1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektrotransporter…

ID - steht für Identitätskrise?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. ID - steht für Identitätskrise?

    Autor: derdiedas 24.01.22 - 09:36

    Was für ein einfallsloser Name (wie auch i bei Elektroautos).

    BMW, Volkswagen, Daimler, (Audi und Porsche gehen ja noch) alle eAutos von denen schauen beschissen aus.

    Aber das ist gewollt, denn aktuell kauft man die Technologie und akzeptiert ein beschissenes Design. Über die Jahre werden die Autos bei gleichen Specs dann hübscher um einen "Haben-Will-Reflex) auszahlen.

    Das ist ein alt bekannter trick, man baut eine neue Modellreihe. Und dann schaut man sich dinge aus die man ABSICHTLICH wieder schlechter macht. Denn viele wollen das neue Modell und dann beim Facelift (Eigelich das originale Design) merkt man das die Karre viel hübscher sein kann.

    Audi hat damit angefangen und konnte bei einem Facelift die Verkaufszahlen damit fast so steigern wie bei der Vorstellung eines neuen Modells, BMW hat gelernt und es irgendwann (ab E46) auch so gemacht.

    Die Karren sind mit voller Absicht so hässlich, denn die Leute kaufen aktuell den Staus über die Antriebsart Elektro und nicht dem Design. Nur blöd das Hersteller wie NIO, Tesla oder Ford da nicht mitmachen.

    Bin gespannt wie das ausgeht oder ob Märke sich komplett verschieben.

    Gruß DDD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.22 09:37 durch derdiedas.

  2. Re: ID - steht für Identitätskrise?

    Autor: theFiend 24.01.22 - 09:47

    Autokäufer hassen diesen Trick :D

  3. Re: ID - steht für Identitätskrise?

    Autor: demon driver 24.01.22 - 09:49

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für ein einfallsloser Name (wie auch i bei Elektroautos).

    "Einfallslos" würde ich die dümmlichen neuen VW-Namen nicht mal nennen – im Gegenteil, da muss man sich schon anstrengen, um auf sowas Beklopptes zu kommen...

    > BMW, Volkswagen, Daimler, (Audi und Porsche gehen ja noch) alle eAutos von
    > denen schauen beschissen aus

    Das ist aber nichts Neues. Autos sehen seit 15-20 Jahren praktisch durch die Bank beschissen aus. Die neuen E-Autos jetzt nur auf etwas andere Weise. Tesla ist inzwischen fast der einzige Lichtblick, insofern, als dass man eine funktional strömungsgünstige Karosserieform nicht durch zig sinnlose Falze, Hutzen und Schlitze verunstaltet, die dann auch auch möglichst viel Aggroprotz ausstrahlen sollen. Niemals werde ich mich in ein solches Auto setzen.

    Wobei VW hier noch zu den geringsten aller Designverbrechen zählt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.22 09:51 durch demon driver.

  4. Re: ID - steht für Identitätskrise?

    Autor: Lufegrt 24.01.22 - 10:34

    Ehrlich du vermutest dahinter eine Verschwörung. Man man man…


    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für ein einfallsloser Name (wie auch i bei Elektroautos).
    >
    > BMW, Volkswagen, Daimler, (Audi und Porsche gehen ja noch) alle eAutos von
    > denen schauen beschissen aus.
    >
    > Aber das ist gewollt, denn aktuell kauft man die Technologie und akzeptiert
    > ein beschissenes Design. Über die Jahre werden die Autos bei gleichen Specs
    > dann hübscher um einen "Haben-Will-Reflex) auszahlen.
    >
    > Das ist ein alt bekannter trick, man baut eine neue Modellreihe. Und dann
    > schaut man sich dinge aus die man ABSICHTLICH wieder schlechter macht. Denn
    > viele wollen das neue Modell und dann beim Facelift (Eigelich das originale
    > Design) merkt man das die Karre viel hübscher sein kann.
    >
    > Audi hat damit angefangen und konnte bei einem Facelift die Verkaufszahlen
    > damit fast so steigern wie bei der Vorstellung eines neuen Modells, BMW hat
    > gelernt und es irgendwann (ab E46) auch so gemacht.
    >
    > Die Karren sind mit voller Absicht so hässlich, denn die Leute kaufen
    > aktuell den Staus über die Antriebsart Elektro und nicht dem Design. Nur
    > blöd das Hersteller wie NIO, Tesla oder Ford da nicht mitmachen.
    >
    > Bin gespannt wie das ausgeht oder ob Märke sich komplett verschieben.
    >
    > Gruß DDD

  5. Zum Glück bin ich aus dem alter Raus.

    Autor: Pecker 24.01.22 - 10:40

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für ein einfallsloser Name (wie auch i bei Elektroautos).

    Waren denn Käfer, Scirocco, Passat (wow Wüstenwinde), Golf einfallsreichere Namen? GTI? GTE? ist doch auch fast scheiß egal wie die Teile heißen.

    > BMW, Volkswagen, Daimler, (Audi und Porsche gehen ja noch) alle eAutos von
    > denen schauen beschissen aus.

    Über Design kann man halt nicht wirklich streiten.

    > Aber das ist gewollt, denn aktuell kauft man die Technologie und akzeptiert
    > ein beschissenes Design. Über die Jahre werden die Autos bei gleichen Specs
    > dann hübscher um einen "Haben-Will-Reflex) auszahlen.

    Äh ganz genau... Die Hersteller haben sich natürlich abgesprochen und bauen alle hässliche Autos, und somit ist der Kunde gezwungen irgendeines der hässlichen Autos zu kaufen. Man stelle sich vor, was passiert, wenn sich einer nicht dran hält und keine hässlichen Autos anbietet. Man merkt schon, was hässlich und nicht hässlich ist, ist halt Geschmacksache. Du kannst davon ausgehen, dass jeder hersteller versucht, so viele Autos wie möglich zu verkaufen und da hilft das Design. Wenns dir nicht gefällt, anderen halt schon.

    > Das ist ein alt bekannter trick, man baut eine neue Modellreihe. Und dann
    > schaut man sich dinge aus die man ABSICHTLICH wieder schlechter macht. Denn
    > viele wollen das neue Modell und dann beim Facelift (Eigelich das originale
    > Design) merkt man das die Karre viel hübscher sein kann.

    Ja toller Trick, er funktioniert nur nicht.

    > Audi hat damit angefangen und konnte bei einem Facelift die Verkaufszahlen
    > damit fast so steigern wie bei der Vorstellung eines neuen Modells, BMW hat
    > gelernt und es irgendwann (ab E46) auch so gemacht.

    Eben, weil Design so wichtig ist, lassen die das nicht einfach zu, dass deswegen weniger Autos verkauft werden. Es wird eine Zeit lang das Design beibehalten und wenn dann die Verkaufszahlen einbrechen, gibt es ggfs. mal was neues. Aber jetzt will jeder so viel verkaufen, wie es geht. Mit hässlichem Design Kaufzurückhaltung zu erzwingen ist gelinde gesagt dämlich.

    > Die Karren sind mit voller Absicht so hässlich, denn die Leute kaufen
    > aktuell den Staus über die Antriebsart Elektro und nicht dem Design. Nur
    > blöd das Hersteller wie NIO, Tesla oder Ford da nicht mitmachen.

    Deswegen verkaufen die deutschen Hersteller auch mehr Autos als Tesla Nio und Ford. Ja, da sind Verbrenner eingerechnet, es geht aber ums Design. Und bei VW ist jetzt schon fast die komplette Jahresproduktion 2022 der Elektroautos verkauft. Blöd nur, dass andere leute bei deiner Theorie nicht mitmachen.

    > Bin gespannt wie das ausgeht oder ob Märke sich komplett verschieben.

    den meisten Leuten ist es wichtig, dass sie von A nach B kommen.

  6. Re: Zum Glück bin ich aus dem alter Raus.

    Autor: demon driver 24.01.22 - 12:08

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Was für ein einfallsloser Name (wie auch i bei Elektroautos).
    >
    > Waren denn Käfer, Scirocco, Passat (wow Wüstenwinde), Golf einfallsreichere
    > Namen? GTI? GTE? ist doch auch fast scheiß egal wie die Teile heißen.

    Es gibt zweifellos ernstere Probleme. Dennoch. Und die alten Namen waren immerhin nicht so prätentiös wie die neuen...

    > > BMW, Volkswagen, Daimler, (Audi und Porsche gehen ja noch) alle eAutos von
    > > denen schauen beschissen aus.
    >
    > Über Design kann man halt nicht wirklich streiten.

    Doch, muss man sogar, etwa wenn die allen formalen Regeln für gutes Design Hohn sprechenden Aggroprotz-Blechmonstrositäten im Elektrobereich lediglich auf andere Weise das fortsetzen, was die Verbrennerfahrzeuge seit 15-20 Jahren vorgemacht haben.

  7. Re: ID - steht für Identitätskrise?

    Autor: Bermuda.06 24.01.22 - 12:14

    Dass E Autos durch die Bank schlechter aussehen stimmt so gar nicht.

    Im Falle von ID3 sieht der erheblich moderner und frischer aus als ein Golf 8 welcher von der Seite immernoch wie ein Golf V und von hinten wie ein Golf 7 mit Schminke aussieht. Biederes Design per excellence.

    BMW I4 und ix sehen ebenfalls besser aus als ihre motorisierten Pendants.

    Mercedes hat e Autos im Angebot, die ziemlich gleich zu Verbrennen aussehen. Autos wie EQS sind vor allem so gebaut, dass sie möglichst effizient sind. Wer auf Aggro Kühlergrills mit ein paar m2 Metern Größe steht, wird da natürlich enttäuscht.

    Hyundai Ioniq ist auch ein super cooler Wurf.

    Kia EV6 sieht geiler aus als das meiste was Kia sonst so verkauft.

    Fiat E500 oder Honda E sehen mega schick aus.

    Also kein guter Trollversuch des TE

  8. Re: ID - steht für Identitätskrise?

    Autor: Thorgil 24.01.22 - 14:38

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für ein einfallsloser Name (wie auch i bei Elektroautos).

    Ist halt ein Name, der sich in die VW typische Nomenklatur für BEVs einordnet. Ist weder gut noch schlecht.

    > BMW, Volkswagen, Daimler, (Audi und Porsche gehen ja noch) alle eAutos von
    > denen schauen beschissen aus.

    Zum Glück kann das ja jeder selbst entscheiden. Aber insgesamt ist das Design der neuen BEVs dieser Marken gut gelungen. Der ID.3 sieht allerdings zu langweilig aus.

    > Aber das ist gewollt, denn aktuell kauft man die Technologie und akzeptiert
    > ein beschissenes Design. Über die Jahre werden die Autos bei gleichen Specs
    > dann hübscher um einen "Haben-Will-Reflex) auszahlen.

    Ist es das? Warum dann nicht gleich anders bauen und mehr verkaufen? Du solltest dich mal bei den Vorständen melden, die können sicherlich noch viel von dir lernen was den Verkauf angeht.

    > Das ist ein alt bekannter trick, man baut eine neue Modellreihe. Und dann
    > schaut man sich dinge aus die man ABSICHTLICH wieder schlechter macht. Denn
    > viele wollen das neue Modell und dann beim Facelift (Eigelich das originale
    > Design) merkt man das die Karre viel hübscher sein kann.

    Ein Facelift sieht nicht zwangsläufig besser aus, sondern anders.

    > Audi hat damit angefangen und konnte bei einem Facelift die Verkaufszahlen
    > damit fast so steigern wie bei der Vorstellung eines neuen Modells, BMW hat
    > gelernt und es irgendwann (ab E46) auch so gemacht.

    Ein Facelift bügelt viele Fehler aus und verkauft sich deswegen besser. Hat nichts mit dem Aussehen zu tun.

    > Die Karren sind mit voller Absicht so hässlich, denn die Leute kaufen
    > aktuell den Staus über die Antriebsart Elektro und nicht dem Design. Nur
    > blöd das Hersteller wie NIO, Tesla oder Ford da nicht mitmachen.

    Du nennst da genau die Marken, die in Sachen BEV überhaupt kein ansprechendes Design verkaufen. Wobei Ford da tatsächlich ein relativ schönes Auto gebaut hat, aber der Name Mustang passt absolut nicht dazu.
    Aber Tesla und Nio sind absolut biederes 0815-Design.

  9. Re: ID - steht für Identitätskrise?

    Autor: Kondratieff 24.01.22 - 20:03

    Bermuda.06 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass E Autos durch die Bank schlechter aussehen stimmt so gar nicht.
    >
    > Im Falle von ID3 sieht der erheblich moderner und frischer aus als ein Golf
    > 8 welcher von der Seite immernoch wie ein Golf V und von hinten wie ein
    > Golf 7 mit Schminke aussieht. Biederes Design per excellence.
    >
    > BMW I4 und ix sehen ebenfalls besser aus als ihre motorisierten Pendants.
    >
    > Mercedes hat e Autos im Angebot, die ziemlich gleich zu Verbrennen
    > aussehen. Autos wie EQS sind vor allem so gebaut, dass sie möglichst
    > effizient sind. Wer auf Aggro Kühlergrills mit ein paar m2 Metern Größe
    > steht, wird da natürlich enttäuscht.
    >
    > Hyundai Ioniq ist auch ein super cooler Wurf.
    >
    > Kia EV6 sieht geiler aus als das meiste was Kia sonst so verkauft.
    >
    > Fiat E500 oder Honda E sehen mega schick aus.
    >
    > Also kein guter Trollversuch des TE

    Der TE verkauft ein prototypisches Beispiel für Subjektivität als Fakt und du entgegnest, indem du deine entgegengesetzte Subjektivität als Fakt verkaufst…

    Das Internet ist ein wahrhaft magischer Ort.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ingenieur für industrielle und automatische Datenverarbeitung (m/w/d)
    ISL Deutsch Französisches Forschungsinstitut, Saint-Louis (Frankreich)
  2. Fachassistent/in (m/w/d)
    KDN.sozial, Paderborn
  3. Außendienst-Techniker*in / Regionale*r Betreuer*in
    VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Baden-Württemberg
  4. IT Service Desk Agent (m/w/d)
    MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,99€
  2. (u. a. Troy - A Total War Saga für 27,99€, Total War: Three Kingdoms für 26,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chatkontrolle: Ein totalitärer Missbrauch von Technik
Chatkontrolle
Ein totalitärer Missbrauch von Technik

Chatkontrolle gibt es nicht einmal in Russland oder China: Die anlass- und verdachtslose Durchleuchtung sämtlicher Kommunikation ist einer Demokratie unwürdig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Bundesdatenschutzbeauftragter Kelber will Chatkontrolle verhindern
  2. Chatkontrolle Keine Ausnahme für verschlüsselte Dienste möglich
  3. "Wie Spamfilter" EU-Kommission verteidigt Pläne zur Chatkontrolle

Aus dem Verlag: Golem-PCs erneut im Preis gesenkt
Aus dem Verlag
Golem-PCs erneut im Preis gesenkt

Solange Grafikkarten sukzessive weniger kosten, gilt das auch für die Golem-PCs: Die konfigurierbaren Systeme werden bis zu 200 Euro günstiger.

  1. Aus dem Verlag Golem-PCs noch stärker im Preis gesenkt
  2. Aus dem Verlag Viele Golem-PCs drastisch im Preis gesenkt
  3. Aus dem Verlag Golem-PC mit Radeon RX 6500 XT und Core i3-12100F

Sid Meier's Pirates angespielt: Kaperfahrt in der Karibik
Sid Meier's Pirates angespielt
Kaperfahrt in der Karibik

Mit Pirates schuf Sid Meier vor 35 Jahren einen Klassiker. Wie spielt sich das frühe Open-World-Abenteuer heute?
Von Andreas Altenheimer