1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energieversorgung: Wasserstoff…
  6. Thema

Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: thinksimple 24.05.20 - 10:21

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > "Mea Culpa!", lateinisch, "durch meine Schuld". Wo habe ich also
    > > irgendwem die Schuld gegeben?
    > >
    > > Ach komm! Mit deinem Nachhacken, mit was denn sonst?
    > >
    > > >Allerdings sollte es dem Leser aus dem Kontext und dem übrigen Text
    > > eigentlich leicht schlussfolgern sein, dass mit "dezentralen Anlage"
    > Anlage
    > > eben nicht off-shore sondern on-shore gemeint war.
    > >
    > > Ist also jetzt doch der Leser schuld oder was? Und auch meine
    > Feststellung,
    > > dass du den Bericht nicht gelesen hättest, die geht selbstverständlich
    > auf
    > > dieses Missverständnis zurück und lässt auch gar keine andere Erklärung
    > zu.
    > > Ich bin schlicht und einfach total durcheinander gekommen bei deinen
    > > Ausführungen. Und da gehört es sich zu akzeptieren, dass sich das Groh
    > > dieser ganzen Problematik gar nicht erst entwickelt hätte, wenn man die
    > > Bezeichnungen von Anfang an sauber verortet hätte, ohne irgendwelche
    > > nachträgliche Schuldverteilung an andere und solcher Art Blödsinn. Keine
    > > Ahnung was daran so unglaublich schwierig ist, aber bis dahin ruht das
    > > Thema für mich.
    >
    > Und wieder nur ad hominem! Schade dass Du Dich nicht inhaltlich beteiligen
    > kannst oder möchtest.


    Du bist extremst anstrengend.
    Irgendwie habe ich das Gefühl du willst unter allen Umständen nur Recht haben obwohl du die Verwechslungen erst gebracht hast.

    Und ad hominem ist hier nicht feststellbar.
    Man muss solche Begriffe nicht bringen nur weil man eingeschnappt ist.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  2. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: smonkey 24.05.20 - 11:10

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > senf.dazu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Bau von
    > > teuren Unterwasserkabeln wird überflüssig.
    >
    > Logisch, die liegen ja schon, das hat smonkey ja nun schon unzaehlige Male
    > wiederholt.
    > Laegen diese Kabel nicht, koennte der Windpark nicht einspeisen.
    > Einen Windpark ohne Stromanbindung zu bauen, macht nur Sinn, wenn man
    > weiss, dass man den Strom nie brauchen wird. Ergo in jedem Fall wird das
    > "teure" Kabel gelegt. Im Zweifelsfall kommt dann noch eine nicht billige
    > Pipeline hinzu. So zugepflastert mit Pipelines ist die Nordsee ja nun auch
    > wieder nicht, dass alle naselang eine rumliegt.
    >
    > Und selbstverstaendlich reichen die derzeitigen Kabel sehr wohl aus. Auch
    > in Spiztenlastzeiten z.B. im Winter gibt es keine Probleme den Strom zu
    > transportieren. Probleme gibt es nur auf einigen langen Hoch- und
    > Hoechstspannungsleitungen fuer den ueberregionalen Transport. Die wiederum
    > sind hier aber zu keinem Zeitpunkt von Belang, da der Strom bei einer
    > Onshore-Elektrolyse trotzdem in Gas umgesetzt im Gasleitungsnetz
    > ueberregional transportiert wuerde.
    >
    > Vorteil saehe ich bei einer Windkraftanlage, die in der Naehe einer
    > Pipeline ist, welche aufgeruestet wird. Dann koennte man ein Upgrade der
    > Kabel sparen und die in diesem Fall dann tatsaechlich fuer
    > Spitzeneinspeisungen zu klein werdende Leitung weiterbetreiben. Also quasi
    > Recycling, wo es passt.

    Absolute Zustimmung! Der Vorteil der Offshore-Elektrolyse findet sich eigentlich nur in recht speziellen Anwendungsfällen wieder.

  3. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: smonkey 24.05.20 - 11:19

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie habe ich das Gefühl du willst unter allen Umständen nur Recht
    > haben

    Wie soll ich denn Recht haben wollen? Ich habe lediglich eine Frage gestellt:

    > Die Frage war, warum die Elektrolyse offshore stattfinden sollte.

    Da sollte man sich doch normal darüber austauschen können, und sich nicht Antworten wie

    Soll ich vielleicht extra vorbei kommen und dir die entsprechenden Stellen persönlich von der Webseite ablesen, oder schaffst du es dir den Bericht vor solcher Art von Posts noch einmal selber durchzulesen?

    und Ähnliche gefallen lassen müssen.

  4. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: Ach 24.05.20 - 12:40

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendwie habe ich das Gefühl du willst unter allen Umständen nur Recht
    > > haben
    >
    > Wie soll ich denn Recht haben wollen? Ich habe lediglich eine Frage
    > gestellt:
    >
    > > Die Frage war, warum die Elektrolyse offshore stattfinden sollte.
    >
    > Da sollte man sich doch normal darüber austauschen können, und sich nicht
    > Antworten wie
    >
    > Soll ich vielleicht extra vorbei kommen und dir die entsprechenden Stellen
    > persönlich von der Webseite ablesen, oder schaffst du es dir den Bericht
    > vor solcher Art von Posts noch einmal selber durchzulesen?
    >
    > und Ähnliche gefallen lassen müssen.


    Unglaubliches Rosinen Picken! Da fallen einem ja die Augen runter. Du legst dir den Ablauf der Dinge gerade so hin wie er deine Selbstgerechtigkeit am nettesten streichelt und blendest alles unliebsame komplett weg! Angefangen hat alles mit deiner Verwechslung, damit dass du aufwendige Beschreibungen mehrfach mit sehr kurzen, sehr unfreundlichen und sehr undankbaren Sätzen abgegolten hast, wobei deine Kurzantworten auf Grund deiner Verwechslung falsch und die ganze Geschichte auf den Kopf stellend waren. So einfach hat das alles begonnen und die Verantwortung dafür willst du allen anderen in die Schuhe schieben. So kann nirgendwo keine Unterhaltung funktionieren, und ich wette, dass dir diese Kritik ständig begegnet.

  5. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: bombinho 24.05.20 - 15:01

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unglaubliches Rosinen Picken! Da fallen einem ja die Augen runter. Du legst
    > dir den Ablauf der Dinge gerade so hin wie er deine Selbstgerechtigkeit am
    > nettesten streichelt und blendest alles unliebsame komplett weg!

    Moment, du hast mit dem Unfug angefangen. Sicher haette smonkey seine Verwechselung in dem einen Post besser handhaben koennen, aber du hast mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit die Verwechselung als solche erkennen koennen, wenn plotzlich Im Kontext der gegenlaeufige Begriff verwendet wird und hast dich mit erkennbarer Freude darauf gestuerzt, Statt auf den erkennbaren Irrtum hinzuweisen. Ad Hominem ist nicht ganz aus den Fingern gesogen.
    Dein Ton ist stets etwas mehr auf der ruppigeren Seite gewesen, um das einmal vorsichtig auszudruecken.

  6. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: Ach 24.05.20 - 15:45

    Nein, die Verwechslung habe ich anfangs nicht als solche erkannt! Ich habe mich zuerst einfach nur gewundert, warum er einfach frech weg hin und her springt, da ich das zuerst noch so verstand dass er dass mit voller Absicht unternehmen würde. Dass das ein glatter Verstehensfehler war, ist mir wirklich erst aufgefallen, als ich es hingeschrieben habe und keinen Satz vorher! So eine blöde und die Diskussion geißelnde Lüge würde ich niemals einstreuen! Und ich lasse mir, als der erste der den Fehler überhaupt erkannt hat und überhaupt nicht verursacht hat, doch nicht vorwerfen dran schuld zu sein, weil ich bitte nicht noch früher auf sein Missverständnis gekommen wäre, ich glaub es geht los!

  7. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: bombinho 24.05.20 - 18:59

    Gut, ich habe einen anderen Blickwinkel, da ich erst spaet in die Diskussion eingestiegen bin.
    Und ja, manchmal ist man zu nah dran.
    Aber als dir der Fehler aufgefallen war, haettest du trotz alledem entsprechend reagieren koennen, statt es weiter auszuschlachten.
    Im besten Fall sind allen Seiten Fehler unterlaufen (mich eingeschlossen), das kann man auch mal eingestehen, statt via " ich glaub es geht los!" einen auf unschuldig und eingeschnappte Leberwurst zu machen.

  8. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: Ach 24.05.20 - 21:25

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, ich habe einen anderen Blickwinkel, da ich erst spaet in die
    > Diskussion eingestiegen bin.
    > Und ja, manchmal ist man zu nah dran.
    > Aber als dir der Fehler aufgefallen war, haettest du trotz alledem
    > entsprechend reagieren koennen, statt es weiter auszuschlachten.
    > Im besten Fall sind allen Seiten Fehler unterlaufen (mich eingeschlossen),
    > das kann man auch mal eingestehen, statt via " ich glaub es geht los!"
    > einen auf unschuldig und eingeschnappte Leberwurst zu machen.

    Es war ein Schauspiel in drei Akten.

    Akt eins : Ich bemerkte eine Diskrepanz zwischen seinen Aussagen und dem Berichtinhalten, die mich schließlich davon überzeugte, dass er den Bericht gar nicht gelesen hatte, und welche auch nach mehrmaligen drauf hinweisen und auffordern den Text zu lesen, einfach nicht verschwinden wollte. Das hat mich dann schon leicht sauer gemacht und nachdem dritten Wortwechsel auch meinen Schreibstill beeinflusste in der Form von : "Soll ich extra vorbeikommen und es dir persönlich von deinem Monitor ablesen?".

    Akt zwei viel mir auf, dass er am Ende genau umgekehrt zum Beginn argumentierte, was ich als absichtliche U-Boot Aktion interpretierte, aus dem vermuteten Grund einfach umzuschwenken, weil er seine anfängliche Argumentation als nicht mehr haltbar erkannte.

    Akt drei viel mir auf, dass er nun doch wieder wie am Anfang argumentierte, und erst dann viel es mir wie Schuppen von den Augen, dass er die Begriffe verwechselte. Das habe ich dann mit diesem Kommentar klar gestellt, und ich weiß wirklich nicht im geringsten was an diesem (verlinkten)Kommentar makaber oder genießend/ausschlachtend oder was auch immer sein soll:


    > "Ins Besondere den letzten Punkt halte ich für besondern problematisch. Denn bei
    > dezentralen Anlage off-shore, könnte die Leistung verschiedener Quellen, z.B. auch
    > die aus Solarstrom genutzt werden.

    ??? OMG, du verwechselst die Begriffe!

    Onshore => [an Küste], also an Land.
    Offshore => [von der Küste entfernt], also draußen auf See

    Ergo den Bericht vielleicht nochmal unter diesem Gesichtspunkt durchgehen? Denn erst dann ünterhalten wir uns überhaupt über die selbe Thematik!"


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Seine Reaktion auf diesen Kommentar kannst du dir ja selber anschauen, wir er seinen Fehler ganz kurz fest hält aber unmittelbar darauf die Schuld dafür an mich abstreift mit zunehmendem Nachdruck, mit dem heraus reißen von Comments aus ihrem Kontext und dieser Art bekannter rethorischer Tricks.

    In normalen Fällen sehe ich Mitschuld wirklich ein, aber in diesem Fall weiß ich nicht wo. Der Mensch schuldet mir eine Entschuldigung nicht nur für die angeblich eine Post, sondern für das ganze Missverständnis, dass tatsächlich zehn oder mehr Kommentare früher begann. Wenn ich sowas bemerke, ist das schön, aber ich bin nicht der Urheber. Und die Pflicht, sein eigenes Tun nach Fehlern zu überprüfen, und diese Fehler ständig zu korrigieren, lastet nun mal beim Urheber, lastet also bei jedem selber, der irgendwas postet, und diese Pflicht geht nicht auf die Opfer der eigenen Fehler über.

    Über ein Gegenüber, dass auf die Fehler aufmerksam macht, kann man sich dabei einfach nur freuen, und ich habe in auf die Diskrepanzen viele Male hingewiesen, ohne dass es bei ihm irgendwie ankam, logisch eigentlich, weil er sich an keiner Stelle mit eigenen Fehlern auseinander setzte. Und als ich schließlich den eigentlichen Fehler erkannte, habe ich alles andere als unverschämt, sondern deutlich aber rein informativ reagiert! Wie gesagt kannst du in seine Reaktion darauf ja mal reinklicken. Ich meine also alles so wie ich es im letzten Post sagte und nehme da nichts zurück.

  9. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: bombinho 24.05.20 - 23:16

    Ja, mittlerweile kann ich dir folgen, im ersten Moment sah es fuer mich aus, als ob du den Fehler bemerkt hattest und den Fehler verschweigend gegenargumentierst, um ihn dann im Kreis zu schicken, bis er von alleine draukommt.

  10. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: Ach 25.05.20 - 13:31

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, mittlerweile kann ich dir folgen, im ersten Moment sah es fuer mich
    > aus, als ob du den Fehler bemerkt hattest und den Fehler verschweigend
    > gegenargumentierst, um ihn dann im Kreis zu schicken, bis er von alleine
    > draukommt.


    Ich werde dir immer sagen, dass egal zu welchem Gesprächszeitpunkt ich die Verwechslung der Begriffe bemerkt hätte, ich diese ohne Umschweife im nächsten Kommentar genannt hätte, weil mein Motiv der frühst- und bestmöglichen Aufklärung und damit aus-der-Welt-Schaffung von Missverständnissen keine andere Reaktion gestattet. Von der genannten Spyscho-hinhalte-Technik, von der man nichts, aber auch gar nichts wissenswertes mitnehmen kann, bekomme ich im besten Falle Bauchschmerzen. Zumindest hab ich aber jetzt ein Bild davon, was für Vorstellung da über mich statt fanden, danke.

    Wie überprüfen? Es gibt da zwei sich grundlegend gegenüberstehende Ansätze, nach denen man seine Diskussion gestalten kann. Einerseits konzentriert man sich auf die Inhalte und andererseits konzentriert man sich auf sein Erscheinungsbild. Zuzugeben dass man falsch liegt, mag ein schwächeres Persönlichkeitsbild abgeben, dient aber auf unschätzbare Weise den Inhalten, während die Verteidigung einer falschen Position zwar die Entwicklung der Gesprächsinhalte mindestens aufhält wenn nicht sabotiert, aber mindestens kurzfristig die Gewichtigkeit der eigenen Aussagen und Meinungen hoch hält.

    Und wie unterscheiden? Je mehr man sich der einen Aufgabe widmet desto weniger Aufmerksamkeit verbleibt für die andere. Ergo musst du dir nur ein Bild davon machen, wie intensiv sich jemand mit den eigentlichen Inhalten beschäftigt und wie hoch sein Maß an Begeisterung dafür ist. Davon lässt sich IMHO recht verlässlich die Motivation ablesen. Die Streitneigung alleine ist übrigens kein Maß für die Aufrichtigkeit, da rein inhaltsbasierte Differenzen ständig, dabei aber nicht aus vorsätzliche Lügen sondern aus unterschiedlichen Auffassungen hervorgehen. Diese Diskrepanzen lassen sich aber fast immer über das Zerlegen in ihre Faktoren lösen, während von der Pflege des eigenen Erscheinungsbilds abhängige Angriffe und Argumente sich nur in den offensichtlichsten Fällen inhaltlich und wenn überhaupt, dann nur psychologisch lösen lassen.

  11. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: smonkey 25.05.20 - 14:05

    Das ganze ist an Lächerlichkeit ja kaum mehr zu überbieten. Zum Glück ist hier alles schwarz auf weiß festgehalten! Fangen wir also doch mal ganz von vorne an.

    Die Diskussion begann in einem anderem Thread, in dem Du bereits in der gleichen arroganten und überheblichen Art einen anderen Forist angreifst:

    #1 Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    So ist das halt, wenn man den Artikel nicht liest und auch selber nicht recherchiert. [...]

    Erst hier schalte ich mich das erste mal in die Dikussion ein und stelle bezugnehmenden auf Deinen Kommentar sachlich das erste mal und eigentlich unmissverständlich die Frage:

    #2 smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Das erklärt aber nicht was denn nun der Vorteil der Offshore Elektrolyse ist. Es fällt durch den zusätzlichen Schritt der Entsalzungen ja zusätzlich Technik an. Die man onshore nicht benötigen würde. Ferner ist Installation, Betrieb und Wartung an Land natürlich auch einfacher.

    Darauf hin kommt noch eine relativ sachliche Antwort von Dir:

    #3 Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Offensichtlicher Vorteil wäre, dass man keine elektrische Verbindung bis an Land mehr legen müsste. [...]

    Woraufhin ich noch mal ausführlich Stellung genommen habe und mehrere Gegenargumente gebracht habe.

    #4 smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Der Artikel begann mit der Prämisse, den überschüssigen Strom in Form von Wasserstoff zu speichern und via Erdgas-Pipelines abzutransportieren.[...]


    Leider kam an dieser Stelle hierauf von Dir keinerlei Antwort mehr!

    Darauf hin habe ich mich in diesen Thread hier eingeklingt im Sinne des TE die Frage wiederholt, bin auf Dein Argument eingegangen und habe meine Argumente aus dem anderen Thread wiederholt:

    #5 smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Die Frage war, warum die Elektrolyse offshore stattfinden sollte. [...]

    Darauf hin, kam ein sehr umfangreicher Kommentar von Dir, in dem die Dimensionen von Offshore-Parks beschreibt, wofür WK benötigt wird und ganz allgemein über die Zukunft H2. Alles prinzipiell richtig, aber leider hat das in der Tat nichts mit meiner Frage zu tun die Du sogar zitiert hattest:

    #6 Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Erneuerbare sind Flächenenergien. [...]

    Das habe ich dann so auch gesagt:

    #7 smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Alles schön und gut. Hat aber leider überhaupt nichts damit zu tun, warum die Elektrolyse on- statt off-shore stattfinden sollte. [...]

    Hier habe ich das erste mal vertan! Meine Schuld! Mein Fehler! Mea Culpa!

    Gemeint war aber warum die Elektrolyse, wie zuvor immer geschrieben, und wie der Titel des Thread lautet, offshore stattfinden sollte. So wie ich es genau einen Kommentar vorher auch noch gefragt habe. Dann Antwort darauf, lässt auch vermuten, dass Dir der Fehler entweder selbst nicht aufgefallen ist, oder Du geflissentlich darüber hinweggesehen hast:

    #8 Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Das Argument dafür ist doch auch schon gefallen. Weil entgegen des einen oder anderen Kommentars hier die Stromstrecke bis an Land in vielen Fällen unbezahlbar ist. Und das Problem verschärft sich, je größer die Entfernungen zur Küste werden.

    Darauf hin habe ich erneut den Einwand gebracht, dass die Windparks entsprechend meiner vorhergrien Argumentation ja ohnehin bereits am Netz hängen:

    #9 smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Das ist doch völlig unerheblich. Die Parks hängen ohnehin schon am Netz.

    Als Antwort kommt eine etwas widersprüchliche Antwort:

    #10 Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    [...]Zudem ist die Plattform, auf der sie ihre Versuche durchführen, zwar an das Stromnetz angebunden, aber das bedeutet nicht, dass die produzierenden WK Anlagen ihre ungleich größeren Strommengen in umgekehrter Richtung über die selbe Leitung zurück an Land schicken könnten.


    Worauf hin ich noch mal darauf hinweise,

    #11 smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    [...]Ich rede nicht von der Plattform, ich rede von den Parks!


    Bis dahin eine zwar etwas recht holprige aber sachliche Diskussion, zumindest zwischen uns, artet es nun aus und Du wirst persönlich:

    #12 Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Soll ich vielleicht extra vorbei kommen und dir die entsprechenden Stellen persönlich von der Webseite ablesen, oder schaffst du es dir den Bericht vor solcher Art von Posts noch einmal selber durchzulesen?

    Ich habe darauf hin noch versucht die Diskussion zu retten und zur eigentlich Frage zurückzubringen:
    Also bitte, jetzt nicht unverschämt werden!

    #13 smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    Die Frage war doch ganz unmissverständlich allgemein gehalten. Ich wiederhole sie gerne noch mal:

    > Die Frage war, warum die Elektrolyse offshore stattfinden sollte

    Oder weiter:

    > Das ist doch völlig unerheblich. Die Parks hängen ohnehin schon am Netz.

    Was ist an (Wind)Parks nicht zu verstehen?

    Wenn wir jetzt spezifisch bei dem Forschungsprojekt bleiben wollten, ergibt es ja noch weniger Sinn. Denn da wird Strom vom Land genommen, und das H2 wieder zurück an Land transportiert.


    Worauf von Dir leider wieder nur ein persönlicher Angriff kam:

    #14 Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    [...] weshalb ich davon ausgehe, dass du dir den Bericht überhaupt nicht durchgelesen hast.


    Von da an ging die Diskussion nur noch bergab. Alles weitere kann man ja unmittelbar nachlesen. Mein Fauxpaus hatte also noch überhaupt keine Rolle gespielt, als Du mehrfach ausfällig geworden bist. Du versuchst hier die Tatsachen zu verdrehen wie es Dir gerade passt. Zum Glück steht hier alles schwarz auf weiß und jeder der interessiert ist kann es nachlesen.

  12. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: smonkey 25.05.20 - 14:28

    Wenn man sich die Mühe macht, den Diskussionsverlauf noch mal durchzulesen, wird man feststellen, dass die persönlichen Angriffe von Ach schon lange vorher statt gefunden haben, bevor es überhaupt zu meiner Verwechselung kam.

    Man wird auch feststellen, dass durch stetiges wiederholen der Kernfrage versucht habe die Diskussion wieder zur Sachlichkeit zurückzubringen.

    Ich finde es bedauernswert, dass es nun so gedreht wird, dass mein Fehler, der erst sehr spät in der Diskussion gefallen ist, ursächlich für diese Anfeindungen seien, die chronologisch bereits viel früher gefallen sind.

    Selbst nach meinem Fehler, hast Ach selbst noch geschrieben
    > Nein, der TE hat nach dem Vorteil der Off- und nicht Onshore Elektrolyse
    > gefragt, und das hast du übrigens auch, ich zitiere
    Du kannst also wirklich nicht behaupten, du hättest meine Frage nicht verstanden und alles auf meine Verwechselung schieben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.20 14:37 durch smonkey.

  13. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: Ach 25.05.20 - 17:48

    Hallo Smokey, einerseits freut es mich wirklich, dass du anscheinend doch am Inhalt interessiert bist und nicht nur an deinem Erscheinungsbild oder sowas, auf den Inhalt bezogen ist das aber tatsächlich so, dass das Missverständnis eigentlich schon in deinem aller ersten Kommentar in dem Thread seinen Einfluss nahm. Genauer gesagt, hast du sogar schon den Eingangskommentar missdeutet. Der Titel lautet "Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht"

    Ergo bezieht sich der TE auf die Plattform und nicht auf die Windparks. Zumindest ist davon austzugehen. Soweit ok, oder? Darauf hin habe ich und dann Netzweltler dem TE mit Argumenten geantwortet, die sich ganz allgemein auf die Herstellung von H2 auf See bezogen, unabhängig von dem Bericht.

    Ach schrieb :
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Weiter draußen ist einfach mehr Platz. In Küstennähe balgen sich Schiffsverkehr, Fischerei, Umweltschutz und einige landschaftsbildvernarrte Touris, bzw. Urlaubsanbieter um die vorhandenen Flächen. Weiter draußen hat man das alles nicht oder kaum, und erst letztes Jahr wurde der erste schwimmende Windpark eingeweiht. Schwimmend, weil der soweit draußen liegt, dass das Meer schon viel zu tief ist um dort Windtürme auf Fundamente zu stellen. Von diesen schwimmenden Parks wird es in Zukunft allerdings immer mehr geben, und für die alle ist die Wasserstoffoption interessant, allein um sich auf diese Weise das Seekabel zu sparen. Das Seekabel ist halt einfach so dermaßen teuer, dass daran schon unzählige Ideen und einige Projekte gescheitert sind.

    und Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Landoberfläche bremst Wind merklich aus. Auf hoher See weht Wind wesentlich leichmäßiger. Und da draußen motzt niemand über verspargelte Landschaften.

    Daraufhin bist du dann eingestiegen mit :
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Die Frage war, warum die Elektrolyse offshore stattfinden sollte. Und dafür habe ich ehrlich gesagt auch keine plausible Erklärung gefunden. Auch das Argument, dass in Küstennähe kein Platz wäre erschließt sich mir nicht. Dann baut man die Anlage eben etwas im Hinterland. Auf denen eine Kilometer mehr oder weniger kommt es dann auch nicht an.

    >Die Vorteile an Land wären hingegen vielfältig. Mit einer zentralen Anlage könnte man mehrere Parks gleichzeitig bedienen, dadurch erhöht sich die Auslastung und die Effizienz. Den Entfall der Entsalzung hattest Du ja bereits angesprochen. Hinzu kommt viel einfacherer Bau, Betrieb und Wartung.

    So, und schon gleich mal hier in deinem ersten Post gabt es mehre Ungereimtheiten und entsprechende Deutungsmöglichkeiten, angefangen mit dem Wort "Anlage". Mit "Anlage" konntest du von der Logik her eigentlich nicht allein die Elektrolyseure gemeint haben, weil man die bereits in einem kleinere und unscheinbaren Fabrikgebäude unterbringen könnte. Beziehst du dich also auf die WK- "Anlage"? Geht eigentlich gar nicht anders, ergo hab ich dir geantwortet, warum man die WK nicht an Land sondern ins Wasser baut. Und da habe ich dann noch gleich die Begründung hinein geschrieben, warum es noch viel mehr WK benötigt als allein in Küstennähe untergebracht werden könnten.

    Tatsächlich aber hast du dich mit "Anlage" wohl tatsächlich exklusiv auf die Elektrolyseure bezogen, dass man die mit ihrem "unerhörten Platzverbrauch" ja ins Hinterland bauen könnte? Und das könnte man doch tun anstatt dem Vorhaben, wie du schon hier in deinem ersten Post fälschlicher Weise annahmst, die von den Parks angetriebene Elektrolyse draußen auf See stattfinden zu lassen, und dabei die existierende Kabel brach liegen lassen wollte! Also haben wir hier schon wild aneinander vorbei geredet. Das hast du aber alles nicht zur Sprache gebracht, und hast nur den kurzen Kommentar hinterlassen :

    > "Alles schön und gut. Hat aber leider überhaupt nichts damit zu tun, warum die Elektrolyse on- statt off-shore stattfinden sollte.

    Das ist jetzt schon wieder vieldeutig. Zum einen kannst du damit die von dir als falsch missdeutete Absicht anprangern, die Windparks mit ihrer existierenden Stromleitung draußen auf See Wasserstoff herstellen zu lassen, zum anderen könnte dass aber auch eine ganz allgemeine Kritik der H2 Herstellung auf See von dir darstellen, auf die ganz allgemein gehaltenen Begründungen für die H2 Herstellung auf See von Netzweltler und von mir. Ich bin von letzterem ausgegangen, weswegen ich allgemein antwortete mit :

    > "Das Argument dafür ist doch auch schon gefallen. Weil entgegen des einen oder anderen Kommentars hier die Stromstrecke bis an Land in vielen Fällen unbezahlbar ist. Und das Problem verschärft sich, je größer die Entfernungen zur Küste werden."

    Aber dann von dir :

    >"Das ist doch völlig unerheblich. Die Parks hängen ohnehin schon am Netz."

    Da wurde mir zum ersten mal klar, dass wir überhaupt noch von den Anlagen im Bericht reden! Und da ich ja wusste, dass die H2 Produktion der Parks an Land statt fand, konntest du dich nach meiner Logik also nur auf diese Plattform im Bericht bezogen haben, auf die nun mal als einziges deine Beschreibung zutrifft! Ergo habe ich dir die Hintergründe und Forschungsabsichten zu der Plattform aufgeführt. Als du mir darauf hin mit...

    >"Ich rede nicht von der Plattform, ich rede von den Parks!"

    ... antwortetest, da habe ich deinen Verwechslung der Begriffe immer noch nicht festgestellt! Ich bin dann davon ausgegangen, dass du dein Wissen durch ein Zusammenstöbern aus Forumskommentaren hergestellt hast, wie es häufig und nicht nur im Golemforum praktiziert wird. Und das ist was anderes als ganz konkret Offshore mit Onschore zu vertauschen, dass ist soweit einfach nur das nicht mitbekommen haben, dass diese Parks ihren H2 tatsächlich Onshore herstellen sollen. Dass du diese beiden Begriffe vertauscht hast, dass ist dagegen nochmal eine Erkenntnisstufe darüber und auf die muss man überhaupt erst einmal kommen, was insbesondere schwer fällt, wenn du nur sehr kurze Informationsbruchstücke von dir hinterlässt. Da stelle ich nämlich an dieser Stelle mal die Gegenfrage, warum du es selber nicht bemerkt hast, wenn doch im Bericht glassklar und überdeutlich steht, dass die H2 Prioduktion der Plattformen nicht im auf See stattfinden würde, sondern eben an der Küste, bzw. im tatsächlich im Hinterland? Warum hast du also nichts bemerkt bis dahin? Wie gesagt dachte ich also soweit : "Verdammt, so ist das also, der Typ hat bis jetzt nicht einmal in den Bericht geschaut!", und da war ich sauer, und da kan meine saure antwort mit dem, ob ich dir die entsprechende Stelle persönlich vom Bildschirm ablesen sollte.


    Insgesamt bin ich jetzt also wirklich froh, den Vorwurf, dass du mich aus egoistischen Selbstdarstellungsgründen an die Wand fahren wolltest, dass ich diesen Vorwurf nicht nur zurücknehmenund in die Tonne kloppen kann, sondern dringendst muss! Du hast aus inhaltlichen Gründen argumentiert, sehr schön! Aber was nicht klar war, sind mindestens drei Fehlannahmen, die du nicht kommuniziert hast, und welche die Diskussion schon von deinem ersten Kommentar an auf eine schiefe Bahn abgelenkt haben. Falsch angenommen waren die Dimensionen einer H2 Herstellungsanlage, die Kosten einer Stromleitung und die Bedeutung von On- und Offshore, und du unterschätzt und ordnest die Bedeutung und Verantwortung dieser Falschannahmen für die gesamte Diskussion bis dato völlig falsch ein.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.05.20 18:06 durch Ach.

  14. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: smonkey 25.05.20 - 21:48

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Insgesamt bin ich jetzt also wirklich froh, den Vorwurf, dass du mich aus
    > egoistischen Selbstdarstellungsgründen an die Wand fahren wolltest, dass
    > ich diesen Vorwurf nicht nur zurücknehmenund in die Tonne kloppen kann,
    > sondern dringendst muss! Du hast aus inhaltlichen Gründen argumentiert,
    > sehr schön!

    Ich denke das kann ich so akzeptieren. Genauso wie ich eingestehen muss, dass ich mich gewiss nicht immer eindeutig und umfassend ausgedrückt habe. Ich werde mir zukünftig für meine Antworten etwas mehr Zeit nehmen und mehr Sorgfalt walten lassen, damit solche Missverständnisse nicht mehr passieren.

    Sicherlich begegnen wir uns wieder unter einem anderen Thema, dann hoffentlich gleich inhaltlich und ohne Missverständnisse. Bis dahin alles Gute!

  15. Re: Ich verstehe den Sinn von Offshore-Wasserstofferzeugung nicht

    Autor: Ach 25.05.20 - 23:15

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich denke das kann ich so akzeptieren. Genauso wie ich eingestehen muss,
    > dass ich mich gewiss nicht immer eindeutig und umfassend ausgedrückt habe.
    > Ich werde mir zukünftig für meine Antworten etwas mehr Zeit nehmen und mehr
    > Sorgfalt walten lassen, damit solche Missverständnisse nicht mehr
    > passieren.
    >
    > Sicherlich begegnen wir uns wieder unter einem anderen Thema, dann
    > hoffentlich gleich inhaltlich und ohne Missverständnisse. Bis dahin alles
    > Gute!


    Andererseits kann man schon etwas stolz sein, diese Situation noch einmal hingebogen bekommen zu haben. Es ist selten, dass sich der Wille zur Sachlichkeit in so einer Form nachträglich durchsetzt, wobei wir aber eine außergewöhnliche Mühe hinein fließen ließen, die Situation im nachhinein nochmal nachzuvollziehen. Das war dann aber wohl auch der Schlüssel. Auch dass ist Interessant :].

    Also alles Gute Smonkey auch für dich, man sieht sich im Forum.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt/in (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit mit Schwerpunkt IDV
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. DevOps Engineer - Build Pipeline (w/m/d)
    DeepL GmbH, Köln, Paderborn (Home-Office möglich)
  4. Mitarbeiter*in für die Entwicklung und Implementierung eines virtuellen PC-Labors für die digitale Lehre
    Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Kiel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. No Man's Sky für 14,99€, Going Medieval für 10,99€)
  2. (u. a. 505 Games Promo (u. a. Assetto Corsa für 3,99€, Assetto Corsa Competizione für 13...
  3. mit 119,99€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. 191,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de