Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: The Boring Company…

Ankündigungsweltmeister?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ankündigungsweltmeister?

    Autor: M.P. 14.06.18 - 11:45

    Das ist ja nicht die erste Stadt, für die "The Boring Company" so etwas angekündigt hat - gibt es bei einer der vergangenen Ankündigungen inzwischen signifikanten Baufortschritt jenseits eines pressewirksamen "ersten Spatenstichs"?

  2. Re: Ankündigungsweltmeister?

    Autor: Müllhalde 14.06.18 - 12:08

    Elon Musk ist der neue Drachenlord ;-)

  3. Re: Ankündigungsweltmeister?

    Autor: ArcherV 14.06.18 - 12:22

    Elin Musk könnte glatt aus Deutschland kommen!

    rationale Grüße,
    ArcherV

  4. Re: Ankündigungsweltmeister?

    Autor: twothe 14.06.18 - 12:54

    Vielleicht sollte man den letzten Absatz noch mal genau lesen: Musk zahlt alles selber, und wenns dann nichts wird hat die Stadt auch keine Kosten. Damit dürfte er hoch motiviert sein auch tatsächlich zu liefern.

  5. Re: Ankündigungsweltmeister?

    Autor: M.P. 14.06.18 - 13:07

    Wenn man nicht anfängt, zu bohren halten sich die Kosten in Grenzen ...
    Wenn Musk nicht in einer Vermögensliga wäre, die das nicht nötig hat, könnte man auf die Idee kommen, dass es primär darum geht, sich gute Grundstücke in Innenstadtlage mit Unterstützung der Stadt zu sichern. Ist dann Gras über die Sache mit der U-Bahn gewachsen, kann man die Grundstücke ggfs. anders verwerten.

    Hier in Dortmund gibt es so einen Fall:

    Da, wo auf den Google Maps Luftbildern zwischen Semerteichstraße und Strohnstraße noch eine Schrebergartenanlage zu sehen ist, gibt es inzwischen eine von einem Bauzaun umgrenzte Brachfläche.
    Es war geplant, die B1, die nördlich des Grundstücks quer verläuft in einen Tunnel zu verlegen, und hier sollte ein Lagerplatz für Abraum entstehen.

    Dieses Projekt ist aber in der Prioritätenliste des Bundesverkehrsministeriums immer weiter nach hinten geschoben worden, sodass man für die absehbare Zeit nicht mit Realisierung rechnen kann.

    Zwischenzeitlich war dann angedacht, hier Zelte für die Aufnahme von Flüchtlingen aufzustellen.

    Ich vermute, nach einer Schamfrist wird das Grundstück einer anderen Nutzung zugeführt - und das wird garantiert keine Schrebergartenanlage sein ... und die üblichen Verdächtigen werden sich eine goldene Nase verdienen ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.18 13:09 durch M.P..

  6. Re: Ankündigungsweltmeister?

    Autor: Dwalinn 14.06.18 - 16:38

    Kleingärten werden leider in den meisten großen Städten zurückgefahren um Wohnraum zu schaffen, dafür braucht es nicht mal "merkwürdige" Methoden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Öltechnik mbH, Waghäusel
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 289€
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    1. Datenschutzbeauftragte: Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt
      Datenschutzbeauftragte
      Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt

      Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen eines angeblichen Abrechnungsbetrugs bei den schleswig-holsteinischen Datenschützern. "Pleiten und Pannen" hätten die Aufklärung verzögert, kritisiert die betroffene Marit Hansen.

    2. #Twittersperrt: Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig
      #Twittersperrt
      Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig

      Vor den Europawahlen im Mai sperrte Twitter zahlreiche Accounts wegen angeblicher Wählertäuschung. Mehrere Gerichte haben dieses Vorgehen nun untersagt. Auch AfD-Wähler könnten Satire erkennen.

    3. Lufttaxi: Kitty Hawk kooperiert mit Boeing
      Lufttaxi
      Kitty Hawk kooperiert mit Boeing

      Der eine ist Marktführer, der andere ein Startup mit bekanntem Namen: Luftfahrtkonzern Boeing und Kitty Hawk, Entwickler eines Lufttaxis, der von Google-Gründer Larry Page unterstützt wird, beschäftigen sich in Zukunft gemeinsam mit verschiedenen Aspekten von Luftfahrt im urbanen Raum.


    1. 11:50

    2. 11:41

    3. 11:34

    4. 11:25

    5. 11:08

    6. 10:54

    7. 10:43

    8. 10:12