1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Tesla will Akkus fürs…

Wird langsam Zeit

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wird langsam Zeit

    Autor: THoMM 12.02.15 - 12:09

    nmts

  2. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 12:25

    Yo,

    Mir schwebt immer ein mehrstufiges Speichermodell vor um das Hauptproblem der Energiewende zu lösen.

    1. Elektro-Geräte haben Speicher für 2h
    2. Gebäude haben Speicher für 6h
    3. Gemeinden haben Speicher für 6h
    4. Regionale Speicher für 10 h
    5. Nationale Speicher für 24h

    Macht zusammen 48h Puffer bei totaler Flaute/Dunkelheit.
    Sollte es einmal alle 100 Jahre vorkommen das mehr als 2 Tage Komplettausfall ist bei der Erzeugung, hat man immer noch Gaskraftwerke, wobei die aktuellen Gasspeicher in Deutschland eine Energiemenge von mehr als 2 Wochen des Gesamtbedarfs vorhalten.

    Schwierig wird's bei z.B. Aluminiumfabriken. Da kann man schlecht vorort 6h Stunden Speicher einbauen. Aber es spricht ja auch nix dagegen das diese sich im Verbund externe Speiche in z.B. Skandinavien besorgen.

    Aber das eigentliche Problem ist es die Volkswirtschaft auf ein Stromnetz umzustellen das nicht garantiert zu jeder Zeit überall Strom liefert, allein der Akzeptanz wegen. Ich glaube aber das ist eher ein psychologisches und kein physikalisches Problem.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.15 12:27 durch teenriot*.

  3. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: .02 Cents 12.02.15 - 12:42

    Global-galaktisch betrachtet mag das sinnvoll sein - für die Aufrüstung von Privathaushalten insbesondere im Zusammenhang mit Solaranlagen scheint mir das ganze deutlich fragwürdiger: Hierzulande gibt es afaik eine Einspeisevergütung - da dürfte es ökonomisch zweifelhaft, ob sich das Speichern zum Eigenverbrauch lohnen kann. Gut - das sieht vermutlich in vielen Ländern, in denen diese Art staatlicher Regelung nicht so verbreitet ist, ander aus ...

    Daneben produzieren Solaranlagen entsprechend dem Stromverbrauch - der Hauptverbrauch fällt in die Stunden, in denen Solar am meisten produziert. Von daher scheint eine Einspeisung von Solarstrom durchaus sinnvoll. Wo man Speicher bräuchte / braucht, sind Windanlagen. Es dürfte weltweit aber recht wenig Privathaushalte geben, die lokal aud dem eigenen Grundstück Windkraftanlagen betreiben können / dürfen, und daher Bedarf für Akkuspeicher-Wandbehang im Tesla Design haben ...

  4. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: plutoniumsulfat 12.02.15 - 12:43

    Wenn du allerdings deinen eigenen Strom nutzen möchtest, musst du dich ganz schön umsehen. Das richtet dir nicht jeder ein. Bei uns ging es zum Beispiel nicht.

  5. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 12:51

    Das ist ja gerade das Problem am jetzigen System .
    Eigentlich müsste Speicherung genauso vergütet werden wie Einspeisung.
    Es bringt ja nix eine zeitweise Überproduktion zu subventionieren die nicht genutzt wird und somit für die Katz ist.

    Was du mit den privaten Windkraftanlagen meinst erschließt sich mir nicht. Warum muss Strom zwangsläufig da gespeichert werden wo er produziert wird? Man kann diesen genauso gut da speichern wo er gebraucht wird.

    Was spricht dagegen Bauvorschriften zu erlassen die Neubauten Akkus vorschreibt ?

  6. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: EWCH 12.02.15 - 12:51

    das reicht im Leben nicht - schau dir mal den Lastgang von Solaranlagen im Winter an.
    Wir brauchen Speicher fuer Monate um nur mit erneuerbaren durch den Winter zu kommen.

  7. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 12:55

    Du gehst von der 100% Lösung aus. Ich orientier mich eher am Jetzt-Zustand.
    Und Solar-Anlagen sind eh kein echter Beitrag zur 100%-Lösung.
    Das ist auch wieder so eine Perversion des jetzigen System.
    Weil Solar-Anlagen schlecht sind werden diese hoch vergütet,
    während WKA immer weniger kriegen weil diese gut sind und immer besser werden.

  8. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: Eheran 12.02.15 - 12:57

    Anders als andere hier behaupten ist das ganz und gar nicht sinnvoll.
    Um ein Gerät für 2h zu versorgen brauchst du viel zu viel Platz.
    Selbst wenn wir da nur vom Kühlschrank reden, sind das eben mal >30Wh an unnützem Akku-Abfall und Mehrkosten.
    Dann noch sehr viele andere Geräte... nein... das ist reine Resourcenverschwendung.

    Elektrisch Energie vollständig in Akkus puffern zu wollen ist Unsinn. Diese Speichertechnologie ist viel zu teuer und aufwändig um irgendwelche relevanten Mengen zu Puffern (>10%).

  9. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: Replay 12.02.15 - 13:00

    Ich lebe seit 2003 (!) ausschließlich mit Solarstrom, der in zugegebenermaßen mächtigen Batterieblöcken (Mischung aus Panzerplatten- und Ni-MH-Batterien) gespeichert wird. Entsprechend groß ist auch die Solarleistung (ich betreibe ein größeres dezentrales Solarkraftwerk). Da kommt auch an bewölkten Wintertagen ordentlich elektrische Energie raus.

    Der Batteriestrom reicht sechs Wochen. Bei Glühlampenlicht mit sämtlichen üblichen Haushaltsgeräten, man möchte es schließlich gemütlich und komfortabel. Das System habe ich selbst entwickelt.

    Ich sehe das Problem eher bei den Li-Ion-Batterien. Die sind zu empfindlich, die degenerieren zu schnell. Mein System hat nach zwölf Jahren noch eine nutzbare Kapazität von 97,5 %, es gab also keine nennenswerte Degeneration und noch nie mußte eine Batteriezelle gewechselt werden. Veranschlagt waren 25 Jahre Lebenserwartung der Energiespeicher. Das dürften eher 35 bis 40 Jahre werden. Und das ist im Bereich der Gebäudetechnik eher normal. Für Li-Ion unerreichbar, für die dauerhafte Gebäudeversorgung muß man auf andere Batteriechemie zurückgreifen, wenn das System langlebig, sicher und zuverlässig sein soll.

    Edit: Autonome Energiesysteme für Häuser auf Li-Basis mit Solar gibt es bereits fertig konfiguriert. Es ist also wahrlich nicht neu, was Tesla plant.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.15 13:02 durch Replay.

  10. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: Psy2063 12.02.15 - 13:10

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was spricht dagegen Bauvorschriften zu erlassen die Neubauten Akkus
    > vorschreibt ?

    weil es noch nicht genügend völlig sinnbefreite Bauvorschriften gibt?

  11. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: jo-1 12.02.15 - 13:14

    Psy2063 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was spricht dagegen Bauvorschriften zu erlassen die Neubauten Akkus
    > > vorschreibt ?
    >
    > weil es noch nicht genügend völlig sinnbefreite Bauvorschriften gibt?

    Das werden Extremisten nie begreifen, dass Zwang ein zweifelhafter Weg für eine offene und faire Gesellschaft ist.

  12. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 13:16

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anders als andere hier behaupten ist das ganz und gar nicht sinnvoll.

    Ich behaupte nichts. Ich mache nur ein Gedankenspiel als Laie.

    > Um ein Gerät für 2h zu versorgen brauchst du viel zu viel Platz.
    > Selbst wenn wir da nur vom Kühlschrank reden, sind das eben mal >30Wh an
    > unnützem Akku-Abfall und Mehrkosten.
    > Dann noch sehr viele andere Geräte... nein... das ist reine
    > Resourcenverschwendung.
    >
    > Elektrisch Energie vollständig in Akkus puffern zu wollen ist Unsinn. Diese
    > Speichertechnologie ist viel zu teuer und aufwändig um irgendwelche
    > relevanten Mengen zu Puffern (>10%).

    Beim deinem Beispiel Kühlschrank komme ich grob auf 4¤ Mehrkosten.
    Wiki: Großhandelspreis für LiFePO4-Akkus: ab 174 USD/kWh = 133 Euro/kWh (Stand Dezember 2014)

    Kann ich jetzt auch nicht ganz glauben, also wo liegt mein Fehler in meiner Rechnung?

    Platzverbrauch kann auch nicht wirklich als Argument akzeptieren.

    Ressourcenverbrauch dagegen ist ein ernsthaftes Argument.
    Aber ist ein geschlossener Recycle-Kreislauf nicht möglich der möglichst wenig neue Ressourcen verbraucht ?

  13. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 13:21

    Und Träumer werden nie begreifen wie Gebäudebau befreit von Vorschriften aussieht:

    Keine genormten Treppen -> Auf die Fresse fliegen ist angesagt
    Kein Brandschutz
    Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon
    Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt uninteressant

    Wir reden von einem globalen Problem das die Menschheit als ganzes bedroht.
    Wer da auf kapitalistische Freiwilligkeit setzt, setzt darauf das man nochmal 20,50,100 Jahre verschläft. Nach uns die Sinnflut?

    Gesamtgesellschaftliche Probleme müssen auch gesamtgesellschaftlich gelöst werden. Der kapitalistische Weg bedeutet sich als Individuum aus der Verantwortung zu stehlen, was dann letztlich alle machen.

  14. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: jo-1 12.02.15 - 13:52

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Träumer werden nie begreifen wie Gebäudebau befreit von Vorschriften
    > aussieht:
    >
    > Keine genormten Treppen -> Auf die Fresse fliegen ist angesagt

    würde ich gerne zusehen ;-)

    > Kein Brandschutz

    hey - it's hot baby!

    > Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon

    Wohne in einem 135 qm Dachgeschoss 1895 erbaut ohne jeglichen Firlefanz und meine Heizkosten Inch. Warmhauses sind bei 650-700 EUR im Jahr für zwei Personen - liegt wohl am Lüften, intelligenten Heizen und er Tatsache, dass uns 18-20 °C dicke reichen

    > Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt
    > uninteressant

    Soll der Gesetzgeber ANREIZE statt Verbote geben

    >
    > Wir reden von einem globalen Problem das die Menschheit als ganzes
    > bedroht.

    Also gleich ganz Dicke die Menschheit ,-)

    > Wer da auf kapitalistische Freiwilligkeit setzt, setzt darauf das man
    > nochmal 20,50,100 Jahre verschläft. Nach uns die Sinnflut?
    >

    dachte wie war vor uns? Anreize statt Verbote - warum immer jedem was aufdrängen - ich bin echt enttäuscht von so viel Verboten und Geboten - das ist keine freie Gesellschaft sondern ein goldener Käfig zuweilen

    > Gesamtgesellschaftliche Probleme müssen auch gesamtgesellschaftlich gelöst
    > werden. Der kapitalistische Weg bedeutet sich als Individuum aus der
    > Verantwortung zu stehlen, was dann letztlich alle machen.

    ist das so - ich dachte jeder fängt um sich herum an gutes zu tun - wenn ein paar Sogmanen das nicht mit machen einfach schneiden und missachten - so weit ich weiss passiert das aber nicht - schient wohl die Menschheit von Grund auf schlecht zu sein - na wenigstens bist Du ein Gutmensch ;-)

    P.S. Ich handle um mich herum verantwortungsvoll und bewusst. Würde mir das von andern wünschen aber es niemand aufdrängen wie manch zwanghafter Weltverbesserer - alles kann und nichts muss!!

  15. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: Niantic 12.02.15 - 13:53

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Träumer werden nie begreifen wie Gebäudebau befreit von Vorschriften
    > aussieht:
    >
    > Keine genormten Treppen -> Auf die Fresse fliegen ist angesagt
    > Kein Brandschutz
    > Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon
    > Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt
    > uninteressant
    >
    > Wir reden von einem globalen Problem das die Menschheit als ganzes
    > bedroht.
    > Wer da auf kapitalistische Freiwilligkeit setzt, setzt darauf das man
    > nochmal 20,50,100 Jahre verschläft. Nach uns die Sinnflut?
    >
    > Gesamtgesellschaftliche Probleme müssen auch gesamtgesellschaftlich gelöst
    > werden. Der kapitalistische Weg bedeutet sich als Individuum aus der
    > Verantwortung zu stehlen, was dann letztlich alle machen.


    mann mann mann, wie muss das nur vor hundert jahren ausgesehen haben? Chaos überall, hunderte von tausenden treppenrunterfallopfern, ganze städte permanent in brand, und die rollstuhlfahrer sind wohl alle den ganzen tag gegen treppenstufen gefahren oder?

    Dumm nur dass darüber nichts in den geschichtsbüchern steht... warum? weil deine argumentation hirnbefreiter schwachsinn ist. Bauvorschriften machen den bau teurer, sonst nichts. wozu brauch ich eine rollstuhlrampe wenn ich keinen rollstuhl habe? Glaubst du nicht auch wenn ich ein haus baue, dass ich wärmedämmung schon von selbst einbauen werde, spätestens dann wenn deine staatliche regulierungswut den heizölpreis schon wieder verdoppelt? Glaubst du im ernst an diese märchen oder hat man dir einfach nur viel zu viel regulierungstreue und staatsliebhaberei in der schule beigebracht? Wenn etwas sinn macht, setzt man es um. Verpflichtende Akkus für gebäude hingegen sind teurer schwachsinn, wenn man ihn nicht braucht.

  16. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: Sharra 12.02.15 - 14:04

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Yo,
    >
    > Mir schwebt immer ein mehrstufiges Speichermodell vor um das Hauptproblem
    > der Energiewende zu lösen.
    >
    > 1. Elektro-Geräte haben Speicher für 2h
    > 2. Gebäude haben Speicher für 6h
    > 3. Gemeinden haben Speicher für 6h

    Bis dahin noch machbar, wenn auch beim letzten Punkt schon teuer hoch 10.
    Wobei E-Geräte die alle ihren eigenen Speicher mitbringen unnötig teuer sind. Das kann im Haus stattfinden, und nicht in jedem einzelnen Gerät. Es ist einfach unnötig, und im Endeffekt ist der Akku tot, wenn du ihn dann mal brauchst.
    Gemeinden wäre grade noch machbar, aber das würde zentral, oder an maximal 2-4 Punkten stattfinden, und auch teuer werden. Einfach ein paar Akkus aufs Feld werfen klappt ja nunmal nicht. Da ist ein bisschen mehr Drumherum einzuhalten.

    > 4. Regionale Speicher für 10 h
    > 5. Nationale Speicher für 24h

    Da wirds dann schon unsinnig teuer. Ein großer Block pro Landkreis, geschweige denn Deutschlandweit geht nicht. Von der Verteilung der Leistung im Bedarfsfall mal abgesehen, kann man so ein Akkumonster nirgends hinstellen. Von den Kosten dafür ganz zu schweigen. Also müsste man es auf viele, viele Orte verteilen, was die Kosten noch weiter hochtreibt (eine Feuerlöschanlage, mit vielen Anschlüssen, kostet eben immer noch weniger, als viele Feuerlöschanlagen mit ebensovielen Anschlüssen. Und das ist nur ein Punkt. Mehr Gebäude, mehr Personal usw.)

    Ein nationaler Energiespeicher ist ausschließlich mit Flüssigkeiten zu machen, weil sich diese lagern lassen. Also Benzin, Flüssiggas oder eben Pumpspeicheranlagen. Und selbst dann ist das nur eine absolute Notreserve und das Zeug muss erst einmal verteilt werden, wenn es gebraucht wird.

  17. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 14:04

    jo-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon
    >
    > Wohne in einem 135 qm Dachgeschoss 1895 erbaut ohne jeglichen Firlefanz und
    > meine Heizkosten Inch. Warmhauses sind bei 650-700 EUR im Jahr für zwei
    > Personen - liegt wohl am Lüften, intelligenten Heizen und er Tatsache, dass
    > uns 18-20 °C dicke reichen

    Mit anderen Worten. Wärmedämmung ist komplett unnütz in deinen Augen?

    > > Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt
    > > uninteressant
    >
    > Soll der Gesetzgeber ANREIZE statt Verbote geben

    Ein Anreiz der 10% der Kosten übernimmt und dann doch nicht in Anspruch genommen wird weil 90% Kosten nicht in Kauf genommen wird wenn es sich nicht rechnet in einer kapitalistischen Welt?

    > > Wir reden von einem globalen Problem das die Menschheit als ganzes
    > > bedroht.
    >
    > Also gleich ganz Dicke die Menschheit ,-)

    Ja "ganz dicke die Menschheit", oder beschränkt sich der Klimawandel lokal?

    > > Wer da auf kapitalistische Freiwilligkeit setzt, setzt darauf das man
    > > nochmal 20,50,100 Jahre verschläft. Nach uns die Sinnflut?
    > >
    >
    > dachte wie war vor uns? Anreize statt Verbote - warum immer jedem was
    > aufdrängen - ich bin echt enttäuscht von so viel Verboten und Geboten - das
    > ist keine freie Gesellschaft sondern ein goldener Käfig zuweilen

    Jaja. Lasst uns Anreize statt Pflichten schaffen das Elektrokabel nicht aus der Wand hängen und klein Klaus was zum spielen hat. Lasst uns Anreize schaffen das die Großraumdisco mehr als einen 3 Quadrameter-Ausgang hat für den Notfall.

    > > Gesamtgesellschaftliche Probleme müssen auch gesamtgesellschaftlich
    > gelöst
    > > werden. Der kapitalistische Weg bedeutet sich als Individuum aus der
    > > Verantwortung zu stehlen, was dann letztlich alle machen.
    >
    > ist das so - ich dachte jeder fängt um sich herum an gutes zu tun - wenn
    > ein paar Sogmanen das nicht mit machen einfach schneiden und missachten -
    > so weit ich weiss passiert das aber nicht - schient wohl die Menschheit von
    > Grund auf schlecht zu sein - na wenigstens bist Du ein Gutmensch ;-)

    "Gutmensch"=Nazi-Jargon
    Nenn mir mal ein Beispiel das deine Sichtweise belegt, wie z.B. Erdöl-Firmen die nach den Katastrophen aufgehört haben Regionen wie das Niger-Delta großflächig zu verseuchen.

    > P.S. Ich handle um mich herum verantwortungsvoll und bewusst. Würde mir das
    > von andern wünschen aber es niemand aufdrängen wie manch zwanghafter
    > Weltverbesserer - alles kann und nichts muss!!

    Weg mit unserem Müll-Trenn-Zwangssystem.
    Weg mit Zwangs-Qualitätsvorschriften in Sachen Abwasser.
    Weg mit Zwangs-Entsorgungsvorschriften für Sondermüll.
    Weg mit Zwangs-Vorschriften für sichere Autos.
    Weg mit dem Zwangs-TÜV.
    Weg mit Zwangs-Jugenschutzgesetzen.
    Weg mit Zwangs-Arbeitsschutz.

    Das regelt sich alles von alleine, siehe China, Indien, ...

  18. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: m9898 12.02.15 - 14:36

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Träumer werden nie begreifen wie Gebäudebau befreit von Vorschriften
    > aussieht:
    >
    > Keine genormten Treppen -> Auf die Fresse fliegen ist angesagt
    > Kein Brandschutz
    > Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon
    > Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt
    > uninteressant

    Ich habe 5 Jahre im Iran gelebt, wo von "Bauvorschriften" noch keiner was gehört hat. Trotzdem habe ich noch nie ein Haus abbrennen sehen, die einzigen beiden Male, die ich eine Treppe runtergeflogen bin waren hier in Deutschland, Heizkosten waren deFacto fast gratis dank dem extrem niedrigen Gaspreis, ja sogar mit Strom heizen könnte man (von den Kosten her), sollte man aber nicht, da die Stromversorgung massiv überlastet ist. Europa und Amerika sorgen ja auch zuverlässig dafür, dass der Ausbau der Atomkraft dort Ewigkeiten dauert.
    Und was die Behindertengerechtigkeit angeht war es nicht besser oder schlechter als das, was man hier so vorfindet. Meine Meinung, bin davon weder betroffen, noch kenne ich mich damit aus.

  19. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 15:00

    Niantic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und Träumer werden nie begreifen wie Gebäudebau befreit von Vorschriften
    > > aussieht:
    > >
    > > Keine genormten Treppen -> Auf die Fresse fliegen ist angesagt
    > > Kein Brandschutz
    > > Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon
    > > Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt
    > > uninteressant
    > >
    > > Wir reden von einem globalen Problem das die Menschheit als ganzes
    > > bedroht.
    > > Wer da auf kapitalistische Freiwilligkeit setzt, setzt darauf das man
    > > nochmal 20,50,100 Jahre verschläft. Nach uns die Sinnflut?
    > >
    > > Gesamtgesellschaftliche Probleme müssen auch gesamtgesellschaftlich
    > gelöst
    > > werden. Der kapitalistische Weg bedeutet sich als Individuum aus der
    > > Verantwortung zu stehlen, was dann letztlich alle machen.
    >
    > mann mann mann, wie muss das nur vor hundert jahren ausgesehen haben? Chaos
    > überall, hunderte von tausenden treppenrunterfallopfern, ganze städte
    > permanent in brand, und die rollstuhlfahrer sind wohl alle den ganzen tag
    > gegen treppenstufen gefahren oder?

    Bist du schon mal im Dunkeln eine Treppe runter gelaufen die nicht genormt ist ohne Geländer?

    Früher sind ganz Städte abgebrannt. Wozu fehlender Brandschutz führt siehst du dort wo es diesen nicht gibt mit hunderten toten:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_größten_Brandkatastrophen

    Früher waren Behinderten bei selbstständiger Lebensweise aufgrund von Barrieren ausgeschlossen vom gesellschaftlichen Leben und ständig auf Hilfe angewiesen.

    > Dumm nur dass darüber nichts in den geschichtsbüchern steht... warum? weil
    > deine argumentation hirnbefreiter schwachsinn ist.

    Doch da steht was und Rabulistik richtig sich meistens gegen den Schreiber selbst.

    > Bauvorschriften machen
    > den bau teurer, sonst nichts. wozu brauch ich eine rollstuhlrampe wenn ich
    > keinen rollstuhl habe?

    Denk das weiter und kommst zu der Frage wozu Behinderte Wohnungen brauchen.

    > Glaubst du nicht auch wenn ich ein haus baue, dass
    > ich wärmedämmung schon von selbst einbauen werde, spätestens dann wenn
    > deine staatliche regulierungswut den heizölpreis schon wieder verdoppelt?

    Ich glaube das du nicht von dir aus freiwillig am Netzausbau teilnimmst.

    > Glaubst du im ernst an diese märchen oder hat man dir einfach nur viel zu
    > viel regulierungstreue und staatsliebhaberei in der schule beigebracht?

    Ich fresse auch kleine Kinder und vergifte Brunnen.

    > Wenn etwas sinn macht, setzt man es um. Verpflichtende Akkus für gebäude
    > hingegen sind teurer schwachsinn, wenn man ihn nicht braucht.

    Speichermöglichkeiten werden gebraucht und zwar nicht erst bei der 100%-Lösung, sondern bereits jetzt.

  20. Re: Wird langsam Zeit

    Autor: teenriot* 12.02.15 - 15:12

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und Träumer werden nie begreifen wie Gebäudebau befreit von Vorschriften
    > > aussieht:
    > >
    > > Keine genormten Treppen -> Auf die Fresse fliegen ist angesagt
    > > Kein Brandschutz
    > > Keine Wärmedämmung -> Die Mieter zahlen schon
    > > Keine Behinderten gerechten Lösungen -> Diese Zielgruppe ist als Markt
    > > uninteressant
    >
    > Ich habe 5 Jahre im Iran gelebt, wo von "Bauvorschriften" noch keiner was
    > gehört hat. Trotzdem habe ich noch nie ein Haus abbrennen sehen, die
    > einzigen beiden Male, die ich eine Treppe runtergeflogen bin waren hier in
    > Deutschland,

    Hast du vielleicht eine ganze zerstörte Stadt gesehen aufgrund von Gebäuden ohne Bauvorschriften bei einem Erdbeben mit 30000-40000 Toten?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bam_(Iran)#Erdbeben

    > Heizkosten waren deFacto fast gratis dank dem extrem niedrigen
    > Gaspreis, ja sogar mit Strom heizen könnte man (von den Kosten her), sollte
    > man aber nicht, da die Stromversorgung massiv überlastet ist. Europa und
    > Amerika sorgen ja auch zuverlässig dafür, dass der Ausbau der Atomkraft
    > dort Ewigkeiten dauert.

    Klimawandel, Geld, ähhhhhh
    Du bist nicht ansatzweise beim Thema.

    > Und was die Behindertengerechtigkeit angeht war es nicht besser oder
    > schlechter als das, was man hier so vorfindet. Meine Meinung, bin davon
    > weder betroffen, noch kenne ich mich damit aus.

    Öffentliche Gebäude, Verkehrswege, Nöffentlicher Nah- & Fernverkehr im Iran sind so behindertengerecht wie in Deutschland ohne Vorschriften? Zum einen glaube ich das nicht und zum anderen glaube ich nicht das du behindert bist um das einschätzen zu können.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. monari GmbH, Gronau
  2. DAW SE, Gerstungen
  3. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  4. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Mühlacker

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Marvel's Spider-Man PS4 für 11,99€ inkl. Versand, Alphacool Eisbaer LT360 CPU für 93...
  2. (u. a. Forza Horizon 4 (Xbox One / Windows 10) für 28,49€ und Total War - Three Kingdoms für 22...
  3. (u. a. iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG OLED65B9DLA für 1.656,19€, Apple AirPods Pro...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
    Laravel/Telescope
    Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

    Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
    Ein Bericht von Hanno Böck

    1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
    2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
    3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"