1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energiespeicher: Windkraftwerk…

effizienter?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. effizienter?

    Autor: Wonko76 16.07.15 - 09:27

    Mutige Aussagen,

    da es sich bei den Flügeln um sowas wie eine Westernmühle handelt, ganz wie die guten amerikanischen Windmühlen, die Wasser gepumpt haben, stellt sich mir schon die Frage, wie man mit diesem eher antiken Design von effizient reden kann? Maximal 30% Wirkungsgrad in der Aerodynamik vs das Betzsche Limit von 59% klingt für mich nicht gerade überzeugend.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Betzsches_Gesetz

    Aluminium und Salzwasser ist bestimmt auch eine der Top-Ideen. Man darf gespannt sein..

    Wonko

  2. Re: effizienter?

    Autor: der_wahre_hannes 16.07.15 - 11:53

    Wonko76 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aluminium und Salzwasser ist bestimmt auch eine der Top-Ideen.

    Ja, warum sollte es das nicht sein?

  3. Re: effizienter?

    Autor: Wonko76 16.07.15 - 12:27

    Weil mir versprochene Haltbarkeiten von 100 Jahren irgendwie suspekt vorkommt.

  4. Re: effizienter?

    Autor: der_wahre_hannes 16.07.15 - 12:53

    Aber was hat das mit Alu und Salzwasser zu tun? Alu rostet nicht.

  5. Re: effizienter?

    Autor: Orthos 16.07.15 - 13:19

    Aluminium oxidiert sehr wohl. Sogar deutlich schneller als Eisen/Stahl.

    In einer salzigen, aggressiven Umgebung erst recht.

    Hinzu kommen noch 2 weitere problematische Eigenschaften. Zum Einen galvanische Errosion und zusätzlich mechanischer Verschleiß.

    Sie Salzkristalle in der Luft schleifen die passivierende Oxidschicht vom Metall. In Strandnähe wird dies zusätzlich durch Sand verstärkt.

  6. Re: effizienter?

    Autor: plutoniumsulfat 16.07.15 - 13:27

    Bildet Aluminium die Schicht nicht nach?

  7. Re: effizienter?

    Autor: Apollo13 16.07.15 - 13:38

    Tja, und wenn die Schicht dann wieder da ist wird sie wieder weggeschliffen... Und irgendwann ist nix mehr da, aus dem eine neue Schicht gebildet werden kann :)

  8. Re: effizienter?

    Autor: plutoniumsulfat 16.07.15 - 13:50

    Aber besser als gar keine Schicht ;)

  9. Re: effizienter?

    Autor: GaliMali 16.07.15 - 13:58

    Es ist auf jedenfall Effizenter als früher.

    Soviel Energie, wie früher bei der Energiegewinnung verbraten wurde. OMG.

    Lassen wir das erstmal kommen. Und über die Jahre wird es immer effizenter optimiert werden.

  10. Re: effizienter?

    Autor: der_wahre_hannes 16.07.15 - 14:01

    Orthos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aluminium oxidiert sehr wohl. Sogar deutlich schneller als Eisen/Stahl.
    >
    > In einer salzigen, aggressiven Umgebung erst recht.

    Das sollte man wohl mal den Seglern sagen, die Materialien aus Alu auf ihren Segelbooten verwenden. :)

  11. Re: effizienter?

    Autor: tingelchen 16.07.15 - 14:50

    > immer effizenter optimiert werden
    >
    Also wird die Optimierung oder das Verfahren der Optimierung immer effizienter? :D Aber du willst doch eigentlich dass das Windrad effizienter wird ;)

  12. Re: effizienter?

    Autor: pythoneer 16.07.15 - 19:25

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sollte man wohl mal den Seglern sagen, die Materialien aus Alu auf
    > ihren Segelbooten verwenden. :)

    Am besten ganz schnell! Die sind doch jetzt – da wir das wissen – auf einmal in LEBENSGEFAHR!

  13. Re: effizienter?

    Autor: NativesAlter 16.07.15 - 20:08

    Wonko76 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mutige Aussagen,
    >
    > da es sich bei den Flügeln um sowas wie eine Westernmühle handelt, ganz wie
    > die guten amerikanischen Windmühlen, die Wasser gepumpt haben, stellt sich
    > mir schon die Frage, wie man mit diesem eher antiken Design von effizient
    > reden kann?
    > ...

    Öhm ...

    ... hast du dich eigentlich mal gefragt "wobei" die Mühlen effizienter sein sollen? Darüber hab' ich im Text nämlich nix gefunden ... ;)

    Ein Bisschen stöbern auf der Keuka-Webseite bringt dann sowas hier zutage:
    ------------------------------ 8< ------------------------------
    The single biggest cost of producing liquid air is the electricity needed to power the electric motors doing the work. When wind machines supply the horsepower directly to the liquefaction equipment to drive the compressors and turbo-expanders, without the need for electricity, most of the costs of producing liquid air are eliminated.
    ------------------------------ >8 ------------------------------

    Falls sich "effizienter" darauf bezieht, ist es tatsächlich nur ein billiger Marketingtrick für Vollblutschlipsis.
    :D

    Edith meint:
    Der Artikel sagt "Rimdrives könnten bei Windgeschwindigkeiten von 4 Metern pro Sekunde bis 20 Metern pro Sekunde betrieben werden"; die "konventionellen" Mühlen die ich so kenne können zwischen ca. 3 m/s und min. 22 m/s betrieben werden, nach oben raus geht häufig noch mehr. Das spricht dann imo auch dagegen, daß sich "effizienter" auf die Leistungsabgabe bezieht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.15 20:19 durch NativesAlter.

  14. Re: effizienter?

    Autor: flogol 17.07.15 - 08:12

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das sollte man wohl mal den Seglern sagen, die Materialien aus Alu auf
    > > ihren Segelbooten verwenden. :)
    >
    > Am besten ganz schnell! Die sind doch jetzt – da wir das wissen
    > – auf einmal in LEBENSGEFAHR!


    Blödsinn, die verwenden Eloxiertes Aluminium und wissen sehr genau dass diese Schutzschicht nicht zu sehr zerkratzt werden sollte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.15 08:14 durch flogol.

  15. Re: effizienter?

    Autor: der_wahre_hannes 17.07.15 - 08:47

    flogol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pythoneer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der_wahre_hannes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das sollte man wohl mal den Seglern sagen, die Materialien aus Alu auf
    > > > ihren Segelbooten verwenden. :)
    > >
    > > Am besten ganz schnell! Die sind doch jetzt – da wir das wissen
    > > – auf einmal in LEBENSGEFAHR!
    >
    > Blödsinn, die verwenden Eloxiertes Aluminium und wissen sehr genau dass
    > diese Schutzschicht nicht zu sehr zerkratzt werden sollte.

    Ach so, und die Leute, die Windräder mit Alu-Lamellen herstellen wollen, sind nicht so schlau, etwas haltbareres zu verwenden, oder wie?

  16. Re: effizienter?

    Autor: ibsi 17.07.15 - 11:07

    Nein

  17. Re: effizienter?

    Autor: Bitschnipser 18.07.15 - 08:21

    Wär der Sandschliff ein Problem für die Passivierungsschicht von Alu, könntest du keine Autos in die Wüste schicken, da die Passivierung unabhängig vom Salz- und Feuchtegehalt der Luft stattfindet.
    Kratzer in der Passivierung werden innerhalb von Sekunden geheilt. Das sind jedes Mal nur ein paar Atome; diese Korrosion ist langsamer als Abrieb an den Achsen.

    Noch ein Gegenbeispiel: Yachten mit Stahlrumpf.
    Und dann noch das hier:
    http://stella-maria.de/2012/04/15/versuch-galvanische-korrosion-aluminium-kupfer/
    http://stella-maria.de/2013/03/29/versuch-galvanische-korrosion-aluminium-kupfer-1-jahr-spater/
    http://stella-maria.de/2015/05/02/versuch-galvanische-korrosion-aluminium-kupfer-3-jahre-spaeter/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. AKKA, Neu-Ulm
  3. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  4. monari GmbH, Gronau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Daily Black Deals, u. a. Lexar 128GB SSD für 19,49€, HP Pavilion x360 Convertible für 583...
  2. (u. a. iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG OLED65B9DLA für 1.656,19€, Apple AirPods Pro...
  3. 183,99€ (inkl. 10€ Direktabzug)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
    Schule
    Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

    WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
    Ein IMHO von Gerd Mischler

    1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
    2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
    3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen