1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Milton Keynes…

Ein Schritt in die richtige Richtung

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Schritt in die richtige Richtung

    Autor: 23gremlins 10.01.14 - 18:07

    Als viel mehr kann man diese Initiative leider nicht bezeichnen. Wichtig ist, dass sich eine informierte öffentliche Meinung zu Elektromobilität bildet. Dies über den öffentlichen Nahverkehr zu initiieren halte ich für eine gute Idee.

    Nichtsdestotrotz bleibt natürlich immer noch die Frage bestehen, aus welchen Quellen der Strom für die Busse kommt. Elektrobusse mit Strom aus Kohle- oder Atomkraftwerken tun der Umwelt auch nicht besonders gut.

  2. Re: Ein Schritt in die richtige Richtung

    Autor: tibrob 10.01.14 - 18:34

    > Elektrobusse mit Strom aus Kohle- oder Atomkraftwerken tun der Umwelt auch nicht
    > besonders gut.

    Wie willst du denn den ganzen notwendigen Strom (nicht nur für die Busse) sonst bereitstellen? Sonne und Wind sind nicht genug - und selbst wenn - welcher Stromanbieter/Hersteller würde komplett darauf setzen, solange fossible Brennstoffe noch vorrät/verfügbar sind?

    Davon abgesehen wird sowieso viel zu viel Strom produziert ... insofern kommt im Grunde keine zusätzliche Umweltbelastung dazu.

  3. Da kommt der Strom her

    Autor: barforbarfoo 11.01.14 - 07:13

    23gremlins schrieb:

    > Nichtsdestotrotz bleibt natürlich immer noch die Frage bestehen, aus
    > welchen Quellen der Strom für die Busse kommt. Elektrobusse mit Strom aus
    > Kohle- oder Atomkraftwerken tun der Umwelt auch nicht besonders gut.

    Hier die Antwort: http://www.ise.fraunhofer.de/de/downloads/pdf-files/aktuelles/stromproduktion-aus-solar-und-windenergie-2013.pdf

  4. Re: Ein Schritt in die richtige Richtung

    Autor: stuempel 03.02.14 - 11:05

    23gremlins schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elektrobusse mit Strom aus
    > Kohle- oder Atomkraftwerken tun der Umwelt auch nicht besonders gut.

    Wenn wir schon beim ökologischen Nutzen sind, kann es im Moment keine bessere Wahl als die Atomkraft geben. Das weiß rundherum die ganze Welt - nur hierzulande erlebt die Kohlekraft dank des "grünen" Atomausstiegs einen ordentlichen Boom.

    http://www.nachhaltigleben.de/24-natur-umwelt/551_2-bundesregierung-kohlekraftwerke-aus-klimafonds-geldern-bauen/kohlekraftwerke-teil-des-dilemmas-atomausstieg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. Haufe Group, Hannover, Freiburg
  4. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme