1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Diese E-Autos…

Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: Captain 04.01.20 - 14:46

    werden m.M.n. keine vernünftigen Eletro Autos kommen...
    SUV = zu gross, zu schwer, inkl. komplett überdimensionierter Motoren, weil immer noch auf Beschleunigung und Endgeschwindigkeit geschaut wird, Vernuft sieht anders aus!

  2. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: Andi K. 04.01.20 - 18:56

    Naja, das gute an SUVs Ist der Platz von großen Akkus.

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  3. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: DeepSpaceJourney 04.01.20 - 19:14

    Überdimensionierte Motoren gibt es nicht, dafür aber zuhauf unterdimensionierte.
    Zu groß ist auch kein Argument, denn SUVs starten schon bei der Größe eines Polos.
    Zu schwer ist bei BEVs unvermeidlich durch den Akku aber auch relativ egal, bei Verbrennern stört es auch nicht, denn es sind keine Sportwagen.
    Von daher alles in Ordnung. Du musst ja auch keinen kaufen.

  4. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: E-Narr 05.01.20 - 00:53

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > werden m.M.n. keine vernünftigen Eletro Autos kommen...
    > SUV = zu gross, zu schwer, inkl. komplett überdimensionierter Motoren, weil
    > immer noch auf Beschleunigung und Endgeschwindigkeit geschaut wird, Vernuft
    > sieht anders aus!

    Du hast vollkommen Recht. Wir sprechen hier teilweise von Verbräuchen, mit denen man drei Elektroautos antreiben könnte.

  5. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: Ach 05.01.20 - 02:01

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du hast vollkommen Recht. Wir sprechen hier teilweise von Verbräuchen, mit
    > denen man drei Elektroautos antreiben könnte.

    Model Y wir kaum mehr verbrauchen als ein Model 3 und der Begriff "Elektroauto-Verbrauch" definiert sich logischer Weise über den Durchschnitsverbrauch der bestehenden Elektrowagenflotte. Das Model Y sollte dabei klar unter dem Schnitt liegen. Und ob sich für die gleiche Wegstrecke ein Windrad nun drei oder vier mal drehen muss, dass ist alles immer noch sehr entspannt wenn nicht sogar ziemlich schnuppe und erst recht wenn man es dem Verbrennen von Benzin gegenüberstellt.

  6. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: bplhkp 05.01.20 - 09:21

    Captain schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------
    > SUV = zu gross, zu schwer, inkl. komplett überdimensionierter Motoren, weil
    > immer noch auf Beschleunigung und Endgeschwindigkeit geschaut wird

    Ich habe mir letztens einen Skoda Karoq angeschaut:
    Es ist schon beeindruckend was Skoda aus 4,38 m Außenlänge an Platz holt.

    Seitdem ich eine Garage habe, die für einen Käfer gebaut wurde sind Kombis keine Alternative mehr. 4,70 m selbst in der Kompaktklasse sind zu lang.
    Dazu kommt dann noch dass der Karoq mit 2,02 m Breite eines der schmalsten Autos in der Kompaktklasse ist. Die meisten SUVs und nicht-SUVs gehen in Richtung 2,10 m. Bei 2,10 m Torbreite zählt jeder Zentimeter.
    Ein Volvo XC40 oder Mini Countryman passt auch noch - aber dann wird die Luft dünn.

    Nur die Endgeschwindigkeit ist deutlich geringer beim SUV.


    Hmmm - das waren jetzt alles Vernunftgründe für den SUV.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.20 09:25 durch bplhkp.

  7. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: thinksimple 05.01.20 - 13:05

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Du hast vollkommen Recht. Wir sprechen hier teilweise von Verbräuchen,
    > mit
    > > denen man drei Elektroautos antreiben könnte.
    >
    > Model Y wir kaum mehr verbrauchen als ein Model 3 und der Begriff
    > "Elektroauto-Verbrauch" definiert sich logischer Weise über den
    > Durchschnitsverbrauch der bestehenden Elektrowagenflotte. Das Model Y
    > sollte dabei klar unter dem Schnitt liegen. Und ob sich für die gleiche
    > Wegstrecke ein Windrad nun drei oder vier mal drehen muss, dass ist alles
    > immer noch sehr entspannt wenn nicht sogar ziemlich schnuppe und erst recht
    > wenn man es dem Verbrennen von Benzin gegenüberstellt.

    Oder ne Schippe Kohle mehr draufgelegt wird, ein Brennstab mehr in den Reaktor, mehr Gas eingesprüht wird etc.

    So einfach nur mit Windrad ists heutzutage leider nicht.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  8. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: E-Narr 05.01.20 - 13:29

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Captain schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ---
    > > SUV = zu gross, zu schwer, inkl. komplett überdimensionierter Motoren,
    > weil
    > > immer noch auf Beschleunigung und Endgeschwindigkeit geschaut wird
    >
    > Ich habe mir letztens einen Skoda Karoq angeschaut:
    > Es ist schon beeindruckend was Skoda aus 4,38 m Außenlänge an Platz holt.
    >
    > Seitdem ich eine Garage habe, die für einen Käfer gebaut wurde sind Kombis
    > keine Alternative mehr. 4,70 m selbst in der Kompaktklasse sind zu lang.
    > Dazu kommt dann noch dass der Karoq mit 2,02 m Breite eines der schmalsten
    > Autos in der Kompaktklasse ist. Die meisten SUVs und nicht-SUVs gehen in
    > Richtung 2,10 m. Bei 2,10 m Torbreite zählt jeder Zentimeter.
    > Ein Volvo XC40 oder Mini Countryman passt auch noch - aber dann wird die
    > Luft dünn.
    >
    > Nur die Endgeschwindigkeit ist deutlich geringer beim SUV.
    >
    > Hmmm - das waren jetzt alles Vernunftgründe für den SUV.

    Vernunftgründe, soso... ein Auto, bei dem du beim vorsichtig in die Garage reintasten auf jeden cm achten musst? Es gäbe ja auch noch (Disclaimer: wieder einmal) Autos wie beispielsweise einen Daihatsu Cuore (Extrembeispiel):

    - 1,47 m Breite
    - 3,47 m Länge
    - 2050 mm nutzbare Innenraumlänge (wieviel hat der Karoq?)

    Da hätten 4 Leute komfortabel drin Platz und du kämst superbequem in deine einmal für den Käfer konzipierte Garage und hättest sogar noch Platz, Fahrräder dort abzustellen ;)

    Edit: Wie neuerdings immer mehr Hersteller gibt Skoda für den Karoq leider keine Innenraumlänge an, aber ein Raumwunder scheint er jedenfalls nicht zu sein, man betrachte den gegenüber einem Daihatsu Cuore gerade einmal 15 cm größeren Radstand, bei fast 1 m mehr Aussenlänge.

    https://www.angurten.de/Bilder/abmessungen/600/1729-03.jpg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.20 13:44 durch E-Narr.

  9. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: sustain 05.01.20 - 13:32

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Überdimensionierte Motoren gibt es nicht, dafür aber zuhauf
    > unterdimensionierte.
    > Zu groß ist auch kein Argument, denn SUVs starten schon bei der Größe eines
    > Polos.
    > Zu schwer ist bei BEVs unvermeidlich durch den Akku aber auch relativ egal,
    > bei Verbrennern stört es auch nicht, denn es sind keine Sportwagen.
    > Von daher alles in Ordnung. Du musst ja auch keinen kaufen.

    Die Größe unserer Autos im Durchschnitt repräsentiert halt auch den Grad unseres Wohlstands. Deshalb ist diese „SUVs sind viel zu groß mimimi“ Diskussion solange überflüssig, bis wir Einheitsautos für alle einführen (und vorher natürlich auch ein neues politisches System!) oder Autos wirkungsgerechter besteuern. Gleichzeitig würden wir uns wohl mittelfristig von einem Großteil unseres Wohlstands verabschieden müssen, wenn das Einheitsauto käme ;)

    Insofern hast Du mit Deinem Beitrag zu 100% Recht! +1

    Dass man mit ein wenig mehr Vernunft beim Konsum auch Ressourcen schonen würde will ich dabei gar nicht in Abrede stellen. Auch finde ich, dass man den Konsum viel mehr nach seinen Wirkungen bepreisen müsste. Was aber passiert, wenn man das auch nur ansatzweise macht, sehen wir ja gerade: Da heult das halbe Volk wegen 9Ct. pro Liter wie die Schlosshunde, obwohl das Ganze auch noch durch die erhöhte Pendlerpauschale gepuffert ist. Scheint wohl ein längerer Prozess zu werden...

  10. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: E-Narr 05.01.20 - 13:47

    Ich habe gestern in einem Forum für Velomobile von BMW-Xirgendwas Fahrern (Singles) gelesen, die auf ein Podbike umsteigen wollen. Es ist vor allem auch Kopfsache.

  11. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: Ach 05.01.20 - 14:14

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oder ne Schippe Kohle mehr draufgelegt wird, ein Brennstab mehr in den
    > Reaktor, mehr Gas eingesprüht wird etc.
    >
    > So einfach nur mit Windrad ists heutzutage leider nicht.

    Doch, genau so einfach ist das, da eine Umdrehung mehr des Windrades im Gegensatz zur "Extra Schippe Kohle" kein zusätzliches CO2 in die Luft bläst.

  12. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: wire-less 05.01.20 - 16:13

    sustain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Überdimensionierte Motoren gibt es nicht, dafür aber zuhauf
    > > unterdimensionierte.
    > > Zu groß ist auch kein Argument, denn SUVs starten schon bei der Größe
    > eines
    > > Polos.
    > > Zu schwer ist bei BEVs unvermeidlich durch den Akku aber auch relativ
    > egal,
    > > bei Verbrennern stört es auch nicht, denn es sind keine Sportwagen.
    > > Von daher alles in Ordnung. Du musst ja auch keinen kaufen.
    >
    > Die Größe unserer Autos im Durchschnitt repräsentiert halt auch den Grad
    > unseres Wohlstands. Deshalb ist diese „SUVs sind viel zu groß
    > mimimi“ Diskussion solange überflüssig, bis wir Einheitsautos für
    > alle einführen (und vorher natürlich auch ein neues politisches System!)
    > oder Autos wirkungsgerechter besteuern. Gleichzeitig würden wir uns wohl
    > mittelfristig von einem Großteil unseres Wohlstands verabschieden müssen,
    > wenn das Einheitsauto käme ;)
    >
    > Insofern hast Du mit Deinem Beitrag zu 100% Recht! +1
    >
    > Dass man mit ein wenig mehr Vernunft beim Konsum auch Ressourcen schonen
    > würde will ich dabei gar nicht in Abrede stellen. Auch finde ich, dass man
    > den Konsum viel mehr nach seinen Wirkungen bepreisen müsste. Was aber
    > passiert, wenn man das auch nur ansatzweise macht, sehen wir ja gerade: Da
    > heult das halbe Volk wegen 9Ct. pro Liter wie die Schlosshunde, obwohl das
    > Ganze auch noch durch die erhöhte Pendlerpauschale gepuffert ist. Scheint
    > wohl ein längerer Prozess zu werden...

    Ich finde diese Diskussion inkl. der übersteigerten Klimadiskussion kindlich. Ich will etwas, ich kann es mir leisten, ich kaufe es. Für den einen sind's Häuser, Smartphones, Yachten, ...
    Wer Spaß dran hat soll es machen. Wer dran rumnörgelt ist neidisch oder einfach zu faul für seine Ziele zu arbeiten?
    Ich für mich geb' lieber etwas weniger Geld aus und hör' früher mit Arbeiten auf. Mir ist etwas Zeit auf dem Radl in der Sonne mehr wert wie mit einem SUV rumzufahren.
    Wenn ich ein großes Auto will ist das eine Winnebago mit dem ich ein paar Monate durch die Staaten rumcruise. Einem Xirgendwas kann ich nichts abgewinnen. Aber andere sehen das halt anders und ich find das ok.

  13. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: E-Narr 05.01.20 - 16:48

    Was ist eine "übersteigerte Klimadiskussion"?

    Und wie willst du mit Freiwilligkeit alleine den CO2-Ausstoß eindämmen? Bereits Merkel setzte vor 23 Jahren
    beim Klimaschutz auf die vermeintliche "Selbstregulierung der Märkte".

  14. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: wire-less 05.01.20 - 17:19

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist eine "übersteigerte Klimadiskussion"?
    >
    > Und wie willst du mit Freiwilligkeit alleine den CO2-Ausstoß eindämmen?
    > Bereits Merkel setzte vor 23 Jahren
    > beim Klimaschutz auf die vermeintliche "Selbstregulierung der Märkte".

    Guck dir die (nicht)diskussion in anderen Ländern an, dann kommt dir unsere Diskussion schon sehr übersteigert vor. So als gäbe es sonst keine Probleme. Um Hyperventilation zu vermeiden. Ich bin kein Klimaleugner und nicht gegen alle Massnahmen. Aber ich würde die Themen: Krieg und Frieden (Sicherheit), Gesundheit, Finanzielle Sicherheit, schon weiter vorne einreihen. Wir hatten so einen Hype schon mal mit Waldsterben. Das Thema war dann durchgenudelt und wurde (unberechtigterweise) ganz hinten auf die Themenliste gesetzt. Derzeit sterben in DE noch mehr Menschen im Straßenverkehr wie durch den Klimawandel. D.h. selbst Tempo 130 ist für die Opfer momentan wichtiger wie das Klima ... Aber wir sind ja das 100% oder gar nicht DE...

  15. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: Ach 05.01.20 - 17:36

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist eine "übersteigerte Klimadiskussion"?
    >
    > Und wie willst du mit Freiwilligkeit alleine den CO2-Ausstoß eindämmen?
    > Bereits Merkel setzte vor 23 Jahren
    > beim Klimaschutz auf die vermeintliche "Selbstregulierung der Märkte".


    Dieses Statement war mal vor der Wirtschaftskrise sehr Populär, irgendwann um die Jahrtausendwende als man noch an den Neokapitalismus glaubte und man es für eine gute Idee hielt, die Umweltverschmutzung weniger und das Öffnen der Armutsschere zu ignorieren. Heute sehen wir ja was dabei raus kommt. Geld macht gierig auf noch mehr Geld und umso rücksichtsloser, während sich viele Abgehängte antidemokratischen und radikalen Ideen zugeneigt fühlen. IMHO sind solche Einstellung ist inzwischen unverantwortlich.

    Was die SUV Geschichte angeht, ich würde da nicht unterschätzen welche Rolle eventuell den Frauen zu kommt bei der Kaufentscheidung für einen SUV. Ein geschickter Verkäufer braucht da doch nur das Argument "Kinder" richtig zu positionieren, und schon fühlen sich einige Mütter regelrecht schuldig, wenn sie sich im Punkt Sicherheit für den Nachwuchs nicht für das Optimum entscheiden sondern "nur" für einen Kompromiss in Form einer Mittelklasse Limousine oder eines Kombis. Appelle an die Vernunft funktionieren da leider nicht wirklich, wenn es um den Nachwuchs geht, und zudem dürfte die Provision für den Verkäufer beim Verkauf eines großen SUVs ungleich höher ausfallen, weshalb ich befürchte, dass man das Problem nur über sehr hohe Kosten und Abgaben lösen kann, die man überdimensionierten Fahrzeugen politisch gewollt mit auf den Weg gibt.

  16. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: E-Narr 05.01.20 - 17:45

    Von welchen anderen Ländern sprichst du? Fridays for Future gehen europa- und weiltweit auf die Straßen. Zudem ist Deutschland einer der Umweltsünder par excellence: weltweit drittgrößter Plastikmüll-Exporteur, höherer Pro-Kopf CO2-Ausstoß als China (über das doppelte des weltweiten Durchschnitts!) und eines der Schlusslichter beim Zubau von Erneuerbaren Energien, nach Frankreich und China.

    Die Klimakrise ist real: machen wir weiter wie bisher, überlebt das bereits in wenigen Generationen die Mehrheit der Menschheit nicht.

  17. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: wire-less 05.01.20 - 17:48

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Narr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ist eine "übersteigerte Klimadiskussion"?
    > >
    > > Und wie willst du mit Freiwilligkeit alleine den CO2-Ausstoß eindämmen?
    > > Bereits Merkel setzte vor 23 Jahren
    > > beim Klimaschutz auf die vermeintliche "Selbstregulierung der Märkte".
    >
    > Dieses Statement war mal vor der Wirtschaftskrise sehr Populär, irgendwann
    > um die Jahrtausendwende als man noch an den Neokapitalismus glaubte und man
    > es für eine gute Idee hielt, die Umweltverschmutzung weniger und das Öffnen
    > der Armutsschere zu ignorieren. Heute sehen wir ja was dabei raus kommt.
    > Geld macht gierig auf noch mehr Geld und umso rücksichtsloser, während sich
    > viele Abgehängte antidemokratischen und radikalen Ideen zugeneigt fühlen.
    > IMHO sind solche Einstellung ist inzwischen unverantwortlich.
    >
    > Was die SUV Geschichte angeht, ich würde da nicht unterschätzen welche
    > Rolle eventuell den Frauen zu kommt bei der Kaufentscheidung für einen SUV.
    > Ein geschickter Verkäufer braucht da doch nur das Argument "Kinder" richtig
    > zu positionieren, und schon fühlen sich einige Mütter regelrecht schuldig,
    > wenn sie sich im Punkt Sicherheit für den Nachwuchs nicht für das Optimum
    > entscheiden sondern "nur" für einen Kompromiss in Form einer Mittelklasse
    > Limousine oder eines Kombis. Appelle an die Vernunft funktionieren da
    > leider nicht wirklich, wenn es um den Nachwuchs geht, und zudem dürfte die
    > Provision für den Verkäufer beim Verkauf eines großen SUVs ungleich höher
    > ausfallen, weshalb ich befürchte, dass man das Problem nur über sehr hohe
    > Kosten und Abgaben lösen kann, die man überdimensionierten Fahrzeugen
    > politisch gewollt mit auf den Weg gibt.

    Und Leute mit Rückenbeschwerden/Ältere lieben die höhere/geradere Sitzposition. Hör ich immer wieder als Argument.

    Außerdem ist die Diskussion relativ. Für einen Arbeits-Radler ist ein VW-UP eine Energiesünde.

    Das hier wird Autofahrern noch ein paar Argumente nehmen:
    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Schaeffler-Bio-Hybrid-Das-Fahrrad-mit-Dach-und-vier-Raedern-4271315.html

    Wie weit will man der Umwelt zu liebe Downgraden? Ich mein jetzt nicht Lippenbekenntnis sondern wirklich. Die Flugbewegungen, Aida-Buchungen strafen da ja einige Lügen.

  18. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: wire-less 05.01.20 - 18:08

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von welchen anderen Ländern sprichst du? Fridays for Future gehen europa-
    > und weiltweit auf die Straßen.

    Auf die Straße gehen ist eine Meinungsäußerung. Meine Neffen haben 20mal mehr Flugmeilen wie ich ...
    Die Flugbewegungen gehen nicht zurück, die Schiffsreisen, ...

    > Zudem ist Deutschland einer der Umweltsünder

    Nicht Deutschland sondern viele Deutsche.

    > par excellence: weltweit drittgrößter Plastikmüll-Exporteur, höherer
    > Pro-Kopf CO2-Ausstoß als China (über das doppelte des weltweiten

    Ja. Da müssen wir was machen. Passiert auch. Kann es schneller gehen. Ja. Macht es immer Sinn? Nein. Also z.B. ein funktionierendes Auto wegzuwerfen um ein CO2 effizienteres zu kaufen macht keinen Sinn. Das alte ist nach 10 Jahren weg. Das neue ist besser. Energieeffizientere Gebäude zu bauen macht Sinn. Deswegen alte Abreißen? Dämmung macht nicht immer Sinn. Eine funktionierende Ölheizung rausreißen? Ersetzt man auch besser wenn die im Eimer ist.

    > Durchschnitts!) und eines der Schlusslichter beim Zubau von Erneuerbaren
    > Energien, nach Frankreich und China.

    Wir müssen erst mal Speicher und Leitungen bauen. Wer demonstriert dafür? Ich seh' nur Demonstrationen dagegen. Da gibt's einen Interessanten Vortrag von Hans Werner Sinn der das vorrechnet.

    >
    > Die Klimakrise ist real:
    Ja.

    > machen wir weiter wie bisher, überlebt das bereits

    Das mein ich mit Hype:
    > in wenigen Generationen die Mehrheit der Menschheit nicht.

  19. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: DeepSpaceJourney 05.01.20 - 18:44

    E-Narr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vernunftgründe, soso... ein Auto, bei dem du beim vorsichtig in die Garage
    > reintasten auf jeden cm achten musst?

    Dann ist deine Garage wohl einfach zu klein.

    > Es gäbe ja auch noch (Disclaimer:
    > wieder einmal) Autos wie beispielsweise einen Daihatsu Cuore
    > (Extrembeispiel):
    >
    > - 1,47 m Breite
    > - 3,47 m Länge
    > - 2050 mm nutzbare Innenraumlänge (wieviel hat der Karoq?)
    >
    > Da hätten 4 Leute komfortabel drin Platz und du kämst superbequem in deine
    > einmal für den Käfer konzipierte Garage und hättest sogar noch Platz,
    > Fahrräder dort abzustellen ;)

    4 Leute, aber kein Gepäck mehr. Fahrräder passen auch mit Auto in die Garage.

    > Edit: Wie neuerdings immer mehr Hersteller gibt Skoda für den Karoq leider
    > keine Innenraumlänge an, aber ein Raumwunder scheint er jedenfalls nicht zu
    > sein, man betrachte den gegenüber einem Daihatsu Cuore gerade einmal 15 cm
    > größeren Radstand, bei fast 1 m mehr Aussenlänge.
    >
    > www.angurten.de

    Knautschzone ist schon was feines.

  20. Re: Solange alle dem Suv Hype hinterherlaufen...

    Autor: E-Narr 05.01.20 - 18:58

    Also bei Fridays for Future Demonstrationen sehe ich immer Windräder, also wird auch für Windkraft protestiert. Gegen Windkraft demonstrieren meist die üblichen Verdächtigen... schau dir doch mal die Webpräsenzen einiger Gegeninitiativen an, das könnten genauso gut Webpräsenzen der AfD sein, um das jeweilige Windkraft-Projekt geht es denen meist schon gar nicht mehr.

    Und nur weil es auch unter Jugendlichen Umweltsünder gibt (hat schließlich mit dem Alter wenig zu tun), sind Klimaschutzbemühungen von Jugendlichen doch nicht plötzlich weniger wert!?

    Ich stimme dir nur insofern zu, als dass die Bundespolitik (und auch die Grünen) oft mit falschen Lösungen oder zumindest der falschen Herangehensweise daherkommt. Natürlich fahre ich meinen sparsamen Daihatsu Cuore noch weiter, bevor ich mir ein Elektroauto zulege, das ich mir gar nicht leisten kann. Wieso schafft die Bundesregierung nicht stattdessen Anreize, dass sparsamere Elektroautos gebaut werden und fördert nur diese mit Kaufprämien!?

    "> Die Klimakrise ist real:
    Ja.

    > machen wir weiter wie bisher, überlebt das bereits

    Das mein ich mit Hype:
    > in wenigen Generationen die Mehrheit der Menschheit nicht."

    Das ist Fakt, kein Hype. Manchen muss man das wahrscheinlich bildlich vor Augen halten, damit sie es (hoffentlich!) verstehen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Interxion Deutschland GmbH, Düsseldorf
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (-10%) 8,99€
  3. (-15%) 16,99€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de