1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität…

Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: Hukatoni 17.01.22 - 07:32

    Der Betrieb eine Tankstelle sollte höhere laufende Kosten verursachen.
    Schließlich wird der Sprit per LKW transportiert und Aral verwendet so gut wie keine Self Service Säulen. Also kommt noch das Personal dazu, das an der Kasse steht.

    Wobei ich mich frage, ob sie Letzteres auch bei den Ladesäulen mit einberechnen (es werden bestimmt auch einige während des Ladens einen Kaffee an der Kasse holen), schließlich betreibt Aral die Ladesäulen an den Tankstellen.

  2. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: laolamia 17.01.22 - 07:38

    Hukatoni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Wobei ich mich frage, ob sie Letzteres auch bei den Ladesäulen mit
    > einberechnen (es werden bestimmt auch einige während des Ladens einen
    > Kaffee an der Kasse holen), schließlich betreibt Aral die Ladesäulen an den
    > Tankstellen.

    ...ob ein Weltkonzern mit seinen BWLlern an sowas wohl gedacht hat... naja wenn nicht können sie sich ja hier im Forum Tipps holen

  3. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: Muntermacher 17.01.22 - 07:45

    Hukatoni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Betrieb eine Tankstelle sollte höhere laufende Kosten verursachen.
    > Schließlich wird der Sprit per LKW transportiert und Aral verwendet so gut
    > wie keine Self Service Säulen. Also kommt noch das Personal dazu, das an
    > der Kasse steht.
    >
    > Wobei ich mich frage, ob sie Letzteres auch bei den Ladesäulen mit
    > einberechnen (es werden bestimmt auch einige während des Ladens einen
    > Kaffee an der Kasse holen), schließlich betreibt Aral die Ladesäulen an den
    > Tankstellen.
    Hat England tatsächlich noch Personal an den Säulen statt Selbstbedienung? Kannte ich nur noch aus Brasilien.

  4. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: genussge 17.01.22 - 07:50

    Die Shops bringen sehr viel Umsatz. Die Personalkosten sind auf ein Minimum reduziert. Ein Kassierer bekommt höchstens Mindestlohn und Chef des Truppe an der Tanke ist i.d.R. der Pächter und der verdient am Sprit unter 2 Cent / Liter.

  5. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: dancle 17.01.22 - 07:50

    Hukatoni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Betrieb eine Tankstelle sollte höhere laufende Kosten verursachen.
    > Schließlich wird der Sprit per LKW transportiert und Aral verwendet so gut
    > wie keine Self Service Säulen. Also kommt noch das Personal dazu, das an
    > der Kasse steht.
    >
    > Wobei ich mich frage, ob sie Letzteres auch bei den Ladesäulen mit
    > einberechnen (es werden bestimmt auch einige während des Ladens einen
    > Kaffee an der Kasse holen), schließlich betreibt Aral die Ladesäulen an den
    > Tankstellen.

    Das Tankstellen sowieso nicht den fetten Umsatz mit Kraftstoffen machen, dürfte wohl klar auf der Hand liegen. Das meiste dürften Zigaretten/Zigarren ausmachen, weswegen du an jeder Tankstelle auch ne riesige Wand davon hast. Kann man auch gut beobachten wenn ne längere Schlange an der Kasse ist, fast jeder nimmt seine Päckchen Kippen mit.

    Ist wohl auch der Grund warum es so extrem wenig Self-Service-Tankstellen in Deutschland gibt, bis auf die wenigen von Supermarktkettten oder irgendwelchen Tankverbünden. Das liegt an nicht daran das es diese Technik nicht gibt, in anderen Ländern kannste schon seit Jahrzehnten direkt an der Säule zahlen, gar kein Problem. Es ist halt gewollt das man ätzenderweise jedesmal erst in die Tanke reinlatschen soll.

    Von daher gehe ich auch stark aus, wird sich das mit elektrischen Laden kein Stück ändern, auch da darfste dann trotzdem noch reinlatschen.

  6. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: robinx999 17.01.22 - 08:03

    dancle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hukatoni schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Betrieb eine Tankstelle sollte höhere laufende Kosten verursachen.
    > > Schließlich wird der Sprit per LKW transportiert und Aral verwendet so
    > gut
    > > wie keine Self Service Säulen. Also kommt noch das Personal dazu, das an
    > > der Kasse steht.
    > >
    > > Wobei ich mich frage, ob sie Letzteres auch bei den Ladesäulen mit
    > > einberechnen (es werden bestimmt auch einige während des Ladens einen
    > > Kaffee an der Kasse holen), schließlich betreibt Aral die Ladesäulen an
    > den
    > > Tankstellen.
    >
    > Das Tankstellen sowieso nicht den fetten Umsatz mit Kraftstoffen machen,
    > dürfte wohl klar auf der Hand liegen. Das meiste dürften
    > Zigaretten/Zigarren ausmachen, weswegen du an jeder Tankstelle auch ne
    > riesige Wand davon hast. Kann man auch gut beobachten wenn ne längere
    > Schlange an der Kasse ist, fast jeder nimmt seine Päckchen Kippen mit.
    >
    > Ist wohl auch der Grund warum es so extrem wenig Self-Service-Tankstellen
    > in Deutschland gibt, bis auf die wenigen von Supermarktkettten oder
    > irgendwelchen Tankverbünden. Das liegt an nicht daran das es diese Technik
    > nicht gibt, in anderen Ländern kannste schon seit Jahrzehnten direkt an der
    > Säule zahlen, gar kein Problem. Es ist halt gewollt das man ätzenderweise
    > jedesmal erst in die Tanke reinlatschen soll.
    >
    > Von daher gehe ich auch stark aus, wird sich das mit elektrischen Laden
    > kein Stück ändern, auch da darfste dann trotzdem noch reinlatschen.

    Klassisches Self Service ist selten, aber Shell und Aral haben beide die Möglichkeit über die App zu bezahlen ohne rein zu gehen.

  7. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: John2k 17.01.22 - 08:05

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Shops bringen sehr viel Umsatz. Die Personalkosten sind auf ein Minimum
    > reduziert. Ein Kassierer bekommt höchstens Mindestlohn und Chef des Truppe
    > an der Tanke ist i.d.R. der Pächter und der verdient am Sprit unter 2 Cent
    > / Liter.

    Dass sich dieses Gerücht immer noch so hartnäckig hält, ist der Wahnsinn. Die Tankstellenpächter, die ich so kenne, haben garantiert nicht von 2Cent/l ihren guten Lebensstil finanziert und auch nicht nur vom Shop der Tankstelle.

  8. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: genussge 17.01.22 - 08:25

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genussge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Shops bringen sehr viel Umsatz. Die Personalkosten sind auf ein
    > Minimum
    > > reduziert. Ein Kassierer bekommt höchstens Mindestlohn und Chef des
    > Truppe
    > > an der Tanke ist i.d.R. der Pächter und der verdient am Sprit unter 2
    > Cent
    > > / Liter.
    >
    > Dass sich dieses Gerücht immer noch so hartnäckig hält, ist der Wahnsinn.
    > Die Tankstellenpächter, die ich so kenne, haben garantiert nicht von
    > 2Cent/l ihren guten Lebensstil finanziert und auch nicht nur vom Shop der
    > Tankstelle.


    Dann kennt du andere als ich. Denn vom "guten" Lebensstil kann man da nicht sprechen.

  9. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: DeVille 17.01.22 - 08:37

    2021 waren es 66% Abgaben für den Kraftstoff. Dazu kommen Betriebskosten, wie Pacht, Löhne, Wartung und so weiter.

    Nichthörensagen-Quelle: https://www.bft.de/daten-und-fakten/benzinpreis-zusammensetzung

  10. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: John2k 17.01.22 - 08:51

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kennt du andere als ich. Denn vom "guten" Lebensstil kann man da nicht
    > sprechen.

    Da wird es sicherlich auch nach Lage, Anzahl Tankstellen usw. gehen.

    Aber selbst an unserer Tankstelle (die unfreundlichste, mir jemals untergekommene, hat keinen guten Ruf), von einer Vollsperrung betroffene, schafft es immer noch ihre Familie zu beschäftigen und die Autos sind auch nicht kleiner geworden.

  11. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: Potrimpo 17.01.22 - 08:52

    ARAL hat 2018 ganze 1 ct pro Liter Provision gezahlt.

    https://www.wiwo.de/unternehmen/energie/tankstellen-studie-wer-vom-benzinverkauf-am-meisten-profitiert/20960726.html

    Mineralölkonzern <> Tankstellenpächter

    Dann darfst Du davon die Abgaben bestreiten

    Oder ist ARAL selbst jetzt auch schon Forist?

  12. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: drvsouth 17.01.22 - 08:56

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Klassisches Self Service ist selten, aber Shell und Aral haben beide die
    > Möglichkeit über die App zu bezahlen ohne rein zu gehen.

    Das führt dann dazu, daß man in manchen Gegenden nach 22:00 keinen Sprit mehr bekommt weil die großen Tankstellen keinen Automaten haben und ab 22:00 dicht sind.
    Gut, daß ein ein paar kleine Tankstellen wie BFT gibt, die auch einen Automaten betreiben.

  13. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: m4mpf 17.01.22 - 09:52

    dancle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Von daher gehe ich auch stark aus, wird sich das mit elektrischen Laden
    > kein Stück ändern, auch da darfste dann trotzdem noch reinlatschen.

    Nö. Den Strom zahlst Du an der Säule mit der Ladekarte oder der App vom Anbieter oder Deines bevorzugten Roaming-Anbieters (bspw. der Fahrzeughersteller und sein Ladeservice). Der Preis ist damit natürlich leider maximal intransparent und man muss sich schon vorher informieren (nicht anders als früher beim Mobilfunk).

    Reinlatschen in den Shop musst Du aber nur, wenn Du Kippen oder Kaffee holen willst.

  14. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: Tuxraxer007 17.01.22 - 11:01

    Hukatoni schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei ich mich frage, ob sie Letzteres auch bei den Ladesäulen mit
    > einberechnen (es werden bestimmt auch einige während des Ladens einen
    > Kaffee an der Kasse holen), schließlich betreibt Aral die Ladesäulen an den
    > Tankstellen.
    Muss auch mal dran denken, das die Investion in eine Ladeinfrastruktur nicht unerheblich sind. Es ist ja nicht damit getan, eine Ladesäule hinzustellen - die entsprechende Stromanbindung muss auch erst mal hergestellt werden, gerade wenn es Schnelllader sein sollen und das nicht nur einer.

  15. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: M.P. 17.01.22 - 11:28

    Über den Satz bin ich auch gestolpert - der Thread-Ersteller meint aber wohl den Bezahlvorgang, und nicht den Betankungsvorgang.

  16. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: M.P. 17.01.22 - 11:35

    Das Geld, was für Shop-Artikel ausgegeben wird, geht aber durch die Bücher des Pächters, nicht des Mineralölkonzerns ...
    Von da her ist es dem Mineralölkonzern relativ egal, ob der Tankkunde noch in den Shop latscht.
    Natürlich bringt nur ein florierender Shop eine gute Pacht ... deshalb "relativ".

    Wenn die Strom-Kunden seltener in den Shop laufen, könnte das natürlich Druck auf die erzielbaren Pachten ausüben... Wobei bei 30 Minuten Ladezeit mancher sich doch an den Bistro-Stehtisch stellt, um einen Cappucino zu schlürfen ...

  17. Re: Die laufenden Kosten dürften im Vergleich geringer sein

    Autor: robinx999 17.01.22 - 19:38

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Klassisches Self Service ist selten, aber Shell und Aral haben beide die
    > > Möglichkeit über die App zu bezahlen ohne rein zu gehen.
    >
    > Das führt dann dazu, daß man in manchen Gegenden nach 22:00 keinen Sprit
    > mehr bekommt weil die großen Tankstellen keinen Automaten haben und ab
    > 22:00 dicht sind.
    > Gut, daß ein ein paar kleine Tankstellen wie BFT gibt, die auch einen
    > Automaten betreiben.

    Gerade mal geschaut eine 30.000 Einwohnerstadt hier
    Shell hat 24 Stunden auf
    Star von 6-22
    Jet Mo-Fr 5-23, Sa/So + Feiertage 7-23

    Ich muss sagen ich musste noch nie wirklich so spät tanken aber so schlecht finde ich die Öffnungszeiten der Star / Jet hier auch nicht

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Software Engineer IoT (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München, Nürnberg, Hamburg, Düsseldorf
  2. IT-Service Manager (w/m/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln
  3. IT Support Administrator (m/w/d)
    BITO-Lagertechnik Bittmann GmbH, Meisenheim
  4. (Senior) Cloud Developer (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€
  2. 1.499€ statt 2.799€
  3. 1.771,60€ statt 4.699€ (mit 277,40€-Rabattgutschein)
  4. (u. a. Neo QLED 8K 75 Zoll für 2.299€, QLED 4K 70 Zoll für 899€, Crystal UHD 50 Zoll für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de