1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Boring Company soll…

Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: Dadie 10.03.18 - 14:14

    Vielleicht habe ich andere Maßstäbe als der Autor des Artikels aber die Äußerung von Musk würde ich nicht als abfällig sehen, sondern er hat nur viele Gründe genannt, wieso nicht wenige Leute ein Pkw dem ÖPNV vorziehen.

    Ich kenne nur den ÖPNV Deutschlands im VRR und VRS Bereich in NRW, kann aber allen Punkten von Musk nur traurig zunicken als jemand der täglich den ÖPNV benutzt und kein Pkw besitzt.

  2. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: knabba 10.03.18 - 14:23

    Das liegt aber nicht am ÖPNV. In Japan läuft das trotz noch mehr Menschen super und dort würde keiner auf die Idee kommen der Kritik zuzustimmen. Es geht also anders. Aber auf die Umsetzung in Deutschland und anderen Ländern bezogen ist die Kritik natürlich berechtigt.

  3. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: Dadie 10.03.18 - 14:57

    knabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt aber nicht am ÖPNV. In Japan läuft das trotz noch mehr Menschen
    > super und dort würde keiner auf die Idee kommen der Kritik zuzustimmen. Es
    > geht also anders. Aber auf die Umsetzung in Deutschland und anderen Ländern
    > bezogen ist die Kritik natürlich berechtigt.

    Genau das Beispiel Japan wurde ja in dem verlinkten Artikel auch angesprochen. Nur merkt hier Musk eben auch korrekt an, dass auch in Japan nicht alles rosig und super toll ist. Die Verkehrmittel sind zum Teil überfüllt was viele Probleme mit sich bringt (u.a. Chikan).

    Sein größter Kritikpunkt ist aber, dass der ÖPNV effektiv überall so funktioniert, dass man einbüße (im Vergleich zum individual Verkehr) hat und viele Menschen diese einbüße (zumindest in westlichen Ländern) seltener Bereit sind einzugehen.

    Und hier kann man ihm ggf. Naivität oder Engstirnigkeit vorwerfen, weil er durchaus seine Worte (in meinen Augen) so wählt, als würde er nicht glauben, dass sich das in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten sonderlich ändern bzw. ändern können. Aber Abfällig würde ich das nicht nennen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.03.18 14:58 durch Dadie.

  4. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: SanderK 10.03.18 - 15:16

    Das mit den Auto und Schlitten fand ich schick. Aber das System jetzt, ich mag es wahrscheinlich nicht Verstanden haben. Aber gab es da nicht was, elektrisch, unter der Erde, für Fußgänger und Fahrräder... :-)

  5. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: Anonymer Nutzer 10.03.18 - 16:46

    was sind denn das für einbussen, doch nur, dass andere menschen da sind, oder?

    wer heute, mit all unserer erkenntnis, noch auf ein privates transportmittel aus ist, der ist imho asozial in seinem verhalten, der verpestet mit seiner privatheit im transport die umwelt unnötig für die anderen.

  6. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: Dadie 10.03.18 - 17:28

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was sind denn das für einbussen, doch nur, dass andere menschen da sind, oder?
    > [..]

    Nachdem ich miterleben durfte wie jemand von einem psychologischen Notdienst abgeholt werden musste, weil diese Person unfreiwillig kurz auf die Schulter (als Zeichen des Lobes) von jemand anderen getippt wurde kann ich mir gut vorstellen, dass alleine das schon ein Problem für den ein oder anderen sein kann.

    Und zumindest direkt nach den Ereignissen in Köln zu Silvester war hier bei mir im ÖPNV sichtbar die Anzahl der weiblichen Passantinnen gesunken und erst nach Wochen hatte sich das wieder normalisiert.

    Aber abseits davon gibt es natürlich noch andere Gründe (die mir spontan einfallen)
    - Verfügbarkeit: Es fährt nicht zu jeder Uhrzeit zu jedem Punkt ein Bus, eine Bahn oder ein anderes ÖPNV Verkehrsmittel.
    - Kosten: Wer nicht gerade in einer Metropole lebt zahlt sich dumm und dämlich für den ÖPNV, insbesondere wenn man zwischen zwei Städten pendelt.
    - Gesetze und Arbeitsverträge sind i.d.R. nicht ÖPNV-Freundlich: Der ÖPNV kann immer mal aus unterschiedlichsten Gründen ausfallen. Leider fällt er häufiger den seltener aus. Als Arbeitnehmer ist aber "Bus ist nicht gekommen" eben keine Entschuldigung. Entsprechend werden mehrere Verbindung früher gefahren um fast sicher pünktlich anzukommen.
    - Einkäufe/Transport: Ich hab mal einen Umzug via ÖPNV (~30km Entfernung) gemacht. Mit einem Billy-Regal in einer S-Bahn zu sitzen war weder für mich geil noch für andere Fahrgäste.
    - Sicherheit: Zumindest in meinem Bekanntenkreis wird Sicherheit häufig von Frauen genannt die insbesondere Nachts sich weder auf den Straßen noch an Haltestellen oder im ÖPNV sicher fühlen und lieber die Wege mit einem Auto minimieren.
    - Ländliche Gegenden: Die Eltern meiner Freundin wohnen in einem Dorf mit 8 Bewohnern und die nächste Stadt ist 25km entfernt. Sollen die 10h auf den einen Bus warten der morgens um 8 Uhr und Abends um 20 Uhr kommt? Oder soll der Bus im 10 Minuten Takt leer durch die Gegend gurken?
    - Flexibilität: Durch ein Auto ist man flexibler was die Auswahl von Arbeitgeber, der Arbeitszeiten und des Wohnort angeht.

    Das heißt natürlich nicht, dass ich das toll finde, wenn SUV and SUV sich in der Innenstadt auf den Straßen tummelt mit ~60-120kg Nutzlast. Fahrgemeinschaften, Carsharing, Kleinstwagen und Leihwagen halte ich für gute Konzepte, nur sind diese häufig preislich nicht signifikant günstiger als ein eigenes (großes) Fahrzeug und bieten auch nicht dessen Flexibilität wodurch natürlich für viele die Attraktivität sinkt.

    ÖPNV, Fahrrad, Auto und zu Fuß gehen sind keine direkte Konkurrenz sondern je nach Situation ist das eine besser oder das andere. Keines davon kann das andere vollständig ersetzen. Und so lange die Leute nicht das Geld haben frei entsprechend der Situation die beste Option zu wählen, gewinnt immer die ökonomisch sinnvollste und universellste Kombination.

  7. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: JackIsBlack 10.03.18 - 18:06

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was sind denn das für einbussen, doch nur, dass andere menschen da sind,
    > oder?

    - Andere Menschen
    - Abhängigkeit von Fahrplänen
    - ÖPNV dauert immer länger als mit dem eigenen Auto
    - Individuelle Ziele nicht möglich
    - ...

    Die Liste kann man nahezu unendlich fortführen.
    Der einzige Vorteil ist, dass man sich in der Innenstadt keinen Parkplatz suchen/bezahlen muss.

    > wer heute, mit all unserer erkenntnis, noch auf ein privates
    > transportmittel aus ist, der ist imho asozial in seinem verhalten, der
    > verpestet mit seiner privatheit im transport die umwelt unnötig für die
    > anderen.

    Dann ist das ja fast ganz Deutschland.

  8. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: gaelic 10.03.18 - 18:09

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Verfügbarkeit: Es fährt nicht zu jeder Uhrzeit zu jedem Punkt ein Bus,
    > eine Bahn oder ein anderes ÖPNV Verkehrsmittel.

    Ja.

    > - Kosten: Wer nicht gerade in einer Metropole lebt zahlt sich dumm und
    > dämlich für den ÖPNV, insbesondere wenn man zwischen zwei Städten pendelt.

    Das ist ein Irrglaube und die Rechnung geht nur auf wenn man alle Kosten für den PKW ignoriert.

    > - Gesetze und Arbeitsverträge sind i.d.R. nicht ÖPNV-Freundlich: Der ÖPNV
    > kann immer mal aus unterschiedlichsten Gründen ausfallen. Leider fällt er
    > häufiger den seltener aus.

    Woher kommt diese Erkenntnis? Und Stau, etc. gibts beim Individualverkehr genauso.

    > - Einkäufe/Transport: Ich hab mal einen Umzug via ÖPNV (~30km Entfernung)
    > gemacht. Mit einem Billy-Regal in einer S-Bahn zu sitzen war weder für mich
    > geil noch für andere Fahrgäste.

    Für dieses Sonderereignis nimmt man sich dann eben einen Leihtransporter.

    > - Sicherheit: Zumindest in meinem Bekanntenkreis wird Sicherheit häufig von
    > Frauen genannt die insbesondere Nachts sich weder auf den Straßen noch an
    > Haltestellen oder im ÖPNV sicher fühlen und lieber die Wege mit einem Auto
    > minimieren.

    Das scheint eher nur die Wahrnehmung als die Realität zu sein.

    > - Ländliche Gegenden: Die Eltern meiner Freundin wohnen in einem Dorf mit 8
    > Bewohnern und die nächste Stadt ist 25km entfernt. Sollen die 10h auf den
    > einen Bus warten der morgens um 8 Uhr und Abends um 20 Uhr kommt? Oder soll
    > der Bus im 10 Minuten Takt leer durch die Gegend gurken?

    Dort macht ÖPNV auch nicht in der gewohnten Form Sinn. PKWs haben ihre Berechtigung.

    > - Flexibilität: Durch ein Auto ist man flexibler was die Auswahl von
    > Arbeitgeber, der Arbeitszeiten und des Wohnort angeht.

    Nicht unbedingt. In vielen Städten ist ein PKW eher eine Last (Parkplatzsuche, Kosten). Und die Anreise zum Arbeitsplatz auch oft länger als mit dem Öffentlichen.

    Seisdrum:

    Land -> eher PKW
    Stadt -> eher ÖPNV

    die Problemzone ist das Dazwischen: der Speckgürtel.

  9. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: gaelic 10.03.18 - 19:00

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - ÖPNV dauert immer länger als mit dem eigenen Auto

    Diese Aussage ist definitiv falsch.

  10. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: Umaru 10.03.18 - 19:09

    Ich sehe mittlerweile, dass Züge der S-Bahn tagelang nicht von Sprühereien und Vandalismus bereinigt werden. Visionäre Technik für Höhlenmenschen bringt auch nicht soviel, siehe Smartphones.

  11. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: Keridalspidialose 10.03.18 - 19:19

    Die KVB (Teil des VRS) in Köln in rudnum zum kotzen, aber Auto fahren ist hier auch nicht wirklich toll.

    Ändert nichts daran dass es in Karlsruhe bedeutend besseren Nahverkehr gibt, Möglich ist es.

    Der Hyperloop ist zudem Fernverkehr.

    ___________________________________________________________

  12. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: SanderK 10.03.18 - 19:28

    gaelic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBlack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > - ÖPNV dauert immer länger als mit dem eigenen Auto
    >
    > Diese Aussage ist definitiv falsch.

    Kommt drauf an, in der Tat hatte ich einen Weg auf den Hinweg, Buckenhof nach Nürnberg in Top Zeit von 35 Minuten Geschaft. Der Rückweg, habe den Anschluss verpasst. Was dann über eine Stunde gedauert hat.
    Davon ab, kann ich auf den Weg auch kurz woanders hin fahren :-)
    Bei meinen Weg zur Arbeit, sind es 30 Minuten maximal zu ein bis zwei Stunden. Welche Zeit was ist, ist glaube klar :-)

  13. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: Zim 10.03.18 - 19:46

    <- Andere Menschen
    <- Abhängigkeit von Fahrplänen
    <- ÖPNV dauert immer länger als mit dem eigenen Auto
    <- Individuelle Ziele nicht möglich
    <- ...
    <
    <Die Liste kann man nahezu unendlich fortführen.
    <Der einzige Vorteil ist, dass man sich in der Innenstadt keinen Parkplatz <suchen/bezahlen muss.

    Sry, aber das lässt sich nicht generalisieren. Ich stimme dir für ländliche Gegenden absolut zu. Aber, dass du z.B. in Berlin, Hamburg, Basel, Zürich, Paris oder London mit dem Auto schneller bist als mit den Öffis ist absolut lächerlich.

    Wenn du keine Menschen bei deiner Forbewegung magst, dann kann ich dich vollkommen verstehen. Abhängigkeiten von Fahrplänen hast du in den Ballungszentren auch nur sehr begrenzt.
    Klar, es kommt auf die Uhrzeit an wann du zu einem Ziel möchtest.
    Nachts hat das Auto ganz klar Vorteile den Öffis gegenüber und da ich beides und zusätzlich das Fahrrad nutze finde ich eine Mischung am sinnvollsten.

    Ich kenne nicht die Wege die du fahren musst, aber wenn du in meinen oben genannten Beiträgen im Berufsverkehr eines mit dem Auto nicht bist, dann ist es schnell.
    Ich würde sogar behaupten, dass du in Ballungszentren schneller mit Jogging als mit dem Auto bist.

    Kurz, ich finde Generalisierungen Blödsinn, wenn du mit dem Auto für deine Wege schneller bist, ist das doch Prima.
    Aber schreib nicht so einen Unfug, dass irgendetwas immer so ist, nur weil es in deiner Lebenswelt zufällig so ist.

    Danke

  14. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: JackIsBlack 10.03.18 - 20:21

    Dann ist eben einer der Vier Punkte nicht zu 100% zutreffend.

  15. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: freebyte 10.03.18 - 20:32

    gaelic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > - Kosten: Wer nicht gerade in einer Metropole lebt zahlt sich dumm und
    > > dämlich für den ÖPNV, insbesondere wenn man zwischen zwei Städten
    > > pendelt.
    >
    > Das ist ein Irrglaube und die Rechnung geht nur auf wenn man alle Kosten
    > für den PKW ignoriert.

    Ich habs mal für eine Strecke (Dorf -> Stadt) 12km durchgerechnet: ÖPNV 3,30 EUR; Langstreckenpanzer (Seat Ateca, meiner) 6,60 EUR; Pendler-Rennpappe (Suzuki Swift, Ehefrau) 3,45 EUR

    Wer auf dem Dorf ein Auto und ÖPNV braucht ist doppelt geplagt: die Fixkosten (Steuer, Versicherung, Wertverlust) laufen weiter und darauf kommt der Fahrschein.

    [ÖPNV Verspätungen]
    > Woher kommt diese Erkenntnis? Und Stau, etc. gibts beim Individualverkehr
    > genauso.

    Bei 10min Taktung machts nichts aus, wenn man seinen Folgeanschluss verpasst. Bei 30min oder gar 60min Taktung braucht man unter Umständen garnicht mehr ins Büro zu kommen.


    [Ländliche Gegenden]
    > Dort macht ÖPNV auch nicht in der gewohnten Form Sinn. PKWs haben ihre
    > Berechtigung.

    Interessanterweise wird dort der ÖPNV aber dringender den je gebraucht.

    Nur müssen da ganz andere Konzepte herbei als das, was in grösseren Städten nur aufgrund einer höheren Bevölkerungsdichte funktioniert (zb. wäre es sinnvoller nach Art der Dolmuş Gebiete mit Einkommensschwachen zu Einkaufsmärkten und Ärzten anzufahren).

    > In vielen Städten ist ein PKW eher eine Last (Parkplatzsuche, Kosten).

    Darum teilt sich - so mein Gefühl - die Bevölkerung immer weiter zwischen Grosstädtern und Kleinstädtern.

    Zumindest ich habe über die Jahre den Kontakt zu einigen Bekannten und Freunden aus grösseren Städten verloren weil der gegenseitige Besuch höchstens mal in einer Kneipe in der Zwischenzone ("Speckgürtel") funktionierte.

    > die Problemzone ist das Dazwischen: der Speckgürtel.

    Ja.

    Danke für Dein Posting und Analyse der Problematiken.

    fb

  16. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: subjord 10.03.18 - 20:41

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ML82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > was sind denn das für einbussen, doch nur, dass andere menschen da sind,
    > oder?
    > > [..]
    >
    > Nachdem ich miterleben durfte wie jemand von einem psychologischen
    > Notdienst abgeholt werden musste, weil diese Person unfreiwillig kurz auf
    > die Schulter (als Zeichen des Lobes) von jemand anderen getippt wurde kann
    > ich mir gut vorstellen, dass alleine das schon ein Problem für den ein oder
    > anderen sein kann.
    >
    > Und zumindest direkt nach den Ereignissen in Köln zu Silvester war hier bei
    > mir im ÖPNV sichtbar die Anzahl der weiblichen Passantinnen gesunken und
    > erst nach Wochen hatte sich das wieder normalisiert.
    >
    > Aber abseits davon gibt es natürlich noch andere Gründe (die mir spontan
    > einfallen)
    > - Verfügbarkeit: Es fährt nicht zu jeder Uhrzeit zu jedem Punkt ein Bus,
    > eine Bahn oder ein anderes ÖPNV Verkehrsmittel.
    > - Kosten: Wer nicht gerade in einer Metropole lebt zahlt sich dumm und
    > dämlich für den ÖPNV, insbesondere wenn man zwischen zwei Städten pendelt.
    > - Gesetze und Arbeitsverträge sind i.d.R. nicht ÖPNV-Freundlich: Der ÖPNV
    > kann immer mal aus unterschiedlichsten Gründen ausfallen. Leider fällt er
    > häufiger den seltener aus. Als Arbeitnehmer ist aber "Bus ist nicht
    > gekommen" eben keine Entschuldigung. Entsprechend werden mehrere Verbindung
    > früher gefahren um fast sicher pünktlich anzukommen.
    > - Einkäufe/Transport: Ich hab mal einen Umzug via ÖPNV (~30km Entfernung)
    > gemacht. Mit einem Billy-Regal in einer S-Bahn zu sitzen war weder für mich
    > geil noch für andere Fahrgäste.
    > - Sicherheit: Zumindest in meinem Bekanntenkreis wird Sicherheit häufig von
    > Frauen genannt die insbesondere Nachts sich weder auf den Straßen noch an
    > Haltestellen oder im ÖPNV sicher fühlen und lieber die Wege mit einem Auto
    > minimieren.
    > - Ländliche Gegenden: Die Eltern meiner Freundin wohnen in einem Dorf mit 8
    > Bewohnern und die nächste Stadt ist 25km entfernt. Sollen die 10h auf den
    > einen Bus warten der morgens um 8 Uhr und Abends um 20 Uhr kommt? Oder soll
    > der Bus im 10 Minuten Takt leer durch die Gegend gurken?
    > - Flexibilität: Durch ein Auto ist man flexibler was die Auswahl von
    > Arbeitgeber, der Arbeitszeiten und des Wohnort angeht.
    >
    > Das heißt natürlich nicht, dass ich das toll finde, wenn SUV and SUV sich
    > in der Innenstadt auf den Straßen tummelt mit ~60-120kg Nutzlast.
    > Fahrgemeinschaften, Carsharing, Kleinstwagen und Leihwagen halte ich für
    > gute Konzepte, nur sind diese häufig preislich nicht signifikant günstiger
    > als ein eigenes (großes) Fahrzeug und bieten auch nicht dessen Flexibilität
    > wodurch natürlich für viele die Attraktivität sinkt.
    >
    > ÖPNV, Fahrrad, Auto und zu Fuß gehen sind keine direkte Konkurrenz sondern
    > je nach Situation ist das eine besser oder das andere. Keines davon kann
    > das andere vollständig ersetzen. Und so lange die Leute nicht das Geld
    > haben frei entsprechend der Situation die beste Option zu wählen, gewinnt
    > immer die ökonomisch sinnvollste und universellste Kombination.

    Deshalb freue ich mich auf Selbstfahren Autos. Man kann die Busse halb so groß machen und sie 3 mal häufiger Fahren lassen. GGf. braucht man bei stark frequentierten Strecken gar keine Abfahrtszeiten mehr. Der Bus kommt einfach ca. alle 5 Minuten.
    Und die Strecken, die derzeit nachts eingestellt werden, können dann immer noch einmal die Stunde bedient werden.

  17. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: freebyte 10.03.18 - 21:11

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb freue ich mich

    Also ich freue mich, wenn Du in der Lage bist in einem Quote nur das stehen lässt auf das Du dich beziehst - oder gleich nur auf "Antworten" drückst damit der Leser nicht 3x Page-Down drücken muss um zu Deiner Antwort zu kommen.

    fb

  18. Re: Abfälligen Äußerungen Musks zum ÖPNV?

    Autor: Zim 10.03.18 - 21:31

    Das ist doch gar nicht der Punkt.
    Es ist nur komisch, dass alle Menschen scheinbar nicht in der Lage sind, ihre und andere Lebenswelten zu trennen und wenn sie auf etwas nett hingewiesen werden wird ne pampige Antwort gegeben.

  19. Und was davon löst der HyperLoop?

    Autor: Necator 10.03.18 - 22:28

    Welches Problem davon löst nun der HyperLoop?

  20. Re: Und was davon löst der HyperLoop?

    Autor: thinksimple 10.03.18 - 22:44

    Necator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welches Problem davon löst nun der HyperLoop?

    Weiß nicht. Ist ein elektrisches Fahrzeug für viele Personen das unterirdisch durch nen Tunnel fährt. So ne Art U-Bahn.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  2. Stabilus GmbH, Koblenz, Langenfeld
  3. nexnet GmbH, Berlin
  4. Stadt Lingen (Ems), Lingen (Ems)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de