1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emissionsrechte: Tesla erhält bis…

Emissionsrechte: Tesla erhält bis zu 2 Milliarden Euro von Fiat Chrysler

Tesla verdient an den schlechten Emissionswerten der Autos von Fiat Chrysler in Milliardenhöhe. Die Unternehmen bündeln ihre Fahrzeugflotte in Europa - und damit ihren CO2-Ausstoß. Fiat Chrysler kann so Strafzahlungen vermeiden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Warum ist sowas möglich? (Seiten: 1 2 3 ) 41

    Bashguy | 08.05.19 09:06 09.05.19 10:46

  2. Eigentlich ein Umweltskandel, wenn nicht gar Steuerbetrug. 19

    Xim | 08.05.19 10:45 09.05.19 09:04

  3. Re: Warum ist sowas möglich?

    Sinnfrei | 09.05.19 09:45 Das Thema wurde verschoben.

  4. Müsste jetzt nicht die CO2/km Angabe von Tesla Autos mit Fiat verrechnet werden? 7

    amie | 08.05.19 11:00 09.05.19 08:42

  5. Wäre es nicht sinnvoller man steckt das Geld in die Erforschung von... 18

    rabatz | 08.05.19 08:18 08.05.19 18:35

  6. Der Verbraucher wird immer nur verar... 2

    armakuni | 08.05.19 18:26 08.05.19 18:32

  7. Damit ist ein Tesla kein bisschen mehr umweltfreundlicher 16

    Pecker | 08.05.19 09:06 08.05.19 18:28

  8. die Armen subventionieren die Reichen 10

    EWCH | 08.05.19 09:36 08.05.19 17:59

  9. Gilt das bereits teilweise oder kommt das erst 2020? 3

    KloinerBlaier | 08.05.19 15:10 08.05.19 17:48

  10. Vermutlich wird deutlich unter einer Milliarde gezahlt 6

    norbertgriese | 08.05.19 12:42 08.05.19 15:48

  11. Tesla kommt in der harten Realität an 11

    Anonymer Nutzer | 08.05.19 08:40 08.05.19 15:43

  12. Wie viel ¤ pro verkauften Tesla? 2

    ACakut | 08.05.19 15:12 08.05.19 15:32

  13. der BMW X8 tauscht dann mit dem Mercedes GLC 1

    pk_erchner | 08.05.19 15:23 08.05.19 15:23

  14. Re: Eigentlich ein Umweltskandel, wenn nicht gar Steuerbetrug.

    Der Supporter | 08.05.19 13:25 Das Thema wurde verschoben.

  15. Erst mal PKW bauen und verkaufen 1

    norbertgriese | 08.05.19 08:28 08.05.19 08:28

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. SAP QM/MES Spezialist (m/w/d)
    Müller Service GmbH, Leppersdorf
  2. SAP Intelligent Enterprise Consultant (m/w/d) - Analytics
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt
  3. Team Lead Devops / Product Owner (m/w/d)
    BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  4. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nintendo Switch Pro Controller + Monster Hunter Rise für 89,99€, Nacon Gaming-Stuhl für...
  2. (u. a. Eagle Flight für 4,99€, SWORD ART ONLINE: Fatal Bullet für 6,99€, PES 2021 Season...
  3. (u. a. Monster Hunter World - Iceborne (DLC) für 18,99€, Horizon Zero Dawn - Complete Edition...
  4. (u. a. be quiet! Pure Base 600 für 54,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
Razer Blade 14 im Test
Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Razer Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

Wasserstoff: Der Kampf um die Gasnetze
Wasserstoff
Der Kampf um die Gasnetze

Die Gasindustrie will künftig mit Wasserstoff heizen, viele Fachleute lehnen das ab. An der Frage entscheidet sich die Zukunft der Gasnetze.
Von Hanno Böck

  1. Klimakrise Grüner Wasserstoff für die Gas-Therme
  2. Wasserstoff Kawasaki stellt ersten Wasserstofftanker fertig
  3. Energiewende Arcelor Mittal zweifelt an Wasserstoff-Stahl

Akkutechnologie: Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape
Akkutechnologie
Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape

Lückenhafte technische Daten, schräge Kostenvergleiche, verschwiegene Nachteile - aber Solid Power ist immer noch ehrlicher als Quantumscape.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Scorpion Capital Quantumscape zeigt unter Druck noch mehr Schwächen
  2. 2030 BMW will Festkörperakku in Autos verbauen
  3. Festkörperakku VW investiert weitere 100 Millionen Dollar in Quantumscape