1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Tesla Motors…

lädst du noch oder wechselst du schon?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: notme 03.01.15 - 11:24

    das einzigste Ladesystem was funktioniert ist:
    leerer Akku raus -> voller Akku rein.
    Das dauert vll. eine Minute.

    nat. würde das voraussetzen, dass alle das gleiche System verwenden.....
    zumindest was die Größe und Anschlüsse betrifft. Welche Akkuart die beste ist, stellt sich dadurch sehr schnell heraus.

  2. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: dEEkAy 03.01.15 - 11:47

    notme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das einzigste Ladesystem was funktioniert ist:
    > leerer Akku raus -> voller Akku rein.
    > Das dauert vll. eine Minute.
    >
    > nat. würde das voraussetzen, dass alle das gleiche System verwenden.....
    > zumindest was die Größe und Anschlüsse betrifft. Welche Akkuart die beste
    > ist, stellt sich dadurch sehr schnell heraus.


    Ich glaube solch ein Austauschsystem wäre viel schwieriger umzusetzen, als überall Superchargersäulen zu bauen und dementsprechend standardisierte Lademethoden zu verwenden.

    In einen Smart passt nicht so viel Akku rein wie in einen X5. Man bräuchte sehr viele verschiedene Akkugrößen und müsste diese dann auch noch irgendwo lagern. Was wenn es in deiner Stadt gerade keine Tanke gibt mit dem Akku für deinen Kleinwagen? Oder für dein SUV?

    Strom ist immer da, Strom in unterschiedlichen "Boxen" allerdings nicht.


    Tesla geht hier den richtigen Weg mit den Superchargern und der allgemeinen Entwicklung.

  3. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: schlange12 03.01.15 - 12:40

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > notme schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das einzigste Ladesystem was funktioniert ist:
    > > leerer Akku raus -> voller Akku rein.
    > > Das dauert vll. eine Minute.
    > >
    > > nat. würde das voraussetzen, dass alle das gleiche System verwenden.....
    > > zumindest was die Größe und Anschlüsse betrifft. Welche Akkuart die
    > beste
    > > ist, stellt sich dadurch sehr schnell heraus.
    >
    > Ich glaube solch ein Austauschsystem wäre viel schwieriger umzusetzen, als
    > überall Superchargersäulen zu bauen und dementsprechend standardisierte
    > Lademethoden zu verwenden.
    >
    > In einen Smart passt nicht so viel Akku rein wie in einen X5. Man bräuchte
    > sehr viele verschiedene Akkugrößen und müsste diese dann auch noch irgendwo
    > lagern. Was wenn es in deiner Stadt gerade keine Tanke gibt mit dem Akku
    > für deinen Kleinwagen? Oder für dein SUV?
    >
    > Strom ist immer da, Strom in unterschiedlichen "Boxen" allerdings nicht.
    >
    > Tesla geht hier den richtigen Weg mit den Superchargern und der allgemeinen
    > Entwicklung.

    Es gib schon so ein System. Nissan und Renault haben so was entwickelt. Ich sehe auch in diesem System die
    Zukunft. Da der Anschafungspreis so von Elektroautos so gesenkt wird und der Wechsel des Akkus nicht notwendig wäre, natürlich zahlt man dies. Aber dies wäre in der Chargepauachale schon eingerechnet. Wenn noch ein Range extenger im Auto, denke ich dass das die Zukumpft ist. Geht aber sicher noch 10 Jahre.

  4. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: Ach 03.01.15 - 12:49

    Das ist genauso als wolltest du bei Verbrennern ein Tankaustauschsystem einführen wollen; leerer Tank raus, voller rein, kannst du vergessen. Kein Autohersteller wird da normierte Anschlusssysteme einbauen wollen die nicht nur teuer und anfällig sind, sondern dem Hersteller sein eigenes technisches Design zerschießen, das eventuell mehr Vorteile bietet, dann aber nicht mehr mit der Vorgabe Norm vereinbar ist.

  5. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: Atalanttore 03.01.15 - 14:23

    notme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das einzigste Ladesystem was funktioniert ist:
    > leerer Akku raus -> voller Akku rein.
    > Das dauert vll. eine Minute.

    Wenn alles problemlos funktioniert. Ansonsten ist man aufgeschmissen, wenn der Akkuwechsler plötzlich streikt.


    > nat. würde das voraussetzen, dass alle das gleiche System verwenden.....

    Das funktioniert schon im Kleinen bei Smartphones, Notebooks, Elektrowerkzeugen nicht.

  6. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: bernd71 03.01.15 - 16:04

    Atalanttore schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > notme schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das einzigste Ladesystem was funktioniert ist:
    > > leerer Akku raus -> voller Akku rein.
    > > Das dauert vll. eine Minute.
    >
    > Wenn alles problemlos funktioniert. Ansonsten ist man aufgeschmissen, wenn
    > der Akkuwechsler plötzlich streikt.
    >
    > > nat. würde das voraussetzen, dass alle das gleiche System verwenden.....
    >
    > Das funktioniert schon im Kleinen bei Smartphones, Notebooks,
    > Elektrowerkzeugen nicht.

    Und bei Autos schon mal gar nicht. Auto Akkus werden in der Regel Zuhause/Parkplatz geladen. Akkustauschen wäre nur für Langstrecke hilfreich. Mit steigender Akkukapazität werden diese auch weniger benötigt. Wenn ich einen Tesla hätte müsste ich im ganzen letzten Jahr auf einer Tour den Akkutauch in Anspruch nehmen müssen, oder 30 Minuten aber Supercharger.

  7. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: xonicat 03.01.15 - 20:30

    Denkbar wäre eine kleinere Akkueinheit, welche vielleicht 2x in den Smart passt und 4x in den X5. Damit könnten alle Fahrzeuge den selben Batterietyp fahren, jedoch je nach Fahrzeugklasse unterschiedlich viele Akkus aufnehmen.

  8. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: bernd71 04.01.15 - 01:27

    xonicat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denkbar wäre eine kleinere Akkueinheit, welche vielleicht 2x in den Smart
    > passt und 4x in den X5. Damit könnten alle Fahrzeuge den selben Batterietyp
    > fahren, jedoch je nach Fahrzeugklasse unterschiedlich viele Akkus
    > aufnehmen.

    Klar kann man alles machen, aber wofür? So mal in die Zukunft geschaut. In X-Jahren hat der E-Golf eine Reichweite von 800km. Diese stehen im Idealfall (eigene Gerage/Carport) jeden Morgen zu Verfügung. Ansonsten lädt man das Auto beim Einkaufen oder sucht sich alle paar Tage eine Ladestation in der Nähe um über Nacht zu laden. Bei längeren Strecken sollte man bei der Reichweite schon längere Pausen machen in denen dann geladen werden kann.
    Wie oft benötigt man eine Wechselstation?

    Meiner Meinung nach lösen Wechselstationen ein Problem das nur für eine relativ kurze Zeit besteht. Mit der nächsten Geration E-Autos 2017/18 wird man vermutlich 250-300 km fahren können und es wird deutlich mehr Lademöglichkeiten geben.

  9. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: Atalanttore 04.01.15 - 02:07

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit der nächsten Geration E-Autos 2017/18 wird
    > man vermutlich 250-300 km fahren können und es wird deutlich mehr
    > Lademöglichkeiten geben.

    Angeblich gibt es bereits ein solches Auto:
    > http://www.springerprofessional.de/elektroauto-denza-fuer-china-mit-300-km-reichweite/5078684.html

  10. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: bernd71 04.01.15 - 12:49

    Atalanttore schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bernd71 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit der nächsten Geration E-Autos 2017/18 wird
    > > man vermutlich 250-300 km fahren können und es wird deutlich mehr
    > > Lademöglichkeiten geben.
    >
    > Angeblich gibt es bereits ein solches Auto:
    > > www.springerprofessional.de

    Ein solches Auto zu bauen ist ja kein Problem. Akkugröße kann man ja skalieren. Problematisch wird dann aber der Preis, Gewicht und Größe. Es ist halt wie immer in der Entwicklung einen passenden Kompromiss zu finden.

    Edit: Ich bezog mich auf die aktuellen Kompaktklassen die so 30.000¤+ Kosten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.15 12:52 durch bernd71.

  11. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: Technikfreak 04.01.15 - 23:09

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist genauso als wolltest du bei Verbrennern ein Tankaustauschsystem
    > einführen wollen; leerer Tank raus, voller rein, kannst du vergessen. Kein
    > Autohersteller wird da normierte Anschlusssysteme einbauen wollen die nicht
    > nur teuer und anfällig sind, sondern dem Hersteller sein eigenes
    > technisches Design zerschießen, das eventuell mehr Vorteile bietet, dann
    > aber nicht mehr mit der Vorgabe Norm vereinbar ist.
    Zumindest der Tankstutzen ist normiert, das reichte ja auch schon...

  12. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: Ach 04.01.15 - 23:49

    >Zumindest der Tankstutzen ist normiert, das reichte ja auch schon...

    Also so viele verschiedene Tankrüssel wie Steckersysteme gibt es schon mal nicht. Das ist wohl in der Tat ein Fortschritt :].

  13. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: Ach 04.01.15 - 23:52

    Der Denza geht doch aus der vom Chinesischem Staat vorgegebenen Zusammenarbeit zwischen Mercedes und BYD hervor. Dabei liefert Mercedes die Karosserie und BYD die Batterietechnik.

  14. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: Ach 05.01.15 - 00:07

    Vergessen darf man auch nicht das Gewicht. So eine Einheit wiegt dann mal ganz schnell 50 Kg wenn das reicht. Soll das die Hausfrau, der Versicherungsvertreter, der alte Mann, die Sekretärin heben? Also brauchst du eine maschinelle Beladeeinrichtung, und beladen kannst du praktisch nur von unten, also ist diese Vorrichtung in den Boden versenkt. Dazu braucht sie ein automatisches oder zumindest halbautomatisches Batterien Vohaltelager, was natürlich alles wetterfest temperiert und befahrbar ist. Wieviel darf´s den kosten pro Tankstelle? Und welche formalen Zwänge willst du den Autoherstellern den aufbürden? Bis jetzt verstauen die ihre Batterien an ganz unterschiedlichen Orten. Mal flach im Unterboden, mal in der Mittelkonsole, mal im Kofferraum. Für so ein System müsste man effektiver Weise neue Karosserien entwerfen. Wie wahrscheinlich ist das, dass etwa VW/Audi von ihrem modularem Querbaukasten abweichen? Oder BMW ein neues I Modell entwirft, oder GM einen Volt, extra und nur für das Wechselsystem? Ganz zu schweigen von den Kosten. Alles nicht so einfach wenn man mal konkreter drauf zugeht.

    Better Place z.B. haben viele Millionen pro Ladestation investieren müssen, und Renault haben sie die Kosten für den Umbau ihrer Fahrzeuge erstattet, solange bis sie schließlich Konkurs anmelden mussten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.01.15 00:13 durch Ach.

  15. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: Technikfreak 05.01.15 - 09:35

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Zumindest der Tankstutzen ist normiert, das reichte ja auch schon...
    >
    > Also so viele verschiedene Tankrüssel wie Steckersysteme gibt es schon mal
    > nicht. Das ist wohl in der Tat ein Fortschritt :].
    Eigentlich sind auch die elektrischen Stromstecker / Dosen normiert und schon ziemlich
    einheitlich, zumindest im Bereich >16A.

  16. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: Ach 05.01.15 - 09:51

    Ich kenne mich nicht genau aus, aber gibt es nicht amerikanische, europäische, japanische Systeme und Tesla, und wird dann nicht teilweise zusätzlich zwischen Gleich- und Wechselstrom unterschieden?

  17. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: Technikfreak 05.01.15 - 11:58

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne mich nicht genau aus, aber gibt es nicht amerikanische,
    > europäische, japanische Systeme und Tesla, und wird dann nicht teilweise
    > zusätzlich zwischen Gleich- und Wechselstrom unterschieden?
    Doch, aber das sind mal schon nicht sehr viele. Aber für jeden Typ gibt es
    auch Konverterstücke. Und bei >16A gibt es den normierten IEEE-Stecker, der wird auch für jeden Wohnwagen verwendet. Die Stromnetze sind immer Wechselstrom und dementsprechend hat jedes Fahrzeug oder der Laderegler einen Wechselrichter.
    Im einfachsten Fall besteht ein Wechselrichter aus 4 Dioden.
    Alles keine Hexerei.

  18. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: micha.knaack 06.01.15 - 12:04

    Wenn man jetzt ein alltagstaugliches E-Auto wie den Tesla hernimmt, dann wiegt der Akku an die 600kg. Nur mal so am Rande bemerkt.
    Der Akku ist dabei passgenau in den Boden des Autos integriert und nimmt die komplette Fläche zwischen den Rädern ein. Damit dürften die Maße ziemlich spezifisch, und vor allem: kaum variabel sein, wolle man nicht beim Raumangebot abstriche machen oder die äußere Form des Autos ändern. Wer sich die Konstruktion vom Tesla anschaut weiss: es geht wirklich nur so am besten. Und außerdem: Dieser Akku passt höchstens in ziemlich ähnliche andere Autos hinein. Natürlich könnte man jetzt den Akku zweiteilen, aber alle Kontakte und auch Kühlmittelanschlüsse müssten verdoppelt werden, was die Zuverlässigkeit schnell mal halbiert. Dabei zeigte sich beim Tesla bereits, dass die Kontakte für das Auswechseln der Schwachpunkt ist. Die einzigen Model S die ausfielen, hatten ihr Problem genau da. Und das war kein zweigeteilter Akkupack.
    Schwer vorstellbar, dass Hersteller, die sich dem ohnehin schwierigem Thema "E-Auto" angenommen haben, sich auch noch auf ein modulares System einlassen, da es viele Restriktionen und Nachteile mit sich bringt und man oben drauf noch auf verlässliche Zusammenarbeit mit anderen Herstellern angewiesen ist. Und was modulare Batterie-Wechsel-Systeme angeht: Better Place hatte so eine Idee, und sie sind pleite gegangen.
    Im Übrigen hat Tesla - wie schon angedeutet - bereits ein Batterie-Wechsel-System in ihrem Model S integriert. Es gab auch schon eine Vorführung, die demonstriert hat, dass es funktioniert. Dazu fährt das Auto auf eine kleine Rampe, ähnlich wie bei einer Waschstraße und unter dem Auto öffnet sich der Boden, damit ein Industrieroboter den Akku auswechseln kann. Das ganze dauert keine 3 Minuten.
    Zur Zeit baut Tesla eine Batterie-Wechsel-Station zu testzwecke und stellt diese Teslafahrern zur Verfügung. Sie wollen damit herausfinden, wie diese Möglichkeit angenommen wird, und vielleicht stellt sich heraus, dass das Schnellladen doch nicht so schlimm ist und die Leute dann doch das kostenlose Aufladen in 30 min dem Batterie-Austausch für 50 Dollar vorziehen.

    Micha

  19. Re: lädst du noch oder wechselst du schon?

    Autor: Technikfreak 07.01.15 - 03:13

    micha.knaack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kostenlose Aufladen in 30 min dem Batterie-Austausch für 50 Dollar
    > vorziehen.
    Das Aufladen eines Tesla-S ist kostelos...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ashampoo GmbH & Co. KG, Rastede
  2. HiScout GmbH, Berlin
  3. Polizeipräsidium Unterfranken, Aschaffenburg, Würzburg
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,50€
  2. 4,99€
  3. 6,63€
  4. (-42%) 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Elektromobilität: GM und LG Chem bauen gemeinsame Akkuzellenfabrik
    Elektromobilität
    GM und LG Chem bauen gemeinsame Akkuzellenfabrik

    Gerüchte über eine Zusammenarbeit zwischen General Motors und LG Chem gab es schon seit einiger Zeit. Jetzt haben die beiden Unternehmen bestätigt, dass sie künftig zusammen in den USA Akkus für Elektroautos bauen werden. Ziel ist es, den Preis für die Kilowattstunde in absehbarer Zeit unter 100 US-Dollar zu drücken.

  2. Python: Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
    Python
    Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel

    In der Python-Paketverwaltung PyPi waren zwei Bibliotheken gelistet, die Schadsoftware enthielten. Über Namensähnlichkeiten mit beliebten Bibliotheken versuchten sie, den Entwicklern SSH- und GPG-Schlüssel zu stehlen. Eine Bibliothek war fast ein Jahr auf PyPi gelistet.

  3. HMD Global: Neues Nokia 2.3 mit Bildvorschlagsfunktion kostet 130 Euro
    HMD Global
    Neues Nokia 2.3 mit Bildvorschlagsfunktion kostet 130 Euro

    Beim neuen Nokia 2.3 hat HMD Global eine Dualkamera verbaut, die während der Aufnahme mehrere Bilder macht und dem Nutzer das beste Foto vorschlägt. Der Akku soll zwei Tage lang durchhalten, Abstriche müssen Käufer beim Speicher machen.


  1. 11:38

  2. 11:20

  3. 10:58

  4. 10:41

  5. 10:24

  6. 09:23

  7. 07:31

  8. 07:20