1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energy Harvesting: Elastische…

100 mW ERP

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 100 mW ERP

    Autor: M.P. 01.02.19 - 14:57

    ist der Grenzwert für WLAN Sendeleistung im 2,4 GHz Band.
    Wenn man alles, was von einem 2,4 GHz Router kommt ohne Verluste auffangen könnte, würde man 20 mA am USB-Stecker zum Smartphone laden zur Verfügung haben ...

    Nachtrag ... im Artikel steht :

    > Im Labor lieferte die Rectenna eine Leistung von 40 Mikrowatt aus elektromagnetischen Wellen mit einer Leistung von etwa 150 Mikrowatt - das ist die übliche Sendeleistung eines WLAN-Hotspots.

    Ein Smartphone Akku hat etwa 9 Wattstunden Kapazität. Da ist die Android-Version des Smartphones schon veraltet, bevor der Akku voll ist ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.19 15:04 durch M.P..

  2. Re: 100 mW ERP

    Autor: Metallrouter 01.02.19 - 15:07

    Ach immer diese Nörgler die in Physik aufgepasst haben...

  3. Re: 100 mW ERP

    Autor: justanotherhusky 01.02.19 - 15:09

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist der Grenzwert für WLAN Sendeleistung im 2,4 GHz Band.
    > Wenn man alles, was von einem 2,4 GHz Router kommt ohne Verluste auffangen
    > könnte, würde man 20 mA am USB-Stecker zum Smartphone laden zur Verfügung
    > haben ...
    >
    > Nachtrag ... im Artikel steht :
    >
    > > Im Labor lieferte die Rectenna eine Leistung von 40 Mikrowatt aus
    > elektromagnetischen Wellen mit einer Leistung von etwa 150 Mikrowatt - das
    > ist die übliche Sendeleistung eines WLAN-Hotspots.
    >
    > Ein Smartphone Akku hat etwa 9 Wattstunden Kapazität. Da ist die
    > Android-Version des Smartphones schon veraltet, bevor der Akku voll ist ...


    Zum volladen natürlich ungeeignet, aber vergiss nicht, du befindest dich mit deinem Smartphone fast 24h in Empfangsreichweite eines Wlans. Ein paar Prozent Punkte mehr Akku werden schon drin sein über den Tag verteilt. Und falls sich diese Antennen mal im Centbereich produzieren lassen und entsprechend klein sind, wirds vllt Standard in Smartphones. Für Smartwatches oder Bluetooth Kopfhörer sicher auch interessant. Bei den Kapazitäten machts schon mehr Sinn.

  4. Re: 100 mW ERP

    Autor: Metallrouter 01.02.19 - 15:15

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ist der Grenzwert für WLAN Sendeleistung im 2,4 GHz Band.
    > > Wenn man alles, was von einem 2,4 GHz Router kommt ohne Verluste
    > auffangen
    > > könnte, würde man 20 mA am USB-Stecker zum Smartphone laden zur
    > Verfügung
    > > haben ...
    > >
    > > Nachtrag ... im Artikel steht :
    > >
    > > > Im Labor lieferte die Rectenna eine Leistung von 40 Mikrowatt aus
    > > elektromagnetischen Wellen mit einer Leistung von etwa 150 Mikrowatt -
    > das
    > > ist die übliche Sendeleistung eines WLAN-Hotspots.
    > >
    > > Ein Smartphone Akku hat etwa 9 Wattstunden Kapazität. Da ist die
    > > Android-Version des Smartphones schon veraltet, bevor der Akku voll ist
    > ...
    >
    > Zum volladen natürlich ungeeignet, aber vergiss nicht, du befindest dich
    > mit deinem Smartphone fast 24h in Empfangsreichweite eines Wlans. Ein paar
    > Prozent Punkte mehr Akku werden schon drin sein über den Tag verteilt. Und
    > falls sich diese Antennen mal im Centbereich produzieren lassen und
    > entsprechend klein sind, wirds vllt Standard in Smartphones. Für
    > Smartwatches oder Bluetooth Kopfhörer sicher auch interessant. Bei den
    > Kapazitäten machts schon mehr Sinn.

    Du hast in Physik ein Schläfchen gehalten...
    Dein Smartphone ist annähernd nie so nah am Sender, dass da überhaupt mehr als 10mw an der Antenne ankommen. Gleichzeitig trägst du das Ding am Körper und schirmst so locker nochmal 50% der ankommenden Leistung ab.
    Selbst im besten Fall, wenn anzunehmen ist, dass 10mW zur Verfügung stehen, der Grundverbrauch der meisten Laderegler und Spannungswandler in Smartphones ist höher als dieser "Ertrag".

  5. Re: 100 mW ERP

    Autor: Trollversteher 01.02.19 - 15:22

    >Ein Smartphone Akku hat etwa 9 Wattstunden Kapazität. Da ist die Android-Version des Smartphones schon veraltet, bevor der Akku voll ist ...

    Das war auch mein erster Gedanke. Mag für Anwendungen mit kleinen, simplen integrierten Schaltungen wie bei RFID sinnvoll sein, aber die Idee im Text, damit sein Smartphone aufzuladen ist denn doch ein klein wenig unrealistisch.

  6. Re: 100 mW ERP

    Autor: Eheran 01.02.19 - 15:22

    >Ein paar Prozent Punkte mehr Akku werden schon drin sein über den Tag verteilt.
    Das kannst du sicherlich vorrechnen?

    Nehmen wir mal an, dass ganze Smartphone ist eine einzige Antenne. Der Abstand zum WLAN-AP ist 5m und der sendet mit 100mW. Dann hat man auf die 5m noch 0.3mW/m² Senseleistung. Das Smartphone ist zwar kein m² groß, aber damit rechnet es sich grad einfacher und es führt gut vor Augen, wie wenig Energie das ist.
    Also liegt das 1m² Smartphone 24h neben dem AP und sammelt mit 100% Effizienz die Energie:
    Das sind dann 24h*1m²*0.3mW/m² = 7.2mWh = 0.0072Wh.
    Ein üblicher Akku hat ~10Wh, das sind davon dann 0.072%. Hält der Akku ganze 100 Tage (ohne die extra-Energie), dann braucht das Telefon 10Wh/(100d*24h/d) = 4,2mW
    Dank der extra-Energie könnte das Telefon dann jedoch 108 Tage laufen.

    Läuft das Telefon ohne extra-Energie nur 10 Tage (=1Wh/d = 42mW), dann erhöht sich die Laufzeit auf ganze 10 Tage +1h und 45min.

    Ein handelsübliches 1m² Handy kann also auf 10 Tage betrachtet knapp 2h länger laufen, wenn es in der Zeit immer in Reichweite des AP ist.

  7. Re: 100 mW ERP

    Autor: Trollversteher 01.02.19 - 15:26

    >Ein handelsübliches 1m² Handy kann also auf 10 Tage betrachtet knapp 2h länger laufen, wenn es in der Zeit immer in Reichweite des AP ist.

    XD

    Obwohl, wenn der Trend mit den immer größeren Display-Diagonalen bei Smartphones so weiter geht, können wir in wenigen Smartphone-Generationen mit den ersten 1m² Handies rechnen ;-)

  8. Re: 100 mW ERP

    Autor: justanotherhusky 01.02.19 - 15:29

    Metallrouter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > justanotherhusky schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > M.P. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ist der Grenzwert für WLAN Sendeleistung im 2,4 GHz Band.
    > > > Wenn man alles, was von einem 2,4 GHz Router kommt ohne Verluste
    > > auffangen
    > > > könnte, würde man 20 mA am USB-Stecker zum Smartphone laden zur
    > > Verfügung
    > > > haben ...
    > > >
    > > > Nachtrag ... im Artikel steht :
    > > >
    > > > > Im Labor lieferte die Rectenna eine Leistung von 40 Mikrowatt aus
    > > > elektromagnetischen Wellen mit einer Leistung von etwa 150 Mikrowatt -
    > > das
    > > > ist die übliche Sendeleistung eines WLAN-Hotspots.
    > > >
    > > > Ein Smartphone Akku hat etwa 9 Wattstunden Kapazität. Da ist die
    > > > Android-Version des Smartphones schon veraltet, bevor der Akku voll
    > ist
    > > ...
    > >
    > >
    > > Zum volladen natürlich ungeeignet, aber vergiss nicht, du befindest dich
    > > mit deinem Smartphone fast 24h in Empfangsreichweite eines Wlans. Ein
    > paar
    > > Prozent Punkte mehr Akku werden schon drin sein über den Tag verteilt.
    > Und
    > > falls sich diese Antennen mal im Centbereich produzieren lassen und
    > > entsprechend klein sind, wirds vllt Standard in Smartphones. Für
    > > Smartwatches oder Bluetooth Kopfhörer sicher auch interessant. Bei den
    > > Kapazitäten machts schon mehr Sinn.
    >
    > Du hast in Physik ein Schläfchen gehalten...
    > Dein Smartphone ist annähernd nie so nah am Sender, dass da überhaupt mehr
    > als 10mw an der Antenne ankommen. Gleichzeitig trägst du das Ding am Körper
    > und schirmst so locker nochmal 50% der ankommenden Leistung ab.
    > Selbst im besten Fall, wenn anzunehmen ist, dass 10mW zur Verfügung stehen,
    > der Grundverbrauch der meisten Laderegler und Spannungswandler in
    > Smartphones ist höher als dieser "Ertrag".

    Ich hab in Physik also geschlafen während du statt der 40 MIKROWATT die die Forscher beschreiben gleich mal 10 Milliwatt annimmst.

    Weiters sind die 40 Mikrowatt zwar nur im Labor entstanden, ich gehe aber davon aus, dass die Forscher die Empfangsantenne in einer realistischen Entfernung)(zw 1 und 5 Meter) zum Sender Platziert haben. Wenn sie direkt daneben wäre, wäre die Entwicklung ungefähr so innovativ wie das Drahtlose Laden einer elektrischen Zahnbürste.

    Edit: Fehler Im Artikel? Dort wird auch von 150 Mikrowatt sendeleistung eines AP gesprochen. Sollten doch eher Milliwatt sein oder? Dann wohl auch die 40 Mikrowatt eher Milliwatt??



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.19 15:38 durch justanotherhusky.

  9. Re: 100 mW ERP

    Autor: FlapSnac 01.02.19 - 15:37

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der Grundverbrauch der meisten Laderegler und Spannungswandler in
    > > Smartphones ist höher als dieser "Ertrag".
    >
    > Ich hab in Physik also geschlafen während du statt der 40 MIKROWATT die die
    > Forscher beschreiben gleich mal 10 Milliwatt annimmst.
    ---------------------------------------------------------------------------------
    Dir ist aber schon klar das ein mikro-Watt (selbst wenn es GROSSgeschrieben wird) weniger ist als ein milli-Watt?

  10. Re: 100 mW ERP

    Autor: Metallrouter 01.02.19 - 15:49

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Edit: Fehler Im Artikel? Dort wird auch von 150 Mikrowatt sendeleistung
    > eines AP gesprochen. Sollten doch eher Milliwatt sein oder? Dann wohl auch
    > die 40 Mikrowatt eher Milliwatt??
    Ich habe die Mikrowatt im Artikel als Fehlerhaft angenommen und mW draus gemacht. Der µW-Bereich ist für die aller meisten Anwendungen schlicht nicht praktikabel. Selbst wenn, jede Solarzelle in Größer einer 1Cent Münze würde auch in Innenräumen mehr nutzbare Leistung ausspucken ;)

  11. Re: 100 mW ERP

    Autor: Quantium40 01.02.19 - 16:12

    justanotherhusky schrieb:
    > Zum volladen natürlich ungeeignet, aber vergiss nicht, du befindest dich
    > mit deinem Smartphone fast 24h in Empfangsreichweite eines Wlans. Ein paar
    > Prozent Punkte mehr Akku werden schon drin sein über den Tag verteilt.
    Bei 40 Mikrowatt Ernteleistung kommst du innerhalb von 24h gerade mal auf 0,96mWh Energieernte. Das ist etwa ein Zehntel Promille der Akkukapazität eines Handys.

  12. Re: 100 mW ERP

    Autor: Quantium40 01.02.19 - 16:31

    Trollversteher schrieb:
    > Obwohl, wenn der Trend mit den immer größeren Display-Diagonalen bei
    > Smartphones so weiter geht, können wir in wenigen Smartphone-Generationen
    > mit den ersten 1m² Handies rechnen ;-)

    Für irgendwas muss das ja gut sein, dass man Handys jetzt auch falten kann.
    Hoffentlich gibt es dann gleich noch integrierte Dünnschichtsolarzellen, falls mal der Empfang nicht zum Laden reicht.

  13. Re: 100 mW ERP

    Autor: Crogge 01.02.19 - 16:57

    Eine "Mini IoT" Schaltung könnte über den Tag hinweg ausreichend Strom sammeln um für ein paar Sekunden eine kurze Aufgabe zu erledigen, selbst wenn diese relativ weit vom Router entfernt wäre.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.02.19 16:58 durch Crogge.

  14. Re: 100 mW ERP

    Autor: hans-peterr 01.02.19 - 16:59

    Musst nur den antenngain hoch genug machen. 20dbm Sendeleistung, 50 db pathloss, 70 dbi gain macht 40 dbm oder 10 Watt Leistung. Reicht um ein Smartphone gut zu laden

  15. Re: 100 mW ERP

    Autor: m9898 01.02.19 - 17:36

    hans-peterr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musst nur den antenngain hoch genug machen. 20dbm Sendeleistung, 50 db
    > pathloss, 70 dbi gain macht 40 dbm oder 10 Watt Leistung. Reicht um ein
    > Smartphone gut zu laden
    Dann müsstest du aber erstmal eine metergroße Parabolantenne an dein Handy hängen.

  16. Re: 100 mW ERP

    Autor: hans-peterr 01.02.19 - 17:44

    Musst nur genug beamforming mit Patchantennen Arrays betreiben.

  17. Re: 100 mW ERP

    Autor: maxule 01.02.19 - 18:10

    Und warten, bis der Nachbar den Gelben Hirsch vorbeischickt.

  18. Re: 100 mW ERP

    Autor: M.P. 03.02.19 - 08:42

    Damit könnte man ja die Energieprobleme der Welt lösen
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    .Wenn es nicht fundamentale Naturgesetze verletzen würde ...
    Bisher hat noch niemand ein funktionierendes Perpetuum Mobile gebaut ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Gfeller Consulting & Partner AG, Nordwestschweiz
  3. SW Automation GmbH, Tettnang
  4. Fresenius SE & Co. KGaA, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 21,00€
  2. 3,74€
  3. (-70%) 2,99€
  4. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45