1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektrotransporter…

Design *Augen zu*

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Design *Augen zu*

    Autor: allegoric 24.01.22 - 08:04

    Geht mir das nur so ... ich finde das "neue" Design von VW einfach fürchterlich. Für den ID3 ging das ja noch durch, aber der ID 4 und jetzt der schöne VW Bus sehen einfach grausam aus.
    Das hat so was von "Bärchengesicht". Das Konzeptfahrzeug hatte ja noch was, aber das "Heruntertrimmen" auf Kasten sieht einfach dämlich aus.
    Gerade die Praktikabilität der Buse war doch immer das Aushängeschild. Jetzt gibt es hier so einen etwas hochgezogenen SUV, wahrscheinlich mit deutlich weniger Bodenfreiheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.22 08:07 durch allegoric.

  2. Re: Design *Augen zu*

    Autor: gelöscht 24.01.22 - 08:24

    Ja ich habe genauso gedacht wie Du, beim ID 3 habe ich gedacht ok, aber jetzt hier die gleiche Optik, grrrrrr....

  3. Re: Design *Augen zu*

    Autor: Thorgil 24.01.22 - 08:45

    Der ID.3 hat doch das schlimmste Design aus der Familie. 4 und 5 sehen deutlich besser aus und auch der Buzz sieht sehr gut aus.

  4. Re: Design *Augen zu*

    Autor: gelöscht 24.01.22 - 08:49

    Ja, das Design hat man zum Glück von ganz schlimm zu nur noch schlimm verbessert.

  5. Re: Design *Augen zu*

    Autor: demon driver 24.01.22 - 09:27

    allegoric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Konzeptfahrzeug hatte ja noch was, aber das "Heruntertrimmen"
    > auf Kasten sieht einfach dämlich aus

    Der Hauptunterschied liegt in der Lackierung, und dass das Serienfahrzeug untenrum etwas wuchtiger zu sein scheint. Die an den T1 angelehnte Linienführung bleibt gleich, und mit Zweifarblackierung wird das Teil dem Prototyp sehr ähneln.

  6. Re: Design *Augen zu*

    Autor: sushbone 24.01.22 - 09:42

    Find ich ebenfalls nicht. Der ID4 ist gelungen, und die Designstudie vom Buzz war der Hammer das sah top aus.
    In der Straßenversion ist da leider meines Erachtens viel verloren gegangen das gefällt mir nicht mehr so gut.

  7. Re: Design *Augen zu*

    Autor: M.P. 24.01.22 - 10:21

    DAS Merkmal des T1 gibt es nicht mehr: Vorderräder unter den Vordersitzen ...


    Wenn man sich das gerade noch sichtbare Gesicht des Fahrers auf dem Artikelbild so anschaut, muss der über ein Gebirge von Armaturenbrett und Vorderwagen hinwegblicken. Die ersten 2..3 Meter vor dem Wagen sieht er nicht ...
    Wahrscheinlich ist aber eine Vorderwagen-Konstruktion, wie beim T1 mit heutigen Crash-Anforderungen nicht mehr möglich.

    Geteilte Frontscheibe wäre auch noch zu nennen ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.22 10:32 durch M.P..

  8. Re: Design *Augen zu*

    Autor: coass 24.01.22 - 11:11

    Schon interessant, wie sich da die Ansichten unterscheiden.
    Finde den ID3 ganz passabel (vor allem der komische Hubbel auf der Motorhaube ist echt seltsam).
    Besser gefällt mir da der Cupra Born.

    ID4 oder 5?
    In meinen Augen noch viel schlimmeres Design als es bei vielen SUV sowieso schon der Fall ist. :D

  9. Re: Design *Augen zu*

    Autor: bplhkp 24.01.22 - 11:23

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn man sich das gerade noch sichtbare Gesicht des Fahrers auf dem
    > Artikelbild so anschaut, muss der über ein Gebirge von Armaturenbrett und
    > Vorderwagen hinwegblicken. Die ersten 2..3 Meter vor dem Wagen sieht er
    > nicht ...

    Typisch Van eben.

  10. Re: Design *Augen zu*

    Autor: M.P. 24.01.22 - 11:59

    Da ist auch die Sitzposition ein Kriterium. Im T1 hat man eher gesessen, wie ein Busfahrer. Hohe Sitze, senkrechte Sitzposition, Lenkrad auch eher wie in einem Linienbus. Gesicht sehr nahe an der Windschutzscheibe ...

    Wenn die Batterien nun in einem doppelten Boden versteckt sind, wird die Sitzhaltung wohl eher wie in einem PKW sein, und das Lenkrad auch eher so angeordnet sein...

  11. Re: Design *Augen zu*

    Autor: Bermuda.06 24.01.22 - 12:16

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAS Merkmal des T1 gibt es nicht mehr: Vorderräder unter den Vordersitzen
    > ...
    > www.erclassics.de
    >
    > Wenn man sich das gerade noch sichtbare Gesicht des Fahrers auf dem
    > Artikelbild so anschaut, muss der über ein Gebirge von Armaturenbrett und
    > Vorderwagen hinwegblicken. Die ersten 2..3 Meter vor dem Wagen sieht er
    > nicht ...
    > Wahrscheinlich ist aber eine Vorderwagen-Konstruktion, wie beim T1 mit
    > heutigen Crash-Anforderungen nicht mehr möglich.
    >
    > Geteilte Frontscheibe wäre auch noch zu nennen ;-)

    Warum sollte man die Passagiere über die Vorderräder setzen und geteilte Windschutzscheiben einbauen, wenn das nur Nachteile bringt? Man muss keine Konstruktions-Kompromisse aus der Vergangenheit nur der Historie wegen in der moderne umsetzen.

    Ansonsten kann ich die Kritik am Design nicht nachvollziehen. VW hat noch nie schöne Autos gebaut. Die Designphilosophie ist auch nicht, die schönsten Autos zu bauen sondern lediglich Autos zu bauen die möglichst wenigen Leuten nicht gefallen. Sprich angestaubtes biederes Design.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.22 12:18 durch Bermuda.06.

  12. Re: Design *Augen zu*

    Autor: M.P. 24.01.22 - 14:17

    Vorteile
    - Der Einstieg ist beim T1 durchaus bequem gewesen.
    - Hinter den Vordersitzen ist mehr Platz, da sie weiter vorne angeordnet sind.
    - Mehr Übersicht vor dem Fahrzeug

    Nachteile
    - Crash-Sicherheit schwierig
    - Kein Frunk

  13. Re: Design *Augen zu*

    Autor: Bermuda.06 24.01.22 - 14:27

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorteile
    > - Der Einstieg ist beim T1 durchaus bequem gewesen.
    > - Hinter den Vordersitzen ist mehr Platz, da sie weiter vorne angeordnet
    > sind.
    > - Mehr Übersicht vor dem Fahrzeug
    >
    > Nachteile
    > - Crash-Sicherheit schwierig
    > - Kein Frunk

    Nachteile fallen mir noch folgende ein:
    - das Auto muss höher gebaut werden, um die gleiche Kopffreiheit zu haben. Das ist schlecht für die Effizienz
    - der Fahrzeugschwerpunkt erhöht sich und das Fahrverhalten verschlechtert sich
    - Fahrkomfort bzw. Federung verschlechtert sich da man direkt über den Reifen sitzt. Die Erschütterungen kommen somit viel stärker durch

  14. Re: Design *Augen zu*

    Autor: M.P. 24.01.22 - 15:21

    > - das Auto muss höher gebaut werden, um die gleiche Kopffreiheit zu haben. Das ist schlecht für die Effizienz
    > - der Fahrzeugschwerpunkt erhöht sich und das Fahrverhalten verschlechtert sich
    > - Fahrkomfort bzw. Federung verschlechtert sich da man direkt über den Reifen sitzt. Die Erschütterungen kommen somit viel stärker durch

    Warum muss das Auto höher gebaut werden?
    Der ID Buzz soll ca 1,95 m hoch sein. Der T1 war ebenfalls 1,90... 1.95 m hoch.
    Warum wird der Fahrzeugschwerpunkt höher?

    Beim Federungskomfort könntest Du Recht haben, aber ob man nun 0.7 Meter hinter dem Vorderrad sitzt, oder AUF dem Vorderrad, sollte nicht den großen Unterschied machen ...

  15. Re: Design *Augen zu*

    Autor: Thorgil 24.01.22 - 17:41

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Beim Federungskomfort könntest Du Recht haben, aber ob man nun 0.7 Meter
    > hinter dem Vorderrad sitzt, oder AUF dem Vorderrad, sollte nicht den großen
    > Unterschied machen ...


    Alleine das macht schon einen riesigen Unterschied.

  16. Re: Design *Augen zu*

    Autor: M.P. 24.01.22 - 18:40

    Warum?
    Bei einem Radstand von 2,4 Meter überlagern sich die Vibrationen von Vorder- und Hinterrad bei einer Sitzposition 0,7 Meter hinter dem Vorderrad 17/24 zu 7/24.
    Bei nicht kausalen Signalen sollte das eine Abschwächung von 7/48 gegenüber der Vibrationen direkt über dem Vorderrad ergeben ...
    Einen "riesigen" Unterschied sehe ich da nicht ...

  17. Re: Design *Augen zu*

    Autor: Bermuda.06 24.01.22 - 19:22

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum?
    > Bei einem Radstand von 2,4 Meter überlagern sich die Vibrationen von
    > Vorder- und Hinterrad bei einer Sitzposition 0,7 Meter hinter dem Vorderrad
    > 17/24 zu 7/24.
    > Bei nicht kausalen Signalen sollte das eine Abschwächung von 7/48 gegenüber
    > der Vibrationen direkt über dem Vorderrad ergeben ...
    > Einen "riesigen" Unterschied sehe ich da nicht ...

    Man kann es schon in einem Selbstversuch testen. Setz dich Mal vorne ins Auto (viel Abstand zum Rad) und dann fahre die gleiche Strecke auf der Rückbank (direkt vor der Hinterachse)

    Der wahrgenommene Fahrkomfort ist vorne deutlich höher als hinten. Der Witz dabei ist, dass die Vorderachse zudem immer härter gefedert ist als die Vorderachse.

  18. Re: Design *Augen zu*

    Autor: Thorgil 24.01.22 - 21:24

    Mit so simpler Mathematik lässt sich das Dämpfungsverhalten nicht beschreiben.
    Probier es einfach aus. T3 gegen T4 sollte schon ausreichen.

  19. Re: Design *Augen zu*

    Autor: M.P. 24.01.22 - 23:00

    Da hat das Fahrgestell und die Beladung sicherlich mehr Einfluss...

    Beim T3 mit Heckmotor, wenn nur der Fahrer die Vorderachse belastet, wird sich in der Federung noch nicht viel tun...

  20. Re: Design *Augen zu*

    Autor: M.P. 24.01.22 - 23:02

    > Der Witz dabei ist, dass die Vorderachse zudem immer härter gefedert ist als die Vorderachse.

    Deshalb sollte man den Versuch auch noch einmal mit einem vollbeladenen Auto machen ...
    Einen gewissen Einfluss könnte auch haben, dass die Rücksitze bei Familienkutschen schlechter sind, als die Vordersitze ..

    In einer S-Klasse wird man hinten sicherlich nicht mehr durchgeschüttelt, als vorn ....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.22 23:03 durch M.P..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmanagerin / Projektmanager Ticketing Systeme
    Scheidt & Bachmann Fare Collection Systems GmbH, Mönchengladbach
  2. Projektmanager Motor / Fleet (m/w/d)
    Gateway Digital Services, Stuttgart
  3. Trainee (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  4. Softwareentwicklerin (w/m/d) Querschnitt und Umgebungsmanagement
    Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chatkontrolle: Ein totalitärer Missbrauch von Technik
Chatkontrolle
Ein totalitärer Missbrauch von Technik

Chatkontrolle gibt es nicht einmal in Russland oder China: Die anlass- und verdachtslose Durchleuchtung sämtlicher Kommunikation ist einer Demokratie unwürdig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Bundesdatenschutzbeauftragter Kelber will Chatkontrolle verhindern
  2. Chatkontrolle Keine Ausnahme für verschlüsselte Dienste möglich
  3. "Wie Spamfilter" EU-Kommission verteidigt Pläne zur Chatkontrolle

Alienware AW3423DW im Test: QD-OLED in 34 Zoll beeindruckt trotz Anlaufschwierigkeiten
Alienware AW3423DW im Test
QD-OLED in 34 Zoll beeindruckt trotz Anlaufschwierigkeiten

Dells Alienware AW3423DW zeigt, dass OLED-PC-Monitore in der Gegenwart angekommen sind. Wir sehen dem 21:9-Panel aber an, dass es sich um die erste Generation handelt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. AW3423DW Alienware-Monitor verwendet Samsungs QD-OLED
  2. Project Nyx Alienware zeigt Cloud-Gaming-Server fürs Eigenheim
  3. Aurora Gaming Desktop Alienware stellt Desktop-PC im neuen Design vor

Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware