1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energiewende: Sparc macht…

die USA macht in 4 Jahren das....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die USA macht in 4 Jahren das....

    Autor: bigm 02.10.20 - 07:30

    ... was wir 30 Jahren nicht geschafft haben?

  2. Re: die USA macht in 4 Jahren das....

    Autor: Sharra 02.10.20 - 07:51

    Nein, die USA hocken sich nach 30 Jahren auf die neuesten Erkenntnisse und Materialien, und machen dann erst, nachdem alle Welt die Grundlagen dafür entwickelt hat.

  3. Re: die USA macht in 4 Jahren das....

    Autor: bigm 02.10.20 - 07:56

    so meinte ich das nicht..
    ich meinte der iter ist wann noch mal startklar?
    der iter zieht sich einfach wie Kaugummi in die Länge und länge und länge...
    Hat etwas von BER oder S21 *huhst*

  4. Re: die USA macht in 4 Jahren das....

    Autor: Sharra 02.10.20 - 08:02

    Der ITER wird auch von einem Staatenverbund gebaut, und wie das abläuft kennst du ja mit Sicherheit.
    - Wir hätten da gerne noch eine Treppe, weil etwas hoch...
    - ALLES AUF HALT! KOMMISSION, AUSSCHUSS! Die nächsten 4 Jahre geht gar nichts mehr!

  5. Re: die USA macht in 4 Jahren das....

    Autor: bigm 02.10.20 - 08:04

    ja und was lernen wir daraus?

    zu viele Köche verderben den Brei ;)

  6. Re: die USA macht in 4 Jahren das....

    Autor: LH 02.10.20 - 08:08

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja und was lernen wir daraus?

    Das große Staatenbünde etwas in Gang bekommen, was ohne sie nicht passieren würde?

  7. Re: die USA macht in 4 Jahren das....

    Autor: Blindie 02.10.20 - 08:22

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja und was lernen wir daraus?
    >
    > zu viele Köche verderben den Brei ;)

    Das es Zeit dauert bis jeder der mitarbeitenden Staaten die Fähigkeit hat selber so etwas zu Bauen. Das war nämlich die Bedingung dafür. Dies ist aber lohnend weil das Fortschritt für eine ganze Reihe an Ländern bedeutete

  8. Re: die USA macht in 4 Jahren das....

    Autor: bigm 02.10.20 - 08:33

    Blindie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das es Zeit dauert bis jeder der mitarbeitenden Staaten die Fähigkeit hat
    > selber so etwas zu Bauen. Das war nämlich die Bedingung dafür. Dies ist
    > aber lohnend weil das Fortschritt für eine ganze Reihe an Ländern bedeutete

    ok dann stampfen wir die gesamte Hybrid und e Autoflotte ein und bleiben beim altbewährten bis jeder Staat soweit ist mit zu machen und das auch die Bürger finanzieren können.

    Vorreiterrolle?

  9. Re: die USA macht in 4 Jahren das....

    Autor: simotroon 02.10.20 - 08:46

    Das alles ist viel komplizierter als man denkt.
    z.B. diese Spulen - unsere Fa. war damas auch dabei solche Anlagen anzubieten.
    Denn um diese zu formen gab es keine passende Anlage.

    Aktuell sind fast alle Spulen geliefert. Wer interesse hat, hier zurückspulen und schauen, was da alles geliefert wurde - und das ist eine Menge:
    https://www.iter.org/proj/itermilestones#172

    Und wenn Amis ein extrem vereinfachtes, Miniatur-System haben, dann ist der Aufwand auch um Welten weniger.

    Dieses neue System empfinde ich zum 1. Mal überhaupt als den Durchbruch (wenn die Amis das alles halten können). Dieses Gefühl hatte ich bisher bei keinem System (inkl. Iter, weil zu komplex).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.20 08:50 durch simotroon.

  10. Re: die USA macht in 4 Jahren das....

    Autor: nuclear 02.10.20 - 09:09

    Das System ist exact das gleiche wie bei Iter nur halt in kleiner, da höhere Feldstärken erreicht werden können.
    Was mich nur wundert ist, dass es wieder ein Tokamak ist und kein Stellarstor. Na ja da ist DE wenigstens führend, Vielleicht stecken wir jetzt da auch noch ein paar Milliarden rein um den Nachfolger des Wendelstein 7X zu entwickeln in Iter Größe.

  11. Re: die USA macht in 4 Jahren das....

    Autor: John2k 02.10.20 - 09:26

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... was wir 30 Jahren nicht geschafft haben?

    Vor 30 Jahren gabs nicht mal diese Materialien und Erkenntnisse aus der Forschung.
    Sonst hätten wir das auch schon vor 30 Jahren gemacht.

    Jetzt hingegen kann jeder kommen und sich am aktuellen Materialienpool und Wissen bedienen. Vor 30 Jahren hätten da auch die Amerikaner nichts geschafft.

  12. Re: die USA macht in 4 Jahren das....

    Autor: John2k 02.10.20 - 09:28

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der ITER wird auch von einem Staatenverbund gebaut, und wie das abläuft
    > kennst du ja mit Sicherheit.
    > - Wir hätten da gerne noch eine Treppe, weil etwas hoch...
    > - ALLES AUF HALT! KOMMISSION, AUSSCHUSS! Die nächsten 4 Jahre geht gar
    > nichts mehr!

    So ein Unsinn. Einfach mal nachlesen, was gerade am Iter passiert. Da werden gerade Umbauten etc.. umgesetzt. Auch auf neuen Erkenntnissen und Materialien basierend. Dann gehts in die nächste Runde.

  13. Re: die USA macht in 4 Jahren das....

    Autor: GwhE 02.10.20 - 09:43

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bigm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... was wir 30 Jahren nicht geschafft haben?
    >
    > Vor 30 Jahren gabs nicht mal diese Materialien und Erkenntnisse aus der
    > Forschung.
    > Sonst hätten wir das auch schon vor 30 Jahren gemacht.
    >
    > Jetzt hingegen kann jeder kommen und sich am aktuellen Materialienpool und
    > Wissen bedienen. Vor 30 Jahren hätten da auch die Amerikaner nichts
    > geschafft.


    Deswegen nennt man es auch Forschung. Das wird bei solchen Projekten berücksichtigt (Das daran geforscht wird und es am ende bessere Materialien gibt).

    Was ich eher lustig finde ist, das Projekt ist genau für ca. 4 Jahre ausgelegt. Wie lange dauert nochmal so eine Wahlperiode? In den USA ist es nämlich nicht unüblich das selbst Großprojekte einfach wieder eingestampft werden.

  14. Auch Sparc muß seinen Wert erst noch beweisen

    Autor: Netzweltler 02.10.20 - 10:06

    bigm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... was wir 30 Jahren nicht geschafft haben?
    Wenn (!) Sparc 2025 fertig sein sollte, dann folgen die Versuche. Die sollen zeigen, ob Sparc die theoretisch vorhergesagte Fusionsleistung wirklich liefert. Dies dürfte imho ca. 10 Jahre dauern.
    Ein wirklicher Reaktor zur Energieerzeugung ist Sprac noch nicht.
    Darauf dürfte ein einzelner Arc-Reaktor gebaut werden, mit dem testweise wirklich kommerziell Energie erzeugt werden soll. Nochmal 10 Jahre.

    Wenn(!) das ganze also gut läuft (die Plasmareaktionen für die Kernfusion waren immer schon für unangenehme Überraschungen gut), dann dürften solche Reaktoren ca. ab 2045 gebaut werden können und 2050-2060 könnte eine verbeitete Verwendung stattfinden.

    Also so in 30-40 Jahren ginge es dann los. Und in der Zwischenzeit?
    Da haben hoffentlich EE die bisherige Energieerzeugung abgelöst und solche Reaktoren, die nur der Festigung der Marktmacht von Konzernen dienen, sind dann überflüssig.

    Die einzige sinnvolle Anwendung der Kernfusion ist die sonnenferne Raumfahrt.

  15. Re: Auch Sparc muß seinen Wert erst noch beweisen

    Autor: Dwalinn 02.10.20 - 10:20

    Je nach Skalierbarkeit könnte sowas auch bei Schiffen zum Einsatz kommen oder schlicht in abgelegenen gegenden (Sibirien).

    Ansonsten ist das alles eine Frage des Preises und da stehen EE sehr gut dar.

  16. Re: Auch Sparc muß seinen Wert erst noch beweisen

    Autor: WickedMann 02.10.20 - 11:03

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Je nach Skalierbarkeit könnte sowas auch bei Schiffen zum Einsatz kommen
    > oder schlicht in abgelegenen gegenden (Sibirien).
    >
    > Ansonsten ist das alles eine Frage des Preises und da stehen EE sehr gut
    > dar.

    +1

    So ein XXL-China-Containerschiff wird vermutlich nie mit EE betrieben werden können. Allein den Akku den man darin bräuchte.

    Mit einem Kernkraftwerk an Board aber absolut kein problem.

  17. Re: Auch Sparc muß seinen Wert erst noch beweisen

    Autor: Netzweltler 02.10.20 - 11:15

    WickedMann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Je nach Skalierbarkeit könnte sowas auch bei Schiffen zum Einsatz kommen
    > > oder schlicht in abgelegenen gegenden (Sibirien).
    > >
    > > Ansonsten ist das alles eine Frage des Preises und da stehen EE sehr gut
    > > dar.
    >
    > +1
    >
    > So ein XXL-China-Containerschiff wird vermutlich nie mit EE betrieben
    > werden können. Allein den Akku den man darin bräuchte.
    >
    > Mit einem Kernkraftwerk an Board aber absolut kein problem.

    a) müssen Sparc und danach auch Arc erst einmal funktionieren
    b) geht auch in Sachen EE die Entwicklung weiter.

    Die Kernfusion wird nach derzeitigem Stand der Technik für irdische Anwendungen zu spät kommen.
    Und das ist gut so.

  18. Re: Auch Sparc muß seinen Wert erst noch beweisen

    Autor: Kyrun 02.10.20 - 11:22

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WickedMann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dwalinn schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Je nach Skalierbarkeit könnte sowas auch bei Schiffen zum Einsatz
    > kommen
    > > > oder schlicht in abgelegenen gegenden (Sibirien).
    > > >
    > > > Ansonsten ist das alles eine Frage des Preises und da stehen EE sehr
    > gut
    > > > dar.
    > >
    > > +1
    > >
    > > So ein XXL-China-Containerschiff wird vermutlich nie mit EE betrieben
    > > werden können. Allein den Akku den man darin bräuchte.
    > >
    > > Mit einem Kernkraftwerk an Board aber absolut kein problem.
    >
    > a) müssen Sparc und danach auch Arc erst einmal funktionieren
    > b) geht auch in Sachen EE die Entwicklung weiter.
    >
    > Die Kernfusion wird nach derzeitigem Stand der Technik für irdische
    > Anwendungen zu spät kommen.
    > Und das ist gut so.

    Und was möchtest aus aus den EE als Ankerkraftwerk verwenden? Ich stehe EE auch sehr positiv gegenüber und denke, dass dies die Zukunft ist. Allerdings kann man mit diesen nur schwer dauerhaft stabiele Netzfrequenzen erreichen. Dafür nutzen wir derzeit noch Kohle/Gas. Auch wenn mir das folgende ind er Seele weh tut: Dafür waren AKWs leider perfekt.

  19. Re: Auch Sparc muß seinen Wert erst noch beweisen

    Autor: Dekatelon 02.10.20 - 11:45

    Kyrun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was möchtest aus aus den EE als Ankerkraftwerk verwenden? Ich stehe EE
    > auch sehr positiv gegenüber und denke, dass dies die Zukunft ist.
    > Allerdings kann man mit diesen nur schwer dauerhaft stabiele Netzfrequenzen
    > erreichen. Dafür nutzen wir derzeit noch Kohle/Gas. Auch wenn mir das
    > folgende ind er Seele weh tut: Dafür waren AKWs leider perfekt.

    Du kannst aber nicht ausschließlich AKWs und EE im gleichen Netz haben, sondern musst dich für eine Technologie entscheiden. Wenn ein Kernreaktor erstmal läuft, dann läuft der und es dauert Wochen, um diesen herunterzufahren. D.h. bei einem sonnigen oder windigen Tag musst du entweder Windräder oder AKWs vom Netz trennen, da dieses sonst überlastet wird. Mal ganz davon abgesehen, dass wir Bürger sowohl für den Abfall, als auch für einen Super GAU haften und AKWs sich deswegen nie rechnen werden

  20. Re: Auch Sparc muß seinen Wert erst noch beweisen

    Autor: Netzweltler 02.10.20 - 11:54

    Kyrun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netzweltler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > WickedMann schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dwalinn schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Je nach Skalierbarkeit könnte sowas auch bei Schiffen zum Einsatz
    > > kommen
    > > > > oder schlicht in abgelegenen gegenden (Sibirien).
    > > > >
    > > > > Ansonsten ist das alles eine Frage des Preises und da stehen EE sehr
    > > gut
    > > > > dar.
    > > >
    > > > +1
    > > >
    > > > So ein XXL-China-Containerschiff wird vermutlich nie mit EE betrieben
    > > > werden können. Allein den Akku den man darin bräuchte.
    > > >
    > > > Mit einem Kernkraftwerk an Board aber absolut kein problem.
    > >
    > > a) müssen Sparc und danach auch Arc erst einmal funktionieren
    > > b) geht auch in Sachen EE die Entwicklung weiter.
    > >
    > > Die Kernfusion wird nach derzeitigem Stand der Technik für irdische
    > > Anwendungen zu spät kommen.
    > > Und das ist gut so.
    >
    > Und was möchtest aus aus den EE als Ankerkraftwerk verwenden? Ich stehe EE
    > auch sehr positiv gegenüber und denke, dass dies die Zukunft ist.
    > Allerdings kann man mit diesen nur schwer dauerhaft stabiele Netzfrequenzen
    > erreichen. Dafür nutzen wir derzeit noch Kohle/Gas. Auch wenn mir das
    > folgende ind er Seele weh tut: Dafür waren AKWs leider perfekt.
    Bisher sind Sparc und später Arc nur blanke Theorie. Darauf kann man also in der Energieversorgung derzeit nicht bauen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Köln, Köln
  2. RND RedaktionsNetzwerk Deutschland GmbH, Hannover
  3. AUTHADA GmbH, Darmstadt
  4. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 214,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  3. 569€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht