1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energy Harvesting: Elastische…

immer der selbe Mist...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. immer der selbe Mist...

    Autor: kazhar 01.02.19 - 14:58

    Handyladen mit Energy harvesting. Na klar.

    Nur mal so zur Info: mit 40 MIKROwatt dauert es zig Jahre, bis das Handy voll ist.

    Um kleine Sensoren am Leben zu halten ist es hingegen durchaus genug.

  2. Re: immer der selbe Mist...

    Autor: Allandor 01.02.19 - 15:07

    ja, die "freie Energie" ist wieder da …
    Nunja, wenn man den Stromverbrauch des smartphones so weit reduzieren kann, das im Empfangsbereiten modus diese mini-Leistung ausreicht, wäre das eventuell tatsächlich eine Überlegung wert.
    Allerdings würde dann wohl auch jeder Akku quasi ewig halten, wenn man einen solchen Stromsparmodus hätte und man bräuchte es ebenfalls nicht.

    Andererseits finde ich es gar nicht so uninteressant die Energie die man da hat wieder umzuwandeln in für uns direkt nutzbare, aber die Herstellung des "Empfängers" dürfte einiges mehr kosten (auch aus umwelt-sicht) als das was man damit wieder "einsammeln" könnte.
    Von daher macht es auch wieder keinen sinn.

    Neu ist das Thema aber absolut nicht.

  3. Froschschenkel

    Autor: zuschauer 01.02.19 - 18:26

    Back to the roots...

    Über 40 uW lacht sich der Ochsenfrosch kaputt!
    Er klemmt das Handy zwischen seine Schenkel, bläst einmal kurz die Backen auf, und schon wurden 400 uW transferiert...

  4. Re: immer der selbe Mist...

    Autor: unbuntu 01.02.19 - 19:23

    Dachte ich mir auch. Mehrfach wird im Artikel stolz gesagt, dass man damit ja in Zukunft einfach sein Handy aufladen könnte. Dass das selbst mit 100% Wirkungsgrad nicht gehen wird ist dabei nicht von Belang.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Ulm, Augsburg
  4. Dievision Agentur für Kommunikation GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. GPU-Beschleunigung: Nvidia baut ARM-Referenzplattform
    GPU-Beschleunigung
    Nvidia baut ARM-Referenzplattform

    Gemeinsam mit Partnern hat Nvidia eine Referenzplattform entworfen, um die eigenen Tesla-V100-Grafikmodule mit ARM-Prozessoren zu kombinieren. Passend dazu gibt es Cuda X als Software-Stack und Magnum I/O, um Netzwerk sowie Storage per GPU zu beschleunigen.

  2. Cherry Keys ausprobiert: Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor
    Cherry Keys ausprobiert
    Cherry stellt Software für Tastatur- und Maus-Remapping vor

    Mit Cherry Keys hat der Tastaturhersteller eine einfache Möglichkeit vorgestellt, auf bestimmte Tasten einer Tastatur oder einer Maus neue Funktionen zu programmieren. Nutzer können beispielsweise die F-Tasten mit Systemfunktionen, dem Start von Anwendungen oder Makros belegen.

  3. Linux: Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte
    Linux
    Google will Einheits-Kernel für alle Android-Geräte

    Bisher nutzen die Android-Geräte verschiedene, speziell angepasste Versionen des Linux-Kernel. Google will stattdessen künftig ein einheitliches Image mit stabiler API für Hardware-Treiber nutzen.


  1. 15:08

  2. 14:47

  3. 14:20

  4. 13:06

  5. 12:40

  6. 12:29

  7. 12:04

  8. 12:00