovoltaik Anlage
    > auf dem Dach im Wert von 17-25000 Euro geschenkt?

    In der Blase der elitären Gutverdiener (wie sie in IT-Foren überproportional anzutreffen sind), werden solche "kleinen Nebenkosten" gerne mal ausgeblendet, genauso wie die Kostne für ein E-Auto selbst.

    Das sich die überwiegende Mehrheit der Deutschen nicht mal einen Neuwagen (egal welcher Antrieb) leisten kann, wird in diesen Elfenbeintürmen schon gar nicht mehr wahrgenommen.

  19. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: Extrawurst 18.12.21 - 21:43

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Immer die gleiche Diskussion, wir können nicht alle auf e Umstellen selbst
    > wenn wir es wollten. Ja da muss halt das eine Prozent der Autofahrer noch
    > eine ganze Weile an der Tankstelle bluten bis sie umsteigen können.

    Wir können auch nicht alle auf E-Auto umstellen. Aber nicht wegen Ladeinfrastruktur oder Reichweiteproblemen, sondern einfach weil es nicht genug Rohstoffe für so viele Akkus gibt. Insofern man nicht eine brauchbare, kostengünstige Alternative zu Lithium findet, die dazu auch genügend Verfügbarkeit für die globale Autofahrerschaft bietet, muss man entweder Technologien kombinieren oder den Individualverkehr massiv reduzieren.

  20. Re: Moment.. Einmal Volltanken kostet also...

    Autor: fault 18.12.21 - 22:20

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > razer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei einem 80 kWh Akku kostet mich einmal volltanken also 36 Euro? Und
    > damit
    > > komme ich 450km weit? Ist das so korrekt?
    > >
    > > Das ist ja um nichts günstiger als Benzin?
    >
    > Naja entspricht etwa 5 Liter Benzin auf 100km (bei aktuell 1,6 Euro pro
    > Liter)
    > Musst aber auch bedenken, dass es ein 450+PS Elektro-Fahrzeug ist, welches
    > du (bei diesem Verbrauch) recht flott auf der Autobahn bewegst.

    Also da belügst du dich selbst, denn wenn ich ein 450 PS Auto auf der Autobahn recht flott bewege, weil ich es kann, wird es als E-Auto auch wesentlich mehr verbrauchen und dann womöglich keineswegs günstiger als ein Benziner sein. Die Physik kann man nicht bescheissen.

    Also ich bin ein absoluter E-Auto Fan und würde mir sofort eines kaufen wenn ich es mir leisten könnte, unabhängig wo ich lade. Aber hier wird extrem schöngeredet.

    > Klar die 5 Liter kannst du auch mit Benzin erreichen, wenn du mit einem
    > kleineren Fahrzeug mit 90-100 auf der rechten Spur fährst.

    Auch nicht richtig, ich schaffe zwar nur 6 Liter mit einem Hybrid, aber fahre weit mehr als 90 bis 100 auf der Autobahn, eher versuche ich 140 zu halten.

    > Wirklich große Vorteile hast du aus ökonomischer Sicht bei einem
    > Elektro-Auto nur, wenn du Daheim oder günstig bei der Arbeit laden kannst.
    > (Aus CO2 Sicht lohnt sich aber Elektro fast immer)

    Und genau das wäre mir zum Beispiel egal da die Vorteile überwiegen.

    Aber schönreden muss echt nicht sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanagement und IT-Support (w/m/d)
    Universität Konstanz, Konstanz
  2. IT-Managerin (m/w/d) Kernfunktionalitäten & Projekte
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  3. Senior Researcher (m/w/d) - KI-basierte Dokumentenanalyse & OCR
    Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt Augustin
  4. Ingenieur (m/w/d) Software-Qualitätssicherung nach Automotive Spice
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux: Endlich raus aus der Pakethölle
Linux
Endlich raus aus der Pakethölle

Eine Systemd-Komponente könnte Updates vereinheitlichen und die Linux-Pakete in ihrer klassischen Funktion für Nutzer überflüssig machen.
Von Sebastian Grüner

  1. Reverse Engineering Linux läuft auf dem iPad Air 2
  2. Deklaratives Linux NixOS 22.05 kommt mit grafischem Installationsassistenten
  3. Plex, LRZ, Nvidia Geforce GTX 1630 soll im Juni erscheinen

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Huawei Watch GT 3 Pro im Test: Sportliche Smartwatch im Erholungsmodus
    Huawei Watch GT 3 Pro im Test
    Sportliche Smartwatch im Erholungsmodus

    Die Hardware ist toll, aber in Sachen Software hat sich bei der Watch GT 3 Pro von Huawei zu wenig getan - trotz einer neuen Metrik.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. LTE, 5G Kanada verbietet Huawei und ZTE in Mobilfunknetzen
    2. Fehler in Huaweis App Gallery Bezahl-Apps für Android gibt es kostenlos
    3. Watch GT 3 Pro und mehr Huawei macht sein Wearable-Ökosystem gesünder