1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energie: Mikroorganismus…

Der Hammer ..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Hammer ..

    Autor: Sarkastius 02.02.15 - 12:55

    ... dachte ich mir nach den ersten Sätzen. Das würde so viele Probleme lösen. Aber als ich bei den 2 Patenten angekommen bin war alle Freude hinfort. Entweder wird es in der Schublade der Ölindustrie verschwinden, oder sie leider einen unverhofften Unfall habe. So wie seiner Zeit Stanley Meyer & Co

  2. Re: Der Hammer ..

    Autor: waswiewo 02.02.15 - 12:58

    Der Hammer kann es schlecht sein, so lang wir nicht wissen woraus und in welchem Mengenverhältnis der Wasserstoff produziert wird. Auch der Organismus wird den Wasserstoff nicht aus dem Nichts produzieren können.

  3. Re: Der Hammer ..

    Autor: Henne231 02.02.15 - 13:13

    1/2 Glucose = 2 H2

    zumindest rein theoretisch, ob alles abgebeben wird ist fraglich

    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3325762/bin/fmicb-03-00093-g006.jpg



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.02.15 13:15 durch Henne231.

  4. Re: Der Hammer ..

    Autor: Trockenobst 02.02.15 - 13:18

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dachte ich mir nach den ersten Sätzen. Das würde so viele Probleme
    > lösen. Aber als ich bei den 2 Patenten angekommen bin war alle Freude
    > hinfort. Entweder wird es in der Schublade der Ölindustrie verschwinden,
    > oder sie leider einen unverhofften Unfall habe. So wie seiner Zeit Stanley
    > Meyer & Co

    Oder ganz ohne Aluhut: das Problem ist dass es nur Milligramm sind und nicht Liter die da raus kommen. Und damit sich dass dann lohnt, brauchst du Milliarden für die Standardforschung und nochmal Milliarden für das erste Kraftwerk.

    Und dann kostet Öl nur noch $50 das Barrel und dein Wasserstoff Dingens kostet $55 pro Barrel - verloren.

  5. Re: Der Hammer ..

    Autor: TrollNo1 02.02.15 - 13:21

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sarkastius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Und dann kostet Öl nur noch $50 das Barrel und dein Wasserstoff Dingens
    > kostet $55 pro Barrel - verloren.


    das würde ich aussitzen, irgendwann wird der wasserstoff billiger sein

  6. Re: Der Hammer ..

    Autor: Trockenobst 02.02.15 - 13:27

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das würde ich aussitzen, irgendwann wird der wasserstoff billiger sein

    Wenn das Ding dann eben 20 Jahre nicht kommt, heißt es: xyz hat es in die Schublade gesteckt. ;^p

    Das selbe haben wir bei der realen Kernfusion die wohl nur ab 8-10 Milliarden Euro für **ein** Kraftwerk überhaupt Sinn macht. Die Kohle liegt anscheinend auch nicht rum (plus die technischen Probleme die es noch zu lösen gibt).

    Außerdem prügeln sich nicht gerade viele darum, überall Wasserstofftankstellen hinzustellen. Solange man den Wasserstoff mit herkömmlicher Energie aufwendig herstellen muss, ist der Gesamtschaden für den Betrieb eines Wasserstoff-Zyklus schlechter für die Umwelt als Öl. Der Dreck fällt dann eben woanders an, deswegen ist er nicht weg.

  7. Re: Der Hammer ..

    Autor: 476f6c656d 02.02.15 - 13:52

    Eigentlich hängt doch alles nur von dem Ausgangsstoff. Biodiesel ist leicht herzustellen. Man nehme Raps, baue es auf Feldern an und Presse dann die Pflanzen. Und schon hat man Biodiesel.
    Das Problem: Raps wächst nicht überall.
    Bioethanol: Man kann so ziemlich jeden Stoff der in irgendeiner Art und weise Zucker enthält in Bioethanol umwandeln. Sein es extra angebaute Zuckerrüben, Bioabfälle oder was auch immer.
    Problem: Man muss energie reinstecken um es zu destillieren.
    Das gleiche Spiel kann man auch mit so ziemlich jeder Alternative betreiben.

    Ich schätze, das intelligenteste ist, wenn man einfach auf mehrere Energieträger setzt und nicht nur auf einen.

  8. Re: Der Hammer ..

    Autor: Auric 02.02.15 - 14:08

    476f6c656d schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich hängt doch alles nur von dem Ausgangsstoff. Biodiesel ist leicht
    > herzustellen. Man nehme Raps, baue es auf Feldern an und Presse dann die
    > Pflanzen. Und schon hat man Biodiesel.

    Nee, Salatöl ;-)

    Um Biodiesel draus zu machen reicht pressen nicht aus
    http://de.wikipedia.org/wiki/Fetts%C3%A4uremethylester

  9. Re: Der Hammer ..

    Autor: mnementh 02.02.15 - 14:14

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dachte ich mir nach den ersten Sätzen. Das würde so viele Probleme
    > lösen. Aber als ich bei den 2 Patenten angekommen bin war alle Freude
    > hinfort. Entweder wird es in der Schublade der Ölindustrie verschwinden,
    > oder sie leider einen unverhofften Unfall habe. So wie seiner Zeit Stanley
    > Meyer & Co
    Ich kann die Kritik an den Patenten nachvollziehen. Aber Stanley Meyer war mit seinem "freie Energie"-Quatsch nie eine Gefahr für die Ölindustrie. Stanley Meyer hat im Übrigen seinen Quark auch patentiert.

  10. Re: Der Hammer ..

    Autor: violator 02.02.15 - 14:27

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem prügeln sich nicht gerade viele darum, überall
    > Wasserstofftankstellen hinzustellen. Solange man den Wasserstoff mit
    > herkömmlicher Energie aufwendig herstellen muss, ist der Gesamtschaden für
    > den Betrieb eines Wasserstoff-Zyklus schlechter für die Umwelt als Öl.

    Schlechter für die Umwelt als Bohrplattformen bauen zu müssen, die die Meere verdrecken und im Schadensfall jahrzehntelang schädigen, gigantische Öltanker herzustellen, die die Meere verdrecken und bei nem Unfall ebenso jahrzehntelang Schaden zufügen, riesige Raffinerien herzustellen, die die Luft verdrecken und Unmengen an Lastwagen für den Transport herzustellen, die auch die Luft verdrecken?

  11. Re: Der Hammer ..

    Autor: Trockenobst 02.02.15 - 14:29

    476f6c656d schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > herzustellen. Man nehme Raps, baue es auf Feldern an und Presse dann die
    > Pflanzen. Und schon hat man Biodiesel.

    Und die Leute die das Felder lieber für Nahrung hätten, verhungern.
    Genau deswegen ist das ethisch eher verwerflich, solange es noch hungernde
    Menschen gibt.

    Lieber auf solche Mikroorganismen setzen. Die Produzieren das in versenkbaren Tanks irgendwo dort wo sowieso nichts wächst.

    > Ich schätze, das intelligenteste ist, wenn man einfach auf mehrere Energieträger
    > setzt und nicht nur auf einen.

    Ein 10 x 10 km großes Solarkraftwerk mitten im Atlantik oder in der Wüste würde so viel Sonnenergie liefern, dass wir unser gesamten Nahverkehr in Europa damit betreiben könnten. Das Problem ist die Energie-Speicherung, nicht das Erzeugen.

    Schon jetzt treiben die Windräder die bei Sturm dreifach so viel Strom liefern wie Normal die Netze an ihre Leistungsfähigkeit. Das sind bereits Luxusprobleme, und da wird kein Land belegt und nichts verbrannt.

  12. Re: Der Hammer ..

    Autor: Trockenobst 02.02.15 - 14:38

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jahrzehntelang Schaden zufügen, riesige Raffinerien herzustellen, die die
    > Luft verdrecken und Unmengen an Lastwagen für den Transport herzustellen,
    > die auch die Luft verdrecken?

    Intelligente Leute haben das alles bis aufs Kilogramm Dreck runtergerechnet. Man muss kein schlechtes System durch ein schlechteres Ersetzen, nur weil es sich "gut anfühlt".

    http://www.br.de/themen/wissen/wasserstoff-faszination-wissen100.html

    In Ökobilanzberechnungen kommt man schnell zu interessanten Ergebnissen, die eben nicht intuitiv sind, weil man meist nicht alle Fakten, Zahlen, Auswirkungen kennt.

    Der Wasserstoffzyklus ist nur dann gut, wenn er "nah" mit Solar- oder anderen Ökomethoden erzeugt worden ist. Dies klappt nur in wenigen Locations. In München, London oder Paris steht kein Propellerwald, das da hin schaffen ist ekelig.

    Eher wird durch immenses Investment in Akkus das Auto irgendwann 2000km mit einer Ladung fahren können und durch Akkutausch braucht auch niemand daheim einen Anschluß haben. Das ist realistisch. Strom zu transportieren ist mit entsprechenden Trassen spotbillig und hat einen großen Wirkungsgrad.

    Bis aber alle LKWs, Dieselloks und Fabriken von Benzin auf Akku/Strom umgestiegen sind, gehen noch 100 Jahre ins Land. Die meisten werden bis dahin weiterhin Öl braten.

  13. Re: Der Hammer ..

    Autor: mnementh 02.02.15 - 15:38

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 476f6c656d schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > herzustellen. Man nehme Raps, baue es auf Feldern an und Presse dann die
    > > Pflanzen. Und schon hat man Biodiesel.
    >
    > Und die Leute die das Felder lieber für Nahrung hätten, verhungern.
    > Genau deswegen ist das ethisch eher verwerflich, solange es noch hungernde
    > Menschen gibt.
    >
    tatsächlich hat Biodiesel-Produktion eher positive Effekte auf die Nahrungsmittelproduktion in Gegenden wo Menschen verhungern. Denn ein nicht unwesentlicher Faktor sind Exporte von mit Agrarsubventionen verbilligten Nahrungsmitteln aus der EU in Regionen wo dadurch die lokale Landwirtschaft totkonkurriert wird.

    > Lieber auf solche Mikroorganismen setzen. Die Produzieren das in
    > versenkbaren Tanks irgendwo dort wo sowieso nichts wächst.
    >
    > > Ich schätze, das intelligenteste ist, wenn man einfach auf mehrere
    > Energieträger
    > > setzt und nicht nur auf einen.
    >
    > Ein 10 x 10 km großes Solarkraftwerk mitten im Atlantik oder in der Wüste
    > würde so viel Sonnenergie liefern, dass wir unser gesamten Nahverkehr in
    > Europa damit betreiben könnten. Das Problem ist die Energie-Speicherung,
    > nicht das Erzeugen.
    >
    > Schon jetzt treiben die Windräder die bei Sturm dreifach so viel Strom
    > liefern wie Normal die Netze an ihre Leistungsfähigkeit. Das sind bereits
    > Luxusprobleme, und da wird kein Land belegt und nichts verbrannt.
    Jepp. Dennoch, Strom wird im Moment nicht stark im Individualverkehr verwendet, da ist Wasserstoff als Energieträger eine Möglichkeit. Oder es gibt tatsächlich mal in starkem Maße Elektroautos, aber danach sieht es derzeit nicht aus. Dabei will die Autoindustrie das durchaus, die können allen Leuten nochmal Autos verkaufen, wenn die Benziner durch Elektroautos ersetzt werden.

  14. Re: Der Hammer ..

    Autor: Sarkastius 02.02.15 - 15:39

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sarkastius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... dachte ich mir nach den ersten Sätzen. Das würde so viele Probleme
    > > lösen. Aber als ich bei den 2 Patenten angekommen bin war alle Freude
    > > hinfort. Entweder wird es in der Schublade der Ölindustrie verschwinden,
    > > oder sie leider einen unverhofften Unfall habe. So wie seiner Zeit
    > Stanley
    > > Meyer & Co
    > Ich kann die Kritik an den Patenten nachvollziehen. Aber Stanley Meyer war
    > mit seinem "freie Energie"-Quatsch nie eine Gefahr für die Ölindustrie.
    > Stanley Meyer hat im Übrigen seinen Quark auch patentiert.
    Das Patent bekommst du aber erst wenn du es nachweisen kannst. Selbst wen die *genaue* Funktionsweise unklar ist muss er eine Funktionalität nachweisen und das hat er getan.

    Zum Thema Wasserstoff vs. Benzin. In Island funktioniert das prächtig, da dort fast völlig auf billigen Regenerativen Strom gesetzt wird. Hat aber auch geologische Gründe. Zudem würde der Massenmarkt den Preis deutlich senken. Was hat den damals eine CPU mit 1000 Transistoren gekostet .. und was kostet heute eine CPU mit einer Milliarde Transistoren.

    Die 8 - 10 Milliarden für ein Fusionskraftwerk sehe ich sehr gespalten. Wenn ich mir den veranschlagten Preis des hyperloop einer privaten Firma sehe und den Preis einer öffentlichen Behörde für eine viel langsamere Lösung sollte man mal überlegen wer davon alles profitiert.

  15. Re: Der Hammer ..

    Autor: plutoniumsulfat 02.02.15 - 15:46

    Stell dir mal die Wachstumsrate vor :D

  16. Re: Der Hammer ..

    Autor: Sascha Klandestin 02.02.15 - 16:13

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... dachte ich mir nach den ersten Sätzen. Das würde so viele Probleme
    > lösen. Aber als ich bei den 2 Patenten angekommen bin war alle Freude
    > hinfort. Entweder wird es in der Schublade der Ölindustrie verschwinden,
    > oder sie leider einen unverhofften Unfall habe. So wie seiner Zeit Stanley
    > Meyer & Co

    http://en.wikipedia.org/wiki/Stanley_Meyer%27s_water_fuel_cell

    Meyer's patents have expired. His inventions are now in the public domain, available for all to use without restriction or royalty payment. Despite this, no engine or vehicle manufacturer has incorporated Meyer's work.

    Insofern ist es wahrscheinlicher, dass seine Investoren ihn vergiftet haben, als seine Konkurrenten.

  17. Re: Der Hammer ..

    Autor: Jastol 02.02.15 - 16:33

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 8 - 10 Milliarden für ein Fusionskraftwerk sehe ich sehr gespalten.

    made my day ^^

  18. Re: Der Hammer ..

    Autor: tingelchen 02.02.15 - 16:52

    Produzieren tun sie genau genommen sowie so nicht :) Es ist eben genau wie beim Sauerstoff. Ein Abfallprodukt. Dieser Organismus spaltet den Wasserstoff ab und scheidet ihn als Abfallprodukt aus. Die Energiequelle ist hier wohl das Wasser? Steht nicht so genau im Artikel :) Würde aber Sinn ergeben bei einen Organismus der im Wasser lebt ^^

  19. Re: Der Hammer ..

    Autor: ha00x7 02.02.15 - 18:26

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 476f6c656d schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > herzustellen. Man nehme Raps, baue es auf Feldern an und Presse dann
    > die
    > > > Pflanzen. Und schon hat man Biodiesel.
    > >
    > > Und die Leute die das Felder lieber für Nahrung hätten, verhungern.
    > > Genau deswegen ist das ethisch eher verwerflich, solange es noch
    > hungernde
    > > Menschen gibt.
    > >
    > tatsächlich hat Biodiesel-Produktion eher positive Effekte auf die
    > Nahrungsmittelproduktion in Gegenden wo Menschen verhungern. Denn ein nicht
    > unwesentlicher Faktor sind Exporte von mit Agrarsubventionen verbilligten
    > Nahrungsmitteln aus der EU in Regionen wo dadurch die lokale Landwirtschaft
    > totkonkurriert wird.
    >

    Geil, dann haben die Menschen dort zwar essen, aber kein Geld, um es sicher kaufen, die die meisten arbeitslos sind

  20. Re: Der Hammer ..

    Autor: plutoniumsulfat 02.02.15 - 18:38

    Das Problem ist, dass die vom Land billig importierten Produkte weit günstiger als die heimischen sind. Was kaufen sich also die ohnehin schon armen Leute? (Selbst im reichen Deutschland würde das so laufen). Na klar, das ganze importierte Zeugs. Wenn keiner mehr heimische Produkte kauft, besteht dafür keine Nachfrage, was den heimischen Anbau unwirtschaftlich macht, bis dieser eingestellt wird. Das Land ist somit von den Importen abhängig. Da auch viel weniger Geld im Umlauf ist, geht geht lokale Wirtschaft den Bach runter und den Menschen ist mehr geschadet als geholfen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Rosenheim
  2. ATP Autoteile GmbH, Pressath
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 369,99€ (Bestpreis!)
  2. 634,90€ (Bestpreis!)
  3. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

  1. Sony: Lüfter wird auf jedes PS5-Spiel abgestimmt
    Sony
    Lüfter wird auf jedes PS5-Spiel abgestimmt

    Vier Sensoren messen die Temperatur und optimieren das Kühlsystem der Playstation 5. Laut Sony ist es egal, ob die Konsole steht oder liegt.

  2. Microsoft: Edge-Browser für Linux verfügbar
    Microsoft
    Edge-Browser für Linux verfügbar

    Nach langen Ankündigungen und viel Arbeit stellt Microsoft seinen neuen Edge-Browser auf Chromium-Basis auch für Linux bereit.

  3. Notpetya: USA klagen russische Staatshacker an
    Notpetya
    USA klagen russische Staatshacker an

    Die sechs Angeklagten sollen für etliche Angriffe verantwortlich sein, darunter die Ransomware Notpetya, die weltweit Schäden angerichtet hatte.


  1. 11:37

  2. 11:20

  3. 10:55

  4. 10:39

  5. 09:57

  6. 09:42

  7. 09:12

  8. 09:00