Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emotionen erkennen: Ein Lächeln…

Dinge die die Menschheit nicht braucht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dinge die die Menschheit nicht braucht

    Autor: egal 15.02.19 - 13:25

    denn diese ganzen Entwicklungen führen nur dazu, dass das ursprüngliche, echte menschliche in ganz vielen Bereichen komplett auf der Strecke bleiben wird. Und es entstehen immer mehr Abhängigkeiten von Nicht-Lebewesen, die dann irgendwann aber als solche anerkannt werden wollen. Wer will das?

    Ich bin ja dafür, dass die Menschen die dies alles so befürworten und vorantreiben auch als erste komplett digitalisiert werden und dann zusammen mit den ganzen tollen KI's und Ihresgleichen zusammen irgendwo, in einem von der realen Welt abgekoppelten Computersystem, in irgend einem dunklen Keller ihr Dasein fristen sollten. Nach dem Motto, wer A sagt muss auch B sagen.

    PS: Heute ist mein Anti-Tag ;-)

  2. Re: Dinge die die Menschheit nicht braucht

    Autor: Citadelle 15.02.19 - 14:40

    Nutzt Du ein Smartphone ?
    Irgendwelche Sprachdienste, wie Cortana, oder Alexa ?

    Heute sprechen doch schon Millionen Menschen mit künstlichen Vertretern.
    Wer will das also nicht ? Ich.

    Aber deswegen kann ich mir trotzdem vorstellen, das irgendwann jeder,
    früher, oder später, mit irgendeinem "intelligenten" Gegenstand redet.
    Also eine ganz normale Entwicklung.

  3. Re: Dinge die die Menschheit nicht braucht

    Autor: egal 15.02.19 - 15:44

    Citadelle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nutzt Du ein Smartphone ?
    > Irgendwelche Sprachdienste, wie Cortana, oder Alexa ?
    >
    > Heute sprechen doch schon Millionen Menschen mit künstlichen Vertretern.
    > Wer will das also nicht ? Ich.
    >
    > Aber deswegen kann ich mir trotzdem vorstellen, das irgendwann jeder,
    > früher, oder später, mit irgendeinem "intelligenten" Gegenstand redet.
    > Also eine ganz normale Entwicklung.

    Ja das sowas kommt, ist eine normale Entwicklung, so tickt der Mensch und die Evolution. Nach der gleichen Logik ist (war) aber auch z.B. der zweite Weltkrieg normal. Nur normal heißt halt nicht automatisch auch gut (für die Menschheit).

    Und: die Masse war damals naiv, und die Masse ist es heute immer noch. Manche Dinge ändern sich, manche scheinbar nie.

  4. Re: Dinge die die Menschheit nicht braucht

    Autor: ML82 15.02.19 - 17:09

    man kann das auch als ein kosteneffizienz ding sehen, wenn ein roboter mit dir kommuniziert anstatt ein mensch, d.h. die anderen können/wollen sich den kontakt mit dir nicht mehr leisten bzw. du bist es ihnen einfach nicht mehr wert, dass mehr als ein roboter sich mit dir auseinandersetzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.19 17:10 durch ML82.

  5. Re: Dinge die die Menschheit nicht braucht

    Autor: Citadelle 15.02.19 - 17:45

    Ich bin ja der Meinung, dass Smartphones dumm machen.

    Diese ganze Technische Entwicklung läuft doch darauf hinaus,
    das die Technik für uns denkt und uns irgendwann "den Arsch abwischt"

    Immer mehr Wissen wird geoutsourced.
    Immer mehr Aufgaben werden von Maschinen abgenommen.
    Sogar Kunst braucht der Mensch bald nicht mehr selbst machen.
    Und Und und...
    Irgendwann sagt einer zu seinem Toaster:
    "Bitte verfasse einen schönen Liebesbrief an meine Freundin"
    Wenn wir ab da noch Wissen was Gefühle sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.19 17:45 durch Citadelle.

  6. Re: Dinge die die Menschheit nicht braucht

    Autor: ML82 15.02.19 - 23:44

    war jetzt eher so allgemein, wenn menschen andere menschen selbst ausgepfeilster technik überlassen bringt das vorallem eines mit sich: entfernung, von den menschen und auch entfernung von sich selbst, man selbst gibt nur nur noch abstrakte kommandos und macht nichts mehr wirklich selber, wird ein rundherum substituiertes wesen sein, wie ein kleinkind ohne verstand und noch schlimmer ohne eigenen begriff, nur ohne dieses lernen zumüssen, das machen automaten für einenen die man auch nicht mehr versteht, nur noch als erfüllungsgehilfen nutzt.

    allein das "Bitte [lieber Automat]", in deiner Vorstellung zeugt ja schon, dass du deinem noch erdachtem Toster der Liebesbrife an deine Freundin zu verfassen mag mehr würdigen würdest als deiner vermeindlichen Freundin, der man doch noch selbst schreiben sollte, denn mit dem Toaster redest _du_ gerade so noch, und mit deiner erklärten Freundin dann der Toaster?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.19 23:48 durch ML82.

  7. Re: Dinge die die Menschheit nicht braucht

    Autor: Citadelle 16.02.19 - 10:34

    Naja, Toaster kannst Du auch mit Auto, oder Zahnbürste ersetzen.
    Alles wird mal intelligent.
    Die KI wird irgendwann nicht nur eine KI sein, sondern auch Charakter haben,
    mit der Wir uns anfreunden können.
    Die wird nämlich immer menschlicher, während Menschen immer "roboterhafter"
    werden, weil uns auch die sozialen Fähigkeiten abgenommen werden.
    (anderes Wort als roboterhaft fällt mir dazu nicht ein)
    Maschinen werden "leben" während Menschen nur noch "existieren"

    In der synthetischen Biologie hat man schon vor Jahren künstliche Gehirne
    gebaut, die zu Emotionen fähig sind.
    (die Doku wurde leider gelöscht und leider findet man nichts mehr darüber - komisch)

    Es gibt auch schon eine Religion, die eine KI anbetet, die irgendwann
    1 Milliarde klüger als der Mensch sein wird.
    Die nennt sich "Way of the Future"
    Das wird sogar gefördert. Hier ein Artikel dazu:
    https://www.sueddeutsche.de/digital/technologie-im-silicon-valley-will-eine-religion-kuenstliche-intelligenz-anbeten-1.3798363

    Und in den USA helfen Algorithmen jetzt schon Richtern,
    ein geeignetes Strafmaß festzulegen. Ganz toll.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim bei Bonn
  3. VPV Versicherungen, Stuttgart
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50