Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emissionsrechte: Tesla erhält bis…

Warum ist sowas möglich?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum ist sowas möglich?

    Autor: Bashguy 08.05.19 - 09:06

    Warum können zwei Konzerne ihren CO2-Ausstoß einfach zusammenlegen, obwohl die beiden Unternehmen praktisch nichts mit einander zu tun haben?

  2. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: bigm 08.05.19 - 09:18

    Du bist ja süß.

    Das ist doch seit Jahren gängige Praxis und machen alle Konzerne so!

    Ist beim Strom übrigens auch so.
    Du kaufst 100% regenerative Energie?
    Toll nur kaufst du in wirklichkeit Kernenergie und Braunkohle zu vermutlich >90%...

    Warum?

    Ganz einfach mit Emmissionshandel.
    Norwegen liefert ihren ganzen Wasserkraftstrom an uns und wir liefern der Norwegern den Kohlestrom.
    Sind dir noch nie die Massenweise Gigaliner mit 2 Anhängerfahrden 60 Tonner auf den Straßen aufgefallen die Strom in verflüssigter Form in den Norden fahren ;) ?

    Die Norweger wissen dass sie Naturstrom haben und denen ist es herzlich egal was auf der Stromrechnung steht. die 5Cent die KW/h ob da Wasser, Wind, Atom oder Kohle steht ist denen herzlich egal da immer das nächstgelegene Kraftwerk liefert.

    Deshalb fährt auch jedes Elektroauto hier in deutschland zu großteil mit Atom und Kohlestrom.
    unterm Strich ist ein sauberer Verbrenner nicht schlechter...

  3. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: azeu 08.05.19 - 09:23

    > unterm Strich ist ein sauberer Verbrenner nicht schlechter...

    sauberer Verbrenner

    Oxymoron ;)

    DU bist ...

  4. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: bigm 08.05.19 - 09:31

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > unterm Strich ist ein sauberer Verbrenner nicht schlechter...
    >
    > sauberer Verbrenner
    >
    > Oxymoron ;)

    Nö nicht unbedingt.
    Ich fahre zu 100% mit LPG :) und dürfte damit in der Umweltbilanz jedes neue eAuto bei weitem schlagen.

  5. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: lear 08.05.19 - 09:34

    Ähnliches ist nicht gleiches.

    Strom ist Strom, aber wenn Du "Ökostrom" kaufst wandert Dein Geld (erstaunlicherweise nicht die selben Scheine…) letzlich an einen Ökostromproduzenten.
    Hier wird dem Käufer eines Teslas aber der (ohnehin schon fragliche) Ökovorteil eines E-Autos vorgemacht, aber Ende investierst Du stattdedessen in Teslas Misswirtschaft und die italienischen Abgase. Toll.
    Und: Du kommst nicht drumherum. Du darfst Dir aus allen Gründen einen Tesla kaufen, wenn Du das möchtest, aber "Ökobewußtsein" ist ab sofort Selbsttäuschung.

    mEn. ist das eine gewaltiger Fehler.
    Tesla ist hochdefizitär und der Unternehmenswert konzentriert sich in der Marke. Die durch sowas zu verwässern oder beschädigen bedroht die Identität der Zielgruppe und damit jeden Marktanteil. Es sei denn, Elon ist sich der blinden Gefolgschaft seiner Jünger sicher…

  6. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: Huanglong 08.05.19 - 09:34

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist ja süß.
    >
    > Das ist doch seit Jahren gängige Praxis und machen alle Konzerne so!
    >
    > Ist beim Strom übrigens auch so.
    > Du kaufst 100% regenerative Energie?
    > Toll nur kaufst du in wirklichkeit Kernenergie und Braunkohle zu vermutlich
    > >90%...
    >
    > Warum?
    >
    > Ganz einfach mit Emmissionshandel.
    > Norwegen liefert ihren ganzen Wasserkraftstrom an uns und wir liefern der
    > Norwegern den Kohlestrom.
    > Sind dir noch nie die Massenweise Gigaliner mit 2 Anhängerfahrden 60 Tonner
    > auf den Straßen aufgefallen die Strom in verflüssigter Form in den Norden
    > fahren ;) ?
    >
    > Die Norweger wissen dass sie Naturstrom haben und denen ist es herzlich
    > egal was auf der Stromrechnung steht. die 5Cent die KW/h ob da Wasser,
    > Wind, Atom oder Kohle steht ist denen herzlich egal da immer das
    > nächstgelegene Kraftwerk liefert.
    >
    > Deshalb fährt auch jedes Elektroauto hier in deutschland zu großteil mit
    > Atom und Kohlestrom.
    > unterm Strich ist ein sauberer Verbrenner nicht schlechter...


    Du finanzierst damit aber tatsächlich regenerative Energien. Wo dein Strom herkommt, ist technisch bedingt. Wo dein Geld am Ende landet nicht.

  7. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: Huanglong 08.05.19 - 09:39

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ähnliches ist nicht gleiches.
    >
    > Strom ist Strom, aber wenn Du "Ökostrom" kaufst wandert Dein Geld
    > (erstaunlicherweise nicht die selben Scheine…) letzlich an einen
    > Ökostromproduzenten.
    > Hier wird dem Käufer eines Teslas aber der (ohnehin schon fragliche)
    > Ökovorteil eines E-Autos vorgemacht, aber Ende investierst Du stattdedessen
    > in Teslas Misswirtschaft und die italienischen Abgase. Toll.
    > Und: Du kommst nicht drumherum. Du darfst Dir aus allen Gründen einen Tesla
    > kaufen, wenn Du das möchtest, aber "Ökobewußtsein" ist ab sofort
    > Selbsttäuschung.
    >
    > mEn. ist das eine gewaltiger Fehler.
    > Tesla ist hochdefizitär und der Unternehmenswert konzentriert sich in der
    > Marke. Die durch sowas zu verwässern oder beschädigen bedroht die Identität
    > der Zielgruppe und damit jeden Marktanteil. Es sei denn, Elon ist sich der
    > blinden Gefolgschaft seiner Jünger sicher…


    Ich kann nun einen Tesla kaufen, und unterstütze damit auch Fiat, aber auch Tesla, die sich um Alternativen bemühen. Oder Ich kaufe direkt einen Fiat und habe dann noch einen Verbrenner mehr und unterstütze Fiat sogar noch stärker und trage genau gar nichts zur Lösung des Problems bei.

  8. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: azeu 08.05.19 - 09:44

    > Ich fahre zu 100% mit LPG :) und dürfte damit in der Umweltbilanz jedes neue eAuto bei weitem schlagen.

    Auch WENN das im Moment stimmen mag, wird das nicht ewig so bleiben.

    Ich bin schon zuversichtlich, dass die restlichen Probleme in Bezug auf E-Auto in den nächsten 10 bis 20 Jahren gelöst sind. Allerdings auch nur, wenn man in die E-Mobilität (stetig) investiert. Ansonsten natürlich nicht, oder halt (viel) später.

    DU bist ...

  9. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: bigm 08.05.19 - 09:45

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du finanzierst damit aber tatsächlich regenerative Energien. Wo dein Strom
    > herkommt, ist technisch bedingt. Wo dein Geld am Ende landet nicht.

    Der Gag ist das es gerade mal 2 oder 3 Ökostromlieferanten gibt die wirklich auch nachhaltig in Ökostrom investieren.
    der Rest nimmt die Kohle und zahlt es sich aus oder macht andere Dinge damit.
    (als einstieg gibts da ein paar nette YT Videos)

  10. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: tovi 08.05.19 - 09:50

    Der Unternehmenswert konzentriert sich in der Marke?
    Selten so einen Unsinn gelesen. Es wird wohl einen Grund haben, weshalb noch kein OEM in der Lage ist ein auch nur annähernd Gleichwertiges Fahrzeug dem Model S entgegenzusetzen.
    Gleiches gilt für das Model 3 und das Model X.
    Die sind alle technisch (Motor,Akku,Software) den anderen weit voraus.
    Vorsprung durch Technik aus Deutschland ? Das war vielleicht mal.
    Womit hat Tesla denn die Marke aufgebaut? Nur dumme Sprüche werden es ja nicht gewesen sein. Und Werbung in Millardenhöhe gibt es bei Tesla gar nicht.

  11. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: bigm 08.05.19 - 09:52

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch WENN das im Moment stimmen mag, wird das nicht ewig so bleiben.
    >
    > Ich bin schon zuversichtlich, dass die restlichen Probleme in Bezug auf
    > E-Auto in den nächsten 10 bis 20 Jahren gelöst sind. Allerdings auch nur,
    > wenn man in die E-Mobilität (stetig) investiert. Ansonsten natürlich nicht,
    > oder halt (viel) später.

    In einem Zeitrraum von 20+ Jahren gehe ich vielleicht konform mit dir.
    Früher nicht.

    Aber selbst da bin ich gespannt wie in 20 Jahren die Strominfrastruktur ausgebaut werden soll.
    Im Strommarkt tut sich so wenig und wenn dann so langsam da sind 30 Jahre der Zeitraum Vergleichbar der breiten Verfügbarkeit von 3g bis zur Einführung von 4g.

    Tesla ist "nichts" auf dem Weltmarkt. Daimler hat die Beteiligung wieder verkauft und das nicht weil Tesla die Zukunft ist sondern weil da mehr im Argen steckt als wir wissen und Daimler Gewinne machen will und nicht verluste. (Die haben das sehr sehr genau geprüft)..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.05.19 09:53 durch bigm.

  12. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: emdotjay 08.05.19 - 09:52

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > unterm Strich ist ein sauberer Verbrenner nicht schlechter...
    > >
    > > sauberer Verbrenner
    > >
    > > Oxymoron ;)
    >
    > Nö nicht unbedingt.
    > Ich fahre zu 100% mit LPG :) und dürfte damit in der Umweltbilanz jedes
    > neue eAuto bei weitem schlagen.

    Um genau zusein schlagen Sie jedes e-Auto ab 0km Fahrleistungen.

    Ich habe mal gelesen dasabhängig von den Grundlagen ein e-Auto ab 80000-150000 km, in Summe weniger Treibhausgase ausgestoßen hat. (Vergleich mit einem Benziner) Bei einem Diesel wird Schnittpunkt erst bei ca. 200000km erreicht und beim LPG wahrscheinlich ähnlich.

    Methan wäre meines Erachtens con dem her am besten weil es am meisten Wasserstoff pro Kohlenstoff enthält. Aus praktischen gründen halte ich aber LPG technisch bessere Alternative. Leichter zu verflüssigen und hat auch mehr Wasserstoff Atome pro Kohlenstoff Atom als Benzin oder gar Diesel.

    Leider ist natürlich die Energiedichte auch etwas geringer.

  13. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: DeathMD 08.05.19 - 10:02

    Gott, die halbrichtige Schwedenstudie geistert noch immer herum?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  14. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: Mel 08.05.19 - 10:12

    Bashguy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum können zwei Konzerne ihren CO2-Ausstoß einfach zusammenlegen, obwohl
    > die beiden Unternehmen praktisch nichts mit einander zu tun haben?

    Das ist genauso gedacht.

    Und die beiden Unternehmen legen nicht "einfach so" zusammen. Fiat muss VIEL Geld zahlen dafür.

    Der Grundgedanke ist schlicht: Wenn jemand die Umwelt stärker belastet kostet das Geld. Wer die Umwelt weniger belastet kann damit Geld verdienen.
    Fiat hat das durchgerechnet und sich entschieden lieber Cash zu zahlen als entsprechende Autos zu entwickeln.

  15. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: nuclear 08.05.19 - 10:27

    Also:
    Technisch weit vorraus kann nicht stimmen:
    Die Motoren sind nichts besonderes. Alle Synchonmotoren sind sehr effizient. Da gab es auch keine Neuentwicklung.
    Die Akkus sind ebenfalls Ware von der Stange. Nur haben die dort eine gute strategische Partnerschaft weswegen sie die entsprechenden Mengen bekommen. Das ist ja gerade eins der großen Probleme.
    Software: Nö. Die Steuersoftware kann da zwar was verbessern aber das ist kein Hexenwerk. Es ist ja nicht so, als dass komplett neue Technik erfunden wurde. Klar gibt es da ein paar Optimierungen aber die zeigen sich alle im einstelligen Prozentbereich. Ist auch nichts, was nicht innerhalb kurzer Zeit ebenfalls erreichbar wäre.
    Was bleibt ist ggf. die Elektronik. Aber das stellt eigentlich auch nicht so das Problem da. Das sieht man ja schon an der Anzahl der Startups in China welche E-Autos bauen bzw. wollen.

    In meiner Uni gibt es das Formula E - Team. Die bauen auch die kleinen Elektrorennwagen. Technisch anspruchsvoll aber kein Hexenwerk.

  16. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: ChMu 08.05.19 - 10:32

    nuclear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also:
    > Technisch weit vorraus kann nicht stimmen:
    > Die Motoren sind nichts besonderes. Alle Synchonmotoren sind sehr
    > effizient. Da gab es auch keine Neuentwicklung.
    > Die Akkus sind ebenfalls Ware von der Stange. Nur haben die dort eine gute
    > strategische Partnerschaft weswegen sie die entsprechenden Mengen bekommen.
    > Das ist ja gerade eins der großen Probleme.
    > Software: Nö. Die Steuersoftware kann da zwar was verbessern aber das ist
    > kein Hexenwerk. Es ist ja nicht so, als dass komplett neue Technik erfunden
    > wurde. Klar gibt es da ein paar Optimierungen aber die zeigen sich alle im
    > einstelligen Prozentbereich. Ist auch nichts, was nicht innerhalb kurzer
    > Zeit ebenfalls erreichbar wäre.
    > Was bleibt ist ggf. die Elektronik. Aber das stellt eigentlich auch nicht
    > so das Problem da. Das sieht man ja schon an der Anzahl der Startups in
    > China welche E-Autos bauen bzw. wollen.
    >
    > In meiner Uni gibt es das Formula E - Team. Die bauen auch die kleinen
    > Elektrorennwagen. Technisch anspruchsvoll aber kein Hexenwerk.

    Wenn das alles so einfach ist, warum bringt dann niemand ein konkurenzfaehiges Auto auf den Markt? Einer unserer Teslas wird bald 5 Jahre alt und es gibt immer noch nichts was dem Paroli bieten kann.

  17. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: Taylsch 08.05.19 - 11:33

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn das alles so einfach ist, warum bringt dann niemand ein
    > konkurenzfaehiges Auto auf den Markt? Einer unserer Teslas wird bald 5
    > Jahre alt und es gibt immer noch nichts was dem Paroli bieten kann.

    Weil man an Tesla sieht, dass mit E-Autos derzeit kein Geld zu verdienen ist. Die traditionellen Hersteller verdienen nach wie vor prächtig mit ihren Autos und steigern in Märkten wie Asien ihren Absatz laufend:

    VW: 12 Mrd. Gewinn in 2018
    Daimler: 7.6 Mrd. Gewinn in 2018
    BMW: 7.2 Mrd. Gewinn in 2018
    Toyota: 20 Mrd Gewinn in 2018
    ...
    Jedes E-Auto das die traditionellen Hersteller derzeit verkaufen, schmälert die Profitabilität ihres klassischen Geschäfts.

    Wenn ein nennenswerter Absatzmarkt besteht, werden die traditionellen Hersteller auch entsprechende Autos anbieten UND die Mittel in der Hinterhand haben, Entwicklung, Produktion und Vertrieb professionell umzusetzen.

    Ich würde mir eher die Frage stellen, warum Tesla mit seiner führenden Technik und als einziger ernstzunehmener Hersteller von E-Autos am Markt nicht profitabel ist. Liegt es vielleicht nicht doch daran, dass es außerhalb der Tech-Nerd Welt und den oberen 5 Prozent mit reinem Gewissen nach wie vor ein Nischenmarkt ist?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.05.19 11:37 durch Taylsch.

  18. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: bofhl 08.05.19 - 12:01

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..
    >
    > Wenn das alles so einfach ist, warum bringt dann niemand ein
    > konkurenzfaehiges Auto auf den Markt? Einer unserer Teslas wird bald 5
    > Jahre alt und es gibt immer noch nichts was dem Paroli bieten kann.

    Das Hauptproblem aller Hersteller außer Tesla ist die fehlende weltweite Ladestruktur! Zu Hause-Laden mg gut&schön klingen, ist aber nur für einen Promille-Bereich der Fahrzeugbesitzer real nutzbar! Selbes im Bereich der Ladesysteme beim Arbeitsplatz - hat so gut wie niemand in der Realität! Tesla hat da den gewaltigen Vorteil - und nicht etwa weil sie da was generell als System mit den Fahrzeugen anbieten, sondern weil sie immer noch den Vorteil eines marktgeschützten Zwerges im Fahrzeugsektor haben! Wäre da ein Konzern wie VW her gegangen und hätte so ein Netz aufbauen wollen, hätte es garantiert einen Aufschrei gegeben, dass ein marktbeherschender Konzern andere ausschließt und ganz böse ist! Wer bitte hat je so was bei Tesla gehört obwohl kein anderer Hersteller seine Fahrzeuge bei deren Supercharger laden kann? Monopol-Schwachsinns-Geplärre lässt grüßen!

  19. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: dummdumm 08.05.19 - 12:04

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist ja süß.
    >
    > Deshalb fährt auch jedes Elektroauto hier in deutschland zu großteil mit
    > Atom und Kohlestrom.
    > unterm Strich ist ein sauberer Verbrenner nicht schlechter...

    Selbst wenn ein Elektroauto rein aus Braunkohle von einem Kraftwerk mit CO2 Filter betrieben wird, entspricht der CO2 Ausstoß selbst in der Stadt einem Diesel mit ca. 2,5 Liter Verbrauch. Wo kann ich so einen Diesel kaufen?

  20. Re: Warum ist sowas möglich?

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 08.05.19 - 12:07

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > unterm Strich ist ein sauberer Verbrenner nicht schlechter...
    > >
    > > sauberer Verbrenner
    > >
    > > Oxymoron ;)
    >
    > Nö nicht unbedingt.
    > Ich fahre zu 100% mit LPG :) und dürfte damit in der Umweltbilanz jedes
    > neue eAuto bei weitem schlagen.


    Nein. Jede Verbrennung ist schlimmer als ein eAuto.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (-55%) 4,50€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35