Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Elektrisch über…

unlogisch

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unlogisch

    Autor: TC 21.01.13 - 20:39

    Die haben also im Schiff einen Akku und laden den in 10min am Hafen, aus auch einem Akku der aber langsam aufgeladen wird während das Schiff weg ist?

    Warum tauscht man beim Be-und-Entladen nicht einfach auch den Akku. das spart Umwandlungsverluste und der Akku hält schonender geladen sicher auch länger!

    Man könnte den sogar einfach in einen ebenfalls elektrisch betriebenen klein-LKW einbauen der dann nur noch reinfahren und ans Kabel braucht...

  2. Re: unlogisch

    Autor: Iomegan 21.01.13 - 21:23

    Ich glaube du stellst dir das etwas zu einfach vor einen ZEHN TONNEN schweren Akku einfach mal so zu tauschen und das alle halbe Stunde. Und vor allem wo sollen die ganzen Akkus hin ? Müssen ja auch wieder geladen werden.

  3. Re: unlogisch

    Autor: /mecki78 21.01.13 - 21:31

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum tauscht man beim Be-und-Entladen nicht einfach auch den Akku.

    Weil sich 10 Tonnen nicht so einfach schnell mal tauschen lassen. Abgesehen davon, dass das tauschen an sich schon wieder Energie benötigt; mehr als die schlimmsten Verluste beim "umladen" je verbrauchen könnten. Und so ein Akku nimmt auch einiges an Platz weg. Den haben die bestimmt gut in das Schiff integriert, um max. Stauraum zu schaffen, aber wenn der getauscht werden muss, muss der offen irgendwo an Deck herum stehen, was Platz für Autos oder Passagiere weg nimmt. Außerdem dauert das tauschen einige Zeit, man kann den ja nicht mit 30 km/h da rein fahren, sondern höchstens im Schritttempo und während er über Laderampe rollt, können keine Autos be- oder entladen werden, die Fähre will aber in 10 Minuten schon wieder ablegen und die Autos wollen vorher runter/drauf.

    /Mecki

  4. Re: unlogisch

    Autor: GwhE 21.01.13 - 21:42

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum tauscht man beim Be-und-Entladen nicht einfach auch den Akku.
    >
    > Weil sich 10 Tonnen nicht so einfach schnell mal tauschen lassen. Abgesehen
    > davon, dass das tauschen an sich schon wieder Energie benötigt; mehr als
    > die schlimmsten Verluste beim "umladen" je verbrauchen könnten.

    Da wuerde ich geren wiedersprechen. Jeder kleintransporter kann heutzutage 10t transpotieren. Also ein rein und rausfahrbarer Akku waere kein problem.

    Und die Wirkungsgrade beim Laden von Akkus sind echt nicht so berauchschend. Vor allem die Zeit ist ein problematischer faktor. Wenn ich anstatt 10 min zum laden eines Akkus auf einmal 50 min Zeit habe gewinnne ich viel. Es wird auch die Lebensdauer des Akkus verlaengern.

    > Und so ein
    > Akku nimmt auch einiges an Platz weg. Den haben die bestimmt gut in das
    > Schiff integriert, um max. Stauraum zu schaffen, aber wenn der getauscht
    > werden muss, muss der offen irgendwo an Deck herum stehen, was Platz für
    > Autos oder Passagiere weg nimmt. Außerdem dauert das tauschen einige Zeit,
    > man kann den ja nicht mit 30 km/h da rein fahren, sondern höchstens im
    > Schritttempo und während er über Laderampe rollt, können keine Autos be-
    > oder entladen werden, die Fähre will aber in 10 Minuten schon wieder
    > ablegen und die Autos wollen vorher runter/drauf.


    Da glaube ich auch das das problem liegt. Aber ich kann mir nicht vorstellen das der Akku vollstaendig im Schiff integriet ist. Irgendwie muss man den ja auch austauschen und warten koennen. Naja man koennte ja eine extra akku be und entlade lucke machen muss ja nicht alles ueber die passergier rampe laufen.

    Aber die Herrn (Siemens) Ingeure werden sich dabei wohl schon was gedacht haben.

  5. Re: unlogisch

    Autor: sskora 21.01.13 - 22:36

    das hier darüber überhaupt diskutiert wird ... erstmal dürfte ja klar sein dass der akku irgendwo fest integriere wird (auch auf einer Autofähre wollen 10t am richtigen ort positioniert werden - Schwerpunkt und sowas) und vor allem baut Siemens das ding! Ich bin mir relativ sicher, dass bei siemens schon Leute arbeiten, die plan haben was effizienter ist.

  6. Re: unlogisch

    Autor: zonk 22.01.13 - 13:12

    GwhE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da wuerde ich geren wiedersprechen. Jeder kleintransporter kann heutzutage
    > 10t transpotieren. Also ein rein und rausfahrbarer Akku waere kein problem.

    Bullshit ....

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kleintransporter

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Münster
  2. über Ratbacher GmbH, Hannover
  3. über Ratbacher GmbH, Berlin
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Forrest Gump 9,97€, Gods of Egypt 9,97€, Creed 8,99€, Cloud Atlas 8,94€)
  2. (u. a. 25 % Rabatt beim Kauf von drei Neuheiten, Box-Sets im Angebot)
  3. (u.a. The Big Bang Theory, True Detective, The 100)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Megaupload: Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA
    Megaupload
    Dotcom droht bei Auslieferung volle Anklage in den USA

    Das neuseeländische Recht wird Kim Dotcom in den USA nicht helfen, wenn er ausgeliefert wird. Wir sprachen mit einem Fachanwalt über den Hintergrund der heutigen Entscheidung des Gerichts.

  2. PC-Markt: Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub
    PC-Markt
    Unternehmen geben deutschen PC-Käufen einen Schub

    Nach lang anhaltendem Abwärtstrend ist der PC-Markt in Deutschland laut Gartner-Bericht im vierten Quartal 2016 gewachsen. Grund dafür ist der Umstieg vieler Unternehmen auf Windows 10, der auch Apples Anteil leicht schmälert.

  3. Ungepatchte Sicherheitslücke: Google legt sich erneut mit Microsoft an
    Ungepatchte Sicherheitslücke
    Google legt sich erneut mit Microsoft an

    Schon im November hatte es Ärger zwischen Microsoft und Google um die Offenlegung einer Sicherheitslücke gegeben. Jetzt legt Project Zero nach und veröffentlicht Details zu einer ungepatchten Lücke im Windows Graphics Device Interface.


  1. 18:33

  2. 17:38

  3. 16:38

  4. 16:27

  5. 15:23

  6. 14:00

  7. 13:12

  8. 12:07